Aquarium-Heizung: Test, Vergleich und Kaufratgeber

5/5 - (1 vote)

In vielen Aquarien leben tropische Wasserpflanzen und Zierfische, die eine höhere Wassertemperatur als die durchschnittliche Zimmertemperatur von 20 Grad bevorzugen. Um das Wasser im Aquarium auf höhere Gradzahlen zu bekommen, kannst Du auf verschiedene Aquarium-Heizer zurückgreifen.

In diesem Beitrag möchten wir Dir alles Wichtige über Heizungen für Aquarien vorstellen und zeigen Dir zudem aktuelle Tests.

Unsere Favoriten

Die beste Stabheizung mit schlagfestem Borosilikatglas: AquaHeat Regelheizer von Juwel*
„Sorgt zuverlässig und sicher für die richtige Temperatur im Aquarium.“

Die beste Stabheizung für Süß- und Meerwasser-Aquarien: JBL ProTemp s150 Regelheizer für Süß- und Meerwasser-Aquarien, für 90 - 200 l*
„Optimale Temperatureinstellung und einfache Installation.“

Die beste Stabheizung aus speziellem Laborglas: Jäger 3615010 Aquarium Regelheizer 125*
„Mit neuem Mantel aus Spezial-Laborglas, belastbar und sicher.“

Regelheizer mit schockresistentem Quarzglas: Qualitäts-Regelheizer von sera*
„Für Süß- und Meerwasser geeignet, mit hitzebeständigem Sicherheits-Protector.“

Die Premium-Stabheizung: Premium-Aquarienheizer von Fluval*
„Mit verspiegelter Glasröhre und computerkalibrierter Temperaturregelung.“

Der preisgünstige Thermofilter: Thermo-Außenfilter BioMaster von Oase*
„Sorgt für klares, gesundes Wasser in Deinem Aquarium.“

Der Thermofilter für Profi-Aquarianer: Außenfilter mit Filtermasse 2373 professionell 4+ 350T von Eheim*
„Mit großem Filtervolumen und hoher Stabilität.“

Die Bodenheizung für gutes Pflanzenwachstum: ProTemp b10 Bodenheizung für Süßwasser-Aquarien von JBL*
„Sorgt für optimalen Pflanzenwuchs, effizient und sicher.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Aquarium-Heizung benötigst Du, um Wasser auf die richtige Temperatur zu heizen und Temperaturschwankungen zu vermeiden.
  • Es gibt verschiedene Arten von Aquarium-Heizungen.
  • Am verbreitetsten ist die Stabheizung oder der Heizstab. Die Außenbodenheizung stellt eine Sonderform dar.
  • Aquarium-Heizungen gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Ausführungen.
Fisch im Aquarium

Mit der geeigneten Aquarium-Heizung kannst Du die Wassertemperatur an jede Fisch- und Pflanzenart anpassen.

Die besten Aquarium-Heizungen: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt möchten wir Dir unsere Favoriten in Sachen Aquarium-Heizung vorstellen. Du findest somit Vor- und Nachteile sowie unsere redaktionelle Einschätzung.

Die beste Stabheizung mit schlagfestem Borosilikatglas: AquaHeat Regelheizer von Juwel

Was uns gefällt:

  • hitzebeständiges, schlagfestes Borosilikatglas
  • TÜV/GS zertifiziert
  • individuelle Temperatureinstellung dank stufenlosem Regler
  • mit integrierter Halterung (Saugnäpfe)
Was uns nicht gefällt:

  • teilweise Temperatursprünge bei großen Becken
  • Saugnäpfe halten nicht immer optimal

Redaktionelle Einschätzung

Der AquaHeat Regelheizer von Juwel sorgt für eine Wassertemperatur von bis zu 28 Grad, abhängig von Raumtemperatur und Aquariengröße. Er ist in den Varianten 50, 100, 200 und 300 Watt erhältlich.

Bei der 50 Watt-Variante beträgt der Durchmesser des Glasrohrs circa 2,3 Zentimeter, der des Halters mit dem Thermostateinsteller ca. 2,9 Zentimeter und die Gesamtlänge liegt bei 32 Zentimeter, inklusive Drehknopf oben.

Die Besonderheiten sind eine stufenlos regelbare Temperatureinstellung, bruchsicheres Borosilikat-Sicherheitsglas und eine TÜV/GS-Zertifizierung. Außerdem kannst Du den AquaHeat in den Aquariummodellen Rio, Vision, Trigon, Lido und Primo von Juwel unsichtbar im Filtergehäuse platzieren.

Im Paket enthalten sind Saugnäpfe, mit denen Du den Heizer in allen Aquarien montieren kannst. Diese sollen allerdings teilweise nicht sehr gut haften.

Worauf Du bei der Montage achten solltest, ist die oberste Markierung mit der Aufschrift „Tauchtiefe“. Das Einstellrädchen darf nicht unter Wasser sein, sondern sollte sich immer zwischen den genannten Markierungen befinden. Achte immer darauf, dass der Heizer nicht ohne Wasser betrieben wird und tief genug im Aquariumwasser platziert ist, da er ansonsten durchbrennt.

Der Regelheizer schaltet bei Erreichen der eingestellten Temperatur automatisch ab und hält diese konstant auf dem eingestellten Niveau. So musst Du Dir keine Gedanken um das Ein- und Ausschalten Deiner Heizung machen.

Geschätzt wird dieser Heizstab besonders für seine einfache Montage und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die beste Stabheizung für Süß- und Meerwasser-Aquarien: ProTemp von JBL

Was uns gefällt:

  • optimale Temperaturübertragung
  • genaue Temperatureinstellung in 0,5 Grad-Schritten
  • inklusive Schutzkorb und mit Sicherheits-Thermoschalter
  • aus Sicherheits-Quarzglas
  • TÜV-zertifiziert
Was uns nicht gefällt:

  • Kunststoff des Sicherheitskorbs ist nicht hitzebeständig
  • teilweise laut hörbar (Pfeifen)

Der JBL ProTemp Regelheizer für Süß- und Meerwasseraquarien eignet sich in dieser Ausführung für die optimale Temperierung von Aquarien mit 90 bis 200 Liter Inhalt (80 bis 100 Zentimeter Länge). Erhältlich ist er außerdem in den Varianten für 10 bis 5, 30 bis 80, 100 bis 300 und für 160 bis 400 Liter.

Auch dieser Heizer ist TÜV-geprüft. Er ist bis zu 100 Zentimeter Wassertiefe wasserdicht. Zur Sicherheit besteht der Heizstab aus bruchfestem Sicherheitsquarzglas mit zusätzlichem Schutzkorb und schaltet sich bei sinkendem Wasserstand automatisch ab.

Die Installation gestaltet sich sehr einfach: Zunächst wird der Heizer in den Schutzkorb eingesetzt, dann wird die Temperatur am Einstellrad ausgewählt und zuletzt wird der Heizer ins Aquarium gesetzt sowie mit den beigelegten Saughaltern an der inneren Aquarienscheibe befestigt.

Die kurze und kompakte Bauform ermöglicht ein senkrechtes Anbringen des Heizers in nahezu allen handelsüblichen Aquarien. Er kann auch in waagerechter Position angebracht werden.

Die Temperatur kann von 20 bis 34 Grad mit dem Einstellrad eingestellt genau werden. Die Regelgenauigkeit beträgt plus/minus 0,5 Grad. Dank des sternförmigen Heizelements aus Keramik wird eine optimale Temperaturübertragung gewährleistet.

Kunden schätzen vor allem die einfache Installation, die zuverlässige Funktion und die Sicherheitsaspekte wie den Schutzkorb.

Die beste Stabheizung aus speziellem Laborglas: thermocontrol Reglerheizer von Eheim

Was uns gefällt:

  • präzise Temperaturregelung
  • mit Trockenlaufschutz
  • Mantel aus Spezial-Laborglas
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Was uns nicht gefällt:

  • teilweise ungenaue Temperaturangabe
  • hält teilweise nicht sehr lange

Der Eheim thermocontrol Reglerheizer wird hier in der 125 Watt-Ausführung vorgestellt. Außerdem ist er in folgenden Ausführungen erhältlich: 50, 75, 100, 150, 200, 250 und 300 Watt.

Dieser Heizstab ist ein hochmodernes Thermo-Gerät auf dem neuesten Stand der Technik. Es handelt sich um einen Präzisions-Aquarienreglerheizer. Die Temperatur kann von 18 bis 34 Grad präzise eingestellt und gegebenenfalls nachjustiert werden. Die Regelgenauigkeit beträgt +/- 0,5 Grad. Die Wärme wird hierbei konstant gehalten, eine Kontrollleuchte zeigt die Heizfunktion an.

Mit dem neuen Mantel aus Spezial-Laborglas bietet der Heizer einen besonderen Qualitätsvorteil. Der Glasmantel vergrößert die Heizoberfläche, komprimiert die Wärme und sorgt für optimale, gleichmäßige Wärmeabgabe.

Das Laborglas wurde für Forschungszwecke geschaffen. Deshalb ist es frei von Schadstoffen, die an das Wasser abgegeben werden könnten. Chemische und biologische Substanzen greifen es nicht an und selbst extreme Temperaturschwankungen, wie sie eventuell beim Wasserwechsel auftreten, machen dem Glas nichts aus.

Das Produktdesign, der Aufbau des Heizers sowie die Befestigung und Installation wird von Kunden als positiv bewertet. Teilweise wird eine ungenaue Temperaturangabe bemängelt.

Regelheizer mit schockresistentem Quarzglas: Qualitäts-Regelheizer von sera

Was uns gefällt:

  • schockresistentes Quarzglas
  • hält die Temperatur
  • mit Schutzummantelung
Was uns nicht gefällt:

  • teilweise etwas schwache Leistung
  • Temperatureinstellung teilweise nicht sehr genau

Der sera Qualitätsheizer mit schockresistentem Quarzglas wird hier in der 50 Watt-Ausführung betrachtet und ist zudem noch in den Varianten mit 25, 75, 100, 150, 200, 250 und 300 Watt zu kaufen, um das Aquarienwasser entsprechend zu beheizen.

Die erforderliche Leistungsstärke ist sehr einfach zu ermitteln: In wenig beheizten Räumen rechnet man: 1,5 Watt pro Liter Wasser. Steht das Aquarium in einem warmen Raum, genügt 1 Watt pro Liter Wasser.

Der Heizer kann bedenkenlos in einer leistungsstärkeren Version gewählt werden, der Stromverbrauch zur Erzeugung einer bestimmten Wärmemenge ist gleich. Ein stärkeres Modell besitzt eine größere Leistungsreserve, beispielsweise beim Ausfall der Wohnungsheizung.

Das Produkt muss so im Aquarium angebracht werden, dass es gut vom Wasser umspült wird, damit dieses gleichmäßig erwärmt wird. Der aus schockresistentem Glas hergestellte Heizer nimmt hierbei aufgrund seiner schlanken Bauform kaum Platz im Aquarium ein.

Der Einstellbereich liegt zwischen 18 und 32 Grad. Für mehr Sicherheit sorgt der Überhitzungsschutz, der automatisch abschaltet, wenn sich der Heizer außerhalb des Wassers aufheizt. Die gut sichtbare Statusanzeige zeigt den Betriebszustand in drei Farben an: Grün (Temperatur ok), rot (heizt), violett (Überhitzungsschutz an).

Der Heizer ist besonders für kleinere Aquarien geeignet. Kunden schätzen die leichte Einstellung und die gute Heizleistung. Das mit 1,8 Metern extra lange Kabel vereinfacht zudem die Installation.

Die Premium-Stabheizung: Premium-Aquarienheizer von Fluval

Was uns gefällt:

  • Gehäuse aus sicherem Borosilikatglas
  • mit hochwertigem Silber-Nickel-Thermostat
  • computerkalibrierte Temperatureinstellung
  • unauffällige, metallisch glänzende Optik, die sich der Umgebung anpasst
Was uns nicht gefällt:

  • teilweise keine lange Haltbarkeit, allerdings drei Jahre Herstellergarantie

Den Fluval M Premium-Aquarienheizer erhält man in Varianten mit 100, 150, 200 und 300 Watt. Er wird in Europa gefertigt und besteht aus hochwertigen Komponenten.

Diese Fluval Aquarium Heizung (200 Watt) ist für Becken von rund 200 Litern Volumen geeignet, um das Wasser für Pflanzen und Tiere auf die ideale Temperatur zu bringen. Die Abmessungen des Heizstabs sind 33,0 x 2,54 x 2,54 Zentimeter.

Es handelt sich um einen regelbaren Aquarium-Heizer aus Glas, der computerkalibriert ist. Die Temperatur lässt sich in Stufen auf 19, 22, 24, 27 und 30 Grad einstellen. In Kombination mit dem hochwertigen Silber-Nickel-Thermostat ist sichergestellt, dass diese Heizung langlebig ist und langfristig sicherstellt wird, dass die eingestellte Temperatur präzise aufrecht erhalten werden kann.

Dies wird zusätzlich durch ein Keramik-Kühlelement begünstigt, welches die Heizleistung positiv beeinflusst. Der Heizstab ist mit sehr guten Dichtungen versehen, weshalb er problemlos vollständig untergetaucht werden kann.

Die Heizröhre ist mit einer reflektierenden Oberfläche beschichtet, die eine maximale Heizeffizienz erreicht, ohne unangenehm auf das Aquariengleichgewicht einzuwirken. Der Aquarienheizer ermöglicht die Aufrechterhaltung des natürlichen Erscheinungsbildes, weil sich die Farben seiner Umgebung auf dem Glaskörper spiegeln.

Der Großteil des Gehäuses besteht aus Borosilikatglas. Dieses ist besonders hitzebeständig, wodurch Sprüngen und Rissen im Gehäuse vorgebeugt wird. Darüber hinaus ist es sehr robust gegenüber mechanischen Belastungen, sodass der Stab selbst Stößen und Schlägen durch Aquarienbewohner problemlos übersteht.

Bei der Anbringung des Heizstabs ist jedoch zu beachten, dass die mitgelieferten Saugnäpfe eine größere Breite als der eigentliche Heizstab haben und hierfür eine freie Fläche von 3,81 Zentimetern eingeplant werden muss. Bei den Saugnäpfen wurde auf eine hohe Haltbarkeit geachtet, damit sie auch nach vielen Jahren sicher am vorgesehenen Platz verbleiben.

Der preisgünstige Thermofilter: Thermo-Außenfilter BioMaster von Oase

Was uns gefällt:

  • unsichtbar im Aquarium, nimmt keinen Raum ein
  • besonders für größere Aquarien geeignet
  • geringe Geräuschentwicklung
  • hochwertige Qualität
Was uns nicht gefällt:

  • deutlich teurer als ein Heizstab
  • Schmutz sammelt sich teilweise schnell im Filter

Der Oase BioMaster Aquarien-Außenfilter zeichnen sich durch eine große Laufruhe und eine geringe Geräuschentwicklung aus. Er eignet sich für die Verwendung in Süßwasseraquarien ebenso wie für Brackwasser- und Meerwasserbecken.

Diesen Filter gibt es für 250, 350 und 600 Liter. Zusätzlich bietet Oase auch eine Supergröße für 850 Liter mit einem Maximaldurchsatz von 1510 Liter/Stunde und einem Filtervolumen von 8 Litern an.

Ein Heizstab im Aquarium ist meist störend, denn jedes zusätzliche Stück Technik stört die Optik. Außerdem ist es für Fische und andere Aquarienbewohner nicht ganz ungefährlich, da sie sich verbrennen könnten. Dieser Thermofilter lässt den abnehmbaren HeatUp Inline Heizstab elegant im Filtergehäuse verschwinden und bleibt so unsichtbar.

Der HeatUp Heizstab ist präzise aufs Grad genau regelbar. Je nach Filtergröße ist im Oase BioMaster Thermo der HeatUp 150, 200, 300 oder 400 verbaut. Der robuste Bimetall-Heizstab ist stufenlos von 18 bis 32 Grad regelbar und schaltet sich automatisch ab, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist.

Dieser Filter liegt mit 225 Euro im eher höheren Preissegment, zeichnet sich jedoch durch seine hochwertigen Komponenten aus.

Der Thermofilter für Profi-Aquarianer: Außenfilter mit Filtermasse 2373 professionell 4+ 350T von Eheim

Was uns gefällt:

  • hochwertige Komponenten
  • Zubehör inklusive, direkt anschlussbereit
  • hohe Belastbarkeit
  • lange Lebensdauer
Was uns nicht gefällt:

  • sehr teuer im Vergleich zu Heizstäben
  • teilweise etwas laut

Beim Eheim professionel 4+ 350T 2373 handelt es sich um einen Außenfilter der Spitzenklasse mit allen Vorteilen der professionel 3-Reihe für Aquarien von 180 bis 350 Litern – starke Leistung, optimale Energieeffizienz, angenehme Laufruhe, Ansaughilfe, Sicherheits-Schlauchadapter und viele andere Vorteile, wurden von der professionell 3-Reihe übernommen.

Es gibt 3 Modelle für Aquarien: 250, 350 und 600 Liter. Die Modelle 250 und 350 bekommt man auch mit integriertem Heizer als Thermofilter (T). Das Modell 350e bietet zusätzlich eine elektronische Steuerung vom PC.

Das Besondere hierbei ist der neue “Xtender”. Wenn die Filtermassen verschmutzt sind und der Wasserfluss nachlässt, kannst Du am Drehknopf einfach nachregeln. So musst Du nicht sofort eingreifen und gewinnst ein paar Tage Zeit bis zur nächsten Reinigung der Filtermedien. Die biologische Filterung (Entgiftung) bleibt durch den umgeleiteten Wasserfluss dennoch erhalten.

Wir haben Dir die Vorteile des Eheim professionel 4+ 350T 2373 noch einmal zusammengefasst:

  • Mit der Ansaughilfe ist das Filtersystem schnell befüllt und sofort startbereit.
  • Sicherheits-Schlauchadapter mit einer Einheit mit 2 Anschlüssen lässt sich nur bei geschlossenen Ventilen lösen.
  • Ein großer, oben liegender Vorfilter hält Grobschmutz zurück und kann schnell zwischendurch gereinigt werden.
  • Die Filterkörbe können individuell befüllt werden. Sie lassen sich leicht herausnehmen und zum Reinigen des Filtermaterials mit dem Reinigungsgitter „Easy Clean“ abdecken.
  • Regelfunktion „Xtender“: Bei stark verschmutzten Filtermassen (insbesondere Feinfiltervlies) lässt sich die Durchflussrate per Drehknopf einfach erhöhen. Dadurch kann die notwendige Filterreinigung (bzw. der Austausch) ein paar Tage hinausgeschoben werden. Die biologische Filterung (Entgiftung) bleibt vorerst erhalten.
  • EHEIM High Performance Ceramics, also Komponenten aus Hochleistungs-Keramik, sorgen für äußerste Laufruhe, hohe Belastbarkeit und lange Lebensdauer.
  • Alle professionel 4+ Filter werden komplett mit EHEIM Filtermedien geliefert. Auch das entsprechende Zubehör ist inklusive: Ansaugrohr, Düsenrohr, Auslaufbogen, EHEIM Qualitätsschlauch und Installationszubehör.

Die Bodenheizung für gutes Pflanzenwachstum: ProTemp b10 Bodenheizung für Süßwasser-Aquarien von JBL

Was uns gefällt:

  • preiswert
  • naturnahe, thermische Durchströmung des Wassers für optimalen Pflanzenwuchs
  • einfache Installation
  • Sicherheitsvorkehrungen (silikonummanteltes Kabel und Transformator)
Was uns nicht gefällt:

  • kein Wundermittel für gutes Pflanzenwachstum, nur ergänzend
  • auffälliges Kabel, da es weiß ist

Die JBL ProTemp b10 Bodenheizung für Süßwasser-Aquarien wird hier in der Ausführung für Aquarien mit einem Fassungsvermögen von 100 bis 250 Liter (circa 80 bis 100 Zentimeter Länge) vorgestellt. Außerdem ist sie in den Varianten für 50 bis 120, für 200 bis 400 und für 300 bis 600 Liter erhältlich.

Diese Bodenheizung sorgt für optimalen Pflanzenwuchs in Aquarien. Durch die naturnahe, thermische Durchströmung des Wassers wird die Wurzelbildung und das Wachstum der Pflanzen gefördert. In der freien Natur wachsen Wasserpflanzen besser, wenn Ihnen Nährstoffsickerquellen zur Verfügung stehen. Aus diesen Quellen beziehen die Pflanzen ihre Nahrung.

Durch die schwach warm werdende Bodenheizung steigt Wasser nach oben und das kalte Wasser, voll mit gelösten Nährstoffen und Mineralien, fließt nach unten. So entsteht eine thermische Strömung, die die Nahrung der Pflanzen direkt an die Wurzel spült.

Für einen gefahrlosen Einsatz im Aquarium ist das Heizkabel silikonummantelt und arbeitet mit einem energiesparenden 10 Watt Transformator mit 12 Volt Sicherheits-Kleinspannung. Dieser sollte an einem gut belüfteten spritzwassergeschützten Ort montiert werden.

Die Bodenheizung sorgt für eine leichte Erwärmung des Bodengrundes, sollte aber für Warmwasserfische auf jeden Fall mit einem Regelheizer ergänzt werden.

Kunden sind besonders wegen der unkomplizierten Installation und guten Funktionsweise sehr zufrieden mit dem Produkt.

Pflanzen im Aquarium mit Aquarium-Heizung

Auch Pflanzen benötigen teilweise eine Heizung im Aquarium, denn die richtige Temperatur verbessert das Pflanzenwachstum. Hierfür eignet sich diese Bodenheizung sehr gut.

Kaufratgeber für Aquarium-Heizung

In diesem Kaufratgeber klären wir alle Aspekte, die Dir vor einer Kaufentscheidung bekannt sein sollten.

Was ist eine Aquarium-Heizung?

Eine gute Aquarium-Heizung sorgt dafür, dass das Wasser im Aquarium die richtige Temperatur hat und diese keinen starken Schwankungen ausgesetzt ist. Folglich wird im warmen Wasser weniger Sauerstoff gelöst.

Die Wassertemperatur ist sehr wichtig, weil Fische wechselwarme Tiere sind. Das bedeutet, dass sie sich an die Bedingungen ihrer Umgebung anpassen und daher keine eigne, konstante Körperwärme aufbauen können. Deswegen sollte das Wasser an den natürlichen Lebensraum anpassen werden.

Merke: Vermeide Temperaturschwankungen und bestimme die notwendige Temperatur der im Becken lebenden Fische. Darauf solltest Du auch bei Gesellschaftsbecken genau achten. Setze nur Fische mit gleichen Anforderungen, was die Temperatur und andere Wasserwerte angeht, in ein Aquarium.

Welche Pflanzen und Tiere benötigen eine Aquarium-Heizung?

Es gibt einige Organismen, die auch bei Zimmertemperatur gut zurechtkommen und daher keine Heizung benötigen. Dazu gehören beispielsweise Kardinalfische oder Panzerwelse.

Tropische Pflanzen und Tiere, die aus wärmeren Regionen stammen, benötigen hingegen eine Wassertemperatur von 24 bis 28 Grad. Solche Aquarien-Bewohner bedürfen dringend einer Heizung, welche die Wassertemperatur konstant halten kann.

Ist das Wasser zu kalt, können Fische lebensbedrohliche Krankheiten entwicklen.

Wie funktioniert eine Aquarium-Heizung?

Du hast verschiedene Möglichkeiten, um Dein Aquarium zu beheizen. Am häufigsten kommt ein thermostatgesteuerter Stabregelheizer als Aquarium-Heizung zum Einsatz:

Zur Regelung der gewünschten Temperatur besitzen die meisten Modelle eine Temperaturskala mit einem Drehknopf, es gibt allerdings auch Modelle mit bereits fest eingestellter Temperatur, beispielsweise 25 Grad.

