Hundedecke: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wir lieben sie alle – unsere Hunde. Sie sind schon lange nicht nur Haustiere, sondern Familienmitglieder. Wir wollen das Beste für Sie und dazu zählt natürlich auch, dass ihnen ein entspannter Schlaf oder ein ruhiges Nickerchen ermöglicht wird.

Und wie kannst Du nun am besten dafür sorgen, dass Dein treuer Vierbeiner jeden neuen Tag mit viel Energie verbringt? – Die Lösung ist eine Hundedecke.

Eine Hundedecke bietet Dir und Deinem Hund viele Vorteile und kann vielseitig eingesetzt werden. In diesem Ratgeber zeigen wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien einer Hundedecke, wie Du sie zu Deinem Vorteil nutzen kannst und widmen uns den besten Hundedecken Tests.

Unsere Favoriten

Die beste Hundedecke im XXL-Pack: Garatia Fluffy Premium Fleece
“An mehreren Orten einsetzbar. Die perfekte Hundedecke für unterwegs.”

Die beste gefütterte Hundedecke: TrendPet Heaven
“Warm und gefüttert. Die perfekte Unterlage zum Schlafen.”

Die beste doppelseitige Hundedecke: LeerKing Hundedecke
“Ein echter Hingucker. Flauschig auf beiden Seiten.”

Die beste Hundedecke aus Polyester: PetFusion PF-PB4A
“Haarfrei und angenehm. Stilvolle Hundedecke aus 100 % Polyester.”

Die beste rutschfeste Hundedecke: Hero Dog UNLXCW-W004-C-XS
“Verrutscht auch bei tobenden Welpen nicht.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Hundedecken schützen Deine Möbel und Dein Auto vor Schmutz, Hundemarken und Kratzern.
  • Hundedecken können neben dem Einsatz als Schutzmatte auch in Alltagssituationen, wie zum Beispiel bei einem Restaurantbesuch hilfreich sein.
  • Hundedecken können bequem mit auf Reisen genommen werden.
  • Die Reinigung von Hundedecken ist einfach und ohne große Mühe zu bewältigen.

Die besten Hundedecken: Favoriten der Redaktion

Alle Details zu unseren oben genannten Favoriten findest Du hier.

Die beste Hundedecke im XXL-Pack: Garatia

Was uns gefällt:

  • sehr weiche Decke
  • hält warm
  • in vielen Farben und Mustern erhältlich
  • waschmaschinenfest
Was uns nicht gefällt:

  • sind sehr dünn
  • riechen vor dem ersten Waschen unangenehm

Redaktionelle Einschätzung

Diese super weiche Hundedecke aus Fleece gibt es in neun verschiedenen Designs. Darunter Decken in zum Beispiel blau, gelb, pink, grau oder braun und mit Pfoten, Knochen oder Punkten als Muster.

Sie hält warm und ist kuschelig und eignet sich perfekt als Schlafplatz für Deinen Hund. Die Hundedecke kannst Du in der Waschmaschine bei 30 Grad waschen und sie schon nach kurzer Zeit wieder benutzen, denn sie trocknet sehr schnell.

Die beste gefütterte Hundedecke: TrendPet + 1

Was uns gefällt:

  • gefüttert
  • beidseitig nutzbar
  • waschmaschinenfest und pflegeleicht
  • lässt sich leicht zusammenfalten
Was uns nicht gefällt:

  • fusselt

Redaktionelle Einschätzung

Diese gefütterte Liegedecke für Hunde eignet sich zum Auslegen vor allem auf kalten Böden, wie Fliesen. Die Fütterung hält Deinen Vierbeiner beim Schlafen warm und lässt einen bequemen und kuscheligen Schlafplatz entstehen. Du kannst diese Hundedecke beidseitig nutzen.

Sie hat eine flauschige Oberseite und eine strukturierte Unterseite, die das Verrutschen der Decke verhindert. Die Hundedecke kannst Du leicht absaugen und Hundehaare auch leicht abschütteln.

Sie ist bei 30 Grad Celsius waschbar und eine abgesetzte Naht garantiert, dass sie ihre Form immer beibehält. Außerdem lässt sich diese Decke leicht zusammenfalten und kann ganz einfach mitgenommen werden.

