Zum Inhalt springen

Aquarium-Außenfilter mit Heizung: Test, Vergleich und Kaufratgeber

5/5 - (1 vote)

Für Aquarianer*innen ist die Sauberkeit und Qualität des Wassers das wichtigste Kriterium. Damit nicht nur die Fische einen gesunden Lebensraum haben, sondern das Aquarium ein Blickfang bleibt, ist ein guter Wasserfilter nötig. Um nicht zu viele Geräte im Wasser zu haben und das Handling zu erleichtern, sind Aquarium-Außenfilter eine gute Wahl. In diesem Beitrag erklären wir die wichtigsten Kriterien, auf die ihr beim Kauf achten müsst. Außerdem widmen wir uns aktuellen Filter-Tests und verraten euch welcher der richtige für euch ist.

Unsere Favoriten

Der kompakteste Filter: Eden 501*
„Für Einsteiger und den kleinen Geldbeutel.“

Der energiesparendste Aussenfilter: JBL Cristalprofi 1902*
„Viel Leistung bei geringem Verbrauch“

Die einfachste Reinigung: Fluval 207*
„Die einfachste Reinigungsmechanik aller Filter.“

Der filterstärkste Aussenreiniger: Tetra Ex 800 Plus*
„Die Kraft der 5 Filter macht besonders sauber.“

Der zuverlässigste Filter: Eheim 250 classic*
„Das Standard der Traditionsmarke, für Neueinsteiger und Erfahrene.“

Der beste Reiniger mit UVC-Lampe: Sera Uvc xtreme 800*
„Die Lampe lässt Verschmutzungen und Bakterien verschwinden.“

Der beste Aussenreiniger mit abnehmbaren Vorfilter: Oase Biomaster Thermo 600*
„Große Leistung mit extra Comfort bei der Reinigung.“

Der beste Filter mit Durchflussverlängerung: Eheim professional 4 350*
„Ein Gerät für Profis mit allem Zubehör, was man sich wünschen kann.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

    • Ab einer Größe von circa 120 Liter sollte ein Außenfilter verwendet werden. Diese bringen genug Leistung für die Wassermenge. Es gibt auch Geräte
      für kleinere Aquarien.
    • Außenfilter können separat untergebracht werden und nehmen keinen Platz im Becken weg. Mehr Platz bedeutet mehr Gestaltungsmöglichkeiten.
    • Außenfilter müssen nicht so oft gereinigt werden. Außerdem müsst ihr nicht immer ins Becken greifen, wenn ihr die Filter reinigt.
    • Um noch mehr Platz zu sparen, können zusätzliches Filtereinheiten angebracht werden. Außerdem gibt es Modelle mit integrierter Heizung, was einen separaten Heizstab im Becken überflüssig macht.
    • In den Außenfiltern können sich nach der Zeit noch weitere hilfreiche Bakterien ansammeln. Diese bauen die herausgefilterten Verunreinigung ab.
      Manche  Geräte können auch mit zusätzlichen Filterkammern ausgestattet werden.

Die besten Aquarium-Außenfilter: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir euch unsere Empfehlungen vor. Die Liste beinhaltet die besten Außenfilter, sowohl für den kleinen Geldbeutel als auch Profigeräte für den erfahrenen Aquarianer.

Der kompakteste Außenfilter: Eden 501

Was uns gefällt:

  • mit knapp 40 Euro liegt der EDEN im unteren Kosten Segment, leistet dafür aber hervorragende Arbeit
  • der Filter verfügt über verschiedene Anbaumöglichkeiten. Ihr könnt ihn an, neben und unter das Becken installieren.
  • die leise Laufleistung in Kombination mit Gummifüßen eliminiert Störungsgeräusche so gut wie komplett.
  • mit einer Leistungsaufnahme von gerade mal 5 Watt ist er sehr stromsparend und verursacht nicht so hohe Energiekosten.
  • das Modell 501 verfügt zwar nicht über einen integrierten Heizstab, lässt sich aber bei Bedarf nachrüsten.

Was uns nicht gefällt:

  • nur für sehr kleine Aquarien geeignet, die angegeben Durchflussrate reicht nicht für große Becken

Redaktionelle Einschätzung

Mit 30-40 Euro ist der EDEN 501 Außenfilter der billigste Vertreter in unserer Aufzählung. Doch billig heißt hier nicht automatisch schlecht. Im Preis-Leistungsverhältnis schneidet er hervorragend ab. Nach einer kurzen Entlüftungsphase läuft der Filter sehr leise vor sich hin.

Mit einer Größe von 12,5 cm x 14 cm x 28 cm und mit einem Gewicht von gerade mal 900 Gramm ist der EDEN 501 leicht zu handhaben und sehr frei in der Wahl seines Platzes und benötigt dementsprechend auch nicht viel. Aufgrund des kompakten Designs kann er gut versteckt werden. Er kann sowohl neben, als auch unter dem Aquarium aufgestellt werden. Anzumerken ist hier jedoch das Leistungsproblem. Das Gerät ist wirklich nur für kleine Becken geeignet, mit einem 60 Liter Becken bekommt er schon Probleme, das Wasser sauber zu halten.

Wer neu ist in der Welt der Aquaristik und sich zunächst an einem kleinen Becken versuchen will, kann hier ohne Bedenken zugreifen. Der niedrige Preis ist ideal für den Einstieg und bietet doch die nötige Qualität und Leistung.

