Kratzsäule: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Katze spielt an einer Kratzsäule
5/5 - (1 vote)

Katzen sind allgemein dafür bekannt, süß, verschmust und schläfrig zu sein. Allerdings sollte nie vergessen werden, dass Katzen Raubtiere sind. Sie brauchen Bewegung und müssen daher auch ihre Krallen benutzen und pflegen dürfen. Kratzsäulen sind daher genau für diese Katzenbedürfnisse geeignet. Deshalb haben wir in diesem Beitrag die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Kratzsäulen Tests.

Unsere Favoriten

Die beste Kratzsäule: TRIXIE Pet Products Kratzbaum Parla*
„Große Bodenplatte gibt Stabilität, das Sisalseil hält den härtesten Kratzattacken stand.“

Die beste Kratzsäule mit einem Kratzteppich: Sweet Devil Kratzsäule*
„Drei Funktionen mit einer Kratzsäule, einem Kratzteppich und einem Spielball.“

Die beste eckig geformte Kratzsäule: Amazon Basics Premium-Kratzbaum*
„Kratzsäule ausgestattet mit Bommel-Spielzeug und robustem Juteseil.“

Die beste Kratzsäule mit angebauten Körben: Kerbl Maxi-Pet 81638 Kratzbaum*
„Ausgestattet mit drei Plüschkissen und einer Höhe von 187 cm für alle Katzen ein Paradies.“

Die beste Kratzsäule mit Plüschball: Kerbl Kratzbaum opal-maxi*
„Mit einer Höhe von 78 cm und einem Spielball optimal für Katzen geeignet.“

Die beste große Kratzsäule:
„Reicht mit 270 cm bis unter die Decke und kann mit einem Deckenspanner befestigt werden.“

Die beste Kratzsäule mit dickem Stamm: Chartreux Beige Katzenkratzbaum*
„20 cm Durchmesser für maximale Stabilität und einem großen Liegekorb.“

Das Wichtigste in Kürze

  • eine Kratzsäule ermöglicht Katzen, ihre Krallen abzuwetzen, damit sie nicht abbrechen
  • anstatt an Deinen Möbelstücken zu kratzen und diese zu beschädigen, nutzt die Katze die Kratzsäule
  • mit Erweiterungen wie Höhlen und Körbchen kannst Du dem Bewegungsdrang der Katze optimal gerecht werden
  • Kratzsäulen sind billig, leicht und einfach aufzubauen und nehmen nicht viel Platz ein
  • jeder Katzenbesitzer sollte seiner Katze eine Kratzsäule zur Verfügung stellen

Die besten Kratzsäulen: Favoriten der Redaktion

In diesem Teil stellen wir Dir unsere Favoriten unter den Kratzsäulen vor. Ob für Katzen mit Freilauf, Baby- oder Hauskatzen, für jeden ist etwas dabei.

Die beste Kratzsäule: TRIXIE Pet Products Kratzbaum Parla

Was uns gefällt:

  • ob jung oder alt, groß oder klein, diese Kratzsäule eignet sich für jede Katze
  • in drei oder vier Schritten ist sie ohne großen Aufwand zusammengebaut
  • aufgrund der guten Verarbeitung gibt es keine spitzen Ecken oder Kanten, ab an denen sich die Katze verletzen könnte
  • der 40 × 40 cm große Sockel verspricht Stabilität
  • in zwei unterschiedliche Farben (beige und Platin-grau) erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • diese Kratzsäule ist ausschließlich zum Kratzen geeignet
  • vor allem bei intensiver Nutzung hält sich die Kratzsäule nicht besonders lange

Die Kratzsäule von Trixie lässt sich perfekt mit zwei Worten beschreiben: Simpel aber effektiv. Sie hat ein schlichtes Aussehen und kann in zwei Farben gekauft werden. Ob Du Platin-grau oder beige bevorzugst, beides ist erhältlich und kann somit auf Deine Einrichtung abgestimmt werden.

Aufgrund der Höhe von 62 cm können Katzen nicht nur ihre Krallen pflegen, sondern auch an der Kratzsäule hochklettern. Mit ihrem schlichten Aussehen fällt sie nicht besonders auf, erfüllt ihre Funktion dennoch zum Vollsten.

Deine Katze kann sich an dem mit Sisal bespannten Stamm austoben und damit ihre Krallen ideal pflegen. Der Sockel verhindert, dass die Kratzsäule nicht bei der ersten Katzenattacke umfällt. Eine gute Verarbeitung verhindert Verletzungen durch abstehende Nägel oder Schrauben.

Möchtest Du Deiner Katze die Möglichkeit geben, sich richtig auszutoben, ist diese Kratzsäule leider nicht ausreichend. Zur reinen Krallenpflege oder als Erweiterung zu einem Kratzbaum reicht sie allerdings aus und hat ein gute Preis-, Leistungsverhältnis.

Die beste Kratzsäule für Babykatzen: Sweet Devil Kratzsäule

Was uns gefällt:

  • die Kratzsäule bietet der Katze vier verschiedene Einsatzmöglichkeiten
  • da sie klein und leicht ist, lässt sich die Kratzsäule einfach im Haus integrieren oder auch an unterschiedliche Plätze transportieren
  • vor allem für Katzenbabys und kleinere Katzen ideal geeignet
  • die Kratzsäule hält sich auch trotz intensiver Nutzung über viele Jahre
  • das verwendete Natur-Massivholz ist nicht nur langlebig, sondern sieht außerdem auch ästhetisch aus

Was uns nicht gefällt:

  • sehr klein und nicht für ausgewachsene Katzen ausgelegt
  • die Spielbälle halten sich nicht ewig

Vor allem für kleine oder Babykatzen ist diese Kratzsäule ein tolles Spielzeug. Sie bietet der Katze vier Nutzungsmöglichkeiten. Der Kratzteppich am Boden eignet sich perfekt für die Krallenpflege und den Stressabbau. Die mit Sisal bespannte Säule bietet eine zweite Kratz Möglichkeit. Vor allem für kleine Katzen ist es extrem wichtig, dass sie sich austoben können.

Deshalb verfügt die Kratzsäule über zwei an Seilen baumelnde Spielbälle, mit denen die Katze ausgelassen spielen kann. Sie halten sich nicht ewig, lassen sich jedoch einfach austauschen.

Zu guter Letzt ist am oberen Ende der Säule noch eine Plattform angebracht. Diese kann erklommen werden und dient als idealer Aussichtspunkt. Um es Deiner Katze noch gemütlicher zu machen, kannst Du die Plattform mit einem Kissen oder einem Bezug abdecken.

Diese Kratzsäule ist ein Nischenprodukt und nicht für ausgewachsene Katze geeignet. Falls Du allerdings kleine Babykatzen besitzt, ist diese Kratzsäule genau das Richtige für Dich. Da die meisten Besitzer von Babykatzen diese anfangs nicht ins Freie lassen möchten, ist dieses Produkt ein perfekter Ausgleich zu den Abenteuern in der Natur. Die Katze kann ihre Krallen pflegen und sich ordentlich austoben.

Die beste eckig geformte Kratzsäule: Amazon Basics Premium-Kratzbaum für Katzen

Was uns gefällt:

  • eine stabile Holzbasis verhindert das Wackeln und Kippen der Säule
  • das natürliche und robuste Juteseil verspricht eine lange Lebensdauer
  • zusätzlich zur Krallenpflege mit einem Plüschball zum Spielen ausgestattet
  • mit einer Höhe von 90 cm für jede Katze groß genug, um auch ein wenig Kletterspaß zu haben
  • erhältlich mit waschmaschinengeeignetem Plüschbezug für den Sockel und das obere Ende

Was uns nicht gefällt:

  • manche Katzen nehmen Kratzsäulen mit Juteseil nicht an und bevorzugen Sisal
  • ohne Plüschbezug ist eine große Schraube auf der Abdeckung sichtbar

Die eckig geformte Kratzsäule von Amazon Basics ermöglicht Deiner Katze eine erstklassige Krallenpflege. Das verwendete Juteseil ist sehr widerstandsfähig und bringt eine lange Lebensdauer mit sich. Die gute Verarbeitung sorgt dafür, dass sich Deine Katze beim Kratzen nicht verletzen kann. Außerdem verspricht die Holzplattform einen stabilen Stand.

Mit einer Höhe von 90 cm kann die Katze nicht nur ihrem Kratzdrang nachkommen, sondern auch an der Säule hochklettern und spielen. Des Weiteren ist diese Kratzsäule mit einem Plüschball ausgestattet, um den Spielspaß der Katze noch zu erhöhen.

Die eckige Form verleiht der Säule ein ästhetisches Aussehen. Das hochwertige Holz, welches für den Sockel und die Spitze benutzt wird, verstärken dies noch. Die Kratzsäule ist also nicht nur extrem nützlich für Deine Katzen, sondern sieht auch noch gut aus.

Nicht nur wegen der hohen Qualität und den vielen Möglichkeiten, die diese Kratzsäule zu bieten hat, ist sie bei Katzenbesitzern sehr beliebt und gelobt. Das hervorragende Preis-, Leistungsverhältnis, sowie die lange Lebensdauer machen dieses Produkt perfekt.

Die beste Kratzsäule mit angebauten Körben: Kerbl Maxi-Pet 81638 Kratzbaum

Was uns gefällt:

  • mit einer Höhe von 187 cm ein wahres Kratz- und Kletterparadies für jede Katze
  • ausgestattet mit drei abnehmbaren Plüschkissen zum Erholen und Schlafen
  • Sisalteppich umspannt die Säule und bietet mit einem Durchmesser von 22 cm enorm viel Kratzfläche
  • die Säule kann an der Wand befestigt werden, um für erhöhte Stabilität zu sorgen
  • trotz der Größe sehr leicht zusammenzubauen

Was uns nicht gefällt:

  • aufgrund seiner Größe braucht die Säule viel Platz und lässt sich nicht leicht ins Mobiliar integrieren
  • der Sockel ist nicht besonders groß und bietet wenig Stabilität

Vor allem für Besitzer von mehreren Katzen ist diese Kratzsäule eine tolle Option. Die drei angebauten Plattformen sind auf unterschiedlichen Höhen angebracht. Die Katzen können also zusätzlich zum Klettern auch noch springen und somit ihrem Bewegungsdrang gerecht werden.

Die angebauten Plattformen sind außerdem mit weichen Plüschkissen ausgestattet, auf denen sich die Katzen ausruhen können. Sie bieten einen guten Überblick auf die Umgebung, was für Katzen sehr wichtig ist. Sie wollen auch beim Schlafen oder Dösen Teil des Geschehens sein. Der Bezug der Kissen lässt sich leicht abziehen und bei 30 °C waschen. Achte darauf, dass Du keinen intensiv riechenden Spülmittel verwendest, da Katzen diesen Geruch meiden.

Bei einer Höhe von 187 cm und einem vergleichsweise kleinen Sockel ist verständlicherweise die Stabilität infrage zu stellen. Vom Produkthersteller selber wird empfohlen, die Säule an der Wand zu befestigen, um für mehr Stabilität zu sorgen und die Sicherheit der Katze zu garantieren.

Insgesamt bietet diese Kratzsäule Deinen Katzen viele unterschiedliche Möglichkeiten sich auszutoben und ihren Bewegungsdrang zu stillen. Seine hohe Qualität garantiert eine lange Lebensdauer.

Die beste Kratzsäule mit Plüschball: Kerbl Kratzbaum opal-maxi

Was uns gefällt:

  • die 78 cm hohe Kratzsäule ist ideal für jede Katze geeignet
  • der Sockel hat einen Durchmesser von 38 x 38 cm und verspricht einen stabilen Stand
  • am oberen Ende ist ein angebrachter Plüschball, welcher der Katze die Möglichkeit gibt sich auszutoben
  • die Kratzsäule ist mit erstklassigem Sisalseil bespannt
  • das Design gestaltet sich simpel und schlicht, weshalb es in jeden Haushalt passt
  • der Aufbau ist schnell erledigt und gut beschrieben

Was uns nicht gefällt:

  • bei intensiver Nutzung kann das Sisal abgehen und muss neu befestigt werden

Die Kratzsäule von Kerbl eignet sich mit dem eng gespannten Sisal perfekt für die Krallenpflege Deiner Katze. Mit einer Höhe von 78 cm hat die Katze außerdem genug Fläche zum Kratzen. Der an einer Gummischnur angebrachte Plüschball ist das ideale Spielzeug. Ist die Säule zudem noch an einem belebten Ort im Haus positioniert, wird die Katze definitiv viel mit dem Ball spielen.

Des Weiteren eignet sie sich zum Markieren ihres Reviers. Egal ob Hauskatze oder nicht, jede Katze wird im Haus oder in der Wohnung ihr Revier markieren wollen. Bekommt sie keine Kratzsäule, kratzt sie eben an Deinem teuren Sofa.

Durch ihr schlichtes und unauffälliges Aussehen kannst Du diese Kratzsäule gut in Deine Einrichtung integrieren. Erhältlich ist sie in sowohl beige wie auch grau. Der Stamm besteht aus zwei unterschiedlichen Teilen, die mit einem Plüschring verbunden sind. Die Verarbeitung ist sehr gut und bewahrt Deine Katze vor Verletzungen.

Für Hauskatzen ist diese Kratzsäule als Erweiterung zu einem Kratzbaum hervorragend geeignet, reicht alleine allerdings nicht aus um ihren Bewegungsdrang zu stillen. Nicht Deine Möbel werden von den Kratzattacken der Katze zerfetzt, sondern die dafür vorgesehene Kratzsäule.

Die beste große Kratzsäule: Kratzbaum Galoptrae Deckenspanner

Was uns gefällt:

  • erhältlich ist die Kratzsäule in drei unterschiedlichen Größen: 230, 246 und 262 cm
  • der am oberen Ende angebrachte Deckenspanner ist für mehr Stabilität da
  • aufgrund der drei Gewindestifte kannst Du Accessoires anbringen
  • die Kratzsäule ist mit einem Baukastensystem ausgestattet
  • das Seil aus Sisal und Kokos macht sie enorm widerstandsfähig

Was uns nicht gefällt:

  • dort, wo das Sisal befestigt wurde, sind die Tackerklammern sichtbar
  • um am Einzelteile zu kommen, muss die ganz Kratzsäule auseinander gebaut werden

Das Baukastensystem, mit dem diese Kratzsäule ausgestattet ist, ermöglichtes Dir, sie nach Deinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Vom Hersteller gibt es 50 verschiedene Modellvorschläge, nach denen Du Dich richten kannst. Aus dieser Kratzsäule kannst Du Dir also einen Kratzbaum zusammenstellen, den Du immer wieder erweitern kannst.

