Hundebürste: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Hund, der von seinem Besitzer gebürstet wird

Für viele Hunderassen ist das Bürsten und die damit einhergehende Fellpflege enorm wichtig. Aber nicht nur für die Vierbeiner, sondern auch für Dich kann eine gute Fellpflege von Nutzen sein. Wer möchte schließlich abends gemütlich auf dem Sofa liegen und dabei von Hundehaaren umzingelt sein?

Je nach Hunderasse werden unterschiedliche Bürsten benötigt. Klingt kompliziert? Wir klären Dich rund um das Thema Hundebürste auf! Weiter unten auf der Seite haben wir ebenso aktuelle Hundebürsten-Tests für Dich zusammengefasst.

Unsere Favoriten

Die beste Softbürste für Kurz- und Langhaar: Trixie 24131 Softbürste
“Sanfte Pflege für Deckhaar und Unterwolle bei jeglichen Rassen”

Die beste Bürste zur Entfernung der Unterwolle: FURminator deShedding T691665
“Zuverlässige Haarentfernung mit angenehmer Anwendung”

Der perfekte Staubsaugeraufsatz für Deinen Hund: Dyson 92100-01 Groom
“Allergenfrei und saubere Pflege”

Hundebürste mit praktischem Haarentfernungs-Knopf: ACE2ACE Bürste
“Problemlose Pflege bei langem Fell und einfache Reinigung”

Fellpflegebürste mit Massageeffekt: FURminator Sriegel
“Sanfte Pflege mit Massageeffekt”

Tolle Unterwollbürste: Bluepet Unterwollbürste
“Filzfreies Fell für jegliche Größe von Hund”

Bürste und Handschuh in einem: Fretod Hundebürsten-Handschuh
“Haarentfernung bei Tier und auf Möbel”

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Hundebürste dient nicht nur der optimalen Fellpflege, sondern beseitigt gleichzeitig loses Haar, Schuppen, Schmutz, Staub oder Parasiten.
  • Ebenso kann durch regelmäßige Fellpflege die Bindung zu Dir und Deinem Hund gestärkt werden.
  • Sie sind nicht nur pflegend, sondern können auch sehr angenehm für Deinen Hund sein und Ihm eine Massagefunktion bieten.
  • Von Pflegebürsten, Unterwollbürsten bis Zupfbürsten gibt es so einige Arten von Hundebürsten.
  • Auch solltest Du auf verschiedene Kaufkriterien achten bevor Du eine Bürste für Deinen Hund kaufst. Für welche Hunderasse, beziehungsweise Felltyp, ist welche Hundebürste geeignet? Welche Bürstenkopf-Breite wird benötigt?

Die besten Hundebürsten: Favoriten der Redaktion

Der Kauf einer Hundebürste ist nicht immer einfach. Um Dir die Entscheidung etwas leichter zu machen, hier einmal die Favoriten unserer Redaktion.

Die beste Softbürste für Kurz- und Langhaar: Trixie 24131

Was uns gefällt:

  • Die Softbürste ist für Langhaar, Kurzhaar, Lockhaar als auch Rauhaar geeignet
  • Sie besitzt Metallborsten, die extra weich sind
  • Der Griff ist mit einer rutschfesten Gummieinlage versehen

Was uns nicht gefällt:

  • Lässt sich nicht allzu gut säubern, da die Metallborsten etwas piecksen

Die Trixie 24131 Softbürste ist eine Hundebürste für jegliche Hunde- und Katzenrassen. Sie ist für Langhaar, Kurzhaar, Lockhaar als auch Rauhaar geeignet. Sie pflegt das Deckhaar als auch die Unterwolle sanft und hinterlässt ein glänzendes Fell.

Mit einem Gewicht von nur 102 g und einem Kunststoffgriff, welcher mit einer rutschfesten Gummieinlage versehen ist, liegt die Bürste leicht und gut in der Hand. Selbst bei längerer Anwendung ist die Bürste angenehm zu halten. Durch Ihre weichen Borsten ist ein angenehmes Bürsten möglich und auch für Welpen und junge Hunde geeignet.

Bei Kunden ist diese Bürste vor allem dafür beliebt, dass sie viel Unterwolle herausbürstet und dem Fell einen schönen Glanz verleiht. Durch die sanften Borsten lassen sich auch Tiere, bei denen eine Bürste nicht zu den Lieblingsgegenständen gehört bürsten. Viele genießen es sogar. Reinigen sollte man die Softbürste mit einem zusätzlichen Reinigungskamm oder ähnlichem. Dies vereinfacht die Reinigung deutlich.

Die beste Bürste zur Entfernung der Unterwolle: FURminator deShedding T691665

Was uns gefällt:

  • Bei Benutzung werden 99 % der losen Haare entfernt
  • Die Bürste enthält einen Knopf, mit dem die aufgenommenen Haare einfach entfernt werden können
  • Für Langhaar als auch für Kurzhaar geeignet
  • Besitzt einen ergonomischen Griff für eine angenehme Handhabung

Was uns nicht gefällt:

  • Die Bürste ist nur für Hunderassen mit Unterfell geeignet
  • Nach wenigen Zügen durch das Fell muss die Bürste von Haaren befreit werden

Der FURminator deShedding ist eine Bürste für die Entfernung der Unterwolle Deines Hundes. Hierbei handelt es sich um die Kurzhaar- und Langhaar-Variante in Größe M. Darüber hinaus gibt es auch deSheddings nur für Kurz- oder Langhaar Hunde. Verfügbar ist die Bürste von Größe XS bis XL und somit für jede Hundegröße geeignet.

Bei der Anwendung werden lose und abgestorbene Haare entfernt und das Fell dabei nicht verletzt. So können bis zu 99 % der Haare vom Hund entfernt werden. Der FURminator deShedding hebt sich somit von herkömmlichen Bürsten ab, die meist nur das Deckhaar von Schmutz und Knötchen befreien. Geeignet ist der deShedding jedoch nur für Tiere mit Unterfell.

Durch einen ergonomischen Griff wird die Handhabung der Bürste angenehm. Auch der beigefügte Knopf, zur Lösung der Haare, macht die Reinigung zu einem Kinderspiel. Kunden betonen vor allem die Menge an Haare, die Du mit einem Bürstvorgang herausbürsten kannst. Daher wird die Bürste auch oft von Besitzern mit sehr haarenden Tieren gekauft.

Der perfekte Staubsaugeraufsatz für Deinen Hund: Dyson 92100-01 Groom

Was uns gefällt:

  • Die Dyson Bürste sorgt dafür, dass das Fell sauber abgebürstet wird
  • Die Bürste ist selbstreinigend, da sie an den Staubsauger angebracht wird
  • Während des bürsten können Allergene mit aufgesaugt werden
  • Passt auf fast jeden Dyson Staubsauger

Was uns nicht gefällt:

  • Die Bürste ist nichts für Tiere die Angst vor dem Staubsauger haben
  • Da sie an den Staubsauger angebracht werden muss, ist sie etwas unhandlich

Die Dyson 92100-01 Groom ist eine Hundebürste, welche speziell für den Staubsauger entwickelt wurde. Sie sorgt dafür, dass das Fell Deines Hundes sauber abgebürstet werden kann und befreit Deinen Hund zudem von Allergenen.

Die Staubsaugerbürste ist für Hunde jeglicher Rasse und Größe gemacht. Auch Katzen können mit dieser Bürste gebürstet werden. Vor allem eignet sie sich jedoch für Tiere, die viel loses Fell haben und dementsprechend viel Haaren.

Da die Dyson Groom an den Staubsauger angebracht wird, ist diese selbstreinigend. Angebracht werden kann sie an fast jedem Dyson Staubsauger, ausgeschlossen von den Modellen DC01, DC21 Motorhead, DC22 Motorhead, Akkusauger und Handstaubsauger. Sollte Dein Hund Angst vor dem Staubsauger haben, ist die Bürste nichts für ihn.

Kunden befürworten vor allem sehr, dass die Hundehaare beim Bürsten nicht überall herumfliegen, sondern gleich mit eingesaugt werden. Das spart Zeit und Arbeit. Zu bedenken ist, dass man einen Dyson Staubsauger haben muss, um diese Bürste verwenden zu können.

Hundebürste mit praktischem Haarentfernungs-Knopf: Bürste für den Hund von ACE2ACE

Was uns gefällt:

  • Die Spitzen der Zinken sind mit einem Perlendesign versehen, wodurch sie bei der Verwendung angenehm ist und nicht kratzt
  • Die Bürste besitzt einen Knopf, durch welchen die Zinken eingezogen werden und die Bürste von Haaren befreit werden kann
  • Das Einziehen der Zinken sorgt für das leichte Entfernen der ausgebürsteten Haare und bietet Schutz bei Nichtgebrauch

Was uns nicht gefällt:

  • Die Bürste sollte nicht mit zu viel Druck verwendet werden, sonst kann das Bürsten unangenehm sein
  • Wegen des oben genannten Punkt nicht für sehr empfindliche Tiere geeignet

Die Hundebürste von ACE2ACE ist für Hunde als auch Katzen jeglicher Art und Haarlänge geeignet. Du kannst mit ihr die losen Haare Deines Hundes zuverlässig entfernen und bietest ihm, durch das Perlendesign der Spitzen der Zinken ein angenehmes Bürsten. Durch die Länge der Zinken gleitet die Bürste aber auch bei sehr langem Fell gut durch das Haar.

Sollte Dein Hund aber sehr empfindlich sein, bietet sich es an nur leichten Druck auszuüben oder eine Bürste speziell für sensible Tiere zu kaufen.

Die Reinigung der Bürste wird dem Besitzer leicht gestaltet, indem man mit einem Knopf die Zinken einziehen kann. Somit lösen sich die aus gebürsteten Haare aus der Bürste und Du kannst sie leicht entfernen. Ebenso bietet diese Funktion Schutz bei Nichtgebrauch und kann somit auch beim Spazieren gehen in Deiner Tasche aufbewahrt werden. Auch Kunden schätzen diese Bedienungsfreundlichkeit sehr.