Der  „grünste“ seiner Klasse: Außenfilter JBL CRISTALPROFI e1902

Was uns gefällt:

  • er verbraucht im Vergleich zu seiner Leistung wenig Strom. Das spart im Endeffekt unnötige Kosten
  • auch sehr große Aquarien mit viel Fassungsvermögen können betrieben werden, dank der großen Pumpleistung gereinigt werden.
  • er verursacht trotz hoher Laufleistung und starker Pumpe nur eine sehr kleine Geräuschkulisse
  • die Reinigung ist durch einfache Entkopplung sehr einfach, muss darüber hinaus aufgrund großer Vorfilter nicht häufig vorgenommen werden.
  • sehr umfangreiches Zubehörset mit Verlängerungen, Winkelstücken, Saugnäpfen und Filtermassen

Was uns nicht gefällt:

  • mit knapp 10 Kilogramm nicht einfach umzustellen, das Gerät braucht auf jeden Fall einen festen und stabilen Platz
  • der Filter besitzt leider keine integrierte Heizung, es gibt auch nicht die Option diese nachrüsten zu können

Redaktionelle Einschätzung

Der Cristal Profi e1902 von JBL gibt es auch in den Varianten e402 (für 20-120 Liter), e702 (für 60-200 Liter), e902 (für 90-300 Liter) und e1502 (160-600 Liter). In dieser Einschätzung handelt es sich um den größten Vertreter, ausgelegt für 200 bis 800 Liter. Preislich liegt er zwischen 190 Euro und 240 Euro. Absolut in Ordnung für das, was er leistet und mitbringt.

Das Gerät verbraucht 36 Watt, was nicht gerade wenig erscheint. Doch betrachtet man in der Relation zur Pumpenleistung von 1400 Liter in der Stunde, relativiert das die Energieleistung über die Zeit. Besagte Pumpenleistung sollte bei Aquarien in den unteren Regionen des Fassungsvolumen beachtet werden. Die Durchlaufgeschwindigkeit kann dann leicht zu hoch werden, was den Filter im Endeffekt nicht optimal arbeiten lässt. Leider besitzt der e1902 keine integrierte Heizung. Dies hätte den Verbrauch aber nochmals in die Höhe getrieben.

Ansonsten besitzt der Cristal Profi über all das, was von einem Filter in dieser Preisklasse erwartet werden darf: Großes Filtervolumen, die Körbe bieten Platz für die verschiedensten Reinigungsmedien. Eine große Auswahl an Zubehörteilen und schon werkseitig komplett ausgestattet. Wer also ein großes Aquarium betreiben und noch etwas Strom sparen möchte, kann mit dem e1902 von JBL nichts falsch machen.

Der “Easy Reiniger” : Außenfilter Fluval A441 207

Was uns gefällt:

  • die Reinigung der Filter ist sehr einfach durchführbar. Der Deckel lässt sich durch das Lösen von zwei Klappen abnehmen und die Filterkörbe kommen automatisch mit raus
  • der Verbrauch ist mit 10 Watt bei 780 Litern in der Stunde sehr niedrig und spart so im Endeffekt Betriebskosten
  • verfügt über eine chemische Reinigungskammer und kann auch mit Aktivkohle bestückt werden
  • das Aqua-Stop Ventil erleichtert die Handhabung und Regulierung und verhindert Wasserschäden
  • komplettes Montageset und Filtermedien sind auch im Lieferumfang dabei

Was uns nicht gefällt:

  • der Schlauch ist schwarz, Verunreinigungen können so nicht gleich erkannt werden
  • der Schlauch ist geriffelt, dies kann schneller zu Beschädigungen führen als bei anderen Schläuchen

Redaktionelle Einschätzung

Der Fluval 207 stammt aus der 07er Serie und ist für Aquarien von 60 Liter bis 200 Liter geeignet. Insgesamt beinhaltet die Produktionsreihe noch den Fluval 107 (40-130 Liter), 307 (90-330 Liter) und 407 (150-550 Liter). Bei unserem hier vorgestellten Modell müsst ihr mit Ausgaben im Bereich von circa 80 bis etwa 105 Euro rechnen.

Der klare Vorteil des Außenreinigers liegt in seiner einfachen Handhabung bei der Reinigung der Filter. Das einfache Abnehmen des Deckels und das leichte Herausnehmen der Filterkörbe erleichtern das Reinigen und Auswechseln ungemein. Mit dem größeren Vorfilter im Vergleich zum 107 ist die mechanische Reinigung stärker. Das Aussehen der Schläuche hebt sich ebenfalls ab, durch das geriffelte Design sind diese aber auch anfälliger für Schäden.

Mit seinen 18 cm x 19cm x 42 cm und einem Gewicht von 1,5 kg ist der Fluval 207 relativ kompakt und nicht allzu schwer. Ein Vorteil dieses Geräts ist auch die Möglichkeit, chemische Filtermedien wie zum Beispiel Aktivkohle oder Torf zur Bekämpfung von Algen oder zur Einstellung des ph- Wertes einzusetzen. Der Fluval 207 ist ideal für Aquarianer, die sich bei der Reinigung möglichst nicht die Hände schmutzig machen möchten.