Das Gehäuse besteht aus einem hitzebeständigen Glaskörper. In dessen Inneren befinden sich Heizspulen, die meist deutlich zu erkennen sind. Deren produzierte Wärme kann durch das Glas des Gehäuses direkt an das Aquariumwasser abgegeben werden. Daher sollte diese Heizung so im Becken installiert werden, dass sich genügend Wasser um den Glaskörper befindet.

Ist dies nicht so, kann es zu einem Hitzestau kommen, in Folge dessen das frühzeitige Aussetzen der Heizung riskiert wird. Dies liegt daran, dass der integrierte Temperatursensor annimmt, dass die gewünschte Temperatur bereits erreicht ist. Achte also immer darauf, dass genügend Wasser Deine Stabheizung umströmt.

Welche Arten von Aquarium-Heizung gibt es?

Schauen wir uns nun die verschiedenen Möglichkeiten an, die es gibt, um das Aquariumwasser auf die richtige Temperatur zu bringen. Dafür gibt es unterschiedliche Systeme und Geräte:

Fische im Aquarium

Es gibt unterschiedliche Arten Dein Aquarium zu heizen.

Stabheizung

Die verbreiteste Art der Heizung ist der Heizstab. Dieser wird auch Stabheizer oder Regelheizer genannt.

Er aus zwei Teilen: Das Gehäuse besteht aus einer Glasröhre, in deren unteren Bereich das Keramikteil und der Widerstand aufzufinden sind. Diese sorgen für die Heizung. Im oberen Teil befindet sich der Regler, der für die Spannungszufuhr zuständig ist. Dieser funktioniert mit einem Bimetall, welches sich bei Erwärmung verschieden ausdehnt und so die Temperatur bestimmt.

In der Regel wird er an der Rückseite oder seitlich an der Innenseite des Aquariums mit Saugnäpfen befestigt. Du solltest hierbei darauf achten, dass der Heizer optimal vom Wasser umspült werden sollte, damit sich das erwärmte Wasser gut im Aquarium verteilt. Allerdings sollte er nicht zu eng in einer Ecke platziert werden, da sich dort sonst Fische einklemmen könnten.

Die Stabheizung ist in unterschiedlichen Leistungsvarianten erhältlich. Die gängigen Modelle hesitzen Leistungen zwischen 25 und 500 Watt.

Vor- und Nachteile der Stabheizung im Überblick:

VorteileNachteile
  • günstige Anschaffung
  • schnelle und einfache Montage
  • unterschiedliche Wattleistungen (bis 500 Watt verfügbar)
  • robust und ausfallsicher
  • empfindlich (gegen Stöße)
  • Oberfläche wird sehr heiß
  • Wärme verteilt sich schlecht im Aquarium
  • stromführendes Gerät befindet sich im Aquarium

Thermofilterheizung

Der Thermofilter funktioniert im Grunde ähnlich wie ein Heizstab. Er wird allerdings anders im Aquarium platziert – grundsätzlich nicht direkt im Wasser, sondern im Unterschrank Deines Aquariums.

Der Vorteil ist hier also, dass Du das Gerät nicht direkt ins Wasser hängen musst. Außerdem erfüllt die Thermofilterheizung zwei Funktionen gleichzeitig: sie übernimmt die Filtration und beheizt gleichzeitig das Wasser. Dafür ist diese Variante oft etwas teurer als ein einfacher Heizstab.

Hier findest Du die Vor- und Nachteile einer Thermofilterheizung im Überblick:

VorteileNachteile
  • Wärme verteilt sich gut im Aquarium
  • Gerät wird außerhalb des Aquariums platziert
    • kein stromführendes Gerät im Wasser
  • robust und ausfallsicher
  • teurer als die Stabheizung
  • schwer auszutauschen

Bodengrundheizung

Eine weitere Form der Aquarium-Heizung ist die Bodengrundheizung oder der Bodenfluter. Hierbei wird am Boden des Aquariums ein Heizkabel verlegt. So wird dieser und das Wasser geheizt. Diese Variante ist besonders für Aquariumpflanzen geeignet, da diese besonders gut mit Wärme von unten wachsen können.

Du solltest die Bodengrundheizung direkt am Anfang bei der Einrichtung Deines Aquariums verbauen, da sie schwer nachzurüsten ist. Für die Steuerung kannst Du einen Dualregler nutzen. Mit diesem kannst Du zwei Heizsysteme einzeln regeln. So kannst Du zusätzlich zur Bodenheizung noch einen Heizstab installieren und diese getrennt mit dem Dualregler steuern.

Meistens reicht die Leistung der Bodenheizung nicht aus, um das Aquariumwasser optimal zu erhitzen. Die Bodengrundheizung eignet sich also eher als Zusatzheizung, dies solltest Du bei der Einrichtung bedenken.
Empfohlen wird vor allem bei bepflanzten Gesellschaftsaquarien die Verwendung einer Kombination aus Stabheizer/Regelheizer und Bodenfluter/Bodenheizung. Zudem benötigst Du noch einen entsprechenden Dualregler.

Hier haben wir die Vor- und Nachteile der Bodengrundheizung aufgelistet:

VorteileNachteile
  • gutes Pflanzenwachstum
  • gleichmäßige Verteilung der Wärme
  • einfache Installation bei Einrichtung des Aquariums
  • teure Anschaffung
  • nur als Zusatzheizung geeignet
  • meist nicht im Dauerbetrieb verwendbar
  • weitere Regler notwendig (Dualregler)
  • nachträglich schwer zu installieren

Außenbodenheizung

Die Außenbodenheizung ist eine Sonderform der Aquariumheizung. Sie wird aufgrund hoher Verbrauchskosten heute kaum noch benutzt.

Der Aufbau ist ähnlich wie bei der Bodengrundheizung, allerdings wird das System außerhalb des Aquariums installiert. Wärmeplatten werden unter das Becken geschoben, um so indirekt das Wasser zu heizen.

Glas ist nicht optimal, was die Wärmeleitung betrifft. Daher wird auch so viel Energie benötigt, was die Verbrauchskosten nach oben treibt und andere Alternativen attraktiver macht.

Hier die Vor- und Nachteile der Außenbodenheizung im Überblick:

VorteileNachteile
  • einfache Montage
  • keine elektrischen Geräte im Aquariumswasser
  • hohe Verbrauchs- und Anschaffungskosten
  • hoher Energiebedarf

Wie viel Watt benötigt eine Aquarium-Heizung?

Auf die richtige Wattzahl solltest du besonders bei der Stabheizung achten, da es hierbei viele verschiedene Leistungsoptionen gibt. Hierbei solltest Du zudem einige Faktoren berücksichtigen:

Welche Wattzahl ein Heizstab haben sollte, hängt von der Umgebung ab. Allgemein kannst Du Dich daran orientieren, ob das Aquarium in einem beheizten oder unbeheizten Raum steht. Denn abhängig von der Umgebungstemperatur wird auch eine niedrigere oder höhere Leistung für den Betrieb benötigt. Offene Aquarien benötigen mehr Heizleistung als abgedeckte Modelle.

Wenn Du Dir eine Aquarium-Heizung mit etwas mehr Leistung kaufst, bietet Dir dies mehr Spielraum, beispielsweise wenn Deine Fische krank sind und zur Behandlung die Wassertemperatur erhöht werden soll.

Eine geringere Wattleistung bietet Dir allerdings mehr Sicherheit, wenn zum Beispiel die Heizung überhitzt und sich nicht mehr abschalten lässt. Sicherer ist es daher, eine Aquarium-Heizung mit möglichst geringer Leistung zu verwenden und bei Bedarf einen zweiten Heizstab zu benutzen.

Auf der Seite des DRTA-Archiv findest Du eine Grafik, die dir zeigt, welche Heizleistung erforderlich ist, um die Temperatur um eine bestimmte Gradzahl zu erhöhen.

Zur Übersicht haben wir Dir noch eine Tabelle eingefügt, die zeigt, welche Leistung ein Heizstab für das Aquarium haben sollte:

Aquariumgröße in LiterHeizerleistung in Watt
10< 25
20< 25
3025
4025
6050
8050
10075
120100
160125
180150
200150
240150
350200
400200
450250
500250
700300
1000300

Welche Alternativen zur Aquarium-Heizung gibt es?

Abhängig von der Umgebung, in der das Aquarium steht, kannst Du es auch ohne Heizung betreiben:

Steht es beispielsweise ohnehin in einem warm beheizten Zimmer, kann die Wassertemperatur durch die Wärme, die durch den Filter und die Beleuchtung entsteht, auch dauerhaft bei 20 bis 22 Grad liegen. Steht das Aquarium allerdings in einem eher kalten Zimmer, solltest Du eine Heizung installieren und die Wassertemperatur so konstant auf 22 bis 25 Grad bringen.

Besonders in Nanoaquarien ist eine Aquarium-Heizung wichtig, denn durch ihr geringes Wasservolumen kühlen sie schneller aus. Kaltwasseraquarien benötigen hingegen keinen Heizer.

Du solltest Dich jedoch genau informieren, in welcher Umgebung sich Deine Fische wohlfühlen. Die meisten Kaltwasserfische bevorzugen Temperaturen unter 20 Grad. Steigt die Wassertemperatur auf 24 Grad oder mehr, wird es für diese Tiere lebensgefährlich.
Wohnzimmer mit Pflanzen

Wenn sich Dein Aquarium in einem beheizten Zimmer wie dem Wohnzimmer befindet, benötigst Du eventuell keine Aquarium-Heizung.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einer Aquarium-Heizung?

Beim Kauf einer Aquarium-Heizung solltest Du auf eine Aspekte achten:

Material

Du solltest genau auf das Material Deiner Aquarium-Heizung achten, damit Du lange etwas von ihr hast:

  • Bei der Stabheizung solltest Du auf hochwertiges Glas achten, damit der Heizer optimal und langfristig das Aquarium beheizt.
  • Die Thermofilterheizung sollte aus ausfallsicherem Material bestehen.
  • Bei der Bodenheizung solltest Du auf ein gutes Heizkabel am Boden des Aquariums achten.
  • Bei der Außenbodenheizung ist auf die Wärmeplatten unterhalb des Aquariums zu achten.

Wattzahl/Leistung

Die richtige Wattzahl ist wichtig, damit Du Dein Aquarium optimal beheizen kannst und das Wasser die richtige Temperatur erreicht sowie behält.

Wie viel Watt benötigt eine Aquarium-Heizung?

Heizungstyp

Es gibt vier Aquarium-Heizungstypen: die Stabheizung, die Thermofilterheizung, die Bodenheizung und die Außenbodenheizung.

Welche Arten von Aquarium-Heizung gibt es?

Hier haben wir Dir eine kurze Übersicht über die vier Heizungstypen in Tabellenform zusammengestellt:

HeizungstypTipps für die ideale Aquarium-Heizung
Heizstab
  • Temperatureinstellung an der Oberfläche
  • einfache Befestigung
  • Wattleistung bis 500 Watt
Thermofilter
  • ausfallsicher
  • hängt nicht direkt im Aquarium
  • gute Wärmeverteilung
Bodenheizung
  • Heizkabel am Boden des Aquariums
  • ideal als Zusatzheizung für Aquarium-Pflanzen
  • nicht für Dauerbetrieb geeignet
Außenbodenheizung
  • hohe Verbrauchskosten
  • Wärmeplatten unterhalb des Aquariums
  • hoher Energiebedarf

Größe

Bevor Du Dich für eine Aquarium-Heizung entscheidest, solltest Du wissen, wie groß Dein Aquarium ist, beziehungsweise werden soll, weil davon die benötigte Wattzahl abhängt. Informiere Dich hier also im Voraus.

Wie viel Watt benötigt eine Aquarium-Heizung?

Ein Beispiel: Ein Regelheizer mit einer Wattleistung von 50 Watt ist für ein Becken bis zu 60 Litern bei einem Regelbereich von 19 bis 31 Grad Celsius geeignet.