Die beste doppelseitige Hundedecke: LeerKing

Was uns gefällt:

  • beidseitig nutzbar
  • flauschig und sehr bequem
  • reißfest
  • feuchtigkeits- und luftdurchlässig
  • Waschmaschinen- und trocknergeeignet
Was uns nicht gefällt:

  • beiden Seiten sind nicht komplett miteinander vernäht

Redaktionelle Einschätzung

Die LeerKing Hundedecke ist doppelseitig. So kannst Du sie nach Lust und Laune entweder mit ihrer gemusterten Seite oder aber mit der einfarbigen Seite aufgedeckt auslegen.

Die Decke gibt es vier verschiedenen Farben: grau, hellbraun, hellgrau und pink, wobei die gemusterte Seite immer die farbige Seite und mit Sternen versehen und die einfarbige Seite beige ist.

Diese Hundedecke ist flauschig und ideal zum einkuscheln, aber dank verstärkter Nähte auch reißfest. Sie ist isoliert gegen die Kälte am Boden, aber auch feuchtigkeits- und luftdurchlässig. Du kannst diese Decke bei 30 Grad Celsius waschen und auch in den Trockner werfen, so wird sie in der Zeit, in der Dein Hund nicht auf ihr liegt, schnell wieder trocken.

Die beste Hundedecke aus Polyester: PetFusion + PF-PB4A

Was uns gefällt:

  • beidseitig nutzbar
  • waschmaschinenfest und pflegeleicht
  • Haare lassen sich leicht entfernen
Was uns nicht gefällt:

  • ist sehr dünn

Redaktionelle Einschätzung

Diese Hundedecke aus 100 % Polyester hat dichte Fasern und ist Schuppen-resistent. Die wend bare Decke ist auf einer Seite hell- und auf der anderen Seite dunkel-grau.

Die Reinigung und Pflege dieser Liegedecke für Hunde ist sehr einfach, denn Du kannst sie in der Waschmaschine bei 30 Grad Celsius waschen. Außerdem lassen sich Hundehaare schnell abschütteln und auch absaugen, sodass Du keine Probleme mit haftenden Haaren haben wirst.

Die beste rutschfeste Hundedecke: Hero Dog + UNLXCW-W004-C-XS

Was uns gefällt:

  • rutschfest und strapazierfähig
  • orthopädische Liegefläche
  • geeignet für das Auto oder den Outdoor-Bereich
  • waschmaschinenfest
Was uns nicht gefällt:

  • Decke wird erst rutschfest nach dem Entfernen einer Schicht an der Unterseite

Redaktionelle Einschätzung

Diese rutschfeste Hundedecke hält selbst tobende Welpen aus. Diese Hundedecke ist aufgrund ihrer Füllung ein orthopädisches Liegekissen und bietet Deinem Hund den perfekten Platz für einen bequemen Schlaf.

Die Decke ist weich und wurde im Gesamten zu einer festen Decke verarbeitet, sodass sie sich auch als Schutzmatte für das Auto oder für den Outdoor-Bereich eignet. Haare können ganz einfach mit einer Fusselrolle entfernt oder aber die Decke kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Hundedecke behält auch noch nach dem Waschen ihre Form und ist sehr robust.

Ratgeber

Jetzt hast Du Dir bestimmt schon unsere Favoriten angeguckt. Im Folgenden haben wir Dir in unserem Ratgeber noch weitere Informationen und Kriterien zu Hundedecken zusammengefasst, welche Dir die Kaufentscheidung erleichtern sollen.

Was ist eine Hundedecke?

Die Hundedecke erfüllt vielerlei Aufgaben. Sie ist Hundeschlafplatz, kann als Schutz für Deine Möbel und Dein Auto eingesetzt oder aber für das Hundetraining genutzt werden.

Hund auf Decke

Eine Hundedecke hilft nicht nur dabei, Deinen Hund in kalten Wintermonaten zu wärmen. Vielmehr stellt sie auch einen Rückzugsort für Deinen Vierbeiner dar, wo er sich vollends entspannen kann.

Eine Hundedecke schützt Deine Möbel und das Auto vor Kratzern, Schmutz und Hundehaaren und kann Deinen Hund in Stresssituationen zur Ruhe bringen. Auch können sie vielseitig im Hundetraining eingesetzt werden und Du kannst sie problemlos mit auf Reisen nehmen.

Eins ist klar – Die Hundedecke kann zum Rückzugsort und Gegenstand der Entspannung und des Vertrauens für Deinen Hund werden und Dir somit in vielen Alltagssituationen helfen.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Hundedecken?

Wir haben Dir die wichtigsten Kaufkriterien von Hundedecken zusammengefasst, um Dir die Entscheidung zu vereinfachen. Vergiss nicht: diese Kriterien dienen nur zur Orientierung.

Maße

Hundedecken gibt es in vielen verschiedenen Größen und Du hast sogar die Möglichkeit Dir eine Hundedecke nach Maß anfertigen zu lassen. Im Folgenden zeigen wir Dir Richtwerte für die Größe einer Hundedecke für kleine, mittelgroße und große Hunde an denen Du Dich orientieren kannst.

Bitte beachte immer, dass Du erst einmal festlegen musst, in welcher Position Dein Hund am meisten schläft. Die Schlafposition ist entscheidend für die Größe der Hundedecken.

Hier ein kurzes Beispiel für ein besseres Verständnis:

Wenn Dein Hund sich gerne streckt beim Schlafen, dann solltest Du die Maße der Hundedecke an den vom Hund eingenommenen Platz, in der gestreckten Position, anpassen. Dasselbe gilt für die Maße einer Hundedecke für Hunde, die es bevorzugen, eingerollt zu schlafen.

Kleine Hunde: 70 cm x 50 cm

Mittelgroße Hunde: 100 cm x 80 cm

Große Hunde: 140 cm x 100 cm

Material

Hundedecken findest Du aus unterschiedlichen Materialien. Wir zeigen Dir nachfolgend die Materialien, die am besten bei einer Hundedecke funktionieren und welche Vor- und Nachteile sie haben. Anhand dieser Auflistung kannst Du das für Dein Anwendungsfeld am besten geeignete Material der Hundedecke festlegen.

Baumwolle

Baumwolle gilt als atmungsaktiv und strapazierfähig. Sie fühlt sich angenehm an und ist bei der Herstellung von Decken sehr beliebt. Unten siehst Du die Vor- und Nachteile von Baumwolle in Stichpunkten zusammengefasst.

Vorteile von Baumwolle Nachteile von Baumwolle
strapazierfähig und robust gegen Krallen und Zähne eine Decke aus 100 % Baumwolle ist sehr schwer
Hundehaare lassen sich leicht abschütteln oder saugen nimmt im zusammengefalteten Zustand viel Platz ein
waschmaschinenfest, zwischen 60 und 90 Grad Celsius waschbar für Reisen nur bedingt geeignet
Fleece

Fleece ist ein funktionales Material, welches weich ist und warm hält. Es ist pflegeleicht und eignet sich daher sehr als Material von Hundedecken. Nachfolgend findest Du weitere Vor- aber auch Nachteile von Hundedecken aus Fleece.

Vorteile von Fleece Nachteile von Fleece
angenehm weich Haare haften stark
wärmt einige Fleecegewebe sind nicht atmungsaktiv und können Deinen Hund ins Schwitzen bringen
waschmaschinenfest, bei 30 Grad Celsius waschbar
lässt sich klein zusammenfalten, daher gut für Reisen geeignet
Polyester

Auch Polyester hat viele Vorteile aber auch Nachteile, die wir Dir hier zusammengefasst haben. Die Punkte sollen Dir bei Deiner Kaufentscheidung als Orientierung dienen.

Vorteile von Polyester Nachteile von Polyester
waschmaschinenfest, bei 30 Grad Celsius waschbar nicht atmungsaktiv
trocknet schnell potenziell Hautreizend
strapazierfähig
leichtes Gewicht
Nylon

Aus Nylon sollte die Unterseite der Hundedecke sein. Nylon verhindert nämlich, dass die Decke und Dein Hund nicht hin und her rutschen. Damit würdest Du Deinem Hund einen ruhigen Schlaf ermöglichen.

Design

Hundedecken gibt es in verschiedenen Designs. Es gibt sie in fast jeder Farbe und jedem Muster. Hier kannst Du Dich je nach Vorliebe entscheiden.

Falls Du nicht möchtest, dass man die Hundehaare auf der Hundedecke sieht empfehlen wir Dir Dich für eine Farbe zu entscheiden, die dem Fell Deines Hundes ähnelt.

Bei Hunden mit dunklen Haaren empfehlen wir Farben wie braun, grau oder anthrazit und schwarz. Für Hunde mit hellen Haaren eignen sich Farben wie beige, creme und weiß. Bei hellen Hundedecken solltest Du wissen, dass hier der Dreck, beispielsweise von den Pfoten, sichtbarer ist als bei dunklen Hundedecken.

Wenn Du eine gemusterte Hundedecke bevorzugst achte darauf, dass das Muster vom Farbschema auch zu der Haarfarbe Deines Hundes passt, falls Du nicht möchtest, dass die Haare zu sehen sind.

Neben der Wahl unterschiedlicher Farben und Muster kannst Du das Design einiger Hundedecken auch personalisieren. Es ist möglich den Namen oder ein Foto seines Hundes auf der Hundedecke abbilden zu lassen.

Eine personalisierte Hundedecke ist auch ein schönes Geschenk für Deinen Hund – wer beschenkt seinen Hund denn nicht an seinem Geburtstag? – oder aber für einen Welpen und seine Familie zum Einzug in sein neues Zuhause.

Form

Die gängigste Form bei Hundedecken ist die rechteckige. In runder Form gibt es sie meistens schon als Plüsch-Pouf oder Hundebett.

Welches die richtige Form für Deinen Hund ist, kannst Du auch anhand der Schlafposition festlegen. Hunde, die gerne ausgestreckt schlafen, werden die Hundedecke lieben. Denn je nach Größe kann die Hundedecke ausgebreitet werden, sodass der Hund sich nach Belieben hinlegen kann.

Liegender Hund beim Schlafen

Je nach Liegeposition Deines Hundes solltest Du auch die Decke auswählen. Wenn Dein Hund gerne ausgestreckt schläft, sollte die Decke auch groß genug sein.

Aber auch Hunde, die eingerollt entspannen, können auf einer Hundedecke bequem liegen. Die Decke kann zusammengefaltet werden und so der Liegeposition Deines Vierbeiners angepasst werden.

Eigenschaften

Neben Maße, Material, Design und Form gibt es noch andere Eigenschaften von Hundedecken, die Du vor dem Kauf kennen solltest. Diese Eigenschaften sind kein Muss, aber werten die Hundedecke nochmal auf.

Wasser- und dreckabweisend

Diese Hundematten können vor allem im Auto oder Outdoor-Bereich, zum Beispiel im Garten, genutzt werden. Der Vorteil dieser Hundedecken ist, dass Schmutz einfach abgewischt werden kann oder erst gar nicht haften bleibt. Außerdem sind sie wasserabweisend, somit liegt Dein Hund nach einem Bad im See nicht auf einer eingenässten Hundematte.

Kühlend

Kühlende Hundedecken kommen oftmals im Sommer zum Einsatz. Die Decke kannst Du bei hohen Temperaturen über Nacht in den Gefrierschrank legen und am nächsten Morgen auslegen, sodass sich Dein Hund darauf legen und seinen Körper abkühlen kann. Vor allem Langhaar-Hunde werden es Dir danken.

Wärmend

Heizdecken für Hunde sind unter anderem beim Aufziehen von Welpen sehr beliebt. Welpen erinnern sich durch die Wärme, die die Hundedecke abgibt an die Mutterhündin und das Risiko, dass der Welpe im Schlaf fiept wird geringer. Aber auch Kurzhaar-Hunde bevorzugen, insbesondere bei niedrigen Temperaturen, warme Liegeplätze und schlafen dort ruhiger.

Wo kann man eine Hundedecke kaufen?

Am einfachsten findest Du Hundedecken über das Internet in verschiedenen Onlineshops. Auch viele Tierfachgeschäfte haben eine große Auswahl an Hundedecken. Hier lohnt sich der Besuch, da Du Dir das Material vor Ort anschauen  und oft auch Deinen Hund Probe liegen lassen kannst.

Wir haben Dir einige Onlineshops und Geschäfte für den Tierbedarf unten zusammengefasst, bei denen wir denken, dass Du definitiv fündig wirst.

Amazon

Der Marktführer des Onlinehandels bietet eine große Auswahl an Hundedecken an. Hier ist für jeden Geschmack etwas Dabei.

Du findest Hundedecken zu niedrigen Preisen, aber auch bekannte Markenartikel. Sobald Du festgelegt hast, welche Kriterien Dir bei einer Hundedecke wichtig sind, wirst Du bei amazon garantiert fündig.

Tierbedarfshandel

Der Tierbedarfshandel ist für Hundebesitzer meist die erste Anlaufstelle. Der Vorteil hier ist, dass Du Dir vor Ort die Hundedecken anschauen kannst.

Händler wie Fressnapf oder Das Futterhaus haben ein breitgefächertes Sortiment, in dem Du eine Vielzahl an Hundedecken finden wirst. Fressnapf bietet seinen Kunden zudem noch einen Onlineshop an, in dem das Angebot nochmal erweitert ist.

Also schau auch mal in dem nächsten Tierbedarfshandel in Deiner Nähe vorbei und lass Dich gerne beraten.

Onlineshops für Hundezubehör

Viele Privatpersonen oder aber auch Kleinunternehmen bieten über Onlineshops Hundezubehör an, darunter auch Hundedecken. Diese Hundedecken sind meist Einzelstücke oder nur in geringem Maße verfügbar, weil sie per Hand genäht werden.

Bei dem Kauf einer Hundedecke über solch einen Onlineshop unterstützt Du kleine Unternehmer und Unternehmerinnen und hast meist auch die Möglichkeit bei der Gestaltung mitzuwirken. Es lohnt sich auf jeden Fall mal bei so einem Shop vorbeizuschauen. Hier einige Vorschläge:

  • ztoff-dogz.de
  • hundeguru.com
  • amyandfriends.de

Discounter

Lebensmittel-Discounter führen in ihren Shops dauerhaft Tierzubehör. Es gibt Aktionszeiträume, in denen Du vor Ort auch Hundedecken finden kannst.

Vor allem bei Aldi oder Lidl kommt es des Öfteren vor, dass es zu bestimmten Zeiten Hundezubehör und darunter Hundedecken zu kaufen gibt. Also beobachte einfach mal die Angebote der Discounter und schlag zu, falls mal eine Hundedecke zu haben ist. Die Qualität ist immer top!

Wie viel kostet eine Hundedecke?

Die Preisspanne bei Hundedecken ist relativ groß. Der Preis wird meist an der Größe und am Material der Hundedecke festgelegt. Auch die Marke beeinflusst den Preis. Bei Hundedecken für Autos ist außerdem die Ausstattung der Decke entscheidend für den Preis.

Hundedecken:  10 € – 100 €

Hundedecke für das Auto: 20 € – 300 €

Wichtiges Zubehör für die Hundedecke

Viele Hundedecken können durch ein weiteres Zubehör aufgewertet und für Deinen Vierbeiner zu einem noch gemütlicheren Platz werden. Unten aufgelistet findest Du zwei Dinge, die Du Dir zusätzlich zu einer Hundedecke besorgen kannst.

Hundebett

Das Hundebett kann zusätzlich zu einer Hundedecke oder aber als Alternative angeschafft werden. Die Hundedecke kann in das Hundebett gelegt werden, um dem Hund einen extra Komfort zu bieten. Hundebetten sind oft mit einem Kissen ausgestattet, welches den Untergrund für den Hund weicher macht.

Hunde liegend im Hundebett

Ein Hundebett kann als zusätzliches Polster zur Hundedecke sehr nützlich sein. Gerade als Schlafplatz eignet sich die Kombination von Hundebett und -decke, sodass Dein Hund eine bequeme und entspannte Umgebung hat.