Der “sauberste” Außenfilter: Tetra Ex 800 Plus

Was uns gefällt:

  • der Filter verfügt über 5 Filtermedien und schafft damit besonders klares Wasser
  • trotz der starken Pumpenleistung ist er während des Betriebs sehr leise
  • die Kugelgelenke bieten ein sehr freies Anbringen der Schläuche und vereinfachen die Installation
  • für die Reinigung kann der Durchfluss durch ein Sicherheitsschnellschlusssystem unterbrochen werden
  • durch die angebrauchte Ansaughilfe kann der Filter direkt nach der Reinigung wieder gestartet werden

Was uns nicht gefällt:

  • bitte bei den Angaben aufpassen: Es sind 790 Liter pro Stunde als Wasserdurchfluss angegeben. Hier handelt es sich aber wohl nur um die reine Pumpenleistung. Der wirkliche Wasserdurchfluss ist weniger

Redaktionelle Einschätzung

Der Tetra EX 800 Plus Außenfilter ist für Aquarien von 100 Litern bis 300 Litern geeignet. Aus dieser Produktionsreihe gibt es noch den 400 Plus (10-80 Liter), den 600 Plus (60-120 Liter) und den 1200 (250-500 Liter). Das hier vorgestellte Modell kann zwischen 80 Euro und 120 Euro kosten.

Der Außenreiniger hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten. Seine umfangreiche Ausstattung mit 5 verschiedenen Filtermedien: Keramik Filteringe, Bio-Bälle. Schwämme, Kohlefilter und Filtervlies reinigen das Wasser besonders gründlich und durchläuft damit die mechanische, biologische und chemische Säuberung. Ein weiterer Vorteil bilden die Kugelgelenke. Damit können die Schläuche individuell ausgerichtet werden und erleichtern die Einrichtung enorm.

Der EX 800 Plus hat die Maße 21 cm x 21 cm x 41 cm und wiegt knapp 4 Kilogramm. Dieser Außenfilter ist besonders für diejenigen geeignet, die besonders klares und sauberes Wasser suchen und bei diesem Faktor auf Nummer sicher gehen wollen.

Der Klassiker der Traditionsmarke: Eheim Außenfilter Classic 250

Was uns gefällt

  • der Filter arbeitet sehr ruhig und hat eine lange Lebenszeit
  • Ersatzteile sind sehr schnell und einfach zu bekommen
  • ein Außenfilter ohne viel “Schnick-Schnack”, aber mit einer hohen Reinigungsleistung
  • das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut, für Neueinsteiger auf jeden Fall erschwinglich
  • vielseitiges Zubehör für die individuelle Erweiterung des Filters auf die Bedürfnisse der Aquarienbewohner

Was uns nicht gefällt:

  • leider ist weder ein Absperrventil dabei, noch eine Ansaugautomatik

Redaktionelle Einschätzung

Der Außenfilter Classic 250 von der Traditionsfirma Eheim ist für Aquarien von 80 Litern bis 250 Litern geeignet. Aus dieser Baureihe gibt es noch die Modelle 150 (50-150 Liter), 350 (120-350 Liter), 600 (180-600 Liter) und 1500XL (300-1500 Liter). Preislich reiht sich das Gerät zwischen 50 Euro und 75 Euro ein.

Bei diesem Gerät handelt es sich um ein bewährtes Standardmodell von einer Traditionsfirma, die sich schon seit vielen Jahren mit Aquariumstechnik beschäftigt und zu den Top- Herstellern gehört. Der Filter ist ideal für diejenigen, die auf der Suche nach einem einfachen Filter sind, der mechanisch und biologisch reinigt. Durch seine reduzierte Ausstattung bietet er gleichzeitig genug Platz für Erweiterungen und die individuelle Anpassung durch den Aquarianer. Durch die geringen Anschaffungskosten ist er sowohl für Neulinge zu empfehlen, als auch für die Erfahrenen, die genau wissen, wie sie den Filter an die Bedürfnisse des Aquariums einrichten.

Leider gehört ein Absperrhahn nicht zur Grundausstattung, doch wer sich nicht auf Experimente einlassen möchte und darüber hinaus noch etwas Platz für mögliche Optimierungen haben will, ist mit diesem Außenreiniger gut beraten.

Außenfilter UVC-Xtreme 800 von Sera

Was uns gefällt:

  • das Gerät verfügt über eine UVC- Lampe mit Amalgam, die Krankheitserreger oder Algen aus dem Aquarium entfernt
  • Die Leistung ist elektronisch regulierbar, kann auf diese Weise optimal auf die Größe des Aquariums eingestellt werden
  • trotz der hohen Pumpenleistung läuft der Filter sehr leise
  • die Ansaugpumpe erleichtert sowohl den Erststart als auch die Wiederaufnahme nach der Reinigung
  • trotz der Pumpleistung und der UVC-Lampe verfügt das Gerät über die Energieeffizienzklasse A+

Was uns nicht gefällt:

  • der Außenfilter ist leider nur für Süßwasseraquarien geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der Außenfilter Uvc- xtreme 800 ist für eine Aquariengröße von 100 Liter bis 800 Liter geeignet. Es gibt auch das Modell 1200, welches für 200 Liter bis 1200 Liter geeignet ist. Das hier besprochene Modell liegt preislich zwischen 190 Euro und 250 Euro. Das Gerät ist also in der oberen Klasse angesiedelt.