Temperaturregelung

Die Temperaturregelung ist wichtig, damit Du die Wassertemperatur in Deinem Aquarium optimal steuern kannst. Falls die Heizung, die Du ausgewählt hast, bereits eine eingebaute Regelung besitzt, bist Du hier gut ausgestattet. Ansonsten solltest Du Dir einen externen Regler kaufen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Bei einer Bodenheizung, die nur als Zusatzheizung genutzt werden sollte, benötigst Du einen Dualregler, der gleichzeitig die Bodenheizung und den Heizstab einzeln steuert.

Wärmeverteilung

Die optimale Wärmeverteilung im Aquarium ist sehr wichtig, damit sich Deine Fische wohlfühlen können. Hier unterscheiden sich die verschiedenen Heizungstypen:

  • Beim Heizstab musst Du darauf achten, dass er optimal im Aquarium verteilt ist und nicht nur eine Ecke des Beckens heizt.
  • Eine Thermofilterheizung beheizt Dein Aquarium in der Regel ausgewogen.
  • Besonders eine Bodenheizung zeichnet sich dank des Heizkabels am Boden durch eine gute Wärmeverteilung aus.
  • Dasselbe gilt für die Außenbodenheizung dank Wärmeplatten unterhalb des Aquariums.

Wichtiges Zubehör für die Aquarium-Heizung

Nachfolgend stellen wir Dir noch wichtiges Zubehör für Deine Aquarium-Heizung vor, damit du perfekt ausgestattet bist:

Thermometer

Eine sehr wichtige Einrichtung ist ein Kontrollsystem der Temperatur. Die in den Stabheizern eigebauten Modelle sind meist sehr ungenau. Deshalb solltest Du ein Thermometer verbauen.

Gut geeignet sind digitale Temperaturmesser: Diese werden meist außerhalb des Aquariums platziert und messen die Temperatur mit einer Sonde, die ins Innere des Aquariums gelegt wird. Allerdings kann hier die Batterie leerlaufen, weshalb Du ein Ersatzthermometer haben solltest.

Noch besser eignen sich Thermometer mit einer Alarm-Funktion. Diese schlagen an, falls sich die Temperatur im Aquarium stark ändert – beispielsweise wenn die Heizung ausfällt und Du dies nicht bemerkst.

Grundsätzlich gilt es, beim Thermometer lieber etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, da die richtige Wassertemperatur für Deine Fische sehr wichtig ist.

Regler oder Dualregler

Einen Dualregler benötigst Du nur, wenn Du Dich für die Heizungsoption mit Bodenheizung und Heizstab entscheidest. Mit diesem kannst Du beide Systeme einzeln steuern. Ansonsten benötigst Du nur einen regulären Regler.

Für die meisten Regelheizer, also Heizstäbe, die sich bei der vorher eingestellten Temperatur automatisch ausschalten, benötigst du keinen extra Regler, um das Aquarium optimal zu heizen.

Ansonsten kannst Du bei der Steuereinheit einer Heizung aus einer großen Anzahl an Herstellern wählen. Diese bieten vielseitige Funktionen an: von computer- oder appgesteuerten Reglern über manuell bedienbare Systeme bis hin zu vollautomatischen Modellen ist alles dabei. Du kannst hier also frei wählen, welches Gerät für Dein Aquarium und Dein Budget am Besten geeignet ist.

Tipp zum Strom sparen: Je höher die Außentemperatur im Raum an der Zieltemperatur Deines Aquariumwassers liegt, desto weniger Leistung muss Deine Aquarium-Heizung zur Erwärmung des Wassers beitragen, was sich positiv auf die laufenden Kosten auswirkt.
Fisch im Aquarium mit Aquarium-Heizung

Viele Fischarten benötigen eine Heizung, um sich mit der Temperatur wohlzufühlen. Das Aquarium sollte immer so gut wie möglich an den natürlichen Lebensraum der Fische angepasst werden.

Wo kann man eine Aquarium-Heizung kaufen?

Du hast viele Möglichkeiten, um eine Aquarium-Heizung zu kaufen. Viele Onlineshops bieten diese Produkte an, jedoch findest Du sie auch vor Ort in Baumärkten und im Fachhandel:

Gute Onlineshops:

  • Zooroyal
  • Ebay
  • Hornbach
  • Obi
  • Fressnapf
  • Real
  • AquaPro2000

Läden:

  • Hornbach
  • Obi
  • Fressnapf
  • JUMA Aquaristik
  • Real
  • Fachhandel

Wie viel kosten Aquarium-Heizungen?

Die Preisspanne bei Aquarium-Heizungen ist sehr groß. Es kommt zunächst darauf an, für welches Heizsystem Du Dich entscheidest.

Regelheizungen bekommst Du bereits ab 20 Euro. Thermofilterheizungen sind teurer, Du kannst sie am günstigsten für ungefähr 70 Euro finden, allerdings auch für mehrere hundert Euro. Bodengrundheizungen findest Du ab 30 bis 40 Euro.

Welche Marken stellen qualitative Aquarium-Heizungen her?

Nachfolgend stellen wir Dir fünf der wichtigsten Marken, die Aquarium-Heizungen herstellen, vor. Dies sollte Dir bei der Auswahl eines geeigneten Produkts helfen.

Eheim

Eheim existiert bereits seit 1949 und stellte damals technisches Spielzeug her. In den 1960er Jahren erfand EHEIM den ersten Aquariensaugfilter und verhalf so dem Zierfischaquarium weltweit zum Durchbruch.

Eheim bietet eine Herstellergarantie bis zu 36 Monate und zählt zu den deutschen Qualitätsanbietern im Heimtiermarkt.

Tetra

Die Tetra GmbH wurde 1949 in Niedersachsen gegründet und ist seit Jahrzehnten Weltmarktführer im Bereich Aquaristik. 2017 erhielt Tetra den German Business Award des Magazins EU Business News.