Wenn Dein Hund viel auf dem Boden liegt, dann bist Du mit einer Hundedecke gut ausgestattet. Falls Dein Hund viel im Bett oder auf dem Sofa schläft, kannst Du davon ausgehen, dass er präferiert auf weichem Untergrund zu liegen. Dann lohnt sich der Kauf eines Hundebettes, welches Du dann mit einer Hundedecke zu einem gemütlichen Rückzugsort gestalten kannst.

Kissen

Du hast Deinen Hund bestimmt schon oft beim Schlafen beobachtet – Ist Dir aufgefallen, dass insbesondere, wenn Erhöhungen jeglicher Art, egal ob als Kissen, im Hundebett oder Ähnliches, vorhanden sind, er dort auch mal seinen Kopf ablegt?

Ein Kissen auf der Hundedecke kann, vor allem wenn die Hundedecke auf dem Boden liegt, vom Hund als Kopfstütze genutzt werden. Zudem gibt es auch spezielle Bodenkissen, welche man mit der Hundedecke überdecken kann. Diese Bodenkissen sind meistens sehr weich und oft nicht so groß wie ein Hundebett.

Das heißt vor allem bei Platzmangel lohnt sich ein Bodenkissen in Kombination mit einer Hundedecke, um einen bequemen Schlafplatz für das Familienmitglied zu schaffen.

Hundedecke Test-Übersicht: Welche Hundedecken sind die Besten?

Ergebnisse aus Testmagazinen werden von vielen Verbrauchern aufgesucht, um sich über die Qualität von Artikeln zu informieren. Wir haben für Dich nach Test zu Hundedecken gesucht und das Ergebnis zusammengefasst.

Testmagazin Hundedecken Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

Leider gibt es noch keine Tests zu Hundedecken. Aber keine Sorge – sobald wir geeignete Testergebnisse finden, aktualisieren wir unseren Ratgeber.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Hundedecken

Im Folgenden haben wir Dir häufig gestellte Fragen zu Hundedecken beantwortet.

Wie reinigt und pflegt man eine Hundedecke?

Die Reinigung und Pflege einer Hundedecke kann je nach Material variieren. Unter Material haben wir Dir schon gesagt, wie Du Baumwoll-, Fleece- und Polyester Decken reinigst. Um langfristig etwas von der Hundedecke zu haben und sie nicht schon nach kurzer Zeit ersetzen zu müssen, kannst Du die Decke mit einem Fusselroller von den Haaren befreien.

Zudem kannst Du sie auch an der frischen Luft lassen oder aber mit einem Duftspray für Textilien besprühen. Bitte achte nach dem Besprühen darauf, dass Du die Hundedecke lang genug an der frischen Luft lässt, denn es kann sein, dass Dein Hund allergisch auf die Inhaltsstoffe des Sprays reagiert.

Hundedecke in der Waschmaschine waschen

Hundedecken aus den von uns genannten Materialien können ganz einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Diese genannten Pflegetipps verhindern, dass Du Deine Hundedecke oft waschen musst. Bitte beachte aber trotzdem die Hinweise an Deiner Hundedecke, um diese richtig zu reinigen und zu Pflegen.

Wie kann man eine DIY-Hundedecke herstellen?

In diesem Video lernst Du, wie Du aus Dingen, die Du zu Hause hast, ganz einfach eine stylische Hundedecke nähen kannst.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Welche Hundedecke nimmt keine Haare an?

Leider gibt es keine Hundedecke, die keine Haare aufnimmt. Es gibt aber Materialien, an denen weniger Haare haften, wie zum Beispiel Polyester.

Welche Hundedecke eignet sich am besten für das Auto?

Für das Auto eignen sich am besten die Hundedecken, die extra dafür gemacht sind. Das heißt diese Hundedecken sollten einige besondere Ausstattungen haben, wie zum Beispiel Halterungen, um auch die ganze Rückbank oder den gesamten Kofferraum schützen zu können.

Zudem gibt es einige Auto-Hundedecken mit eingenähten Taschen. Diese Taschen sind praktisch bei Reisen, um beispielsweise Futter, Spielzeuge oder Kotbeutel für Deinen Hund darin zu verstauen.

Wo sollte die Hundedecke liegen?

Abgesehen von Deiner Couch, Deinem Bett oder aber Deinem Auto, also die Orte die Du vor Haaren, Schmutz und Kratzern schützen willst, solltest Du folgende Tipps bei der Wahl des Standortes Deiner Hundedecke beachten.

  • keine Zugluft
  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • nicht direkt an der Heizung
  • kein Durchgangsverkehr
  • in Deiner Nähe

Bei der Entscheidung über den Liegeplatz Deines Hundes, kannst Du Dich immer daran orientieren, was Dich beim Schlafen oder Ausruhen stören würde. In den meisten Fällen stört dies nämlich auch Deinen Hund.

Wie kann man die Hundedecke im Hundetraining einsetzen?

Die Hundedecke kannst Du als Trainingsmittel nutzen und Deinem Hund die Decke als den Ort der Ruhe und Entspannung beibringen. Das kann Dir, vor allem in für den Hund stressigen oder ungewohnten Situation helfen.

Beim Deckentraining wird die Hundedecke mit einem Kommando, wir empfehlen “Decke” verknüpft. Und wie Du das Kommando aufbaust erklären wir Dir nun.

Dein Hund sollte nicht schon auf seiner Decke liegen. Am besten rufst Du ihn zu Dir und lässt ihn sitzen. Du nimmst seine Lieblingssnacks und machst Deinen Hund auf diese aufmerksam. Jetzt wirfst Du immer einen Snack auf die Decke und lässt Deinen Hund unkommentiert den Snack von seiner Decke fressen.

Nachdem Du das mehrmals wiederholt hast, kommt Dein Kommando zum Einsatz. Wirf noch einen Snack auf die Hundedecke und sobald Dein Hund die Hundedecke mit seinen Pfoten berührt, sagst Du Dein Kommando.

Sobald Dein Hund ohne die Hilfe von Snacks und nur durch ein Kommando auf die Decke geht, kannst Du diesen Schritt weiter ausbauen. Du sagst das Kommando und wartest beispielsweise, dass Dein Hund sich auf die Decke legt und belohnst ihn erst dann.

Nach einigen Trainingseinheiten kannst Du dann mit einem Handzeichen kombinieren. Das heißt, Du zeigst auf die Decke und sagst das Kommando. So ergibt sich die Chance, dass Du irgendwann das Kommando gar nicht mehr einsetzen, sondern nur noch auf die Decke zeigen musst.

Tipp 1: Bitte überfordere Deinen Hund beim Training nicht. Sobald Du merkst, dass er nicht mehr konzentriert ist, dann gehe einen Schritt in unserem Trainingsplan zurück und gib Deinem Hund die Zeit, die er braucht.
Tipp 2: Bitte achte darauf, dass Du das Kommando nicht abnutzt. Sobald Dein Hund im Kommando ist, zeig ihm, dass er auf der Decke seine Ruhe hat und lass ihn ungestört dort liegen. Belohne ihn gerne in unterschiedlichen Zeitabständen mit einem Snack.
Tipp 3: Das wichtigste ist, dass Du das Kommando durch ein Auflösungskommando, wie zum Beispiel “okay” auflöst. Damit versteht Dein Hund, dass es in Ordnung ist von der Decke aufzustehen. Falls Dein Hund nach dem Auflösungskommando nicht aufsteht, ist das überhaupt kein Problem – Er hat Dich trotzdem wahrgenommen.

Vergiss nicht unsere Vierbeiner sind super sensibel und wissen, was wir von ihnen wollen. Also wenn er sich dazu entscheidet, liegen zu bleiben, dann ist das auch erlaubt.

Gut zu wissen: Sobald Dein Hund das Kommando für die Decke beherrscht, kannst Du es beispielsweise bei einem Restaurantbesuch benutzen. Dein Hund bekommt das Kommando und weiß, dass er für eine unbestimmte Zeit auf der Decke liegen muss.

Keine Sorge – Dein Hund wird letztendlich überhaupt kein Problem damit haben, denn im Training wird er lernen, dass die Hundedecke sein Rückzugsort ist und ihn dort keiner stört.

Weiterführende Quellen

Solltest Du noch mehr Hilfe beim Hundedecken-Training benötigen, erklärt Wiebke Janssen ihre Vorgehensweise und beschreibt detailliert, wie sie ihren Australian Shepherd an die Hundedecke gewöhnt hat.