Bei sehr langhaarigen Tieren empfiehlt sich das tägliche Bürsten mit dieser Bürste. Somit kann die Hundebürste Deinen Hund beim Fellwechsel unterstützen.

Fellpflegebürste mit Massageeffekt: Striegel von FURminator

Was uns gefällt:

  • Den Striegel kannst Du bei nahezu allen Felltypen anwenden
  • Ist sehr gut für empfindliche Tiere geeignet
  • Durch die Gumminoppen wird Dein Hund angenehm massiert
  • Durch ihre Form und einer zusätzlich befestigten Schlaufe, liegt er angenehm in der Hand

Was uns nicht gefällt:

  • Bei verfilztem Fell muss vor dem Bürsten mit dem Striegel eine Bürste oder ein Kamm zur Entfilzung angewendet werden

Der FURminator Striegel ist eine Bürste besetzt mit Gumminoppen. Diese ermöglichen, dass Dein Hund sanft von Staub und losem Deckhaar befreit wird als auch eine angenehme Massage bekommt. Der Striegel ist bei nahezu allen Fellarten anwendbar. Es empfiehlt sich jedoch kurzes bis mittellanges Fell.

Durch die Gumminoppen ist der Striegel vor allem für sehr empfindliche Tiere geeignet. Sollte Dein Hund also sensibel sein, könnte der dies die richtige Wahl für Dich sein. Die Massage durch den Striegel regt zudem die Talgproduktion an, was für ein gesundes und glänzendes Fell sorgt.

Durch die Ovale Form des Striegels und der daran befestigten Schlaufe, liegt er sehr gut in der Hand. Selbst bei nassen Gegebenheiten bietet der Striegel festen Halt. Ebenso kann diese Schlaufe verstellt werden, um individuell für jeden passend zu sein.

Der Striegel bürstet vor allem das Deckhaar. Sollte Dein also sehr verfilzt sein, bietet sich die Anwendung mit einem Kamm oder einer Bürste zum Entfilzen vor der Benutzung des Striegels an.

Tolle Unterwollbürste: Bluepet UnterwollToll

Was uns gefällt:

  • Entfernt Verfilzungen und dünnt die Unterwolle gleichzeitig aus
  • Aufgrund der abgerundeten Bürstenhaken ist das Bürsten sanft und angenehm
  • Auch geeignet für Welpen
  • In verschiedenen Größen erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • Die Bürste ist nicht für kurzes Haar geeignet

Mit dem UnterwollToll von Bluepet kannst Du Verfilzungen Deines Hundes entfernen und seine Unterwolle gleichzeitig ausdünnen. Das Deckhaar wird dabei nicht geschädigt, was durch Flächen an der Innenseite der Bürste zurückzuführen ist. Durch die abgerundeten Bürstenhaken ist das Bürsten sanft und angenehm und sorgt daher für ein Bürsten ohne ziepen.

Die Bürste gibt es zudem nicht nur in einer Größe. Falls Du einen großen Hund hast, gibt es die Größe M bis L. Für kleinere Hunde, wird die Größe S bis M angeboten. Auch für besonders große Hunde wird eine 2.0 Version angeboten. Diese beträgt auch die Größe M bis L, enthält jedoch einen extra großen ergonomischen Griff.

Alle Größen enthalten einen ergonomischen Griff, wodurch die Bürste gut in der Hand liegt und das Bürsten auch für Dich angenehm ist. Falls die Klingen, nicht mehr scharf genug sind, wird angeboten in solchen Fällen Kontakt mit Bluepet aufzunehmen, da das selbständige Einbauen von solchen Ersatzklingen nicht sehr praktikabel ist.

Bürste und Handschuh in einem: Haustierbürsten-Handschuh von Fretod

Was uns gefällt:

  • Der Handschuh ist 2-Seitig und kann somit auch Haare von Möbeln entfernen
  • Vor allem für sensible Tiere geeignet
  • Der Handschuh ist einfach zu reinigen

Was uns nicht gefällt:

  • Bürstet eher leicht und oberflächlich

Der Haustierbürsten-Handschuh von Fretod ist wie der Name schon sagt, Bürste und Handschuh in einem. Mit dem Handschuh lässt sich loses Fell von Deinem Hund beseitigen. Zudem ist er auch super geeignet, um Deinen Hund zu massieren. Da die Bürstfunktion aber nur leicht und eher oberflächlich ist, bietet sich bei Tieren mit sehr verfilzten Haaren eine Vorbehandlung mit einer anderen Bürste an.

Der Handschuh ist mit 180 Gumminoppen bedeckt und bietet daher die tolle Massagefunktion. Dadurch, dass hier keine Borsten oder ähnliches vorhanden ist, ist der Handschuh vor allem für empfindliche Tiere, die auch noch nicht oft in Kontakt mit normalen Bürsten gekommen sind geeignet.

Nicht nur Haare von Deinem Hund kannst Du mit dem Handschuh entfernen. Hierbei handelt es sich um einen wendbaren Handschuh. Die andere Seite des Handschuhs enthält eine Oberfläche, die dafür geeignet ist Möbel, wie zum Beispiel Dein Sofa, von Tierhaaren zu befreien. Auch ist an der Seite ein kleiner Schlitz enthalten, welcher es Dir ermöglicht leichter in den Handschuh zu gelangen.

