Dürfen Katzen Spinat essen?

Katze isst Spinat

Bei der Ernährung unserer Stubentiger gibt es einige Dinge auf die wir achten müssen. Das vitaminreiche Gemüse, der Spinat, ist für Katzen nicht giftig. Daher dürfen unsere Lieblinge gelegentlich eine kleine Menge an Spinat essen, wenn sie es vertragen und gesund sind.

Dennoch ist Spinat nicht für jede Katze geeignet. Worauf Du achten musst und ob Deine Katze Spinat essen darf, kannst Du in diesem Beitrag nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Spinat sind viele Vitamine und Nährstoffe enthalten, die auch für Katzen wichtig sind.
  • Katzen sollten Spinat nur in geringen Mengen essen. Bei einigen Erkrankungen sollte komplett auf Spinat verzichtet werden, da diese dadurch verschlimmert werden können.
  • Bei Verstopfungen hilft Spinat die Verdauung Deiner Katze anzuregen.
  • Einige Katzen vertragen kein Gemüse. Daher solltest Du, wenn Du Deine Katze mit Spinat füttern möchtest, mit einem Tierarzt reden.

So wirkt Spinat auf die Gesundheit der Katze

Für Katzen ist Spinat nicht giftig, sondern in kleinen Mengen sogar gesund. In Spinat sind einige Stoffe enthalten, die den Organismus Deiner Katze positiv beeinflussen können. Aus diesem Grund verwenden viele Katzenfutterhersteller eine kleine Menge Spinat für das Katzenfutter und die Leckerlis.

Im Spinat sind vor allem viele Vitamine und Nährstoffe enthalten. Vitamin A, B2, B6, K, C und E sind schon in den kleinsten Mengen Spinat reichlich gegeben. Zudem ist Spinat reich an Nährstoffen wie Magnesium, Folsäure, Kalzium und Kalium, die auch für Katzen sehr wichtig sind.

Im Vergleich zu anderem Gemüse gehört Spinat zwar zu den ballaststoffarmen Gemüsesorten, dennoch sind einige Ballaststoffe darin enthalten. Spinat fördert die Verdauung, kann jedoch in großen Mengen zu Durchfall führen. Außerdem sind im Spinat nur wenig Kalorien. Daher eignet sich dieses Gemüse gut als kleine Belohnung für Katzen mit Übergewicht.

Katze Futternapf Spinat

Das Futter lässt sich auch mit Spinat strecken, sodass insgesamt weniger Kalorien aufgenommen werden.

Tipp: Wenn Deine Katze an Verstopfungen leidet, kannst Du ihr eine kleine Menge Spinat geben. So wird die Verdauung Deiner Katze angeregt.

Auch wenn Spinat nicht giftig für Katzen ist, kann das Gemüse einige Gesundheitsprobleme sogar verschlimmern. Ein Beispiel hierfür sind Erkrankungen wie Harn- und Blasenprobleme: Da im Spinat Kalzium Oxalat enthalten ist, können sich Kristalle im Harnweg bilden und die Gesundheitsprobleme verschlimmert werden. Ist Dein Stubentiger gesund, schädigt eine geringe Menge Spinat Deiner ausgewachsenen Katze jedoch nicht.

Wichtig: Katzen sollten in der Regel kein Gemüse essen. Insbesondere von grünen Gemüse dürfen Katzen nicht zu viel essen, da ihr Verdauungssystem nicht dafür geeignet ist. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass nicht alle Katzen Gemüse vertragen.

In den folgenden Tabellen findest Du die Nährwerte von Spinat.

Mineralstoffe und Spurenelemente

InhaltsstoffMenge je 100 g
Energie16 kcal
Fett0,3 g
Protein2,7 g
Kohlenhydrate0,6 g
Ballaststoffe2,6 g
Kalium554 mg
Kalzium117 mg
Magnesium58 mg
Folsäure145 µg

Vitamine

InhaltsstoffMenge je 100 g
Eisen4,1 mg
Vitamin A795 µg
Vitamin B10,1 mg
Vitamin B20,2 mg
Niacin0,6 mg
Vitamin B60,2 mg
Vitamin C51 mg
Vitamin E1,4 mg

In welchen Mengen darf ich meiner Katze Spinat geben?

Auch wenn Spinat in Maßen gesund für Deine Katze sein kann, solltest Du ihr keine großen Mengen geben. Gebe ihr daher nur eine kleine Menge Spinat, etwa so viel wie in üblichem Katzenfutter vorhanden ist. Außerdem sollte Spinat nicht extra in die Ernährung hinzugefügt werden.

Tipp: Frage einen Tierarzt um Rat, bevor Du Deiner Katze Spinat zu essen gibst.

Darauf ist bei der Fütterung von Spinat zu achten

Roher Spinat eignet sich nicht besonders gut für Katzen, da dieser einen hohen Anteil an Oxalaten besitzt. Zu viel davon kann zu Harn- und Nierensteinen führen. Darum sollte Deine Katze auf Spinat verzichten, wenn sie bereits einen Harnwegsinfekt oder Probleme mit der Niere hatte.

Den Spinat kannst Du, indem Du ihn kochst oder dünstest für Deinen Stubentiger vorbereiten. Dadurch bleibt ein großer Teil der wichtigen Nährstoffe erhalten, wobei das Dünsten die schonendere Variante ist. Würzen solltest Du den Spinat keineswegs, da Katzen die meisten Gewürze, wie Salz, nicht vertragen und diese sogar giftig für sie sein können.

Wichtig: Gebe Deiner Katze nur naturbelassenen Spinat. Spinat mit Sahne oder Zwiebeln können ungesund und sogar giftig für Deinen Kater sein.

Denk außerdem daran, dass eine Katze nicht vegetarisch oder vegan ernährt werden kann und Spinat kein Ersatz für Fleisch und Fleischprodukte sein kann. Spinat sollte daher nur in kleinen Maßen in der Ernährung Deines Lieblings vorkommen.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Hier kannst Du mehr über Spinat nachlesen: