Zum Inhalt springen

Dürfen Katzen Nudeln essen?

Dürfen Katzen Nudeln essen?
Rate this post

Kennst Du das auch? – Du hast einmal kurz weggeschaut und schon hat Deine Katze etwas vom Tisch stibitzt. Katzen sind sehr neugierige Tiere und haben meist großes Interesse an dem, was Du gerade isst.
Pasta gehört zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Aber sind Nudeln auch für Katzen gesund?
In unserem Beitrag findest Du die Antwort auf die Frage, ob Katzen Nudeln essen dürfen sowie weitere Tipps und Informationen zu dem Thema.

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen dürfen Nudeln in Maßen essen
  • Nudeln bestehen auch Mehl, Wasser und Eier – diese Zutaten sind an und für sich für Katzen unbedenklich
  • Frage Deinen Tierarzt, ob Deine Katze Nudeln verträgt, bevor Du ihr eine zum Probieren gibst
  • Reiche Deiner Katze nur gegarte Nudeln ohne Salz und Soße – vor allem Zwiebeln und Knoblauch sind für Deinen Vierbeiner giftig
  • Nudeln enthalten sehr viele Kohlenhydrate, die bei übermäßigem Verzehr zu Fettleibigkeit und Unverträglichkeiten bei Deiner Katze führen können

Dürfen Katzen Nudeln essen?

Dürfen Katzen Nudeln fressen?

Ja, Katzen dürfen Nudeln essen. Die Zutaten Mehl, Eier und Wasser gelten für Katzen als ungefährlich. Allerdings sollten Nudeln nicht standardgemäß und als Hauptmahlzeit auf der Speisekarte Deiner Katze stehen. Katzen benötigen eine proteinreiche Ernährung mit viel Fleisch. Da Nudeln hauptsächlich als Kohlenhydraten bestehen, dienen sie für Deinen Liebling lediglich als Snack ohne wirklichen Nährwert.

Pasta mit Sauce ist für Katzen ungeeignet

So wirken Nudeln auf die Gesundheit der Katze

Nudeln sind ohne Frage lecker und in Rezepten universell einsetzbar.
Nudeln bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten. Gerade für Katzen, die auf eine proteinreiche, Fleischreiche Ernährung angewiesen sind, können große Mengen an Nudeln schädlich wirken.
Katzen können Kohlenhydrate nicht verdauen und nehmen mit den Nudeln viel mehr Kalorien zu sich als notwendig. Damit sind es für sie lediglich Füllstoffe, die keinen Nährwert haben. Schließlich ist auch der Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen in Nudeln sehr gering.
Folgen dieser unnatürlichen Ernährung Deiner Katze können Übergewicht, Übelkeit sowie Verdauungsbeschwerden wie beispielsweise Durchfall sein.

Im nachfolgenden Abschnitt findest Du eine Übersicht zu den ernährungsphysiologischen Komponenten von Nudeln.

Mineralstoffe und Spurenelemente

InhaltsstoffMenge je 100 g
Phosphor159 mg
Magnesium46 mg
Zink1,36 mg
Eisen1,3 mg
Kupfer0,2 mg

Vitamine

InhaltsstoffMenge je 100 g
Vitamin B31,88 mg
Vitamin B10,15 mg
Inhaltsstoff 3Menge 3

Wenn Deine Katze eine Unverträglichkeit gegenüber Getreide besitzt, solltest Du keine Spaghetti oder andere Teigwaren verabreichen.

Achtung: Eiweißmangel kann zu einer Verkürzung der Lebenszeit Deiner Katze führen. Deswegen ist es wichtig, dass Du bei der Ernährung auf Proteine statt Kohlenhydrate setzt.

In welchen Mengen darf ich meiner Katze Nudeln geben?

Eine genaue Menge, die Deine Katze an Nudeln essen darf, ist nicht definiert. In jedem Fall zählt die Weisheit: Weniger ist mehr!
Am besten berätst Du Dich im Vorfeld mit Deinem Tierarzt, wenn Du unsicher bist, ob Deine Katze Nudeln verträgt.
Generell gilt, dass die tägliche Nahrung von Katzen nicht mehr als 25 % Kohlenhydrate beinhalten sollte.

Wenn Du ihr gelegentlich ein bis zwei Nudeln in kleinen Stückchen reichst, sollte Deine Katze keinen Schaden davon tragen. Wichtig ist jedoch, dass Nudeln keineswegs zum alltäglichen Speiseplan Deiner Samtpfote gehören. Sie sind eher als ein seltener Snack gedacht, der nicht zur Gewohnheit werden sollte.

Starte am besten mit einem kleinen Stück gegarter Nudel und beobachte die Reaktion Deiner Katze. Zeigt sie keine Verdauungsprobleme auf oder signalisiert Anzeichen von Unwohlsein, kannst Du bedenkenlos auch etwas mehr von der Teigware verfüttern.

Information: Kohlenhydrate sollten maximal 25 % der Katzennahrung ausmachen.

Dürfen Katzen Nudeln essen?

Darauf ist bei der Fütterung von Nudeln zu achten

Die Nudeln für Deine Katze solltest Du in normalen Leitungswasser ohne Salz weich kochen. Jegliche Art von Gewürzen oder Soßen sind nichts für Deine Katze. Vor allem Knoblauch oder Zwiebeln sind giftig für sie.
Neben der Aufnahme von hochwertigen Eiweißen ist für Katzen auch eine natriumarme Ernährung wichtig. Zu viel Salz kann unter anderem ihre Nieren langfristig schädigen.

Weiterhin solltest Du Deiner Katze in keinem Fall rohe, harte Nudeln verabreichen. Deine Katze kann diese nicht verdauen und ihr kann durch den Verzehr schlecht werden.
Wenn Deine Katze versehentlich eine rohe Nudel verspeist, ist dies dennoch nicht schlimm. Stelle lediglich sicher, dass sie sich nicht öfters an Deinen Nudelvorräten vergreift.

Tipp: Du kannst Deine Nudeln mit etwas Basilikum oder Fenchel verfeinern. Beide Kräuter wirken verdauungsfördernd und tun Deiner Samtpfote gut.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Hier findest Du eine Übersicht an Lebensmitteln und Produkten, die für Deine Katze giftig oder bedenklich sind – mehr erfahren 

↑ Zurück zum Beginn ↑