Pflegeleicht ist er ebenso. Du kannst die Haare, die Du ausgebürstet hast ganz einfach abziehen. Bis 30 Grad ist der Handschuh zudem auch Waschmaschinenfest. Zudem berichten viele Kunden, dass ihr Tier durch das regelmäßige Bürsten mit dem Handschuh weniger Haare verlieren.

Kaufratgeber für die Hundebürste

Damit Du Dich vor dem Kauf einer Hundebürste umfassend informieren kannst, haben wir im folgenden alles zusammengefasst, worauf Du bei dem Kauf einer Bürste für Deinen Hund achten solltest.

Hundebürste mit zwei Seiten

Was genau musst Du beim Kauf einer Hundebürste beachten? Alle Antworten hier im Kaufratgeber.

Warum ist eine Hundebürste wichtig?

Für Hunde, vor allem für spezifische Hunderassen ist das Bürsten und somit der Besitz einer Hundebürste essenziell. Durch das Bürsten und somit entfernen von Schmutzresten, losen Haaren, Schuppen oder Parasiten erhältst Du das Fell Deines Hundes glänzend und gesund.

Ein weiterer Grund ist, dass sich durch das Bürsten und der damit einhergehenden Massage natürliche Öle, die aus den Hautdrüsen stammen verteilen und der Blutfluss angeregt wird. Dies bringt einen positiven gesundheitlichen Effekt mit sich.

Auch kannst Du die emotionale und mentale Bindung zu Deinem Hund stärken, indem Du durch das tägliche Bürsten Zeit mit Deinem Hund verbringst und ihm somit zeigst, dass Du ihn gern hast. Zudem bietet das Bürsten Deines Hundes eine gewisse Routine im Alltag, worauf sich Dein Hund freuen kann.

Braucht jeder Hund eine Hundebürste?

Du hast einen Hund aber keine Hundebürste? Dann solltest Du Dir in naher Zukunft auf jeden Fall eine anschaffen. In der Regel sollte jeder Hund eine regelmäßige Fellpflege genießen dürfen, wofür man natürlich immer eine Bürste vorhanden haben sollte.

Wie oft und ausgiebig Du Deinen Hund bürstest, beziehungsweise kämmst, ist je nach Rasse und Felltyp abhängig. Grob gesagt solltest Du Dir aber merken, je länger das Fell, desto öfter musst Du Deinen Hund auch bürsten. Somit kannst Du Verfilzungen und Verknotungen ganz einfach aus dem Weg gehen.

Welche Arten von Hundebürsten gibt es?

Wenn Du Dich schon einmal nach Hundebürsten umgeschaut hast, wird Dir sicherlich aufgefallen sein, dass es nicht nur eine Art von Bürsten für Hunde gibt. Hier haben wir Dir verschiedene Arten aufgelistet.

verschiedene Arten von Hundebürsten

Es gibt viele Arten von Hundebürsten. Doch welche gibt es und welche ist die richtige für Deinen Hund?

Pflegebürste

Pflegebürsten sind in der Regel sehr weich und somit sehr angenehm für Deinen Hund. Sie pflegt das Fell, beseitigt Schmutz und sorgt somit für ein glänzendes Fell. Zudem ist solch eine Bürste in verschiedenen Arten, mit Borsten, Noppen oder ähnlichem zu erhalten.

Unterwollbürste

Unterwollbürsten dienen der Entfernung des Unterfells und losen Haaren. Die Entfernung erfolgt schonend und ist reinigend.

Softbürste

Die Softbürste besitzt extra weiche Borsten. Sie dient dazu die Unterwolle Deines Hundes schonend zu entfernen und sorgt für Glanz. Vor allem ist sie für besonders empfindliche Hunde geeignet.

Staubsaugerbürste

Die Staubsaugerbürste ist dafür gedacht, sie an den Staubsauger zu befestigen. So wird vermieden, dass bei dem bürsten Deines Hundes die Haare frei herumfliegen. Nicht nur die Haare, sondern auch Hautschuppen, Schmutzpartikel und Parasiten können so mit aufgesaugt werden.

Kardätsche

Kardätschen sind ovale Bürsten mit Borsten. Nicht nur der Schmutz kann aus dem Fell Deines Hundes gebürstet werden, sondern das Fett der Haut wird auch in die Spitzen des Felles verteilt. Durch die Verteilung des Hautfettes in die Haare wird das Fell Deines Hundes glänzend. Bei Starken Verfilzungen muss mit einer Bürste oder einem Kamm, welche zur Entfilzung dienen vorgearbeitet werden.

Zupfbürste

Mit der Zupfbürste kannst Du lose Haare, Staub und Schmutz als auch abgestorbene Hautschuppen aus dem Fell entfernen. Nützlich ist diese ebenso zur Beseitigung von Verfilzungen.

Pinsel Handschuh

Der Pinsel Handschuh ist ein Handschuh mit vielen Noppen an der Handinnenfläche. Der Handschuh hat eine Massagewirkung und pflegt Deinen Hund sanft. Das Haar, was nach der Pflege an dem Handschuh klebt, kannst Du ganz einfach entfernen, indem Du es abziehst. Er eignet sich für alle Hunderassen und Größen, als auch für andere Tiere wie Katzen.

Läuse- und Flohkämme

Eine Läuse- und Flohkamm wird für die Beseitigung, beziehungsweise das Auskämmen, von Parasiten verwendet. Solch ein Kamm besitzt eine enge Verzahnung, wodurch es möglich ist die Parasiten zu entfernen.

Hinweis: Wenn mehrere Arten von Hundebürsten für Deinen Hund in Frage kommen, probiere Dich aus. Achte hierbei, welche Bürste am effizientesten war und welche, Deinem Hund am meisten gefallen hat.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Hundebürste?

Bevor Du eine Hundebürste kaufst, musst Du einige Dinge beachten, um im Endeffekt das perfekte Modell zu erhalten.
Hier siehst Du die wichtigsten Kaufkriterien.

Eignung

Beschäftige Dich vor Deinem Kauf mit Deinem Hund. Frag Dich zu welcher Rasse er gehört und ob er Langhaar oder Kurzhaar besitzt. So kannst Du schon einmal festmachen, wofür die Bürste geeignet sein muss.

Rasse

Erkundige Dich über die Rasse Deines Hundes. Schau Dir an, ob Dein Hund ein kurzes oder langes Haar besitzt und welche Fell-Gegebenheiten er mit sich bringt. Solche Informationen sind wichtig, um differenzieren zu können, was für eine Bürste Dein Hund benötigt.

Felllänge

Langhaar

Eine Bürste mit langen und abgerundeten Zinken solltest Du vor allem bei langhaarigen Hunden verwenden. So kann die Bürste bis ins Unterfell gelangen und ist angenehm für Deinen Hund.
Eine Bürste mit kurzen Zinken wäre bei langhaarigen Hunden nicht empfehlenswert. Diese können an den Haaren reißen und ziepen. So erhältst Du nicht den gewünschten Effekt und das Bürsten wird für Deinen Hund eine unangenehme Angelegenheit.

Kurzhaar

Bei Kurzhaarigen Hunden ist es genau umgekehrt. Hier empfehlen sich Bürsten mit kurzen Zinken oder Noppen.

Handhabung

Schau Dir ebenso an, wie die Handhabung der Bürste ist. Wie groß ist sie und hat sie zum Beispiel einen anti-rutsch Griff? Nicht nur für Deinen Hund soll die Bürste angenehm sein, auch für Dich ist ein angenehmes Arbeiten mit der Bürste wichtig.

Bürstenkopfbreite

Guck auch nach der Bürstenkopf Breite. Ist Dein Hund eher klein, reicht ein Bürstenkopf mit einer geringen Breite. Solltest Du einen großen Hund besitzen, gehe eher in die größere Richtung. Somit stellst Du sicher, dass das Bürsten für Deinen Hund auch angenehm und vor allem effizient ist. Auch solltest Du darauf achten, dass sich zur Massage Bürsten mit einer größeren Bürstenkopfbreite besser eignen.

Art der Borsten

Auch die Art der Borsten ist sehr wichtig und ausschlaggebend dafür, wie angenehm die Bürste für Deinen Hund ist.

Stahlzinken

Stahlzinken sind in der Regel sehr hart und können für einige Hunde unangenehm sein. Vor allem lange Stahlzinken sind doch eher für Hunde mit langem Fell geeignet.

Metallborsten

Bei Metallborsten sieht es ähnlich aus. Für Hunde mit kurzen, glatten Fell ist solch eine Bürste eher nicht geeignet. Eine Bürste mit Metallborsten solltest Du dann verwenden, wenn Dein Hund langes und verfilztes Fell hat.

Gumminoppen

Gumminoppen eignen sich sehr gut für Hunde mit kurzem, glatten Fell. Die Gumminoppen sorgen dafür, dass Dein Hund bei der Anwendung kein ziepen verspürt oder ihm Haare herausgerissen werden.
Sollte Dein Hund sehr empfindlich sein, sind Gumminoppen auch eine gute Alternative. Er sollte hierbei aber nicht zu verfilztes Fell haben. Für starke Verfilzungen oder ähnlichem ist solch eine Bürste nicht die perfekte Wahl.

Allergien

Achte auch auf Allergien Deines Hundes. Gucke dabei aus welchem Material die Hundebürste und vor allem die Borsten bestehen. Somit kannst Du Hautirritationen aus dem Weg gehen.

Was ist ein Furminator?

Furminator, schonmal gehört? Nein? Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht!

Ein Furminator ist eine Hundebürste, die lose Haare Deines Hundes entfernt als auch nachhaltig den Haarausfall Deines Hundes reduziert. Das Deckhaar wird bei der Anwendung nicht beschädigt und bekommt bei regelmäßiger Anwendung einen schönen Glanz. Geeignet ist der Furminator sowohl für kurz- und langhaarige als auch für kleine und große Hunde. Hierfür gibt es ihn in verschiedenen Größen und Ausführungen.

Kleiner Fun-Fact: Vor vielen Jahren war die professionelle Hundefriseurin Angie Porter auf der Suche nach einer Bürste, die das Haaren von Hunden minimiert beziehungsweise reduziert. Nachdem sie auf ihrer Suche nicht fündig wurde, entwickelte sie mit ihrem Ehemann David den Furminator.

Die besten Furminator findest Du in unserer Furminator Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Falls Du interessiert bist, wie genau die Anwendung eines Furminators in der Praxis ausschaut, kannst Du Dir gerne das folgende Video anschauen.

Welche Marken stellen qualitative Hundebürste her?

Nicht alle Bürsten für Hunde sind super qualitativ und hochwertig. Damit Du Dir einen Überblick schaffen kannst, welche Marken qualitativ hochwertige Hundebürsten herstellen, haben wir hier eine kleine Auflistung von verschieden Marken.

FURminator

FURminator ist ein Unternehmen spezialisiert auf das passende Pflegematerial für Deinen Vierbeiner. Das Sortiment umfasst einfaches und qualitatives Pflegewerkzeug und ist somit als Markt-weit größter Anbieter für Pflegematerial zu sehen. Im Jahr 2017 wurde diese als Marke des Jahres ausgezeichnet.

Trixie

Trixie ist europäischer Marktführer für Heimtierzubehör, welches Ihr Sortiment in 88 Länder exportiert. Einige Produkte werden von Fachleuten in dem Unternehmen entwickelt als auch geprüft und getestet. Hohe Qualitätsansprüche als auch ein sorgfältiger Umgang mit Reklamationen sind bei ihnen gang und gäbe.

Moser

Moser ist ein Unternehmen mit Sitz im Schwarzwald, welches zum Unternehmensverbund der Wahl Clipper Corporation gehört. Sie arbeiten mit Experten aus der ganzen Welt zusammen und haben aufgrund ihrer guten Qualität, die “Made in Germany” ist eine hohe Anfrage. Zu ihren Produkten gehören Fellschur-, Fellpflege- als auch Reinigungsprodukte.

St.Diem’s

St.Diem’s stellt Produkte für die Pflege jeglicher Art für Vierbeiner her. Von Pfotenpflege, Ohrenspülung bis Hundebürste ist hier alles dabei. Zusammen mit zwei Veterinärinnen werden die Produkte geprüft und geschaut, dass die Produkte auch den realen Anforderungen der tierärztlichen Praxis entsprechen.

Hunter

Die Firma Hunter ist ein Familienunternehmen und gehört mit zu einer der namhaften Marken in der Heimtierbranche. Sie bieten hochwertiges Zubehör für Hund, Katze und Pferd an. Für Deinen Hund findest Du hier von Halsbändern, Leckerlis, Reiseutensilien bis Pflegezubehör alles, was Du für Deinen Hund brauchst.

Wo kann man eine Hundebürste kaufen?

Du weißt nicht, wo Du eine Bürste für Deinen Hund herbekommst oder kannst Dich nicht entscheiden, ob Du sie im Internet oder in einem Geschäft kaufen sollst? Wir erklären Dir, wo Du fündig wirst und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Bereiche haben.

Eine Hundebürste kannst Du grundsätzlich in verschiedensten Online-Shops als auch in Geschäften für Tierbedarf und Tiernahrung kaufen. Im Internet findest Du auf Seiten wie Amazon und Ebay bis in Online-Stores, die auf Tierbedarf spezialisiert sind eine große Auswahl an Hundebürsten. Du kannst aber auch zu einem nahegelegenen Futterhaus oder ähnlichem Geschäft für Tierbedarf fahren und Dir dort eine Hundebürste aus dem Sortiment aussuchen.

Grundsätzlich gibt es jedoch unterschiedliche Vor- und Nachteile beim Kauf in Online-Stores und Geschäften.

Möchtest Du eine Hundebürste in einem Online-Store kaufen, hast Du natürlich eine sehr große Auswahl an verschiedensten Arten von Bürsten. Zudem kannst Du Dir auch schonmal Kundenrezensionen anschauen, wodurch Du Dir ein gutes Bild verschaffen kannst, ob die Investition sich lohnt.

In einem Geschäft für Tierbedarf wirst Du sehr wahrscheinlich eine kleinere Auswahl haben und kannst Dir kein Bild von Kundenmeinungen verschaffen. Trotz dessen hast Du hier die Produkte real vor Dir und kannst Dir ein Bild von Verarbeitung und Handhabung verschaffen. Zudem bist Du von gelerntem Personal umgeben und kannst somit bei Fragen auf diese zurückgreifen und kannst professionell beraten werden.

Wie viel kosten Hundebürsten?

Das Zusammenleben mit einem Hund kann schon mal teuer werden. Auch Utensilien wie Bürsten haben ihren Preis. Mit welchen Beträgen Du rechnen musst siehst Du hier. Wie viel eine Hundebürste kostet, ist sehr unterschiedlich zudem Marken- und Modellabhängig. Die meisten Bürsten befinden sich in einem Preisrahmen von 10 bis 20 Euro. Sehr billige Modelle können auch darunter liegen. Über 20 Euro steigen wir in die höhere Preiskategorie, die jedoch bis zu etwa 70 Euro gehen kann.

Als Beispiel: Der Furminator beginnt bei ungefähr 15 bis 20 Euro, ist aber eher in der Preisspanne von 25 bis 60 Euro zu erhalten. Dies schwankt je nach Modell. Hast Du also einen großen, langhaarigen Hund, wirst Du sehr wahrscheinlich mit einem etwas höheren Preis rechnen müssen. Je größer der Hund und pflegebedürftiger das Fell, desto teurer werden die Haarbürsten auch oftmals.

Wie oft sollte ich meinen Hund bürsten?

Hunde können schon mal sehr pflegebedürftig sein. Darüber wie oft Du Deinen Hund bürsten musst und welche Kriterien dies mit sich bringt, erhältst Du weiter unten einen Überblick.

Je nach Felltyp und Hunderasse unterscheidet es sich, wie oft Du Deinen Hund bürsten solltest. Auch Faktoren wie die Jahreszeit und Fellwechsel haben Einfluss auf die Fellpflege.

verschiedene Hunderassen mit verschiedenen Haartypen

Bei welchen Fellbeschaffenheiten musst Du Deinen Hund häufig der Fellpflege unterziehen?

Fellbeschaffenheit

Kurzes Fell sollte in der Regel einmal wöchentlich gepflegt werden. Langes, dickes, zerzaustes Fell hingegen in der Regel täglich.

Jahreszeit und Fellwechsel

Im Frühjahr und im Herbst solltest Du Deinen Hund öfter der Fellpflege unterziehen, da in diesen Jahreszeiten der Fellwechsel stattfindet und Dein Hund sein dickes und dichtes Unterhaar verliert.

Reinigung und Pflege einer Hundebürste

Dein Hund ist sauber und gebürstet. Hört sich gut an. Jetzt kommt nur noch die Frage auf, wie Du Deine Bürste wieder sauber bekommst.

Bei manchen Hundebürsten erhältst Du direkt mit zur Bürste einen Bürstenreiniger. Somit kannst Du nach jeder Benutzung Deine Bürste mit dem Bürstenreiniger säubern. Ist dieser nicht mit beigefügt, kannst Du Dir einen separat zulegen.

Du benötigst aber nicht gezwungenermaßen einen Bürstenreiniger. Es reicht, wenn Du nach der Benutzung die Haare aus der Bürste entfernst und diese mit etwas Seife und lauwarmen Wasser von Schmutz befreist.

In manchen Fällen haben Bürsten für Hunde eine Funktion, wodurch die ausgebürsteten Haare mit einem Knopfdruck von der Bürste entfernt werden. Hierbei solltest Du die Bürste aber auch gelegentlich mit etwas Wasser und Seife von Schmutz befreien.

Wichtiges Zubehör für die Hundebürste

Eine Hundebürste allein tut es oftmals nicht. Hierbei können Dir Zubehör sehr behilflich sein.

Zusätzliche Utensilien für Hundebürsten

Du fragst Dich, was für Zubehör neben Deiner Hundebürste sinnvoll ist?

Kamm zum Entfilzen

Bei starken Verfilzungen ist es sinnvoll Deinen Hund vor dem Bürsten mit einem Kamm zu Entfilzung grob zu entfilzen

Pflegespray für schwer kämmbares Fell

Hat Dein Hund sehr dickes und schwer kämmbares Fell, bietet sich ein Pflegespray sehr gut an
Sprühe das Spray vor dem Bürsten in das Fell. Somit lässt es sich einfacher bürsten.

Bürstenreiniger

Nach der Fellpflege eignet sich ein Bürstenreiniger gut, um die Bürste für Deinen Hund sauber zu halten

Hundebürste Test-Übersicht: Welche Hundebürsten sind die Besten?

Bürsten sind für Hundebesitzer beliebte Utensilien. Wir haben einmal für Dich nachgeschaut, ob und welche Teste es in dem Themenbereich Hundebürste gibt.

Testmagazin  Hundebürste vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest  Nein, es ist kein Test vorhanden
Öko Test  Nein, es ist kein Test vorhanden
Konsument.at  Nein, es ist kein Test vorhanden
Ktipp.ch  Nein, es ist kein Test vorhanden

Leider gibt es hier noch keine Hundebürsten-Tests.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Hundebürsten

Stellt sich Dir nach dem Ratgeber noch eine Frage? Hier findest Du Fragen, die häufig zu dem Thema Hundebürste gestellt wurden.

Wie kann ich meinen Hund an die Hundebürste gewöhnen?

Dein Hund ist noch nicht vertraut mit der Bürste? Dann solltest Du diese Dinge beachten, um ihn an die Hundebürste zu gewöhnen.

Fang Schritt für Schritt an:

  • Versuch die ersten Male Dich mit Deinem Hund in eine gewohnte Umgebung zu setzen und streichel ihn, um ihn an die Umgebung und die Situation zu gewöhnen.
  • Das nächste Mal nimmst Du die Hundebürste mit und legst sie neben Deinen Hund, lässt sie ihn beschnuppern, damit er sich vertraut mit der Bürste machen kann.
  • Ist das geschafft, kannst Du anfangen ihn leicht am Rücken mit der Bürste zu berühren. Sei vorsichtig dabei. Kopf, Ohren und Pfoten sind oftmals sehr empfindlich bei Hunden. Du kannst Deinem Hund gerne bei jedem Erfolg ein Leckerli geben.
  •  Wenn das klappt, kannst Du anfangen ihn richtig zu bürsten. Achte trotzdem darauf, dass Du ihn anfangs noch leicht und in langen Bewegungen bürstest. Sei also sanft zu ihm aber bleib auch stets konsequent.
  •  Bring diesen Ablauf in eure tägliche Routine ein und Dein Hund wird sich schnell an das Bürsten gewöhnen.
Tipp: kleine Extras wie eine ruhige Geräuschkulisse und das Begeben auf Augenhöhe Deines Hundes geben ihm ein zusätzliches Wohlbefinden.

Welche Bürste sollte ich bei besonders drahtigen Haaren verwenden?

Du hast einen Hund mit besonders drahtigem Haar oder möchtest in naher Zukunft einen Hund mit solch einem Fell an Deinem Leben teilhaben lassen? Was für eine Hundebürste Du in diesem Fall brauchst erklären wir Dir hier.

Für solch einen Fall solltest Du zu einem sogenannten “Coater” greifen. Diese Bürste ist sehr effektiv bei drahtigem Haar und entfernt Verfilzungen. Für Hunde mit kurzem, glatten Fell ist diese Bürste nicht geeignet.

Welche Hunderassen müssen besonders oft gebürstet werden?

Nicht alle Hunderassen benötigen eine tägliche Fellpflege. Hier ein kleiner Überblick bei welchen Hunderassen solch eine Pflege jedoch nötig ist.

Rassen mit Deckhaar und Unterwolle Langhaar-Rassen Rassen mit Trimmfell
Hunderassen wie Schäferhunde oder Border Collies Hunderassen wie Tibet Terrier, Havaneser, Bobtail Vor allem Mischlingshunde oder Hunderassen wie der Rauhaardackel
Neigen zu starkem Haarverlust Fell neigt dazu schnell zu verfilzen und zu verknoten Das Fell besteht aus Deckhaar und Unterwolle, was oft nicht ausfällt und somit das Nachwachsen des neuen Deckhaares verhindert. Als Folge tritt Juckreiz ein
Regelmäßiges Bürsten erforderlich ist Sollten täglich gebürstet werden, um Form und Struktur des Felles zu behalten  Das Deckhaar sollte somit regelmäßig mit speziellen Trimmbürsten entfernt werden

Welche Alternativen zur Fellpflege gibt es?

Dir stell sich die Frage, ob man alternativ zur Hundebürste auch zu anderen Fellpflegemitteln greifen kann und welche es gibt? Eine Menge!

Achte auf eine Mineral-, Vitamin- und Spurenelementreiche Nahrung bei Deinem Hund. Dies wirkt sich positiv auf das Fell Deines Hundes aus. Es wird glanzvoll und unterstützt Deinen Hund bei seinem Fellwechsel.

Biete Deinem Hund auch die Möglichkeit sich gelegentlich an Dingen zu “scheuern”. Die Haare Deines Hundes werden ausschließlich locker und fallen nicht von selbst aus. So wird es leichter seine Haare loszuwerden können.

Bade Deinen Hund. Hierbei solltest Du aber darauf achten ihn nicht allzu oft zu baden. Alle paar Monate ein Bad reicht völlig aus. Hunde sind von Natur aus so ausgestattet, dass sie nicht gebadet werden müssen. Seltenes baden entfernt jedoch übrige Schmutzpartikel und lässt das Fell weich und glänzend werden. Hierbei lauwarmes Wasser und ein für Hunde konzipiertes Shampoo verwenden.

Ein Besuch beim Hunde-Friseur. Aber aufgepasst, nicht jeder Hund muss regelmäßig zum Friseur! Auch hier ist es wieder Rasse abhängig. Hunde wie Beagle oder Schäferhunde gehören nicht dazu. Wenn Dein Hund Unterwolle hat, auch wenn er langes Fell hat, solltest Du nicht mit ihm zum Friseur. Somit würdest Du Deinem Hund die natürliche Möglichkeit nehmen seine Körpertemperatur zu regeln.

Wie Du siehst, kannst Du mit zusätzlichen Dingen, das Fell Deines Hundes gesund halten. Jedoch sollte eine Bürste immer zur Pflege dazu gehören. Ein Verzicht auf die Hundebürste ist also eher nicht zu empfehlen.

Achtung: Achte darauf, dass Du keine übertriebene Fellpflege betreibst. Bei Hunden mit unkompliziertem Fell reicht eine gelegentliche Pflege.

Weiterführende Quellen

Mehr über die Fellpflege Deines Hundes erfährst Du hier.

Informationen für Anfänger über die Ernährung Deines Hundes erfährst Du beim deutschen Tierschutzbund.

Alles über verschiedene Hunderassen, Hundehaltung und Hundekrankheiten erfährst Du hier.