Als einziger Außenfilter in dieser Reihe verfügt der xtreme 800 über eine UVC- Lampe mit Amalgam. Diese bekommt bakterielle Infektionen und hohe Keimzahlen in den Griff. Außerdem wird durch die integrierte Lampe ein zusätzliches Gerät und Steckdose gespart. Ein weiterer Vorteil ist die elektronische Anpassung der Pumpenleistung, ist also einfach für unterschiedliche Aquariengrößen einstellbar. Aufgrund des Preises ist es wichtig, dass ihr bei der Wahl sicher seid, es ist eher ein Gerät für den erfahrenen Aquarianer.

Wer Probleme mit Bakterienbefall im Aquarium hat, ist mit diesem Gerät gut beraten. Als Bonus kommt die leise Laufleistung und die Ansaugpumpe noch obendrauf. Wer sein Aquarium möglichst frei von Zuläufen und Geräten haben möchte, ist mit einem Kauf des xtreme 800 von sera gut beraten.

Außenfilter Biomaster Thermo 600 von Oase

Was uns gefällt:

  • ein integrierter Heizstrahler sorgt für eine optimale Temperatur im Aquarium
  • einfache Reinigung durch einen separat entfernbaren Vorfilter
  • der Wasserdurchfluss ist regulierbar und somit an die individuellen Bedürfnisse des Aquariums anpassbar
  • die Betriebsgeräusche des Filters halten sich trotz der hohen Leistung in Grenzen
  • der Aufbau ist sehr einfach und die Ansaugpumpe erleichtert den Start

Was uns nicht gefällt:

  • der Filter ist bei der Anschaffung sehr kostenintensiv und mit Heizstab auch einen höheren Verbrauch

Redaktionelle Einschätzung

Der Biomaster Thermo 600 von Oase ist für Aquarien bis zu 600 Litern geeignet. Dieses Modell gibt es noch in verschiedenen Varianten und ohne integrierten Heizstab. Preislich müsst ihr bei der 600er Bauart mit Heizung mit circa 250 Euro bis 270 Euro rechnen.

Obwohl der Aufbau sehr einfach gehalten ist und das Filtermaterial für Anfänger in Ordnung geht, handelt es sich hier um ein Gerät für Profis. Allein schon aufgrund des Preises und der Verbrauchskosten, die durch den Heizstab entstehen. Dieser ist gleichzeitig auch ein starker Vorteil des Biomaster. Dieser ist regulierbar und nimmt auch keinen zusätzlichen Platz im Aquarium weg.

Darüber hinaus ist der Thermo 600 für Süß- und Meerwasser geeignet. Oben drauf kommt noch eine starke 4 Filterkammern Reinigungsleistung. Das Ausbauen des Vorfilters erleichtert die Reinigung, da nicht die komplette Einheit entfernt werden muss. Im Endeffekt ist das Gerät perfekt für Leute, die auf der Suche nach einem leistungsstarken Außenfilter sind und nicht extra einen Heizstab im Becken haben wollen.

Außenfilter Professional 4+ 350T von Eheim

Was uns gefällt:

  • ein integriertes Heizelement bringt das Wasser im Aquarium auf die richtige Temperatur
  • die Durchflussmenge lässt sich durch notfalls ganz einfach erhöhen, dadurch kann die Reinigung noch ein paar Tage verschoben werden (Xtender)
  • die Pumpenleistung lässt sich individuell einstellen und die Ansaugvorrichtung erleichtern den Neustart
  • die Filterkörbe lassen sich einzeln entnehmen und individuell mit anderen Reinigungsmedien anpassen
  • der Filter läuft bei hoher Laufleistung trotzdem sehr ruhig und hat eine lange Lebensdauer

Was uns nicht gefällt:

  • Der Preis schlägt sehr hoch zu Buche, vor allem mit integrierter Heizung

Redaktionelle Empfehlung

Der Außenfilter professional 4+ 350 T ist für Aquarien von 180 Liter bis 350 Liter geeignet. Es ist das neueste Modell der professional- Reihe und kostet zwischen 240 Euro und 350 Euro. Kleiner Hinweis für die Vollprofis: Das Modell 350e verfügt über eine elektronische Steuerung.

Neben der integrierten Heizung, der Ansaugvorrichtung und der leisen Laufleistung hat der Filter noch einen weiteren Vorzug. Der sogenannte Xtender kann dazu benutzt werden, bei nachlassender Leistung die Durchflussmenge zu erhöhen und das Reinigen der Filter noch ein paar Tage hinauszögern. Die Körbe für die Filtermedien lassen sich einzeln entfernen und individuell bestücken. Die erste Bestückung ist schon im Set enthalten. Durch die hochwertige Verarbeitung hat das Gerät eine lange Lebenszeit.

Dieses Gerät ist aufgrund seines Preises und seiner langen Standzeit nur für Profis geeignet. Seid euch also gewiss, dass ihr in einigen Jahren immer noch ein Aquarium betreiben möchtet. Dann habt ihr mit dem professional 4+ 350 T einen sehr guten Außenfilter, der euch sehr gute Dienste leistet und im Endeffekt die hohen Anschaffungskosten rechtfertigt.

Kaufratgeber für Aquarium-Außenfilter mit Heizung

Nachdem ihr in unsere Auswahl schon wesentliche Merkmale von Außenfiltern betrachtet habt, haben wir in diesem Kaufratgeber eine Übersicht über die wichtigsten Faktoren, die bei der Beschaffung des Gerätes beachtet werden sollten.

Außenfilter reinigen das Aquarium und sorgen für die passende Wasserqualität. Dazu wird das Wasser in die Filteranlage geleitet und durch verschiedene Kammern geleitet, die unterschiedliche Reinigungsaufgaben haben. Durch eine Pumpe gelangt das gesäuberte Wasser wieder zurück ins Aquarium. Diese Geräte sind vor allem für die interessant, die kein Platz in ihrem Aquarium haben beziehungsweise verschwenden wollen. Modelle gibt es sowohl für die Neueinsteiger in die Welt der Aquaristik, als auch für den erfahrenen Profi. Außerdem verfügen Außenfilter in der Regel über eine höhere Leistung und können somit auch für größere Aquarien benutzt werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass das Gerät einfacher gereinigt werden kann als ein Innenreiniger, der Griff ins Aquarium bleibt somit erspart.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Aquarium-Außenfilter mit Heizung?

Bevor Du dich für einen Außenfilter entscheidest, gibt es hier einige Kriterien, die Dir die Auswahl und Entscheidung erleichtern sollen. Damit findest Du das optimale Gerät für Deine Bedürfnisse.

Durchflussmenge

Zunächst kommt es auf die Menge an Wasser an, die es zu filtern und zu beheizen gilt. Wie viel Wasser soll/darf/muss durch den Filter fließen, damit dieser optimale Arbeit leistet? Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie groß die Durchflussmenge ist, die der Filter schaffen soll, hier eine kleine Hilfestellung: Verdoppelt das Fassungsvermögen eures Aquariums und ihr habt die Literanzahl, die der Filter theoretisch in der Stunde erreichen kann und soll. Natürlich sind in diesem Zusammenhang das Filtermaterial, die Förderhöhe, der Grad der Verschmutzung zu beachten, da diese die Fördermenge reduzieren. Sollte der Filter also nur ganz knapp reichen, nehmt lieber eine Nummer größer.

Wichtig: Außenfilter sollten erst ab einem Volumen von circa 100 Liter eingesetzt werden.

Volumen der Filterkammer

Das Aquariumvolumen gibt auch Aufschluss über die Größe des Filterkammer. Da es unterschiedliche Modelle für verschiedene Wassermengen gibt, bekommt ihr eine Faustregel, an der ihr euch orientieren könnt: Pro 100 Liter Wasser braucht es circa 1,5 Liter Filtervolumen. Die Filtermaterialen brauchen  Platz, auch die Bakterien, die für die biologische Reinigung eingesetzt werden, brauchen Raum. Beachtet auch hier, dass das Filtervolumen auch vom Material und vom Verschmutzungsgrad abhängt.

Stromverbrauch

Wer ein Aquarium betreiben möchte, kommt um den Kostenfaktor Strom nicht herum. Betrieb, Beleuchtung, Heizung, Futter und Filtermaterial sind nur ein paar Sachen, die auf einen Aquarianer zukommen. Was speziell den Außenfilter betrifft, so ist dessen Stromverbrauch im Vergleich zur Beleuchtung und Heizung fast schon zu vernachlässigen. Doch auch hier lässt sich Geld sparen. Beispiel: Ein Filter mit 16 Watt kostet im Jahr circa 42 Euro, ein Gerät mit 10,5 Watt circa 28 Euro. Wer genau hinschaut und auswählt, kann hier den einen oder anderen Euro sparen.

Förderhöhe

Die Förderhöhe gibt im Prinzip an, wo du deinen Außenfilter platzieren kann. Steht das Aquarium zu weit über der Maschine, reicht die Pumpkraft der Maschine nicht aus, um das gefilterte Wasser zurück zu pumpen. Allerdings handelt es sich bei den meisten Außenfiltern um geschlossene Kreisläufe. Im Prinzip gleicht sich der Druck aus und nur die Schlauchlänge, Filtermaterialien und so weiter müssen überwunden werden. Geht aber lieber auf Nummer sicher und schaut, ob euer System wirklich ein Kreissystem ist.

Tipp: Bevor ihr euch einen Außenfilter besorgt, seid sicher, dass der Platz dafür ausreichend ist und mit der Förderhöhe kompatibel ist.

Heizleistung

Die Heizleistung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Welche Fischarten bewohnen das Aquarium? Wie viel Wasser muss beheizt werden? Für einen groben Richtwert könnt ihr die Anzahl an Liter, die euer Aquarium fasst, einfach in Watt umrechnet. (1 Liter Wasser benötigt 1 Watt). Zu viel Heizleistung ist aber auch nicht gut. Es besteht die Gefahr eines Wärmestaus und resultiert in einem zu großen Temperaturunterschied innerhalb des Aquariums. Zusätzlich macht die Heizleistung einen großen Anteil der Kosten für ein Aquarium aus. Hier solltet ihr auf jeden Fall darauf achten, dass ihr kein zu großes Gerät kauft, sonst zahlt ihr am Ende sehr viel Geld für nichts. Zur Verdeutlichung ein Beispiel: Wenn die Heizung 100 Watt Leistung zieht, zahlt ihr im Jahr circa 260 Euro. Bei einer Leistung von 210 Watt seid ihr schon bei circa 550 Euro. Natürlich nur wenn die Heizung rund um die Uhr an ist.