Dennerle

Dennerle bietet nachhaltig produzierte Produkte für die Aquaristik an. Das Unternehmen konzipiert aufeinander abgestimmte Produkte, die auf die Erhaltung des natürlichen Kreislaufes ausgerichtet sind und für Natur, Mensch und Tier unbedenklich sein sollen. Die Firma gibt es bereits seit 1966.

JBL

JBL wurde 1960 in Deutschland gegründet und legt auch heute noch einen Schwerpunkt auf Grundlagen- und Biotopforschung.  Ihre Firmen-Philosophie basiert auf den drei Grundgedanken Top-Qualität, Forschungsergebnisse und Natur- sowie Umweltverträglichkeit.

Hydor

Hydor ist eine italienische Firma mit einem Fertigungsschwerpunkt auf elektronische Aquaristik-Komponenten. In Deutschland ist die Firma vor allem für ihre besonders zuverlässigen Pumpen bekannt. Ihre Produkte stehen für hohe Qualität und Innovation.

Aquarium-Heizung Test-Übersicht: Welche Aquarium-Heizungen sind die Besten?

Eine Vielzahl an Verbrachermagazinen testet regelmäßig verschiedene Konsumgüter in Sachen Qualität und Werbeversprechen. Die daraus resultierenden Ergebnisse können Kunden dabei helfen, minderwertige Ware zu umgehen und so die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

In der nachfolgenden Tabelle haben wir Dir die Testergebnisse der wichtigsten Magazine zusammengefasst:

TestmagazinAquarium-Heizung – Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentest
Öko Test
Konsument.at
Ktipp.ch

Leider hat keiner der von uns ausgewählten Verbrauchermagazine bisher einen Test zu Heizungen für das Aquarium vorgenommen. Sollte sich dies in Zukunft ändern, werden wir Dir diesen Beitrag selbstverständlich aktualisieren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Aquarium-Heizung

In diesem Abschnitt klären wir weitere Fragen rund um die Thematik: Heizung für das Aquarium.

Wie lange soll man die Heizung anlassen?

Im Grunde kannst Du die Aquarium-Heizung immer anlassen. Die meisten Heizungen lassen sich auf eine gewünschte Temperatur einstellen und schalten automatisch ab, wenn diese erreicht ist. Sobald sich die Temperatur verändert, schalten sie sich wieder an und heizen das Wasser auf die gewünschte Temperatur.

Ansonsten kannst Du Dich nach der Beleuchtungsdauer richten. Diese sollte an die Herkunft der Fische angepasst werden, meist sind es circa zehn Stunden. Du kannst Deine Heizung gleichgerichtet mit der Beleuchtung steuern.

Wie montiert man eine Aquarium-Heizung?

Zunächst gilt es, die Bedienungsanleitung und die Sicherheitshinweise, die sich in der Verpackung finden lassen, gründlich und aufmerksam zu lesen. Die Details variieren von Modell zu Modell. Außerdem kommt es darauf an, für welche Heizungsart Du Dich entscheidest.

Stabregelheizer

Stabregelheizer sind oft einfach zu montieren. Sie werden oft mit Saugnäpfen geliefert, die einfach an die Aquarienscheibe angedrückt werden. Viele positionieren den Heizer dabei in der Strömung, die zum Beispiel ein Innenfilter erzeugt. So kann das erwärmte Wasser besser zirkulieren und die Temperatur zwischen den Bereichen im Aquarium fallen nicht zu groß aus.

Achte darauf, dass der Heizer beim Befestigen nicht gegen die Aquarienscheiben oder gegen Einrichtungsstücke schlägt. Der Glaskolben könnte ansonsten schnell beschädigt werden. Noch wichtiger ist es, dass sich der Heizer bis zur gezeigten Markierung im Wasser befindet, da er sonst durchbrennen könnte.

Würde der Heizer durchbrennen, bestünde die Gefahr, dass Strom im Aquarienwasser geleitet wird, was sehr gefährlich sowohl für die Fische als auch für Dich ist, wenn Du Arbeiten im Aquarium verrichtest.

Thermofilters

Die Einrichtung eines Thermofilters gestaltet sich etwas schwieriger. Hier musst Du zunächst den Filter und die separat beigelegten Adapter zusammenstecken. Der Adapter hat meist integrierte Absperrhähne. Danach folgt die Schlauchinstallation.

Hier solltest Du darauf achten, dass die Schlauchverbindungen korrekt sitzen und sich keine Knicke in den Schläuchen befinden. Zuletzt stellst Du den Filter aufrecht im Unterschrank Deines Aquariums auf.

Bodenheizung

Die Heizkabel der Bodenheizung sowie die der Wärmeplatten der Außenbodenheizung solltest Du bereits bei der Einrichtung Deines Aquariums montieren, da eine spätere Installation sehr schwierig ist. Ansonsten legst Du die Heizkabel S-förmig am Boden des leeren Aquariums aus und die Wärmeplatten legst Du unter den Boden des Aquariums.

Wie lange ist eine Aquarium-Heizung haltbar?

Stabheizungen sind meist viele Jahre halt- und nutzbar. Hier gibt es nur wenig Defekte, besonders wenn Du auf ein Gerät mit hoher Qualität achtest. Auch bei Bodenheizungen ist dies so.

Du solltest also lieber etwas mehr Geld zur Ersteinrichtung Deiner Heizung in die Hand nehmen, damit Du wenig Ärger hast und sie lange nutzen kannst.

Allerdings solltest Du immer für den Notfall gewappnet sein, denn fällt eine Heizung mal aus, muss es schnell gehen. Am besten hast Du also immer einen Ersatz-Stabregler im Haus.

Wie pflegt man ein Heizsystem für das Aquarium?

Hier gibt es im Grunde wenig zu beachten. Ab und zu solltest Du Deine Heizung äußerlich reinigen. Hier heißt es aufzupassen, dass man den Regelheizer nicht beschädigt. Ist der Glaskolben beschädigt, musst Du den Heizer austauschen.

Bei der Montage solltest Du die Bedienungsanleitung genau befolgen. Vor allem die Eintauchtiefe sollte hier unbedingt beachtet werden.

Weiterführende Quellen

Wie beheize ich mein Aquarium richtig?

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen