Zum Inhalt springen

Fisch-Frostfutter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fische im Aquarium mit Fisch-Frostfutter füttern
Rate this post

Du möchtest Deinen Fischen bei der Ernährung etwas Abwechslung bieten und versuchst nun herauszufinden, was es mit Fisch-Frostfutter auf sich hat? Dann bist Du hier genau richtig.

Hier erfährst Du nicht nur, was Fisch-Frostfutter ist, sondern auch alles rund um Fütterung, Haltbarkeit oder welches Frostfutter für welche Fischarten geeignet ist. Zusätzlich haben wir uns einige Fisch-Frostfutter Tests angesehen und diese für Dich übersichtlich zusammengestellt.

Unsere Favoriten

Die beste Frostfutter-Mischung: SAHAWA Quartett*
„Die beliebtesten Frostfutter-Sorten in einem Blister vereint.“

Die besten Frostfutter-Cyclopes im Vorratspack: Cool Fish Cyclops 3 Kilogramm

„Vom guten Preis-Leistungs-Verhältnis profitieren alle Aquariumbewohner.“

Die beste Frostfutter-Ergänzung für fleischfressende Fische: Petman Fish Rinderherz Blister

„Carnivoren freuen sich über die eiweißreiche Abwechslung.“

Das beste Fisch-Frostfutterpaket mit freier Sortenauswahl: SAHAWA 2 Kilogramm Freie Auswahl Fischfutter*
„Durch die freie Sortenauswahl ist eine abwechslungsreiche Fütterung garantiert.“

Die besten Frostfutter-Artemien:
„Statt Stücken werden ganze Artemien verwendet. Qualität wird hier groß geschrieben.“

Das beste Diskus-Frostfutter zur Intensivierung der Rotfärbung: Mieling’s Red Intensive

„Schon nach ein paar Mal füttern strahlen die Farben der Diskusfische stärker als zuvor.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Fisch-Frostfutter sollte ein fester Bestandteil im Futterplan Deiner Fische sein.
  • Es ist natürlichen Beutetieren sehr ähnlich und enthält viele Nährstoffe.
  • Fisch-Frostfutter sollte immer aufgetaut verfüttern werden.
  • Bei der Frostfutter-Lagerung darf die Kühlkette niemals unterbrochen werden.
  • Aufgetaut solltest Du das Futter schnellstmöglich verwenden.
  • Variiere die Frostfutter-Sorten, um Deine Fische mit allen Nährstoffen zu versorgen.

Die besten Fisch-Frostfutter: Favoriten der Redaktion

Die Anzahl an Sorten und Marken für Fisch-Frostfutter ist groß. Damit Du Dich nicht stundenlang durch Angebote arbeiten musst, haben wir Dir hier unsere Favoriten zusammengestellt:

Die beste Frostfutter-Mischung: SAHAWA Quartett

Was uns gefällt:

  • die beliebtesten Frostfuttersorten in einem Paket
  • alle Sorten sind für eine breite Masse an Fischarten geeignet
  • durch die Abwechslung bekommen die Fische mehr Nährstoffe
  • professionelle Kühlung beim Versand
  • frei von Konservierungsstoffen oder chemischen Zusätzen

Was uns nicht gefällt:

  • Abstände zwischen den einzelnen Reihen sehr klein, sodass man bei der Entnahme der Portion aufpassen muss, keine anderen Würfel zu beschädigen

Redaktionelle Einschätzung

Das SAHAWA Frostfutter Quartett wird mit 5 Blistern geliefert. Ein Blister enthält 12 Portionen rote Mückenlarven, 6 Portionen weiße Mückenlarven, 6 Portionen Artemia sowie 6 Portionen Daphnien. Ein Blister wiegt dabei 100 Gramm, sodass eine Portion ein Gewicht von ungefähr 3,3 Gramm besitzt.

Normalerweise enthält ein Blister immer nur eine Frostfutter-Sorte. Umso praktischer ist es, dass hier gleich vier Sorten vereint werden. Bei diesen handelt es sich durchweg um Frostfutter-Varianten, die von den meisten Fischen gefressen werden. Dementsprechend muss man sich keine Sorgen machen, dass eine Sorte unangerührt bleibt.

Um eine abwechslungsreiche Ernährung bieten zu können, sollten möglichst unterschiedliche Arten gefüttert werden. Da es oftmals jedoch an Lagermöglichkeiten mangelt, um große Mengen zu verstauen, kann nicht jeder Halter eine ausgewogene Ernährungsform ermöglichen. Deswegen ist es auch aus räumlicher Sicht ein Vorteil, mehrere Sorten in einem Blister verfügbar zu haben.

Aus diesen Gründen erfreut sich das Set bei vielen Kunden großer Beliebtheit.

Die besten Frostfutter-Cyclopes im Vorratspack: 3 Kilogramm Cyclops von Cool Fish

Was uns gefällt:

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • die 3 Kilogramm sind auf 30 Packungen aufgeteilt
  • Cyclops ist bei vielen Fischen beliebt und somit schnell aufgebraucht
  • durch die große Lieferung muss man seltener bestellen
  • durch eine Großbestellung entsteht weniger Verpackungsmüll

Was uns nicht gefällt:

  • durch die große Menge wird viel Platz in der Tiefkühltruhe benötigt
  • sehr viel Cyclops, was keine abwechslungsreiche Fütterung darstellt
  • für Besitzer eines nur kleinen Aquariums mengenmäßig zu viel

Redaktionelle Einschätzung

Cool Fish bietet mit seinem 3 Kilogramm Pack die Möglichkeit, eine große Menge an Cyclopes auf einmal zu bestellen und bequem zu sich nach Hause liefern zu lassen. Die 3 Kilogramm verteilen sich hierbei auf 30 Packungen mit je 100 Gramm Gewicht.

Die große Bestellmenge eignet sich gut als Vorratskauf oder wenn man mehrere oder besonders große Aquarien besitzt.

Da Cyclops eine beliebte Sorte ist und gerne von allen möglichen Fischarten gefressen wird, können die Blister auch schneller aufgebracht werden, als es bei Sorten, die speziell auf eine Fischart abgestimmt sind, der Fall ist.

Auch wenn man für die Lagerung einiges an Platz in der Tiefkühltruhe hergeben muss, wird man im Gegenzug mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis belohnt. Außerdem spart es Zeit, wenn man nur ab und zu eine Großbestellung tätigen muss.

Ein weiterer und überzeugender Aspekt ist die Einsparung des Verpackungsmülls. Würde man sich 30 Blister einzeln schicken lassen, müssten sie nicht nur alle einzeln in einen Versandkarton, sondern auch in jedem Fall aufwändig durch Trockeneis gekühlt werden. Mit einem Vorratspack kann die Müllentstehung also erheblich reduziert werden.

Die beste Frostfutter-Ergänzung für fleischfressende Fische: PETMAN Fish Rinderherz

Was uns gefällt:

  • gute Ergänzung für Carnivoren wie Diskusfische
  • sehr eiweißreiches Frostfutter, begünstigt Wachstum
  • für zwischendurch eine gute Abwechslung zum üblichen Speiseplan
  • einfache Portionierung durch Blister-Verpackung möglich
  • versandkostenfreie Lieferung

Was uns nicht gefällt:

  • füttert man zu viel Rinderherz, kann die Wasserqualität leiden

Redaktionelle Einschätzung

Das Rinderherz-Frostfutter von PETMAN Fish wird in 15 Verpackungen von je 100 Gramm ausgeliefert. Das Frostfutter setzt sich aus 98 Prozent Rinderherz und 2 Prozent Ascophyllum nodosum (Meeresalge) zusammen. Der Feuchtigkeitsgehalt beträgt 88,2 Prozent.

Das Frostfutter ist vor allem für Carnivoren, also Fleischfresser gedacht. Die beliebteste fleischfressende Art ist der Diskusfisch, aber auch für Fische wie den Piranha ist das Futter gut geeignet. Es sollte jedoch nicht als Hauptbestandteil gefüttert werden, kann aber als eine gute Ergänzung herhalten.

Da der Frostfutter-Speiseplan der meisten Fische größtenteils aus Krebstierchen oder Mückenlarven besteht, bieten Rinderherzen eine gute Abwechslung für zwischendurch.

Durch den hohen Eiweißgehalt der Rinderherzen wird außerdem das Wachstum der Fische gefördert. Wenn man einen Fisch aufpäppeln muss oder seine Jungfische beim Wachsen unterstützen möchte, ist das Rinderherz-Frostfutter eine gute Wahl.

Es empfiehlt sich zwar nicht, zu viel Rinderherz zu verfüttern, da dies die Wasserqualität verschlechtern kann, doch durch die Blisterverpackung ist bereits eine Portionierung vorgegeben, die sich für ein durchschnittliches Aquarium als gut geeignet ansehen lässt.

Das beste Fisch-Frostfutterpaket mit freier Sortenauswahl: Das 2 Kilogramm Paket von SAHAWA

Was uns gefällt:

  • freie Auswahl an verschiedenen Sorten
  • bietet abwechslungsreiche Ernährung für Fische
  • Wunsch-Sorten können schnell und einfach über E-Mail mitgeteilt werden
  • Sorten können auf die unterschiedlichen Fischarten im Aquarium angepasst werden

Was uns nicht gefällt:

  • Wunsch-Sorten müssen über E-Mail angegeben werden
  • manche SAHAWA-Sorten müssen erst angefragt werden

Redaktionelle Einschätzung

SAHAWA bietet mit dem 2 Kilogramm Auswahl-Paket die Möglichkeit, mehrere verschiedene Sorten zusammenzustellen und dafür nur eine Bestellung tätigen zu müssen. Zur Auswahl stehen hierbei unter anderem Sorten wie (rote, schwarze oder weiße) Mückenlarven, Krill, Tubifex und Daphnien.

Insgesamt können 20 Blister je 100 Gramm ausgewählt werden. Ein großer Vorteil dabei ist, dass alle 20 Blister unterschiedlich sein können. Über eine E-Mail nach der Bestellung können alle Wunsch-Sorten genannt werden.

Auf diese Weise können mit einer Bestellung alle Aquariumbewohner bedient werden. Das Sortiment ist so breit gefächert, dass für jede Fischart das passende Frostfutter ausgewählt werden kann. Das Angebot ist außerdem sehr hilfreich, um den Fischen eine ausgewogene Ernährung zu ermöglichen.

Das Paket ist also eine Empfehlung für jeden, der etwas Platz in seiner Tiefkühltruhe aufbringen kann und dafür eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung für seine Fische bereitstellen möchte.

Die besten Frostfutter-Artemien: SAHAWA Artemia

Was uns gefällt:

  • es werden ganze Artemien verwendet
  • gut als Futter für Jungfische geeignet
  • gute Portionierung durch Würfelform
  • für Fische leicht verdaulich
  • optimale Kühlung durch Trockeneis beim Versand

Was uns nicht gefällt:

  • ab und zu tauchen leider auch Artemia-Stücke statt ganze Artemien auf

Redaktionelle Einschätzung

Artemia ist eine bekannte Frostfutter-Sorte. Von SAHAWA wird sie in 10 Blistern je 100 Gramm versendet. Sie sind besonders gut geeignet, um Jungfische aufzuziehen. Grundsätzlich freuen sich aber so ziemlich alle Fischarten über diese Sorte. Ein Grund dafür ist, dass Artemia besonders leicht verdaulich ist.

Häufig hat man jedoch das Problem, dass einige Marken nur Artemia-Stücke und -reste verwenden. SAHAWA verwendet jedoch größtenteils ganze Tiere. Fische merken hierbei tatsächlich den Unterschied, denn bei ganzen Kleintieren wird der Beuteinstikt weitaus stärker geweckt.

SAHAWA bietet außerdem einen professionellen Versand in einer Styroporbox mit kostenlosem Kühlakku. So wird sichergestellt, dass die Artemien durchgängig kühl gehalten werden und daheim noch tiefgefroren ankommen.

Der hervorragende Versand und die praktische Frostfutter-Menge sind Aspekte, die bei den Kunden am meisten überzeugen.

Das beste Diskus-Frostfutter zur Intensivierung der Rotfärbung: MIELING’S DISCUS QUICK Red intensive

Was uns gefällt:

  • genau auf die Bedürfnisse von Diskusfischen abgestimmt
  • durch die Farbintensivierung strahlen die Diskusfische noch schöner
  • Vitamine und Pflanzenstoffe decken den Pflanzenstoffbedarf
  • Flat-Pack ermöglicht freie Portionierung
  • transparente Angaben bezüglich Inhaltsstoffen und Zusatzstoffen

Was uns nicht gefällt:

  • verhältnismäßig teuer
  • sehr große Menge, dadurch mögliche Platzprobleme
  • lohnt sich eher, wenn man das Futter schon einmal bei seinen Fischen testen konnte, um sicherzustellen, dass es akzeptiert wird

Redaktionelle Einschätzung

Mieling’s Discus Quick Red intensive-Frostfutter ist ein speziell abgestimmtes Diskusfutter. Es wird in 20 200 Gramm-Packungen bereitgestellt. Dabei ist die Verpackung in diesem Fall keine Blisterverpackung, sondern ein Flat-Pack. Somit ist das Futter nicht vorportioniert, sondern kann von jedem Besitzer individuell angepasst werden.

Das Frostfutter setzt sich aus Rinderherz, Spinat, Astaxanthin, 0,8 Prozent Calcium und 0,25 Prozent Magnesium zusammen. Die Inhaltsstoffe belaufen sich auf 1,6 Prozent Rohfett, 1,6 Prozent Rohfaser, 2,0 Prozent Rohasche und 16,0 Prozent Rohprotein. Die Feuchtigkeit beträgt 78,7 Prozent. Auch verschiedene Vitamine und hilfreiche Säuren finden sich im Produkt.

Die genauen Inhalts- und Nährstoffangaben lassen keine Fragen offen und wirken sehr authentisch und vertrauenswürdig. Die jahrelange Erfahrung von MIELING hat dazu beigetragen, ein Frostfutter herzustellen, dass genau auf die Bedürfnisse von Diskusfischen abgestimmt ist.

Die Farbintensivierung ist dabei ein schöner Pluspunkt. Außerdem ist positiv hervorzuheben, dass es nicht nur ein Futter gibt, um die rote Färbung der Diskusfische zu verstärken, sondern auch für blaufarbige Fische wurde eine spezielle Mischung zusammengestellt, sodass aus jedem Diskusfisch das Schönste herausgeholt werden kann.

Für Diskusfische gibt es spezielles Fisch-Frostfutter

Diskusfische sind vor allem wegen ihrer bunten Farbpracht sehr beliebt. Damit die Farbe der Buntbarsche noch besser zur Geltung kommt, gibt es speziell auf Diskusfische abgestimmtes Fisch-Frostfutter.

Kaufratgeber für Fisch-Frostfutter

In unserem Kaufratgeber haben wir Dir alle wichtigen Aspekte, die Du vor dem Kauf zu Fisch-Frostfutter wissen solltest, hier übersichtlich zusammengestellt:

Was ist Fisch-Frostfutter?

Bei Fisch-Frostfutter handelt es sich um tiefgefrorenes Fischfutter. Hauptsächlich wird der Begriff „Frostfutter“ zwar in der Aquaristik verwendet, allerdings ist er auch unter Reptilien-Besitzern geläufig, sodass es immer sinnvoll ist, von „Fisch-Frostfutter“ zu sprechen oder danach zu suchen, um Verwechslungen zu vermeiden.

Kleine Futtertiere, wie Krebstierchen oder Mückenlarven, werden tiefgefroren und je nach Verpackungsart schon vorportioniert verkauft.

Fisch-Frostfutter hat einige Vorteile gegenüber anderen Futtervarianten und sollte daher als fester Bestandteil in den Ernährungsplan Deiner Fische aufgenommen werden.

Es gibt sogar Fischarten, welche Trockenfutter nicht akzeptieren, aber Frost-Futter dankbar annehmen, da es den natürlichen Beutetieren in Aussehen und Geruch sehr ähnelt.

Welche Arten von Fisch-Frostfutter gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Fisch-Frostfutter. Diese haben wir Dir in der folgenden Tabelle übersichtlich zusammengefasst:

Frostfutter-ArtKurzbeschreibung
Daphnien
  • auch als Wasserflöhe bekannt
  • gehören zu den Kleinkrebsen und tauchen hauptsächlich in Süßgewässern auf
Artemia/Artemia salina
  • auch als Urzeitkrebse bekannt
  • eine Gattung, die Salinenkrebse, werden am häufigsten verfüttert
Mückenlarven
  • weiße (Büschelmücke), schwarze (Stechmücke) und rote Mückenlarven (Zuckmücke) sind beliebtes Frostfutter
  • recht preisgünstig
Cyclops
  • können auch als Hüpferling bezeichnet werden
  • gehören zu den Ruderfußkrebsen
  • haben ihren Namen daher, dass sie wie Zyklopen nur ein Auge besitzen
Filtrierer
  • filtern ihre Nahrung aus dem Wasser heraus
  • ernähren sich unter anderem von Plankton oder Krill
Krill oder Mysis
  • gehören zu den Kleinkrebsen
    • Krill sind Leuchtgarnelen
    • Mysis sind Schwebegarnelen
Tubifex
  • auch als Schlammröhrenwürmer oder Bachröhrenwürmer bekannt
  • zählen zu den Ringelwürmern
  • leben im Schlamm oder auch in sehr verschmutzen Gewässern

Für welche Fische eignet sich Fisch-Frostfutter

Nicht jedes Frostfutter ist für jede Fischart geeignet. Insbesondere kleine Fische können sich oftmals mit Panzertierchen, wie einigen Garnelenarten, schwer tun. Ebenfalls können die natürlichen Lebensräume die Eignung des Futters beeinflussen.

Deswegen solltest Du diese Faktoren bei der Wahl des geeigneten Frostfutters auf jeden Fall berücksichtigen. Glücklicherweise findest Du im Normalfall auf jeder Frostfutter-Verpackung eine Beschreibung oder Symbole für welche Arten die jeweilige Sorte geeignet ist.

Welches Fisch-Frostfutter eignet sich für welche Fische?

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Fisch-Frostfutter?

Bei dem Kauf von geeignetem Fisch-Frostfutter gilt es ein paar wichtige Kriterien zu beachten. Welche das sind, zeigen wir Dir hier:

Schwimm- und Sinkeigenschaften

Fische leben in unterschiedlichen Wasserschichten. Es gibt folgende Einteilung: oberer, mittlerer und unterer Beckenbereich.

Deswegen solltest Du bei der Frostfutter Wahl darauf achten, Deinen Fischen entsprechende Produkte zu reichen:

  • Tiere des unteren Beckenbereichs sollten schnell sinkendes Futter bekommen.
  • Sinkt das Futter langsamer, ist es für Fische geeignet, welche die mittlere Wasserschicht bevorzugen.
  • Oben schwimmende Arten wie Kampffische sollten am besten mit Schwimmfutter gefüttert werden.
Tipp: Du kannst die bevorzugte Wasserschicht Deiner Aquariumbewohner anhand ihrer Maulform erkennen.

Nährstoffe

Damit es Deinen Fischen gut geht, ist es wichtig, dass sie mit allen Nährstoffen versorgt werden.

Verglichen mit Lebendprodukten werden bei Frostfutter in Hinsicht auf die Ernährung kaum Abzüge gemacht und die Lagerung gestaltet sich um einiges einfacher. Im Verhältnis zum bekannten Trockenfutter besitzt Fisch-Frostfutter außerdem weitaus bessere Nährstoffe.

Um die Gesundheit Deiner Fische sicherzustellen, ist genau wie beim Menschen eine abwechslungsreiche Ernährung wichtig. Somit solltest Du auf jeden Fall die ganze Bandbreite an Frostfutter-Sorten ausnutzen, da jede Variante unterschiedliche Nährwerte bereit stellt.

Verpackung

Man unterscheidet zwischen drei Verpackungsarten:

VerpackungsartEigenschaften
Schokoform
  • Portionen sind wie bei einer Tafel Schokolade aufgeteilt und portionierbar
    • Du kannst also ganz leicht ein Stück als Portion abbrechen
  • meistens findet sich diese Verpackungsart bei den günstigeren Marken
Blisterform
  • sehr häufig vertreten
  • eine Portion ist einfach als Würfel aus der Verpackung drückbar
Flat-Pack
  • recht einfach gehalten
  • Futter wird in einem Kunststoffbeutel eingefroren: ist somit nicht vorportioniert
  • Futtermenge ist individuell auf Dein Aquarium anpassbar
Achtung: Bei der Verpackung solltest Du unbedingt darauf achten, dass diese dicht ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass ein Gefrierbrand entsteht und Teile des Futters austrocknen.

Qualität

Die Qualität ist wahrscheinlich das wichtigste Kaufkriterium. Beim Kauf im Zoohandel vor Ort empfehlen wir Dir darauf zu achten, ob Du einen süßlichen Geruch beim Frostfutter wahrnehmen kannst. Ist das der Fall, solltest Du von einem Kauf absehen.

Optisch ist eine glatte und einheitliche Oberfläche Voraussetzung für eine gute Qualität. Ein weiteres Qualitätsmerkmal lässt sich davon ableiten, ob ganze Tiere im Frostfutter zu finden sind. Leider gibt es auch Hersteller, die nur zerkleinerte Reste verwenden.

Wenn Du Austrocknungen oder Kristallbildungen auf dem Futter feststellen kannst, solltest Du die Finger von dem Produkt lassen.

Wichtiges Zubehör für die Fisch-Frostfutter

Bei Fisch-Frostfutter ist Zubehör nicht zwingend notwendig. Allerdings gestaltet sich vor allem das Auftauen und Reinigen des Futters als wesentlich einfacher, wenn Du dafür auf das ein oder andere Hilfsmittel zurückgreifen kannst.

Hier ist eine kleine Auswahl an möglichem Zubehör, welches bei den meisten Fischbesitzern sehr beliebt ist:

ZubehörNutzen
Futterring
  • an der Wand des Aquariums per Saugnapg anbringbar
  • aufgetautes Futter kann in den Futterring gegeben werden
    • fungiert als Sammelstelle für das Fisch-Frostfutter
Artemia-Sieb
  • besonders gut zum Auftauen und Spülen des Frostfutters
ICE Feeder Frostfutterlöffel
  • besonders gut zum Auftauen und Spülen des Frostfutters

Wo kann man Fisch-Frostfutter kaufen?

Fisch-Frostfutter kannst Du sowohl lokal in einem Laden vor Ort, als auch online kaufen.

Vor Ort kannst Du Dir ein genaues Bild über das Produkt machen und Dich zusätzlich vom Personal fachlich beraten lassen. Auch die Kühlkette gestaltet sich im Fall von Fisch-Frostfutter als sicherer. Jedoch hast Du im Fachhandel nicht so eine große Auswahl, wobei auch die Preise höher ausfallen können.

Ein Kauf auf einer Onlineplattform bietet Dir oftmals eine sehr große Auswahl an teilweise gut vergünstigten Produkten. Zudem kannst Du Deine Kaufentscheidung leicht nach den Rezensionen von vorherigen Käufern richten. Als Nachteil ergeben sich jedoch Lieferzeit und -kosten, wobei Du Dir auch kein genaues Bild vom Futter machen kannst.

Wie viel kostet Fisch-Frostfutter?

Für 100 Gramm Fisch-Frostfutter bewegen sich die Preise zwischen etwas mehr als 1 und 4 Euro.

Der Preis hängt vor allem davon ab, um welche Tiere es sich handelt. So sind Cyclops mit einem Preis ab 1,20 Euro am günstigsten, dicht gefolgt jedoch von Artemia und roten Mückenlarven, welche sich preislich ab 1,40 Euro kaufen lassen.

Mit durchschnittlich 3,50 Euro pro 100 Gramm gehören Lobstereier zum preisintensivsten Sortiment an Frostfutter.

Welche Alternativen gibt es zu Fisch-Frostfutter?

Hier zeigen wir Dir einige Alternativen zu Fisch-Frostfutter auf. Wichtig zu beachten ist, dass Fische sich genau wie Menschen über eine ausgewogene Ernährung freuen. In der folgenden Liste siehst Du, welche Nahrungsquellen dem Frostfutter am ähnlichsten sind und welches Futter eher als Ergänzung betrachtet werden sollte.

Trockenfutter

Trockenfutter sollte allen Aquarienbesitzern bekannt sein. Es gibt verschiedene Arten, wobei Flockenfutter und Granulat die beliebtesten Varianten sind.

Ein Vorteil ist die unkomplizierte Lagerung und die einfache Zubereitung. Allerdings besitzt es keinerlei Ähnlichkeiten zur natürlichen Nahrungsquelle der Fische und wird von einigen FIschen daher sogar abgelehnt.

Lebendfutter

Beim Lebendfutter handelt es sich sogesehen um den selben Inhalt wie bei Frostfutter. Nur ist dieses noch lebendig und folglich nicht tiefgefroren.

Ein Vorteil ist die Frische des Futters. Gleichzeitig gestaltet sich aus diesem Grund aber auch die Lagerung als weitaus schwieriger und das Futter ist nicht lange haltbar, sondern muss schnell aufgebraucht werden. Ebenfalls gibt es einige Besitzer, die sich vor Lebendfutter ekeln und es deshalb als Futterquelle ausschließen.

Naturfutter

Als Ergänzung kann gerne auch ab und zu mit Naturfutter gefüttert werden. Das könnten Herbstlaub oder auch einige Gemüsesorten sein. Allerdings sollte hier darauf geachtet werden, nur in kleinen Maßen Naturkost beizugeben, da dieses unter anderem auch den Nitratgehalt des Wassers verändern kann.

Welche Marken stellen qualitative Fisch-Frostfutter her?

Die folgenden Marken sind für eine hohe Qualität und große Kundenzufriedenheit bekannt:

SAHAWA

SAHAWA besitzt ein sehr breit gefächertes Produktsortiment. Neben Fischfutter findest Du hier auch qualitativ hochwertiges Futter für Reptilien, Nager und Vögel.

Cool Fish

Cool Fish bietet ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie zählen zu den günstigeren Marken, verzichten dabei aber trotzdem nicht auf hohe Qualität.

Amtra

Amtra ist eine der beliebtesten Frostfuttermarken. Die Firma besitzt über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Fischfutter und arbeitet eng mit weltweiten Zierfischzüchtern zusammen.

PETMAN

PETMAN bietet Tiefkühlnahrung für Hunde, Katzen, Reptilien und Fische an. Das Sortiment an Fisch-Frostfutter umfasst über 30 Sorten, sodass für jeden Fisch etwas dabei ist.

MIELING

MIELING-Frostfutter findest Du sowohl online als auch im örtlichen Zoohandel. Das Unternehmen wirbt vor allem mit einer Steigerung der Farbintensität von Fischen.

SV 2000

SV 2000 ist eine Marke, die sich insbesondere auf die Herstellung von Frostfutter für Diskusfische spezialisiert hat. Du findest hier auch unterschiedliche Futter-Mischungen, die genau auf die Bedürfnisse von Diskusfischen ausgelegt sind.

Fisch-Frostfutter Test-Übersicht: Welche Fisch-Frostfutter sind die Besten?

Eine Vielzahl an Verbrauchermagazinen testet regelmäßig Produkte in Hinsicht auf Qualität und Werbeversprechen. Ihre Ergebnisse können potenziellen Kunden dabei helfen, die richtige Kaufentscheidung zu treffen, indem man auf minderwertige Ware im Vorfeld aufmerksam macht.

In der folgenden Tabelle haben wir Dir die Testergebnisse der renommiertesten Magazine zusammengestellt:

TestmagazinFisch-Frostfutter – Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNoch kein Test vorhanden
Öko TestNoch kein Test vorhanden
Konsument.atNoch kein Test vorhanden
Ktipp.chNoch kein Test vorhanden

Leider gibt es bis jetzt noch keine Fisch-Frostfutter Tests. Sollte sich dies in Zukunft ändern, werden wir Dir diesen Beitrag selbstverständlich aktualiseren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fisch-Frostfutter

Hier stellen wir Dir die meist gestellten Fragen mit den dazugehörigen Antworten zu Fisch-Frostfutter vor:

Wie füttert man Fisch-Frostfutter bei Fischen?

Hierbei gibt es geteilte Meinungen. Einige geben das Frostfutter noch gefroren in das Aquarium, andere hingegen sprechen sich stark dagegen aus und halten ein voriges Auftauen für unabdingbar.

Auch wenn manche Besitzer keine Probleme bei der Fütterung im unaufgetauten Zustand feststellen, raten wir Dir dazu, die Portion vorher immer aufzutauen.

Zum einen befinden sich im Auftauwasser große Mengen an Nitrat und zum anderen können sogar Giftstoffe enthalten sein. Beides sollte nicht im Wasser Deines Aquariums landen, also solltest Du das Frostfutter vorher immer gründlich spülen.

Zum Auftauen und Abspülen eignet sich ein Artemia-Sieb besonders gut.

Mit der Zeit kann sich ein gefrorenes Stück Futter im Wasser in kleine Bröckchen auflösen, an denen sich Deine Fische verschlucken können. Für den Verdauungstrakt ist die tiefgefrorene Nahrung im Übrigen auch nicht sonderlich gut.

Außerdem lässt sich die Menge aufgetaut besser verteilen. Dies ist besonders praktisch, wenn Du mehrere Aquarien hast und ein Würfel oder Täfelchen bei einem kleineren Aquarium zu viel ist.

Zuletzt lässt sich noch der Vorteil nennen, dass die aufgetauten Kleintiere der natürlichen Beute verständlicherweise näher kommen als es ein Stück Eis könnte. Auf diese Weise wird auch der Jagdtrieb Deiner Fische besser geweckt, da sie sich bei aufgetautem Futter auch mehr beeilen müssen, wenn jeder etwas abbekommen möchte.

Wichtig: Lasse Dein Frostfutter nicht unter heißem Wasser auftauen. Durch die Hitze wird der Verwesungsprozess beschleunigt, sodass die Nahrung schneller verdirbt.

Im folgenden Video erhälst Du einen Einblick, wie man Fisch-Frostfutter richtig verfüttert:

Welches Fisch-Frostfutter eignet sich für welche Fische?

Oftmals kannst Du direkt eine Frostfutter-Mischung kaufen, die speziell für eine bestimmte Zierfischart zusammengestellt wurde. Vor allem für Diskusfische ist das Angebot hierbei sehr groß.

Möchtest Du die Sorten lieber einzeln statt als Mix kaufen, geht das auch ohne Probleme. Auf der Verpackung findest Du meistens einen direkten Hinweis, für welche Fischarten das Produkt geeignet ist.

Hier ein kleiner Überblick der beliebtesten Sorten und für welche Fischarten sie geeignet sind:

Frostfutter-SorteEignung
Cyclopse
  • Jungfische aller Arten
  • besonders beliebt bei Allesfressern und Raubfischen (wie Salmler, kleine Barbenarten und Garnelen)
Daphnien
  • für fast alle Aquariumbewohner geeignet
  • insbesondere für mittelgroße Fische eine gute Wahl
Artemia
  • von vielen Arten verträglich
  • vor allem für Skalare, Diskusfische, Regenbogenfische und Buntbarscharten geeignet
Tubifex
  • für nahezu alle Zierfische geeignet
  • besonders Kaltwasserfische freuen sich darüber
Garnelen, Mysis, Krill
  • je nach Größe für kleinere Zierfische und größere Arten geeignet
  • Garnelen sind vor allem bei Buntbarschen gern gesehen
Mückenlarven
  • bei allen Unterwasserbewohnern sehr beliebt
Hinweis: Da rote Mückenlarven die Fähigkeit besitzen, Giftstoffe aus ihrem Heimatgewässer zu speichern und diese an die Fische beim Füttern weiterzugeben, verzichten manche Aquariumbesitzer inzwischen auf diese Frostfutter-Art. Auf jeden Fall solltest Du hier besonders auf vertrauenswürdige Marken achten.

Wie oft soll man Fisch-Frostfutter geben?

Wie oft Du Deine Fische mit Frostfutter füttern solltest, hängt stark von der Art und dem Alter Deiner Aquariumbewohner ab.

Hast Du beispielsweise fleischfressende Arten wie Kampffische oder Barscharten, solltest Du täglich mit Lebend- oder Frostfutter füttern, da pflanzliche Nahrung von dieser Art oft nicht gut vertragen wird.

Handelt es sich jedoch um Allesfresser, wie Guppy, Diskus oder auch Neonsalmler, musst Du Deine Lieblinge nicht jeden Tag mit Frostfutter bedienen. Viele Aquarienbesitzer greifen alle 2 bis 3 Tage zu der tiefgefrorenen Nahrung. Allerdings spricht auch nichts gegen eine tägliche Fütterung mit Frostfutter.

Welse ernähren sich hauptsächlich pflanzlich. Gelegentlich nehmen sich tatsächlich aber auch fleischhaltige Kost zu sich. Hierbei reichen ihnen aber im Normalfall die Frostfutter-Reste auf dem Boden, wenn die anderen Fische diese nicht aufgegessen haben.

Wie viele Fische lassen sich mit Fisch-Frostfutter füttern?

Je nach Anzahl an Fischen schwankt auch die empfohlene Menge an Frostfutter. Grundsätzlich ist es so, dass viele Aquarienbesitzer ihre Tiere eher über- statt unterfüttern. Dies kommt meist daher, dass Fische kein Sättigungsgefühl besitzen und einfach weiter fressen, woraufhin der Besitzer sie auch weiter füttert.

Bei zu viel Futter im Becken kann der Nitritwert so stark ansteigen, dass es für die Fische lebensgefährlich wird.

Daher sollte man bei der Menge von Frostfutter nicht übertreiben. Bei einem durchschnittlich großen Aquarium reicht oft ein Würfel oder ein Täfelchen. Handelt es sich um eine größere Anzahl an Fischen, können auch zwei Würfel oder Tafeln verwendet werden. Von einer noch größeren Menge ist allerdings abzuraten, da es sonst sehr wahrscheinlich ist, dass Futter übrig bleibt.

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, dass Du Deine Fische mit dieser Menge zu wenig fütterst. Es gibt sogar Besitzer, die bei ihren Unterwasserbewohnern einen Fastentag einlegen – mit der Begründung, dass Fische in ihrem natürlichen Umfeld auch Tage haben, an denen sie nichts zu fressen finden.

Tipp: Futter, was übrig bleibt, mindert die Wasserqualität. Folglich muss das Aquarium häufiger gereinigt werden. Aus diesem Grund solltest Du immer nur so viel füttern, wie Deine Fische innerhalb weniger (ungefähr 3) Minuten fressen.

Wie lange ist Fisch-Frostfutter haltbar?

Da beim Frostfutter das Tiefkühlen den Verwesungsprozess nur stark verlangsamt, jedoch nicht komplett stoppt, ist Frostfutter nicht unbegrenzt haltbar. Umso praktischer ist es, dass Du das genaue Mindesthaltbarkeitsdatum auf der jeweiligen Verpackung finden kannst.

Aufgetaut solltest Du das Futter schnellstmöglich verbrauchen. Am besten innerhalb einer Stunde. Sollte dies nicht möglich sein, empfiehlt es sich, das Frostfutter im Kühlschrank zu lagern und dort spätestens nach 24 Stunden aufzubrauchen.

In diesem Fall solltest Du vor dem Füttern definitiv eine Riechprobe machen und Dir das Futter noch einmal genau anschauen. Bemerkst Du einen komischen Geruch, eine Veränderung der Farbe oder eine breiige Konsistenz, ist Entsorgen die sicherere Wahl.

Es besteht auch die Möglichkeit, die gefrorene Portion unaufgetaut in den Kühlschrank zu stellen. Dadurch verlangsamst Du den Auftauprozess und kannst das Futter besser für einen späteren Zeitpunkt verwenden, ohne dass die Qualität darunter leiden muss.

Achtung: Das Mindesthaltbarkeitsdatum gilt nur, wenn für eine ununterbrochene Kühlkette gesorgt wurde. Aufgetaut kann die Nahrung nicht wieder eingefroren werden.

Sollte man Fisch-Frostfutter mit Vitaminen anreichern?

Das Futter mit Vitaminen anzureichern ist kein Muss. Allerdings kann es sinnvoll sein, wenn Dein Frostfutter schon älter (also kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums) ist, da wichtige Nährstoffe dann oft nicht mehr in derselben Menge vorhanden sind.

Auch durch das Durchspülen des aufgetauten Futters gehen einige Vitamine verloren. Deshalb schadet es nichts, wenn Du anschließend noch ein Vitaminpräparat hinzugibst.

Einmal die Woche ist hierbei völlig ausreichend, da zu viel des Guten sonst auch schädlich sein kann.

Am häufigsten werden diese Präparate in Fläschchen oder Tuben verkauft. Zu finden sind sie im Aquaristik-Fachhandel oder auch online. Für die genaue Dosierung orientierst Du Dich am Besten an der Beschreibung auf der Verpackung oder der Packungsbeilage.

Weiterführende Quellen

Erfahre mehr über Fisch-Frostfutter-Sorten und ihre Eignung

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

↑ Zurück zum Beginn ↑