Beckengröße

Aussenfilter sind zwar erst ab einer gewissen Beckengröße effektiv einsetzbar, das bedeutet wiederum auch dass sie sehr große Aquarien versorgen und reinigen können. Mit den größten Geräten könnt ihr ein Becken 1200 Litern betreiben. Natürlich ist es auch möglich mehrere Filter am selben Aquarium zu betreiben. Das Gerät benötigt immer ein gewisses Mindestmaß an Wasser, was durchlaufen und erhitzt werden kann. Schaut nochmal in die Hinweise, die wir euch unter dem Punkt “Durchlaufmenge” gegeben haben. Die Größe spielt auch aufgrund der Optik eine Rolle. Stellt euch die Frage, ob das Innenleben des Beckens ausreichend gestaltet werden kann, ob ein Innenfilter vielleicht zu viel Platz wegnimmt. Dann solltet ihr auf einen Außenfilter zurückgreifen.

Beinhaltet mein Aquarium Süß- oder Meerwasser?

Es gibt sowohl Aquarium-Außenfilter mit Heizung für beide Wasserarten. Besonders wichtig hier ist die Filterart, also auf welche Art und Weise das Wasser gereinigt wird und mit welchen Stoffen das Gerät fertig werden muss. Je nach Wasserart ist die Bevölkerung auch anders, die Bepflanzung ebenfalls. Dadurch entstehen auch unterschiedliche Rückstände und Verschmutzungen. Das wirkt sich hauptsächlich auf die Bestückungen der Filterkammern aus.

Achtung: Hier solltet ihr auf die richtige Zusammensetzung achten und ob der Filter auch für Meerwasser geeignet ist.

Reinigung

Der Prozess der Reinigung kann auf mehreren Mechanismen basieren, da der Filter mit unterschiedlichen Arten von Schmutz fertig werden muss, besonders groß ist der Unterschied bei Süß- und Meerwasseraquarien. Hier folgt die Auflistung der Filtermedien und ihr Einsatzbereich.

Mechanische Reinigung

Der mechanische Filter kommt als Vorreinigung zum Einsatz. Hier werden grobe Verunreinigungen wie Schwebstoffe und Schmutzpartikel herausgefiltert, sodass die nachfolgenden Einheiten nicht zusätzlich belastet werden. Das Material hier sind Schwämme oder aus Watte.

Tipp: Eine rein mechanische Reinigung des Aquariums kommt nur bei einer leichten Bestückung (wenig Fische, wenig Pflanzen) des Beckens in Frage. Hier übernehmen die Organismen die biologische Reinigung selbst.

Chemische Reinigung

Die chemische Reinigung wirkt sich direkt auf die Wasserqualität und die Zusammensetzung aus. Algen zum Beispiel werden mit Hilf von chemischen Reinigungsmaterialen in den Filtern bekämpft. Im Endeffekt bedeutet das, durch die Wahl des chemischen Reinigers könnt ihr die Parameter des Wasser an die Bedürfnisse der Bewohner anpassen. Beispiele dafür sind Zeolith, Nitrat oder Phosphatadsorber.

Vorsicht: Aktivkohle und Torf gehören ebenfalls in die Gruppe der chemischen Filter, sollten aber mit Bedacht eingesetzt werden. Aktivkohle gibt nach einer Zeit die Schadstoffe wieder ab, nicht zu lange einsetzen. Torf behindert den biologischen Abbau.

Biologische Reinigung

Biologischen Filtermedien kommt die Aufgabe zu, sämtliche Schadstoffe aus dem Wasser zu ziehen. Genauer gesagt gehören dazu Bakterien, Einzeller und andere Mikroorganismen. Damit diese sich bilden, muss das Material aus poröser Oberfläche und groben Einzelteilen bestehen, damit sich die Bakterien dort ansetzen und unter ausreichender Sauerstoffzufuhr und ihre Arbeit machen können. Es gibt allerdings auch eine Reinigungsart ohne Sauerstoff, benötigt aber im Vergleich viel mehr Platz. Biologische Filtermaterialien sind zum Beispiel poröse Keramik oder verschiedene Materialien aus Kunstoff mit großer Oberfläche.

TÜV geprüft

Da bei Aquarium-Außenfilter mit Heizung mit Strom in Verbindung mit Wasser hantiert wird, empfehlen wir auf jeden Fall TÜV geprüfte und abgenommene Geräte zu verwenden, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Darüber hinaus empfehlen wir auf jeden Fall die Anschaffung (wenn nicht bereits vorhanden) einer Aqua-Stop-Vorrichtung. Damit kann die Wasserzufuhr unterbrochen werden und vermeidet somit auch größere Schäden.

 

In folgender Tabelle haben wir euch noch zur schnellen Übersicht die wichtigsten Vor-und Nachteile von Außenfiltern. Hier könnt ihr auf einen Blick abwägen, ob ihr euch für diese Variante entscheiden könnt.

Vorteile von AußenfilternNachteile von Außenfiltern
Nimmt keinen Platz im Aquarium wegsind in der Regel größer und auffälliger
Bei der Reinigung muss nicht ins Aquarium eingegriffen werdensind meistens teurer als Innenfilter
verfügen über mehr Leistunghaben höheren Verbrauch

Und wer immer noch unentschlossen, ob er sich lieber einen Außenfilter holen soll, oder doch lieber ein Gerät für das Innere des Aquariums, kommt hier noch ein Video, der beide Varianten noch etwas näher beleuchten soll.

Welche Marken stellen qualitative Aquarium-Außenfilter mit Heizung her?

Hier folgt eine kleine Auswahl von Firmen, die hochwertige Außenfiltern herstellen und für jeden Aquarianer das richtige Produkt haben:

Eheim

Die Firma Eheim gehört zu den Marktführer in Sachen Aquaristik und Terraristik. Hier findet ihr eine große Auswahl an Aussenfiltern für unterschiedliche Beckengrößen. Sowohl der Neu-Aquarianer, als auch der Profi kann hier fündig werden.

JBL

Auch die Firma JBL verfügt über eine große Auswahl an sämtlichen Bedarf für Aquarien, Terrarien und Teichen. Schon seit der Gründung im Jahr 1960 auf Zubehör in diesem Bereich spezialisiert.

Tetra

Die Firma Tetra wurde 1951 gegründet und gilt als Pionier in der Aquaristik und zu den weltweit marktführenden Herstellern. Nur durch zahllose Innovationen wurde es für die breite Masse möglich, Fische zu Hause zu halten.

Wo kann man einen Aquarium-Außenfilter mit Heizung  kaufen?

Zu kaufen gibt es diese Filter in Onlineshops, im Fachhandel oder Einzelhandel. Die Onlinebestellung ist sehr viel bequemer und die Auswahl ist größer. Hier könnt ihr euch gleich passendes Zubehör bestellen und könnt auch mit niedrigeren Preisen rechnen. Im Fach-oder Einzelhandel müsst ihr dagegen das Personal mit bezahlen. Dafür könnt ihr euch vor Ort von einer Fachkraft beraten lassen.

Was für Aquarium-Außenfilter Arten gibt es?

Nicht jeder Filter ist gleich. Sie können sich in Material und Konstruktionsart unterscheiden. Hier ist eine kurze Beschreibung der gängigsten Arten:

Sandfilter

Das Wasser durchläuft bei der Filterung verschiedene Sandschichten. Hierfür wird ein Extrabecken benötigt, in dem die verschiedenen Filtermaterialen installiert werden und unterhalb des Aquariums angebracht werden muss. Ein Überlauf leitet das Wasser dorthin, wo es durch die Sandschichten und Filter grob bereinigt werden und anschließend durch eine Pumpe zurück ins Becken gelangt. Nachteil: Diese Art der Filterung ist sehr aufwendig und benötigt auch viel mehr Material als ein gewöhnlicher Außenfilter.

Rieselfilter

Im Gegensatz zum Sandfilter wird dieser Filter wird über dem Aquarium angebracht. Das Wasser wird nach oben gepumpt. Es durchläuft die verschiedenen Becken mit unterschiedlichen Reinigungsmaterial und landet in feinen Rinnsalen wieder zurück im Becken. Bei dieser Methode werden Bakterien, die zum Abbau der Rückstände gebildet werden, optimal mit Sauerstoff versorgt. Nachteil: Aufwendige Installation, kaum für häusliche Aquarien geeignet.

Rucksackfilter

Diese Filter werden an den Rand des Aquariums gehängt, er befindet sich also außerhalb des Beckens und nur die Pumpe ragt ins Wasser. Dort wird es angesaugt und durch die Filtermateralien geführt. Über einen kleinen Überlauf gelangt das gereinigte Wasser wieder ins Becken. Er ist so gesehen eine Mischung aus Innen- und Außenfilter. Zwar sind diese leichter zu reinigen, bei größeren Aquarien allerdings unzureichend, da nur an einer Stelle das Wasser eingesaugt und wieder ausgestoßen wird. Eine richtige Umwälzung findet nicht statt.

Eiweißabschäumer

Dieser Filter wird vorzugsweise bei Aquarien mit Meerwasser verwendet. Dabei werden kleine Luftbläschen in ein Rohr gepustet, an denen sich die Verschmutzungen anlagern und sich damit vermischen. Die Verunreinigungen fassen sich mit der Zeit in einer Schaumform ab, der dann immer zäher wird und sich oben einem Topf sammelt und dann als Ganzes entfernt werden kann. Der Nachteil dabei ist, dass auch nützliche Mikroorganismen aus dem Aquarium entfernt werden.

Wie viel kosten Aquarium-Außenfilter mit Heizung ?

Der Preis eines Aquarium-Außenfilters mit Heizung hängt von verschiedenen Faktoren wie Leistung, Größe und Wasservolumen ab. Ohne integrierte Heizung geht die Preisspanne ab circa 35 Euro los. Diese sind für Aquarien bis 120 Liter geeignet. Die meisten Filter beginnen bei 80 Euro und gehen bis circa 160 Euro. Für größere Aquarien bis 350 Liter können die Preise auch bis 250 Euro hoch gehen.
Wenn die Heizung inklusive sein soll, beginnt die Preisspanne etwas höher. Für ein 100 Liter Aquarium können die Filter circa 75 Euro kosten, ab einem höheren Volumen schonmal gerne 240 Euro.

Wichtiges Zubehör für die Aquarium-Außenfilter mit Heizung

Mit einem Außenfilter alleine ist es nicht getan. Hier kommt noch eine kleine Aufzählung an Zubehör, die unbedingt zum Gerät dazu gehören. Damit haltet ihr euren Filter gut in Schuss und beugt bösen Überraschungen vor.

Absperrhahn

Damit könnt ihr den Wasserfluss regulieren oder ganz sperren. Auf jeden Fall nützlich, um die Durchflussmenge anzupassen oder einen drohenden Wasserschaden einzudämmen. Die Kosten sind bei der Anschaffung eines Außenfilters zu vernachlässigen.

Schlauchbürste

Nach einiger Zeit können sich in den Schläuchen Ablagerungen sammeln. Die ganzen Verunreinigungen führen zu verstopften Schläuchen und verringern durch den gehemmten Durchfluss die Leistung des Filters. Mit einer Schlauchbürste könnt ihr die Rückstände entfernen und das Wasser wird wieder besser transportiert. Achtet unbedingt auf den Durchmesser eurer Schläuche und sucht die dafür passende Bürste.

Saug- und Abstandshalter

Da ihr bei Außenfiltern mit Schläuchen und Röhren hantieren müsst sind diese Halterungen ziemlich nützlich. So bleiben eure Leitungen an Ort und Stelle und können auch ordentlich angeordnet werden. Nicht nur optisch ein Vorteil, es vermeidet auch Stress und Ärger beim Reinigen oder bei eventuellen Umbauten.

Aquarium-Außenfilter mit Heizung Test-Übersicht: Welche Aquarium-Außenfilter mit Heizung sind die Besten?

Leider haben unsere Verbrauchermagazine noch keine Tests zu Außenfilter durchgeführt. Sobald sich dies ändert, werden diese hier nachgetragen und verlinkt.

TestmagazinAußenfilter Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, aktuell kein Test vorhanden
Öko TestNein, aktuell kein Test vorhanden
Konsument.atNein, aktuell kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, aktuell kein Test vorhanden

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Aquarium-Außenfilter mit Heizung

Hoffentlich konnten die meisten Fragen beantwortet werden. Wenn nicht, auch kein Problem. In unserem FAQ sollten beantworten wir nochmal die drängendsten Fragen.

Wo sollte ein Außenfilter mit Heizung stehen?

Die meisten Filter müssen auf jeden Fall unter dem Aquarium stehen. Der Grund dafür ist folgender: Außenfilter verfügen über Kreiselpumpen. Das bedeutet, sie können das Wasser nicht selbst ansaugen. Das Wasser muss quasi “von oben” kommen, damit das Gerät richtig funktioniert. Achtet auf die Förderhöhe und die Größe des Filters.

Wie oft sollte ich einen Außenfilter für das Aquarium reinigen?

Für diese Frage gibt es keine klare Regel oder einen festen Rhythmus. Je nachdem, wie das Aquarium belegt ist, welche Pflanzenarten vorhanden sind und natürlich wie groß das Becken ist. Achtet auf die Sauberkeit des Wassers und die Menge des Durchlaufes. Wird dieser weniger, kann eine Reinigung nicht schaden. Außerdem ist es üblich, die unterschiedlichen Filterkammern zeitversetzt zu reinigen. Die mechanischen Filter werden durch die groben Verunreinigungen schneller verschmutzt als die biologischen. Darüber hinaus ist es nicht ratsam, zu oft sauber zu machen. Die Bakterienkulturen in den biologischen Filtern brauchen Zeit um zu wachsen und zu wirken. Bei einer Reinigung werden zwangsläufig einige dieser nützlichen Mikroorganismen entfernt.

Kann ich den Aquarium-Filter Nachts ausschalten?

Nein, zwar kann es je nach Größe und Belegung des Beckens zwar ok sein, den Filter nach eine gewissen Zeit auszuschalten, aber gut ist das in der Regel nicht. Nach einer Zeit leiden die Filterbakterien unter Sauerstoffmangel, sterben ab und das Filterwasser wird belastet, da nicht mehr genug Mikroorganismen vorhanden sind, um genug Schadstoffe zu entfernen oder umzuwandeln.

Was passiert wenn die Pumpe des Aquarium-Außenfilters mit Heizung ausfällt?

Ähnlich wie beim Ausschalten des Filters können beim Ausfallen der Pumpe Bakterien absterben und Schadstoffe entstehen. Daher solltet ihr dieses Problem möglichst zeitnah beheben.

Ist ein Innen- oder Außenfilter besser?

Das kommt auf verschiedene Faktoren an und ist auch eine Frage der persönlichen Vorlieben. Größter Faktor ist die Größe des Aquariums. Außenfilter haben eine größere Leistung und können mehr Wasser reinigen. Außerdem nimmt er keinen Platz im Aquarium weg, der zur Gestaltung genutzt werden kann. Innenfilter sind in der Regel aber günstiger und verbrauchen weniger Strom.

Kann ein Aquarium Außenfilter mit Heizung zu groß für ein Aquarium sein?

Schon aufgrund des Preises sollte beim Kauf auf die optimale Leistung geschaut werden. Niemand braucht einen überdimensionierten Filter für ein kleines Becken. Außerdem soll aus dem Aquarium bei der Umwälzung kein Wellenbad werden. Die Heizung hingegen kann schnell zu warm werden oder nur einen Teil des Wassers erwärmen, was zu einem großen Temperaturunterschied im Becken führen kann. Hier hilft es, auf die Leistung achten.

Kann ich das Aquarium “überfiltern”?

Eine zu hohe Fließgeschwindigkeit führt dazu, dass die Bakterien nicht richtig arbeiten können und so die optimale Filterung nicht erreicht werden kann.

Weiterführende Quellen

Alles über Aquarien und ihre Bewohner findet ihr hier.

Infos über möglichen Zusammenleben der Fische und wie ihre Gesundheit im Auge behaltet findet ihr auf dieser Seite.

Die Anlaufstelle für Aquarianer und alle, die es werden wollen. Auf dieser Seite findet ihr Informationen und könnte euch mit anderen austauschen.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

↑ Zurück zum Beginn ↑