Hund in Hundehöhle

Hundehöhle: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eine Hundehöhle kann einen tollen Rückzugsort für Deinen Hund darstellen. Es gibt viele verschiedene Modelle, sodass sich zu jedem Wesen das Passende finden lässt. Egal, ob Dein Hund eher ängstlich oder aktiv ist, es gibt mit Sicherheit eine Höhle, die ihm Sicherheit geben kann. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Hundehöhlen Tests.

Unsere Favoriten

Für kleine Hunde: Hundehöhle von Tofern: Tofern Hundebett “Kuschelige Hundehöhle für kleine bis mittelgroße Hunde.”

Für große Hunde: Hundehöhle von Knuffelwuff: Knuffelwuff Höhlenbett “Hundehöhle mit stabilem, abnehmbaren Dach.”

Mit schlichtem Design: Hundehöhle von Eugad: Eugad GW001 Kuschelhöhle “Herausnehmbares Wendekissen für eine gute Wärmeisolation.”

Besonders funktional: Faltbare Hundehöhle von Eugad: Eugad 0002DZ Faltbarer Sitzhocker “Multifunktionaler Sitzhocker mit integrierter Hundehöhle.”

Der Blickfang: Hundezelt von Sunnykud: Sunnykud Tipi Zelt “Kreatives Design macht die Hundehöhle zu einem Dekoelement.”

Schlafender Hund

Um sich zu erholen, brauchen Hunde einen Rückzugsort, an dem sie sich sicher fühlen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Hundehöhle bietet einen tollen Rückzugsort. Er ermöglicht aktiven Hunden einen Platz für Pause und ängstlichen Hunden einen Ort der Sicherheit.
  • Hundehöhlen gibt es in vielen Formen und Farben. Für jeden Hund lässt sich somit das passende Modell finden.
  • Hundehöhlen sind sehr beliebt. Du wirst also in fast jedem Tierbedarfsladen oder online fündig.
  • Hundehöhlen gibt es meist nur für kleinere Hunde. Hast Du einen größeren Hund, kann es sein, dass Du nach Herstellern suchen musst, die sich auf große Hunde spezialisiert haben.

Die besten Produkte: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Favoriten für Hundehöhlen im Detail vor.

Für kleine Hunde: Hundehöhle von Tofern

Was uns gefällt:

  • Hergestellt aus Fleece, Oxford-Gewebe und Baumwolle
  • Mit 35 x 39 x 37 cm gut für kleine bis mittelgroße Hunde
  • Rutschfeste Unterseite dank Plastik-Punkten
  • Abnehmbarer und waschbarer Bezug
  • Ist weich und hält warm

Was uns nicht gefällt:

  • Nur für relativ kleine Hunde geeignet

Erhältlich ist die Hundehöhle von Tofern in hellblau und bunt. Mit den Maßen 35 x 39 x 37 Zentimetern eignet es sich bestens für kleine bis mittelgroße Hunde.

Hauptsächlich besteht dieses Modell aus Fleece, während der Boden aus Oxford-Gewebe besteht. Das macht die Konstruktion sehr robust und stabil. Damit es der Höhle auch nicht an Komfort mangelt, ist es mit einem bequemen Futter ausgestattet. Dieses besteht aus 7D PP Baumwolle. Sie ist besonders weich, was den Komfort deutlich erhöht. Außerdem geht von ihr kein chemischer Geruch aus.

Spezielle Plastik-Punkte an der Unterseite sorgen für einen besseren Halt. Hast Du einen aktiven Hund, der gerne spielt und auch mal mit Anlauf in das Körbchen springt, hast Du hiermit eine rutschfeste Unterlage. Unfälle und Verletzungen werden damit vorgebeugt.

Das Liegekissen ist außerdem herausnehmbar. Zum einen hat das den Vorteil, dass Du es leicht waschen kannst. Zum anderen ermöglicht es auch eine gewisse Temperaturregulierung. Im Winter solltest Du das Kissen unbedingt in der Höhle lassen. Das verhindert das Durchsickern von Bodenkälte. Im Sommer kannst Du es aber herausnehmen, um es Deinem Hund etwas kühler zu gestalten.

Für große Hunde: Hundehöhle von Knuffelwuff

Was uns gefällt:

  • Stabiles, abnehmbares Dach
  • Für mittelgroße bis große Hunde geeignet
  • Stabiler, kratzfester Webstoff als Obermaterial
  • Liegefläche isoliert, um vor Bodenkälte zu schützen
  • Bezug ist abnehmbar und waschbar

Was uns nicht gefällt:

  • Hohes Gewicht mit knapp 10 Kilogramm

Mit den Maßen 100 x 100 x 70 Zentimeter eignet sich die Hundehöhle “Caden” ausgezeichnet für mittelgroße bis große Hunde.

Charakteristisch für dieses Modell ist das besonders stabile Dach. Einerseits bietet es Deinem Hund Sicherheit, andererseits ist es aber auch abnehmbar, sodass es auch als Körbchen genutzt werden kann. Besonders ist außerdem, dass das Produkt sehr formstabil ist. Nach jeder Nutzung nimmt es wieder seine ursprüngliche Form an, so ist ein Verbiegen des Daches oder Ähnliches nicht möglich.

Das Obermaterial besteht dabei aus einem besonders robusten Material, während die extra dicke Liegefläche aus Velours besteht. Dadurch ist die Unterseite gut isoliert und lässt keine Kälte vom Boden durch. Für einen hohen Komfort ist das Liegekissen mit Schaumstoff gefüllt.

Auch die Reinigung wird Dir leicht gemacht. Aufwändiges Wische ist nicht nötig, da Du den Bezug ganz einfach abnehmen kannst. Bei 30 °C kannst Du ihn dann in der Maschine waschen, trocknen lassen und das Kissen wieder beziehen. Da die Füllung so nicht nass wird, trocknet alles auch wieder sehr schnell und umstandslos.

Mit schlichtem Design: Hundehöhle von Eugad

Was uns gefällt:

  • Robustes Material aus Oxford-Stoff
  • Nach innen isoliert mit Schwammpolsterung
  • Optisch ansprechend aber schlicht
  • Abnehmbares Dach ist praktisch
  • Waschbarer Bezug vom Liegekissen

Was uns nicht gefällt:

  • Kissen/Füllung nicht waschbar

Geeignet für kleine bis mittelgroße Hunde ist diese Hundehöhle von Eugad mit den Maßen 38 x 35 x 35 Zentimetern.

Optisch ist die Höhle neutral und in hellgrau sowie dunkelgrau erhältlich. Robust ist das ganze aufgrund des Oxford-Stoffes, was eine lange Haltbarkeit ermöglicht. Die Wände sind außerdem mit einer Schwammpolsterung isoliert. Dadurch wird die Körperwärme, die Dein Hund ausstrahlt, gespeichert, was besonders an kalten Tagen für angenehme Wärme sorgt.

Das im Lieferumfang enthaltene Wendekissen sorgt ebenfalls für eine warme Umgebung. Außen wurde hier ein PV-Plüschstoff verwendet, während es Innen mit PP-Baumwolle gefüttert ist. Liegt Dein Hund darauf, wird er sicher vor Bodenkälte geschützt sein.

Die Reinigung wird durch das abnehmbare Dach vereinfacht. Mit einem Reißverschluss befestigt kannst Du es nach Belieben befestigen oder entfernen. Das macht die Reinigung des Innenraums leichter, da Du so nicht die kleine, als Eingang gedachte Öffnung dafür verwenden musst.

Ebenfalls praktisch daran ist, dass Du das Liegekissen so einfach entfernen kannst. Das macht es einfacher den Bezug abzuziehen. Diesen kannst Du dann ganz einfach bei 30 °C waschen, die Füllung ist allerdings nicht waschbar. Durch diesen Vorgang kannst Du Dir viel Mühe sparen. Ist der Bezug trocken, kannst Du das Kissen wieder beziehen und zurück in die Höhle legen.

Besonders funktional: Faltbare Hundehöhle von Eugad

Was uns gefällt:

  • Funktioniert als Höhle und als Hocker
  • Kann platzsparend zusammengefaltet werden
  • Kann auch unterwegs mitgenommen werden
  • Ist stabil und hält hohes Gewicht aus
  • Herausnehmbares Liegekissen

Was uns nicht gefällt:

  • Keine Angaben zur Waschbarkeit

Besonders praktisch ist die faltbare Hundehöhle von Eugad. Das liegt daran, dass sie nicht nur als Rückzugsort für Deinen Hund funktioniert. Sie eignet sich ebenfalls sehr gut als Sitzhocker und kann so als doppeltes Möbelstück in Deiner Wohnung verwendet werden. Der Stauraum beträgt dabei etwa 38 Liter, während Du sie als Hocker mit bis zu 150 Kilogramm belasten kannst.

Dieses Modell eignet sich mit den Maßen 37,5 x 37,5 x 38 cm für kleine bis mittelgroße Hunde. Das Material besteht dabei aus MDF-Faserplatten, nach außen sind diese mit einem dicken Bezug aus Leinen gepolstert. Von Innen polstert ein weiches Wendekissen die Liegefläche. Das bietet Deinem Hund einen bequemen Rückzugsort, während er vor Bodenkälte geschützt wird.

Brauchst Du die Höhle gerade nicht, kannst Du auch ganz einfach die Bodenplatte entfernen und das Produkt zusammenfalten. So kannst Du es platzsparend lagern oder auch auf Reisen immer mit dabei haben.

Der Blickfang: Hundezelt von Sunnykud

Was uns gefällt:

  • Kreatives Design macht es zu einem Dekoelement
  • Erhältlich in 9 Farben und 3 Größen
  • Strapazierfähiges Gewebe aus Baumwolle
  • Einfacher Aufbau und tolles Aussehen
  • Dickes Liegekissen schützt vor Bodenwärme

Was uns nicht gefällt:

  • Keine Angabe über Waschbarkeit des Liegekissens

Eine tolle Möglichkeit die Hundehöhle als Hingucker zu nutzen, um Deine Einrichtung aufzuwerten, ist das Hundezelt von Sunnykud. Aufgebaut wie ein Tipi fällt es sofort auf und setzt einen kreativen Akzent in Deiner Wohnung.

Diesen kannst Du noch weiter unterstützen oder abschwächen, je nachdem, welche der 9 Farboptionen Du wählst. Von schlichten Weißtönen bis hin zu auffälligen und bunten Mustern ist für jeden etwas dabei. Weiter positiv ist, dass Du Dir ein passendes Modell aus gleich drei Größen auswählen kannst. Bei der kleinsten Variante betragen die Maße 40 x 40 x 50 cm, während die größte Größe 60 x 60 x 70 cm groß ist.

Das Material ist in diesem Fall sehr strapazierfähig und besteht aus 100 % Baumwolle. Ein Vorteil ist, dass das Zelt einfach aufzubauen und auseinanderzubauen ist. Willst Du die Höhle waschen, kannst Du sie ganz einfach zerlegen und die Teile aus Stoff in der Maschine waschen.

Ein dickes Kissen, welches ebenfalls aus Baumwolle besteht, dient hier als Liegefläche. Du kannst es im Zelt nutzen, aber auch einfach herausnehmen und als separates Hundebett nutzen. Da es so dick gefüllt ist, bietet es Deinem Hund einen hohen Komfort und ist ganz besonders weich.

Ratgeber zu Hundehöhlen

Hier findest Du die wichtigsten Kaufkriterien zu Hundehöhlen und wir beantworten Dir alle Fragen, die vor dem Kauf wichtig sind.

Hund liegt unter einer Decke

Eine Hundehöhle bietet Deinem Tier Sicherheit, womit er sich wohler fühlt.

Was ist eine Hundehöhle?

Wenn Du einen neuen Rückzugsort für Deinen Hund suchst, kann eine Hundehöhle sich sehr gut dafür eignen. Sie ist ähnlich wie ein Hundekörbchen, stellt aber einen geschlossenen Raum dar. Alle Seiten und die Decke sind dabei bedeckt, abgesehen von einem kleinen Ein- und Ausgang.
Hunde fühlen sich darin nicht nur geschützt, sondern können generell Ruhe und Rückzug sowie Wärme genießen.

Für wen eignet sich eine Hundehöhle?

Eine Hundehöhle kann jeder Hund benutzen. Es gibt sie in verschiedenen Größen, bis hin zu speziellen XXL-Modellen für besonders große Hunde. Lohnen kann sich eine Hundehöhle aber ganz besonders, wenn Du einen sehr jungen oder auch ängstlichen Hund hast. So haben sie immer einen Ort, an dem sie sich sicher fühlen und wissen, dass sie dort Ruhe bekommen.

Tipp: Besonders, wenn Dein Hund Angst vor lauten externen Geräuschen hat, kann ihm ein Rückzugsort, an dem er geschützt und von der Außenwelt etwas abgeschirmt ist, helfen und beruhigen. Solche Ereignisse können zum Beispiel das Staubsaugen in der Wohnung sein, aber auch Ereignisse von draußen. Zu solchen können Gewitter oder Feuerwerk gehören.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien?

Hier zeigen wir Dir, auf welche Eigenschaften Du achten solltest, wenn Du Dir eine Hundehöhle anschaffen möchtest.

Größe

Beim Kauf einer Hundehöhle musst Du selbstverständlich darauf achten, dass diese auch groß genug ist. Dein Hund soll schließlich einen gemütlichen Rückzugsort haben.

Angeboten werden die Hundehöhlen meist in den Einheitsgrößen S bis XL. Ausreichend groß sind diese meist aber nur für kleine bis mittelgroße Hunde. Hast Du einen Hund von kleiner Größe, die etwa der eines Dackels oder Chihuahuas entspricht, solltest Du aber keine Probleme haben, eine angemessene Höhle zu finden.

Eingeschränkter sieht die Auswahl bei Hunden ab 10 Kilogramm aus. Hier kannst Du aber noch bei größeren Modellen fündig werden. Hast Du aber einen sehr großen Hund zu Hause, wie einen Labrador oder Schäferhund, wirst Du in einem gewöhnlichen Geschäft schnell Probleme kriegen, eine Höhle zu finden.

Es gibt aber einige Hersteller, die sich darauf spezialisiert haben, dieses Problem zu lösen. Findest Du einen solchen Hersteller, kannst Du mit dessen XXL-Modellen auch eine passende Höhle für Deinen großen Begleiter finden.

Bei der letztendlichen Auswahl der Höhle solltest Du aber nicht nur auf die angegebenen Körpermaße des Hundes achten. Genau so solltest Du auch sicherstellen, dass auch die Gewichtsangaben Deines Hundes mit denen des Herstellers übereinstimmen.

Willst Du überprüfen, ob die ausgewählte Hundehöhle zu Deinem Tier passt, kannst Du die Maße folgendermaßen vergleichen. Die nötige Höhe findest Du heraus, in dem Du die Länge vom Boden bis zum Kopf Deines Hundes misst und das Ergebnis plus 10 % der Maße rechnest. Die Breite erhältst Du, wenn Du auf die Länge Deines Hundes vom Schwanzansatz zur Nase misst und darauf die 10 % der Maße rechnest.

Erklärung: Diese zusätzlichen 10 % sind wichtig, da Dein Hund sich ja wohlfühlen soll. Gemütlich wird die Höhle deshalb nur sein, wenn Dein Hund genügend Platz zum Drehen oder Strecken hat. Es sollte aber nicht zu viel zusätzlicher Raum zur Verfügung stehen, da der Rückzugsort sonst nicht mehr einer Höhle ähnelt und der Effekt verloren geht.

Material

Eine Hundehöhle gibt es in vielen verschiedenen Varianten. So wird sie auch aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Wir geben Dir einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, sodass Du das Material auswählen kannst, dass am besten zu Deinen Bedürfnissen und denen Deines Hundes passt.

Stoff

Generell gibt es erst einmal viele verschiedene Stoffarten, die bei der Herstellung von Hundehöhlen verwendet werden. Zum Beispiel gibt es Hundehöhlen aus Filz, Plüsch oder einem Nylon-Gewebe. Sie unterscheiden sich aber nicht großartig in ihren Eigenschaften.

Der größte Vorteil an einer Hundehöhle aus Stoff ist der hohe Komfort. Das Einkuscheln Deines vierbeinigen Begleiters funktioniert hier am besten. Vor allem liegt das daran, dass die Wände und der Boden relativ nachgiebig sind und sich so Deinem Hund anpassen können.

Suchst Du aber nach einem ganz besonders kuscheligem Modell, kann eine Hundehöhle aus Plüsch oder Lammfell sehr angenehm sein. Hier hast Du das große Plus, dass diese Stoffe und Materialien die Wärme gut speichern können. Besonders im Winter kann eine plüschige Höhle ein super Rückzugsort sein.

Tipp: Ein zusätzliches Kissen im Winter kann auch für eine bessere Wärmespeicherung führen. So kannst Du die Temperaturen in Sommer und Winter etwas beeinflussen.

Noch dazu hat ein Modell aus Stoff auch ganz praktische Vorteile. Das Material hat kein hohes Eigengewicht und ist flexibel, weshalb Du es sehr einfach transportieren kannst. Praktisch ist das deshalb, weil Du es immer mit unterwegs haben kannst. Bist Du ein paar Tage von zu Hause weg oder sogar im Urlaub mit Deinem Hund, kannst Du die Höhle einfach mitnehmen. Das gibt Deinem Hund ein Stück Sicherheit, auch, wenn er weg von zu Hause ist.

Vorteile einer Hundehöhle aus Stoff Nachteile einer Hundehöhle aus Stoff
Flexibel und anpassungsfähig Nicht wasserdicht
Leicht und einfach zu transportieren Instabil
Kuschelig mit wärme speichernder Eigenschaft
Rattan

Suchst Du weniger nach einem kuscheligen und mehr nach einem robusten Modell, kannst Du Dich nach Hundehöhlen aus Rattan umschauen. Das ist meist aber nur in kleinen bis mittleren Größen erhältlich, eignet sich also nicht für größere Hunde.

Selbst, wenn sich Dein Hund viel und gerne wälzt, ist eine Höhle aus diesem Material stabil und kann dem problemlos standhalten. Hilfreich ist das besonders für noch junge und wilde Hunde, die die Höhle nicht zum Ausruhen nutzen, sondern als Lager für Spielzeuge. In diesem Fall kann die Hundehöhle nämlich schnell Mittelpunkt des Gefechts werden und muss einiges aushalten können.

Die Stabilität hat aber ihren Preis. Dadurch ist das Material nämlich weniger nachgiebig und deutlich unbequemer, als es zum Beispiel bei Stoff der Fall wäre. Um dem entgegenzuwirken, kannst Du das Innere mit extra weichen Kissen ausstatten. Das macht die Liegefläche weicher und komfortabler.

Außerdem hat Rattan den Ruf sehr einfach zu pflegen zu sein. Schmutz kannst Du einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Beachte aber, dass das Material etwas länger zum Trocknen braucht, als beispielsweise Stoff. Sei also darauf gefasst und benutze nicht zu viel Feuchtigkeit beim Reinigen.

Dementsprechend kannst Du eine Höhle aus Rattan auch nur im Haus verwenden. Für den Garten ist eine Höhle aus diesem Material nicht geeignet, da sie den Witterungsbedingungen nicht lange standhalten würde.

Vorteile einer Hundehöhle aus Rattan Nachteile einer Hundehöhle aus Rattan
Robustes und stabiles Material Weder nachgiebig noch kuschelig
Pflegeleicht Lange Trocknungszeit, nicht witterungsbeständig
Gut für junge und aktive Hunde geeignet Oft nur in kleineren Größen erhältlich
Leder

Für viele Menschen ist buntes Hundespielzeug ein Problem in der stilvollen Einrichtung. Eine Hundehöhle aus Leder wirkt edel und passt in nahezu jede Einrichtungsart perfekt hinein. Willst Du Dir ein solch stylishes Modell zulegen, musst Du aber beachten, dass das Design seinen Preis hat. Besonders bei Höhlen aus echtem Leder kann das relativ kostspielig werden.

Die Reinigung funktioniert aber sehr einfach und umstandslos. Eine Hundehöhle aus diesem Material kannst Du zwar nicht einfach in der Maschine waschen, aber sie sind wasserdicht. Mit einem feuchten Tuch kannst Du hier fast jedes Unglück beseitigen.

Bei echtem Leder musst Du aber bei der Pflege einiges beachten. Regelmäßig solltest Du es mit speziellen Pflegemitteln behandeln, um eine spröde Oberfläche vorzubeugen. Beachte aber unbedingt, dass es sich hier immer noch um einen Gegenstand für Dein Tier handelt. Rechne also damit, dass es sich mit der Zeit abnutzen kann und das Material gegebenenfalls Kratzer abbekommen kann.

Vorteile einer Hundehöhle aus Leder Nachteile einer Hundehöhle aus Leder
Edles und stylishes Design Kann bei echtem Leder kostspielig sein
Einfache Reinigung Muss regelmäßig zusätzlich gepflegt werden
Kratzer und Abnutzung sind mit der Zeit unvermeidbar
Kunststoff

Suchst Du nach einem ganz besonders praktischem Modell für eine Hundehöhle, empfiehlt sich eine Höhle aus Kunststoff.

Diese sind ganz besonders leicht zu reinigen. Entweder mit einem feuchten Lappen, oder wenn es schnell gehen muss, direkt mit einem Gartenschlauch. Der Umgang ist ganz unkompliziert und trocknen muss es nicht lange.

Kunststoff ist allerdings ein recht hartes Material. Einerseits ist das ein großer Vorteil. Das macht die Höhle sehr robust und gut geeignet für aktive Hunde. Die Höhle wird quasi unkaputtbar sein.

Darunter leidet allerdings der Komfort. Um eine solche Kunststoff-Höhle gemütlich für Dein Tier zu machen, muss es von Innen gut mit Stoff ausgekleidet sein. Zusätzliche Kissen helfen, um es dem Hund gemütlich einzurichten. Wichtig ist das, damit Dein Hund sich in dieser Umgebung auch wohlfühlen und sich ausruhen kann.

Vorteile einer Hundehöhle aus Kunststoff Nachteile einer Hundehöhle aus Kunststoff
Preisgünstig und praktisch Unflexibel und hart
Einfache Reinigung und Pflege Zusätzliches Material wird für Komfort benötigt
Gut für aktive Hunde geeignet Kann schwer für den Hund werden, sich an das Material zu gewöhnen

Füllung

Neben dem Außenmaterial solltest Du auch darauf achten, aus welchem Material die Füllung besteht. Die befindet sich meist in einem externen Kissen oder direkt in der Liegefläche der Höhle. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Material der Liegefläche schön weich ist. Es sollte so weich sein, dass es unter Belastung gut nachgibt. Wichtig ist das, damit die Gelenke Deines Tieres geschont werden.

Sehr häufig werden bei einer solchen Füllung Schaumstoffflocken als Füllmaterial genutzt. Du solltest darauf achten, dass das bei Deiner Hundehöhle nicht der Fall ist! Zu Beginn fühlt sich das vielleicht ganz besonders weich an. Du wirst aber feststellen, dass diese schon nach kurzer Zeit durchgelegen sind und danach die Gelenke des Vierbeiners stärker belastet werden.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Flocken sehr grob sind. Das sorgt dafür, dass sie schnell verrutschen und ungleichmäßig in der Unterlage verteilt sind. Da, wo Dein Hund die meiste Belastung ausübt, werden die Flocken weggedrängt und er liegt schnell auf dem harten Boden.

Willst Du also nicht regelmäßig ein neues Kissen kaufen und Deinem Hund etwas Gutes tun, empfehlen wir anderes Füllmaterial. Gut geeignet sind zum Beispiel Kissen oder Liegeflächen, die mit Material wie Watte gefüllt sind. Das ist weich und verteilt sich gleichmäßig.

Pflege und Reinigung

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf ist natürlich, wie leicht sich die Höhle reinigen lässt. Die Eigenschaften der einzelnen Materialien haben wir ja bereits erklärt. Willst Du aber zusätzlich ein besonders leichtes Spiel bei der Reinigung haben, empfehlen wir folgende Eigenschaften:

Verwendest Du als Liegefläche ein Kissen aus Nylon, lässt sich das hervorragend und einfach abwaschen. Es ist wasserabweisend und braucht nicht lange zum Trocknen.

Willst Du es etwas kuscheliger haben, bieten Hersteller auch verschiedene weiche Materialien an, die leicht abwaschbar sind. Das befindet sich meist auf der Außenseite und schützt das Material vor tiefgehendem Schmutz. Eine andere Option sind abnehmbare Bezüge, die Hersteller gerne anwenden. Du kannst ihn einfach entfernen und in der Maschine waschen und trocknen lassen, bevor Du ihn wieder anbringst.

Generell wichtige Eigenschaften für die Hygiene sind, dass die Höhle leicht abwaschbar sein sollte. Außerdem sollte sie schnell trocknen. Für schnelle Waschgänge ist außerdem ein herausnehmbares Liegekissen empfehlenswert, statt einer gefüllten, integrierten Liegefläche. Das Kissen kannst Du so einfach einzeln waschen, ohne Dich gleich um die ganze Höhle kümmern zu müssen.

Komfort

Ebenfalls wichtig, wenn nicht sogar am wichtigsten, ist der Komfort. All die praktischen Materialien bringen nichts, wenn Dein Hund sich in der Hundehöhle nicht wohlfühlt. Dein Hund sollte die Höhle als Bett oder Rückzugsort annehmen und sich gerne hineinlegen.

Geht er zwar gerne rein, wälzt sich aber auffällig oft darin herum, ist das ebenfalls kein gutes Zeichen. Achte also darauf, denn es kann bedeuten, dass Dein Hund sich unwohl fühlt. Entweder ist die Höhle in diesem Fall zu klein und er hat nicht genug Platz, oder es ist nicht weich genug. In letzterem Fall kannst Du einfach ein zusätzliches oder weicheres Kissen kaufen und das Alte ersetzen.

Pauschal kann man aber nicht sagen, welches Material Deinem Tier am besten gefallen wird. Die Präferenzen liegen bei Deinem Hund und es ist Beobachtung gefragt, um feststellen zu können, unter welchen Umständen er sich wohlfühlt.

Haltbarkeit

Wichtig für eine lange Haltbarkeit ist eine hohe Qualität der Hundehöhle. Achte darauf, dass sich auch bei regelmäßiger Nutzung keine Nähte lösen. Bei einer plüschigen Oberfläche sollte diese immer schon weich und flauschig bleiben. Besonders robustes Material, was für eine lange Haltbarkeit spricht, sind Nylon oder Oxford-Gewebe. Diese Stoffe sind sowohl wasserabweisend als auch kratzfest und eignen sich somit ideal für Hunde.

Form

So, wie es viele Materialien für Hundehöhlen gibt, gibt es auch verschiedene Formen, die es Deinem Hund leichter machen, sich wohlzufühlen. Ein paar Beispiele erklären wir Dir jetzt näher.

Muschelhöhle

Hundehöhlen in Form einer Muschel bestehen meist aus einem plüschigen Material, Baumwolle oder Nylon. Das Muscheldach ist meist ausklappbar oder abnehmbar, sodass es sich auch zu einem normalen Korb umbauen lässt. Dieser besteht dann meist aus einem großen, flauschigem Kissen. Charakteristisch für dieses Modell ist die große Öffnung. Sie ermöglicht ein schnelles Ein- und Aussteigen.

Indoor-Hundehöhle

Eine Indoor-Hundehöhle wird meist aus plüschigem Material hergestellt. Ebenfalls gerne verwendet werden aber auch gepolsterte WPC-Platten oder Holz. Dieses Modell ist meist sehr dekorativ. Optisch sieht es aus wie ein kleines Häuschen, oft sogar mit Veranda, Fenstern oder sogar ein paar Blumenkästen.

Beachten solltest Du, dass eine solche Höhle besonders im Haus viel Platz einnehmen kann. Du kannst es dementsprechend aber auch dekorativ einsetzen, da die Höhle in jedem Fall ein echter Hingucker ist.

Plüschhöhle

Das wohl beliebteste Modell ist wohl die Plüschhöhle. Das hat sie sicherlich ihrem hohen Komfort zu verdanken. Charakteristisch ist hier das weiche Material an der Innen- und Außenseite. Erhältlich ist es aber in vielen verschiedenen Formen.

Was aber jedes Modell hat, sind die stabilen Wände, sowohl seitlich als auch an der Rückseite. Der Zugang zu der Höhle ist ein Loch in der Front. Da der Rest geschlossen ist, bietet es dem Hund viel Sicherheit.

Preis

Natürlich möchte jeder Käufer ein gutes Angebot haben. Achte aber darauf, dass bei einem guten Preis auch die Qualität stimmt. Der Preis variiert außerdem stark nach Größe, Design und Material. Wie gesagt, wirst Du für ein relativ großes Modell aus echtem Leder mehr zahlen müssen, als für eine kleinere Stoff-Höhle.

Kleinere und einfachere Modelle kannst Du allerdings schon ab 15 Euro bekommen. Hier kannst Du wohl nicht mit der hochwertigsten Qualität rechnen, aber als Versuchsmodell eignet es sich gut. Damit hast Du die Möglichkeit herauszufinden, ob Dein Hund sich in einer solchen Höhle überhaupt wohlfühlen könnte.

Etwas größere Modelle mit einem Durchmesser von etwa 60 Zentimeter, die außerdem über eine komfortable Polsterung verfügen, erhältst Du auch schon zu Preisen von etwa 30 bis 50 Euro.

Suchst Du eine Höhle für große Hunde, findest Du die meist bei darauf spezialisierten Händlern. Ab einem Durchmesser von einem Meter kannst Du mit Kosten von 70 bis 90 Euro rechnen. Diese Varianten sind meist aber auch von sehr hoher Qualität und sind sehr dick gepolstert. Die dicke Polsterung macht die Höhle sehr gut geeignet für Hunde mit Gelenkproblemen.

Welche Marken produzieren Hundehöhlen?

Es gibt viele verschiedene Marken, die Hundehöhlen herstellen. Manche sehen es als zusätzliches Produkt, manche haben sich speziell auf die Herstellung von Höhlen konzentriert. Drei solcher Marken stellen wir Dir hier vor.

MyPado

MyPado ist ein bekannter Hersteller von High-End Hundesofas und Hundehöhlen. Jedes dieser Produkte ist beim Hersteller auch als orthopädische Schlafunterlage erhältlich. Deshalb eignen sich diese Hundehöhlen auch besonders für alte Hunde oder Tiere mit Gelenkproblemen.

Eines der beliebtesten Modelle ist die Kuschelmuschel der Trendlinie “Luola”. Erhältlich ist sie in vielen Farben, sodass sie sehr gut in unterschiedliche Einrichtungsstile passt.

Trixie

Die Firma Trixie ist ein sehr bekannter, deutscher Hersteller mit dem Hauptsitz in Schleswig-Hohlstein. Beliebt ist die Marke wegen ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Hundebesitzer kennen die Marke meist, wenn sie regelmäßig in Tierbedarfs-Ketten wie Fressnapf einkaufen.

Neben anderen Produkten, wie Spielzeugen, hat die Firma auch eine große Auswahl an Hundehöhlen. Erhältlich sind diese in vielen verschiedenen Farben und Formen.

Knuffelwuff

Knuffelwuff ist ein Unternehmen, das sich ganz auf die Herstellung von Schlafplätzen von Haustieren konzentriert hat. Darunter sowohl Hunde als auch Katzen. Bekannt ist die Firma für eine hohe Qualität und Langlebigkeit. Außerdem sind die Produkte hochfunktional und auf die Bedürfnisse der Tiere angepasst.

Aufgrund dieser Spezialisierung hat die Firma auch einige Hundehöhlen in ihrem Sortiment. Angeboten werden diese in verschiedenen Größen, Formen und Farben, sodass Du sicher ein geeignetes Modell finden wirst.

Wo kann man eine Hundehöhle kaufen?

Willst Du eine Hundehöhle kaufen, hast Du verschiedene Angebote von Händlern, die diese anbieten. Vier Verkäufer von Hundehöhlen stellen wir Dir hier vor.

Fressnapf

Die sogenannte Fressnapf Holding SE ist ein deutsches Unternehmen mit dem Hauptsitz in Krefeld. Spezialisiert ist das Einzelhandels- und Franchise-Unternehmen auf den Verkauf von Tiernahrung und Zubehör. Mit über 1650 Märkten in elf europäischen Ländern ist sie eine der größten Ketten auf diesem Gebiet.

Ihr großes Angebot an Tierzubehör beinhaltet außerdem verschiedene Modelle von Hundehöhlen. In ihrem Sortiment befinden sich Höhlen von unterschiedlicher Größe, Form und Farbe und Du findest sie von vielen verschiedenen Herstellern.

Zooplus.de

Die Zooplus AG ist ein deutsches Unternehmen mit dem Hauptsitz in München. Spezialisiert sind sie auf den Verkauf von Haustierbedarf über ihre Internet-Handelsplattform. Neben dem Shop betreiben sie aber auch einen Online-Informationsdienst und eine Community rund um die Haustiere.

Hier findest Du viele verschiedene Angebote zum Produkt “Hundehöhle”. Da der Kauf über den Onlineshop funktioniert, kannst Du Dir Deine Produkte ganz einfach zu Dir nach Haus liefern lassen.

Otto.de

Otto ist ein deutsches Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit ihrem Hauptsitz in Hamburg. Weltweit haben sie rund 52.000 Mitarbeiter und ist in Bereichen Einzelhandel, Finanzierung, Logistik und Versandhandel aktiv. Das Kerngeschäft bezieht sich jedoch auf den Einzelhandel.

Das Unternehmen ist sehr groß und bezieht sich auf viele verschiedene Bereiche, darunter auch Artikel zur Mode oder Einrichtung. Aber ein großer Bereich bezieht sich eben auch auf Haustiere. Hier wirst Du sicherlich das ein oder andere stylishe Modell einer Hundehöhle finden und es Dir ganz bequem nach Hause liefern lassen können.

Amazon.de

Amazon ist der wohl größte und bekannteste Online-Versandhandel der Welt. Ihr riesiges Angebot reicht von Büchern und CDs über ganze Möbel und Elektro-Produkte. Auch hier wirst Du viele verschiedene Hundehöhlen finden, unter anderem die Modelle aus unserem Hundehöhle Test.

Hund liegt auf dem Sofa

Ein fester Platz hilft Deinem Hund schnell Ruhe zu finden.

Produkt Test-Übersicht

Welche Hundehöhle ist die beste? Verschiedene Testmagazine testen unterschiedliche Produkte auf unterschiedliche Kriterien. Auf dieser Grundlage kannst Du Dir ein eigenes Bild machen und vielleicht genauer feststellen, wonach Du suchst.

Testmagazin Hundehöhle Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Kein Test vorhanden
Öko Test Kein Test vorhanden
Konsument.at Kein Test vorhanden
Ktipp.ch Kein Test vorhanden

Wie Du siehst, gibt es aktuell keine Testberichte von seriösen Testmagazinen. Diese Seite wird jedoch laufend aktualisiert, vielleicht gibt es neue Ergebnisse, wenn Du später noch einmal vorbeiguckst.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Produkt

Hier findest Du die meist gestellten Fragen rund um Hundehöhlen.

Gibt es eine Hundehöhle für Hunde mit Gelenkproblemen?

Ja, verschiedene Hersteller bieten auch orthopädische Hundebetten sowie -kissen an. Besonders hier ist die Füllung mit viscoelastischen Fasern. Die haben den Vorteil, dass sie sich bei Wärme verformen. Die Körperwärme Deines Hundes verformt also den Schaumstoff, sodass er sich perfekt der Form des Hundes anpassen kann. Dadurch wird eine schonende Lagerung von Gelenken und Wirbeln ermöglicht und von Druck entlastet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass so auch die Durchblutung gefördert wird, das wichtig für gesunde Gelenke ist. Aber zu weich wird die Unterlage auch nicht gemacht. Sinkt der Hund zu sehr in das Kissen ein, wird ihm das Aufstehen erschwert.

Kann man eine Hundehöhle selber bauen?

Ja, eine Hundehöhle kannst Du auch ganz einfach selber bauen. Im folgenden Video zeigen wir Dir eine Anleitung, wie Du eine Höhle für Katzen baust. Für einen Hund funktioniert das aber genau nach dem gleichen Prinzip. Lediglich die Größe musst Du dann individuell für Dein Tier anpassen.

Der größte Vorteil daran, dass Du eine Hundehöhle selbst baust, ist die Individualität. Besonders hilfreich kann dies sein, wenn Du zum Beispiel einen besonders großen Hund zu Hause hast. Dafür kann es schwer sein, eine Höhle in der richtigen Größe zu finden. Und wenn Du das Glück hast, einen Hersteller zu finden, der die XXL-Höhle herstellt, kann diese sehr teuer werden.

Baust Du sie selbst, hast Du aber freie Hand über die Größe, Form und das Design. Du kannst ganz kreativ werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Hundehöhle und einem Hundekörbchen?

Da es auch geschlossene Hundekörbchen gibt, ist manchmal gar nicht so klar, wo denn jetzt der Unterschied zwischen dem Körbchen und der Höhle ist. Der liegt aber darin, dass die Höhle meist rundum von jeder Seite gepolstert ist. Das macht sie besonders weich und komfortabel, außerdem gibt sie Hunden ein sicheres Gefühl.

Wo sollte die Höhle aufgestellt werden?

Am besten wird die Höhle an einem Ort aufgestellt, wo Du Dich häufig aufhältst, Dein Hund sich aber auch beruhigen kann. Optimal eignet sich dafür eine Ecke in einem Gemeinschaftsraum, wie dem Wohnzimmer. So muss der Hund keine Angst haben, etwas von seinem “Rudel” zu verpassen, er liegt aber auch nicht mitten im Geschehen und kann etwas Ruhe finden.