Dürfen Katzen Schokolade essen?

Katze auf hellem Hintergrund.

Von Menschen wird sie stets geliebt und sorgt für Glücksgefühle. Die Rede ist hier von Schokolade. Bei Tieren verhält sich das jedoch anders, vor allem bei Katzen kann eine gewisse Menge an Schokolade zu verschiedenen Auswirkungen führen.

In diesem Beitrag erhältst Du die Antwort auf die Frage, ob Katzen Schokolade essen dürfen. Zudem erfährst Du mehr über die Wirkungsweise von Schokolade auf Katzen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen dürfen Schokolade nicht fressen.
  • Schokolade enthält den giftigen Stoff Theobromin.
  • Je nach Schokoladensorte schwankt der Gehalt des giftigen Stoffes.
  • Desto dunkler die Schokoladensorte, desto höher die Konzentration des Stoffes.
  • Schokolade sollte nicht offen liegen gelassen werden.

Dürfen Katzen Schokolade fressen?

Katzen sollen keine Schokolade fressen

Katzen sollten Schokolade keinesfalls fressen, da dies zu negativen Auswirkungen führt. Schokolade verfügt über einige Inhaltsstoffe, die für Tiere nicht gut bekömmlich sind. Auch wenn viele Menschen ihre Haustiere belohnen möchten, ist Schokolade hier die falsche Wahl.

Tipp: Wenn Du Dein Tier belohnen möchtest, dann versuch es stattdessen mal mit speziellen Leckerlis für Katzen aus Gemüse oder Fleisch.

So wirkt Schokolade auf die Gesundheit der Katze

Menschen können Schokolade und ihre dazugehörigen Stoffe problemlos verarbeiten. Bei Katzen sieht jedoch anders aus. Die Kakaobohne wird zur Herstellung des Lebensmittels verwendet und ist ebenfalls ein Hauptbestandteil der Schokolade. In der Kakaobohne ist der Stoff Theobromin enthalten.

Diese Substanz ist für die meisten Tiere giftig, besonders bei Katzen ist hier Vorsicht geboten. Tiere brauchen in der Regel länger um den Stoff im Organismus zu verdauen.

Wenn die Schokolade bereits gefressen wurde, gelangt das Theobromin in den Darm, wo es anschließend vollständig im Blutkreislauf der Katze aufgenommen wird.

Vom Blutkreislauf aus wird es auch in verschiedene Organe wie die Leber befördert. Durch die Leber werden diverse Stoffwechselprozesse in Bewegung gesetzt und dies wiederum führt dazu, dass Stresshormone im Körper freigesetzt werden.

Besonders drastisch ist hierbei Bitter – und Zartbitterschokolade, da sie den größten Anteil an Kakao enthalten. Des Weiteren ist auch Milchschokolade mit etwa 1,5 mg Theobromin pro Gramm Schokolade ebenfalls gefahrvoll.

Grundsätzlich gilt umso dunkler die Schokolade, desto gefährlicher ist sie. Aufgrund des Weglassens der Kakaobohne bei der Produktion ist weiße Schokolade jedoch weniger riskant.

Hinweis: Schokolade enthält den Stoff Theobromin, der für Katzen giftig ist.

Dunkle Schokolade

Ab welcher Menge ist der Verzehr von Schokolade gefährlich für die Katze?

10 g Schokolade reichen hierbei völlig aus um zu einer Schokoladenvergiftung zu führen. Dabei ist zu bedenken, dass eine handelsübliche Tafel Schokolade zwischen 80 und 100 g Schokolade enthält. Somit sind 10 g im Verhältnis recht wenig.

Aufgrund dessen sollten Tiere nicht mit Schokolade gefüttert werden. Der tödliche Wert für Katzen befindet sich hingegen bei 200 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Besonders wenn das Tier große Mengen verzehrt hat, kann eine Vergiftung verheerende Folgen haben.

Hinweis: Wird die Lebensmittelvergiftung nicht in einem Zeitraum von 12 bis 36 Stunden entsprechend von einem Tierarzt behandelt, so kann dies sogar zum Tod führen.

Welche Symptome zeigt eine Katze, wenn sie Schokolade gefressen hat?

Verschiedene Schokoladensorten enthalten auch unterschiedliche Konzentrationen an Theobromin. Die ersten Symptome können sich nach 4 bis 12 Stunden zeigen. Manchmal treten negative Erscheinungen erst nach 24 Stunden auf, jedoch passiert das eher selten.

In der Regel wird das Tier unruhig, sehr durstig und hechelt ausgeprägt. Zudem kann die Katze Muskelzuckungen oder Durchfall bekommen. Darüber hinaus kann das Tier erbrechen und einen epileptischen Anfall erfahren. Bei einem schweren Verlauf kommt es gelegentlich zu Herzrhythmusstörungen oder zu einem Koma.

Was tun, wenn die Katze Schokolade gefressen hat?

Hat Deine Katze bereits Schokolade gefressen, ist zügiges Handeln gefragt. Du solltest in diesem Fall keinesfalls lange überlegen. Der Tierarzt muss zügig kontaktiert werden und die Verpackung der Schokolade sollte aufbewahrt werden. Die Verpackung enthält wichtige Angaben wie den Kakao-Gehalt, die dem Arzt helfen könnten.

Des Weiteren ist auch wichtig wie viel Schokolade gefressen wurde. Diese Informationen sind für den behandelnden Tierarzt von großer Bedeutung um die Lage des Notfalls optimal einschätzen zu können. Unter Umständen könnte eine Einlieferung in einer Tierklinik notwendig sein.

Tipp: Lasse am besten keine Schokolade offen im Haus liegen. Vorsorge ist hier besser als Nachsicht.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Hier erfährst Du mehr über eine Schokoladenvergiftung: Mehr erfahren

In diesem Artikel erfährst Du mehr über die Wirkungsweise von Theobromin auf Tiere: Mehr erfahren

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deiner Katze.