An den drei Gewindestiften kannst Du jeweils ein Accessoire anbringen, um dem Bewegungsdrang Deiner Katze gerecht zu werden. Ob einen Korb, eine Höhle oder eine Plattform, Deine Katze wird sie bestimmt nutzen.

Bei einer Höhe von 230 cm und einem vergleichsweise kleinen Sockel ist der Deckenspanner ein Muss. Überprüfe vor dem Kauf, dass Deine Decke und die Säule die passende Höhe haben. Damit die Säule auch in Dein Haus oder Deine Wohnung passt, wird sie in drei Größen angeboten.

Diese Kratzsäule ist die perfekte Grundlage, um Deiner Katze ein Paradies zu bauen. Sie hat ein gutes Preis-, Leistungsverhältnis und eine lange Lebensdauer. Zusätzlich ist das verwendete Seil enorm robust und hält den Krallen Deiner Katze stand.

Die beste Kratzsäule mit dickem Stamm: Chartreux Beige Katzenkratzbaum

Was uns gefällt:

  • Ein riesiger Liegeplatz mit einem Durchmesser von 64 cm und einem 16 cm hohen Rand.
  • Erhältlich in vier verschiedenen Farben: beige, taupe grau, hellgrau, dunkelgrau.
  • Die mit Sisalseil bespannte Säule hat einen Durchmesser von 20 cm und bietet so eine große Kratzfläche.
  • Ein vom Liegeplatz herabhängendes Seil kann nicht nur zum Kratzen, sondern auch zum Spielen verwendet werden.
  • Maximale Stabilität aufgrund einer großen Bodenplatte und vier Schrauben, die die Säule mit dem Sockel verbinden.

Was uns nicht gefällt:

  • Die Kratzsäule hat mit 18 kg ein sehr hohes Gewicht.
  • Aufbau ist alleine etwas umständlich.

Auf dem großen Liegeplatz können mehrere Katzen gleichzeitig schlafen. Die von RHRQuality hergestellten Plüschkissen sind dafür bekannt, gemütlich und sehr beliebt unter Katzen zu sein. Ein 16 cm hoher Rand verhindert, dass eine Katze im Schlaf herunterfällt.

Die Säule ist mit einem erstklassigen Sisalseil umwickelt. Sie bietet so eine große Fläche, an der die Katze ihre Krallen pflegen kann. Außerdem hängt von dem Liegeplatz ein Seil herunter, an dem sie sowohl ihre Krallen pflegen, als auch spielen und klettern kann.

Das Gewicht von 18 kg ist beim Transport sicherlich nicht optimal. Allerdings ist die Kratzsäule enorm stabil und steht sehr sicher, was dem Eigengewicht zu verdanken ist. Außerdem ist die vergleichsweise große Bodenplatte mit vier Schrauben an der Säule befestigt und sorgt damit auch für Stabilität des Liegeplatzes.

Die Verarbeitung der Kratzsäule ist erstklassig und wird von vielen Nutzern gelobt. Genau wie das Preis-, Leistungsverhältnis und die lange Lebensdauer. Falls doch etwas kaputtgeht, kannst Du alle Ersatzteile einzeln nachbestellen und den Schaden beheben.

 

Kaufratgeber für Kratzsäulen

Weshalb Katzen überhaupt eine Kratzsäule brauchen, was der Unterschied zwischen einer Kratzsäule und einem Kratzbaum ist erfährst Du in diesem Teil des Kaufratgebers.

Warum brauchen Katzen eine Kratzsäule?

Die zwei wichtigsten Gründe, warum unsere vierbeinigen Freunde eine Kratzsäule brauchen, sind einerseits die Pflege der Krallen und andererseits die Reviermarkierung.

Die Pflege der Krallen

Eine Kratzsäule gibt Katzen die Möglichkeit, ihre Krallen abzunutzen und sie damit zu pflegen. Im Freien sowie im Haus suchen sich Katzen ihre eigenen Kratzsäulen. Willst Du verhindern, dass die Katzen im Haus Möbel zerkratzen, musst Du der Katze eine andere Option geben.

Falls Deine Katze das Haus nicht verlassen kann, fällt die Pflege im Freien weg. Eine Kratzsäule ist für sie dann ein Muss. Außerdem muss der Bewegungsdrang bei Hauskatzen berücksichtigt werden. Sie brauchen eine Möglichkeit zum Klettern und Herumtoben. Kratzbäume oder Kratzsäulen sind genau darauf ausgelegt und somit wichtig für Hauskatzen.

Reviermarkierung durch Zerkratzen

Allerdings dient das Kratzen nicht ausschließlich der Pflege. Es ist auch eine Form der Reviermarkierung, da ein persönlicher Duftstoff hinterlassen wird. Außerdem soll die zerkratzte Stelle gut sichtbar sein, weshalb gilt, je zerfetzter, desto besser.

Damit alle Mitbewohner sehen, wo das Revier der Katze ist, wird meist in den belebten Teilen des Hauses oder der Wohnung, wie zum Beispiel im Wohnzimmer markiert. Um also zu verhindern, dass Deine Katzen Dein teures Sofa zerkratzen, benötigst Du eine Kratzsäule.

Was ist der Unterschied zwischen einer Kratzsäule und einem Kratzbaum?

Eine Kratzsäule ist im Grunde genommen eine simplere Variante eines Kratzbaums. Allerdings heißt das nicht, dass sie schlechter als ein Kratzbaum ist. Beide können in unterschiedliche Situationen optimal verwendet werden. In dieser Liste werden Dir die Vor- und Nachteile beider Optionen nahegelegt.

Kratzsäule

Vorteile einer KratzsäulenNachteile einer Kratzsäule
klein und leicht aufzustellenkann leicht umfallen
keine hohen Kostenbietet wenig Bewegungsmöglichkeiten
schnelle und einfache Montagereicht für Hauskatzen nicht aus
reicht für Krallenpflege

Eine Kratzsäule lässt sich leicht in jeden Haushalt einbinden, ohne groß aufzufallen. Für die Krallenpflege reicht sie vollkommen aus. Falls Deine Katze das Haus nicht verlassen darf, genügt eine Kratzsäule allerdings nicht, um den Bewegungsdrang zu stillen.

Kratzbaum

Vorteile eines KratzbaumsNachteile eines Kratzbaums
bietet der Katze viel SpielflächeAufbau kompliziert
Körbchen zum Ausruhenhohe Kosten
stabil wegen der Größebraucht viel Platz
ein Muss für Hauskatzen

Ein Kratzbaum ist deutlich teurer und auffälliger als eine Kratzsäule, hat dafür aber auch mehr Funktionen. Er bietet der Katze mehr Möglichkeiten ihren Bewegungsdrang auszuleben.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Kratzsäulen?

Bevor Du eine Kratzsäulen kaufst, solltest Du einige wichtige Kriterien beachten. Damit Du die richtige Kratzsäule für Dich und Deine Katze findest, haben wir die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst.

Wie groß sollte eine Kratzsäule sein?

Kratzsäulen gibt es in vielen verschiedenen Größen angefangen bei 30 cm hohen bis zu 3 m hohen Säulen. Einige wichtige Faktoren solltest Du bei der Größenauswahl immer bedenken. Die Kratzsäule sollte hoch genug sein, sodass Deine Katze auch auf ihren Hinterbeinen stehend gemütlich kratzen kann. Empfohlen ist eine Höhe von 70 cm.

Allgemein gilt das Motto, je höher, desto besser. Geht die Kratzsäule bis unter die Decke, hat die Katze nicht nur die Möglichkeit ihre Krallen zu pflegen, sondern kann klettern und sich austoben. Außerdem dient eine hohe Kratzsäule ideal als erweiterbarer Stamm. Du kannst Körbchen oder Höhlen anbringen und der Katze mehr Möglichkeiten zum Spielen geben.

Vorteilhaft an einer Kratzsäule ist, dass sie nicht viel Platz einnimmt, da sie lediglich aus einem Fuß und einer Säule besteht. Sie lässt sich leicht in jede Wohnung integrieren.

Tipp: Katzen haben gerne einen guten Überblick über ihre Umgebung. Deshalb sind Kratzsäulen mit einem Korb am oberen Ende unter Katzen sehr beliebt.

Durchmesser

Falls Du vorhast, Deine Kratzsäule mit Körben, Höhlen und Plattformen zu erweitern, musst Du darauf achten, dass der Stamm stabil genug ist.

Ist die Katzenrassen ein Faktor?

Es gibt viele verschiedene Katzenrassen mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Wo manche Katzen viel Bewegung und Freiheit brauchen, sind andere ruhig und verschmust. Hier ist eine Liste von fünf verschiedenen Katzenrassen und ihren Eigenschaften:

KatzenrasseVerhaltenHaltung
Britisch Kurzhaarstrahlt Gelassenheit und Ruhe aus, unabhängig, wenig verspielt, trotzdem verschmustist als Hauskatze geeignet
Europäisch Kurzhaarsehr aktiv, hoher Bewegungsdrang, unabhängig und unkompliziert, braucht viel Freiheitals Stubenhocker unzufrieden
Maine Coonanpassungsfähig, treu und liebevoll, jagt gernebraucht definitiv Auslauf
Burmabraucht viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung, nicht gerne alleinemit einem zweiten Haustier als Hauskatze geeignet
Bengalbraucht viel Aufmerksamkeit, verspielt, sehr aktiv, menschenbezogennicht als Hauskatze geeignet
Wichtig: Ob Hauskatze oder nicht, jede Katze fühlt sich im Haus oder in der Wohnung wohler, wenn sie eine Kratzsäule zur Verfügung gestellt bekommt.

Material

Eine Kratzsäule besteht aus zwei Hauptteilen. Dem Sockel, der für die Stabilität sorgt und der Säule, die das Kratzen ermöglicht. Einige Kratzsäulen haben am oberen Ende der Säule einen Korb angebracht, in dem sich die Katze ausruhen kann.

Der Sockel besteht meist aus einer Holz- oder Spanplatte, die mit einem Plüschbezug überzogen ist. Die Bodenplatte sollte ein ausreichendes Gewicht aufbringen, da die Säule sonst wackeln und kippen kann. Die Reinigung des Plüschbezugs kann in der Waschmaschine vorgenommen werden.

Die Säule ist eine aus Holz oder dickem Karton gefertigte Röhre, die von einem Seil umwickelt ist. Es gibt auch Kratzsäulen mit eckig geformter Säule. Du solltest beim Kauf vor allem auf die Qualität des Seils Acht geben, da dies der wichtigste Teil der Kratzsäule ist.

Das am häufigsten verwendete Material ist faseriges Sisal. Da es aus den Fasern einer Agavenpflanze hergestellt wird, ist es enorm widerstandsfähig und robust. Es hält auch den stärksten Kratzattacken stand. Eine weitere Option ist Jute. Juteseil ist zwar nicht ganz so robust wie Sisal, dafür aber biologisch abbaubar und reißfester.

Wichtig: Es kann zu großen Qualitätsunterschieden bei Sisal kommen. Du solltest Dir also immer die Rezensionen anderer Kunden anschauen.

Aussehen

Eine Kratzsäule ist im Gegensatz zu einem Kratzbaum sehr schlicht aufgebaut, lenkt wenig Aufmerksamkeit auf sich und braucht nicht besonders viel Platz. In ihrem Stil sind sie simpel und nicht so dominant wie Kratzbäume.

Außerdem kannst Du sie leicht in Deine Einrichtung einbinden, ohne sie groß zu verändern. Falls Du Platzprobleme zu Hause hast, oder Dir ein Kratzbaum zu auffällig ist, sind Kratzsäulen genau das Richtige für Dich.

Wichtig: Falls Deine Katze das Haus nicht verlassen darf, bietet eine Kratzsäule ihr leider nicht genügend Möglichkeiten sich auszutoben. Besitzer von Hauskatzen sollten sich immer einen Kratzbaum zulegen.

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist ein meist vernachlässigtes Kaufkriterium. Dabei ist es extrem wichtig, da es die Sicherheit der Katze betrifft. Bei einer schlecht verarbeiteten Kratzsäule können Nägel, Tackerklammern oder andere spitze Gegenstände abstehen.

Um Schnitt- oder Stichwunden an den Pfoten zu vermeiden, solltest Du direkt beim Aufbauen der Säule darauf achten, dass keine spitzen Gegenstände abstehen und alles gut verarbeitet ist.

Höhle als Rückzugsort der Katze.

Montage der Kratzsäule

Falls Du Dich für eine Kratzsäule, die nicht schon zusammengebaut ist, entscheidest, musst Du diesen Teil selber übernehmen. In der Regel ist eine Anleitung vorzufinden, mit der Du die Kratzsäule in zwei oder drei Schritten problemlos aufbauen kannst.

Die Säule muss meistens lediglich mit einer Schraube am Sockel befestigt werden. Damit die Säule nicht wackelt, muss die Schraube gut festgezogen werden. Wichtige ist außerdem, dass keine Schrauben abstehen, an denen sich die Katze verletzen könnte.

Bei einer größeren Kratzsäule kann es durchaus Sinn ergeben, sie an der Decke oder der Wand zu befestigen. Dies verspricht mehr Stabilität und Sicherheit für die Katze. Willst Du die Säule mit einem Deckenspanner befestigen, solltest Du vorher die Maße aufeinander abstimmen.

Solltest Du eigenhändig noch Körbchen oder Höhlen anbringen, müssen diese selbstverständlich auch gut befestigt werden, um die Katzen nicht in Gefahr zu bringen.

Farbe

Bei der Auswahl der Farbe solltest Du für Dich entscheiden, welche am besten in Deine Einrichtung und zu Dir passt. Die am häufigsten vorkommenden Farben sind braun, dunkelbraun, grau, hellgrau, blau, beige. Für die Katze macht es keinen Unterschied, welche Farbe die Kratzsäule hat.

Wissenswert: Eine Studie des zoologischen Instituts in Mainz ergab, dass überraschenderweise das Blau die Lieblingsfarbe vieler Katzen ist.

Wo sollte ich meine Kratzsäule am besten platzieren?

Wo eine Kratzsäule im Haushalt steht, entscheidet, wie oft und gerne Deine Katze ihn benutzt. Wie bereits erwähnt, dient die Kratzsäule nicht nur der Krallenpflege, sondern auch der Reviermarkierung. Allerdings ist dies noch nicht alles.

Katzen wollen sich präsentieren und Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie wollen teilhaben an den Geschehnissen im Haus. Ist die Kratzsäule in einem abgelegenen Bereich des Hauses oder der Wohnung, wird die Katze die Säule wahrscheinlich nicht annehmen.

Nicht nur beim Spielen und Posieren will die Katze im Mittelpunkt stehen. Auch wenn sie schläft, will sie in Gesellschaft sein und die Menschen jederzeit beobachten können. Ist an der Kratzsäule ein Körbchen angebracht, solltest Du dieses so platzieren, dass die Katze eine gute Sicht hat und immer noch am Geschehen teilhaben kann.

Nützliche Informationen

In diesem Teil geben wir Dir einige nützliche Information über Kratzsäulen. Wo und von wem Du die besten Kratzsäule kaufen kannst, sowie die Pflege werden näher erklärt.

Welche Marken stellen qualitative Kratzsäulen her?

Unter den verschiedenen Kratzsäulen-Herstellern herrscht ein ständiger Konkurrenzkampf. Allerdings gibt es keinen klaren Marktführer, weshalb eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Produkten vorliegt. Natürlich gibt es bei einer großen Auswahl auch schlechte Produkte, auf die folgenden vier Marken ist aber Verlass:

  • Kerbl
  • Trixie
  • Kattens
  • RHRQuality

Wo kann Ich eine Kratzsäule kaufen?

Da eine große Nachfrage für Kratzsäulen und Kratzbäume besteht, kannst Du sie in jeder Zoohandlung vorfinden. Auch in manchen Bauhäusern oder Baumärkten gibt es Kratzsäulen. Einige Beispiele sind hier aufgelistet:

  • Fressnapf
  • Das Futterhaus
  • Zoo & Co.
  • OBI

Vorteilhaft bei einem Kauf im Geschäft ist, dass Du Dir selber einen Eindruck von der Kratzsäule machen kannst. Bei einem Onlinekauf musst Du Dich dagegen auf die Rezensionen anderer Käufer verlassen.

Im Internet liegt Dir aber eine deutlich größere Auswahl an Produkten vor. Außerdem sind die Preise meist deutlich niedriger als in einem Geschäft. Falls Du Dich für einen Kauf im Internet entscheidest, sind diese Webseiten empfehlenswert:

  • Amazon
  • Ebay
  • Galeria Karstadt Kaufhof

Pflege einer Kratzsäule

Eine Kratzsäule ist dazu da, um von Deiner Katze benutzt zu werden. Es ist also unvermeidbar, dass sie früher oder später ersetzt werden muss. Da das Sisal- oder Juteseil das primäre Ziel der Kratzattacken ist, nutzt es am schnellsten ab.

Die Lebensdauer des Seils kannst Du leider nicht wirklich verlängern. Allerdings kannst Du beim Kauf darauf achten, dass es von hochwertiger Qualität ist und nicht zu schnell abnutzt.

Der Plüschbezug am Sockel sollte regelmäßig gereinigt werden. Falls Deine Kratzsäule mit Körbchen oder Höhlen erweitert ist, solltest Du diese auch waschen. Meist reicht es, mit einem Staubsauger die Katzenhaare zu entfernen. Von Zeit zu Zeit solltest Du allerdings auch die Bezüge gründlich reinigen, was leicht in der Waschmaschine geht.

Wissenswert: Beim Waschen solltest Du auf Reinigungsmittel verzichten. Insbesondere Zitronenduft mögen Katzen nicht, weshalb sie eine Kratzsäule, die danach riecht, meiden werden.

Kratzsäule selber bauen

Eine Kratzsäule selber zu bauen hört sich grundsätzlich nach einer guten Idee an. Es ist deutlich billiger und macht außerdem noch Spaß. Allerdings ist es keine leichte Aufgabe, vor allem, wenn Du keine Erfahrung auf dem Gebiet hast.

Änderung und Erweiterung kannst Du dennoch vornehmen, um die Kratzsäule nach Deiner Vorstellung zu gestalten.

In diesem Video findest Du außerdem noch einige kreative Ideen, wie Du Deiner Katze im Haus mehr Spiel- und Kratzmöglichkeiten bieten kannst: https://www.youtube.com/watch?v=AQ1EGfdlcKI&feature=emb_title

Wichtig: Falls Du Dich dazu entschließt, Deine Kratzsäule eigenhändig zu bauen, musst Du immer darauf achten, dass keine spitzen Gegenstände abstehen.

Wichtiges Zubehör für Kratzsäulen

Um den Spielspaß Deiner Katze noch zu erhöhen, kannst Du Dir zusätzlich zu einer Kratzsäule einiges an Zubehör zulegen. Die folgenden fünf Produkte sind für jeden Katzenbesitzer empfelenswert:

Kratzsäulen Sisalseil

Das Sisalseil an einer Kratzsäule ist zwar sehr robust und widerstandsfähig, hält allerdings nicht ewig. Vor allem bei mehreren Katzen und intensiver Nutzung franst es aus oder löst sich von der Säule. Um nicht direkt eine neue Kratzsäule kaufen zu müssen, kannst Du einfach das Seil austauschen. Im Internet gibt es eine große Auswahl an Sisalseilen genau für diesen Zweck.

Kletterstufen zur Wandmontage

Einer Katze reicht eine Kratzsäule alleine nicht aus, um ihren Bewegungsdrang zu stillen. Die Kletterstufen können an der Wand angebracht werden, um der Katze zusätzliche Spielmöglichkeiten zu geben.

Krallenpflege der Krallen an einer Kratzsäule

Katzenkorb

Katzen suchen sich meist eigenständig einen Schlafplatz auf Deinem Sofa, Bürostuhl oder Bett. Ein Katzenkorb ist extra dazu da, der Katze einen eigenen Schlafplatz und Rückzugsort bereitzustellen. Der Korb sollte so platziert sein, dass die Katze einen guten Überblick auf ihre Umgebung hat. Außerdem kannst Du einen oder mehrere Körbe an einer Kratzsäule befestigen, um Platz zu sparen.

Höhlen zur Erweiterung

Katzen sind oft verspielt und aktiv, wollen manchmal aber auch ihre Ruhe haben. Eine Höhle ist dafür ideal geeignet. Genau wie den Katzenkorb kannst Du auch eine Höhle an einer Kratzsäule anbringen. Die Katze bekommt dadurch nicht nur einen Rückzugsort, sondern auch die Motivation zu klettern.

Ersatzstamm

Falls Du nicht jedes Mal das Sisalseil wechseln willst, wenn es abgenutzt ist, kannst Du auch einfach einen neuen Stamm nachkaufen. Sie werden in unterschiedlichen Größen angeboten, sodass Du auch den Passenden findest.

Kratzsäule Test-Übersicht: Welche Kratzsäulen sind die Besten?

Die große Auswahl an Kratzsäulen kann zu Fehlkäufen für. Diese Tests sollen Dir bei Deiner Wahl helfen und sie Dir erleichtern.

TestmagazinKratzsäulen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, es liegt kein Test vor
Öko TestEs wurde ein Test zu Kratzsäulen durchgeführt2020JaHier klicken
Konsument.atNein, es gibt kein Test zu Kratzsäulen
Ktipp.chEs liegt ein Test vor2014JaHier klicken

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Kratzsäulen

In diesem Teil bekommst Du auf die meiste gestellten Fragen zu Kratzsäulen eine ausführliche Antwort und Erklärung.

Ist eine Kratzsäule auch für andere Tiere geeignet?

Die Kratzsäule ist nur auf Katzen ausgelegt. Weitere Nutzer wären andere Großkatzen, sie werden allerdings wohl kaum als Haustier gehalten. Gängige Haustiere wie Hunde ignorieren Kratzsäulen einfach, da sie keine Verwendung für sie haben.

Ist eine Kratzsäule für eine Hauskatze ausreichend?

Als Katzenbesitzer darfst Du nie vergessen, dass Dein vierbeiniger Freund ein Raubtier ist. Katzen haben einen hohen Bewegungsdrang, der befriedigt werden muss. Kann oder darf Deine Katze das Haus oder die Wohnung nicht verlassen, braucht sie unbedingt einen Ausgleich. Eine Kratzsäule genügt leider nicht.

Empfohlen ist deshalb, sich einen Kratzbaum zuzulegen. Hast Du nicht die Möglichkeit, dem Bewegungsdrang Deiner Katze gerecht zu werden, gefährdest Du damit die physische und psychische Gesundheit Deiner Katze.

Wie bespanne ich eine Kratzsäule mit Seil?

Zuerst muss das abgenutzte Seil entfernt werden. Anschließend muss das neue Seil angebracht werden. Du kannst es entweder mit Kleber an die Säule kleben oder fest tackern. Bei beiden Varianten solltest Du darauf achten, dass alles gut verarbeitet ist und es auch hält. Zuletzt musst Du nur noch das Seil eng und fest um die Säule wickeln und es am unteren Ende befestigen.

Falls Du noch Probleme hast, wird in diesem Video alles nochmal erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=c1qI4LFU0dk&feature=emb_title

Wie lange hält sich eine Kratzsäule?

In der Regel kannst Du bei einer guten Kratzsäule mit einer Lebensdauer von ein bis zwei Jahren rechnen. Allerdings kommt es hier natürlich darauf an, wie oft und intensiv Deine Katze die Säule nutzt.

Weiterführende Quellen

Wie Katzen die Welt sehen, erfährst Du hier.

Falls Du Deine Kratzsäule selber bauen willst, erfährst Du hier wie.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen