Zum Inhalt springen

Reitstiefel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Reitstiefel mit Sporen im Steigbügel eines braunen Pferdes
5/5 - (1 vote)

Ob Reitanfänger oder ambitionierter Turniergänger – Reitstiefel gehören zur Grundausrüstung eines jeden Reiterin und eines jeden Reiters. In unserem Ratgeber stellen wir Dir verschiedene Modelle vor und geben Dir einen Überblick über aktuelle Reitstiefel Tests.

Wir stellen Dir außerdem alle wichtigen Kriterien beim Kauf von Reitstiefeln vor und beantworten die am häufigsten gestellten Fragen zu Reitstiefeln.

Unsere Favoriten für Reitstiefel

Die besten Reitstiefel für Dressur: Winslow Echtleder-Reitstiefel*
„Sowohl beim täglichen Training als auch beim Turnier eine elegante Wahl.“

Die besten klassischen Reitstiefeletten: Busse Jodhpur*
„Durch die besonders rutschfeste Sohle sind auch glatte Untergründe kein Problem.“

Die besten Reitstiefeletten mit Reißverschluss: Kilkenny Reitstiefeletten*
„Durch den Reißverschluss sind diese Stiefeletten besonders leicht an- und auszuziehen.“

Die besten Reitstiefeletten mit Stahlkappe: Horze Stahlkappen-Reitstiefeletten*
„Die Stahlkappe schützt die Zehen vor Stößen und Tritten.“

Die besten Winterreitstiefel aus Leder: Rovigo warme Winterreitstiefel*
„Diese Winterreitstiefel versprechen Wärme und Eleganz.“

Die besten Thermoreitstiefel zu kleinem Preis: Covalliero Thermoreitstiefel*
„Der Innenschuh kann zur einfachen Reinigung und Trocknung herausgenommen werden.“

Die besten Unisex-Thermoreitstiefel: HKM Thermoreitstiefel Kodiak*
„Durch die Fütterung im Zehenbereich bleiben die Zehen auch bei niedrigsten Temperaturen warm.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Reitstiefel sind speziell auf die Bedürfnisse von Reitern angepasste Stiefel, die beim Reiten und im Stall getragen werden
  • Es gibt verschiedene Arten von Reitstiefeln, nämlich Spring-, Dressur-, Freizeit-, Western-, und Winterreitstiefel
  • Reitstiefel sorgen für den richtigen Halt im Steigbügel und schützen die Waden vor Reibung mit dem Sattel
  • Reitstiefel müssen eng sitzen, damit das Reitgefühl und die Verbindung zum Pferd nicht verloren gehen
  • Anstatt Reitstiefel können auch Reitstiefeletten getragen werden

Die besten Reitstiefel: Favoriten der Redaktion

Die besten Dressurstiefel: Horze Winslow

  • Eleganter Stiefel aus Echtleder mit Verzierungen
  • Reißverschluss, Druckknöpfe und Schnürung
  • Haben einen integrierten Sporenhalter an der Ferse
  • Innenfutter aus Leder
  • In verschiedenen Schaftweiten erhältlich

Dieser elegante Reitstiefel wird aus brasilianischem Glattleder gefertigt und ist so besonders hochwertig und robust. Seine Lochstanzungen im Fußbereich und das kleine Emblem mit kristallen verleihen ihm eine gewisse Raffinesse. Durch den Reißverschluss und die Elastikeinsätze wird der Einstieg in den Stiefel sehr erleichtert. DIe Druckknöpfe sorgen für einen sicheren Verschluss des Stiefels.

Mit seiner stoßdämpfenden Gummisohle und seinem Innenfutter aus Wildleder trägt sich dieser Stiefel sehr angenehm. Er ist in verschiedenen Größen und Weiten erhältlich, so findet jeder Reiter seine passendes Paar dieser Reitstiefel. Durch den integrierten Sporenhalter ist es besonders einfach an diesem Stiefel die Sporen zu befestigen.

Mit seiner Verstärkung an der Innenseite des Beins sorgt für die richtige Beinhaltung beim Reiter und hält die Beine nah am Sattel. Durch die Schnürung lässt sich die Passform flexibel anpassen. Diese Stiefel sind vor allem für das Dressurreiten geeignet und lassen sich beim täglichen Training, wie auch bei Turnieren wunderbar tragen.

Die besten klassischen Reitstiefeletten: Busse Jodhpur

  • Klassische Reitstiefelette aus Rindsleder
  • Elastische Einsätze an der Seite
  • Rutschfeste Sohle aus thermoplastischem Gummi und fester Absatz
  • Herausnehmbares schnell trocknendes Innenfutter
  • Für den täglichen Reitbedarf geeignet

Diese klassische Reitstiefelette von Busse besticht durch ihre klassische Schlichtheit und ihr glattes schwarzes Rindsleder. Es handelt sich um eine Zugstiefelette, die in einem Zug über den Fuß gezogen wird. Die seitlichen elastischen Einsätze vereinfachen das Anziehen.

Die rutschfeste Sohle aus thermoplastischem Gummi sorgt gemeinsam mit dem Innenfutter aus Nylon für die nötige Wärme und Komfort. Die Innensohle kann herausgenommen werden, um sie zu trocknen. Der kurze Schaft sorgt für die nötige Flexibilität und Bewegungsfreiheit beim Reiten.

Diese Reitstiefelette ist sowohl für den täglichen Reitbedarf, als auch für Turniere geeignet, sollte dort jedoch mit passenden Chaps aus Glattleder getragen werden.

Die besten Reitstiefeletten mit Reißverschluss: Horze Kilkenny

  • Reißverschluss, Druckknopf und Schnürung
  • Haben einen integrierten Sporenhalter an der Ferse
  • Günstiger Preis da Kunstleder
  • Elegante Optik durch Verzierungen an der Schuhspitze
  • Für den täglichen Reitbedarf geeignet

Diese Reitstiefelette hat den großen Vorteil, dass sie an der Rückseite einen Reißverschluss hat, der das Anziehen immens vereinfacht. Die elastischen Einsätze an der Seite unterstützen dies und machen den Schuh besonders flexibel. Der Druckknopf sichert den Verschluss.

Da diese Reitstiefelette aus Kunstleder gefertigt wird und nicht aus Echtleder, ist sie nicht nur besonders preisgünstig, sondern hat auch einen hohen Tragekomfort, muss nicht lange eingelaufen werden und benötigt nicht so viel Pflege wie eine Stiefelette aus Echtleder.

Die Schnürung auf der Vorderseite ist leider nur Dekoration und kann nicht gelockert oder festgezurrt werden, um die Passform zu verändern. Durch die Lochstanzungen und die Schnürung ist diese Stiefelette besonders elegant und raffiniert. Außerdem gibt es Sporenhalter, die die Sporen sicher an der richtigen Stelle halten. Sie eignet sich besonders für den alltäglichen Reitbedarf.

Die besten Reitstiefeletten mit Stahlkappe: Horze Stahlkappen-Reitstiefeletten

  • Klassisches Design aus Leder
  • Elastische Einsätze an der Seite für den Tragekomfort
  • Die Stahlkappe schützt die Fußzehen zusätzlich
  • Besonders dicke Gummisohle zur Federung
  • Fütterung aus Stoff

Bei dieser Stiefelette aus Leder handelt es sich ebenfalls um eine Zugstiefelette, die in einem Zug über den Fuß gezogen wird. Die elastischen Einsätze an der Seite unterstützen das Anziehen und machen die Stiefelette flexibel und bequem.

Die dicke Gummisohle mit Profil ist federnd und sorgt so für hohen Tragekomfort. Sie ist außerdem besonders rutschfest. Die weiche Fütterung aus Stoff sorgt für Bequemlichkeit.

Durch die Stahlkappe wird die Zehenpartie besonders geschützt und die Stiefelette ist wasserfest. Deshalb eignen sich diese Stiefeletten für jegliche Arbeit rund um das Pferd und zum Reiten, sollten hierbei jedoch mit Chaps getragen werden.

Die besten Winterreitstiefel aus Leder: Horze Rovigo

  • Hohe Winterreitstiefel aus robustem Echtleder
  • Verstellbare Klettverschlüsse an der Wade
  • Wasserdicht
  • Fütterung aus Kunstfell
  • Zum Reiten oder für die Stallarbeit

Diese Winterreitstiefel sind mit ihrem hohen Schaft und dem braunen Nubuk-Leder ein echter Hingucker. Das Leder macht die Stiefel besonders hochwertig, robust und wasserfest. Obwohl sie dick gefüttert sind, haben sie trotzdem eine ansprechende elegante Optik.

Durch die Klettverschlüsse an den Waden kann die Weite des Stiefels verändert werden und sie passen so auch über (Winter-) Reithosen und dicke Strümpfe. Die Fütterung aus Kunstpelz hält die Beine und Füße auch bei niedrigen Temperaturen warm.

Die Stiefel haben eine besonders dicke und robuste Sohle, die Stöße abfedert und mit der man auch in Wasser und Schnee nicht rutscht. So sind diese Stiefel nicht nur zum Reiten, sondern auch für die Stallarbeit im Winter geeignet.

Die besten Thermoreitstiefel mit kleinem Preis: Kerbl Covalliero

  • Thermostiefel aus Gummi mit Profilsohle
  • Haben herausnehmbare Innenstiefel aus thermoisolierendem Material
  • Verstellbare Klettverschlüsse an der Wade
  • Wasserdicht
  • Verstärkte Innenseiten, sodass sie nicht am Sattel reiben

Diese Reitstiefel haben die klassische Form eines Thermostiefels für den Winter. Sie bestehen aus einem wasserdichten Gummistiefel mit leichtem Profil und einem Schaft aus Synthetik, der mit Klettverschlüssen an der Wade perfekt auf die Passform eingestellt werden kann und Platz für eine Reithose und dicke Strümpfe bietet.

Bei diesem Modell lässt sich der Innenstiefel aus thermoisolierendem Material, der maßgeblich für die Wärme des Stiefels sorgt, herausnehmen, damit er optimal getrocknet werden kann. Durch die leichten Materialien ist dieser Winterstiefel besonders leicht am Fuß und ist somit besonders bequem.

Die Innenseiten des Stiefels sind mit Gummi verstärkt, sodass das Bein stabil am Sattel liegt, die Stiefel jedoch nicht gegen das Sattelblatt reiben. Die Stiefel eignen sich sowohl zum Reiten als auch für die Stallarbeit und sollten eine Größe größer gekauft werden, damit genügend Platz für wärmende Socken bleibt.

Die besten Unisex Thermoreitstiefel: HKM

  • Thermostiefel aus Gummi
  • Verstellbare Klettverschlüsse an der Wade
  • Reflektoren an den Klettverschlüssen und der Ferse
  • Verstärkte Innenseiten, sodass sie nicht am Sattel reiben
  • Wasserdicht

Auch bei diesem Stiefelpaar handelt es sich um Thermostiefel aus Gummi, die komplett wasserdicht sind. Auch bei ihnen kann die Schaftweite durch die Klettverschlüsse an den Waden individuell angepasst werden.

Eine Besonderheit dieser Stiefel ist, dass sie an den Klettverschlüssen und im Fersenbereich Reflektoren haben, sodass man auch in der Dunkelheit sicher unterwegs sein kann. Außerdem haben sie keinen Innenschuh, dafür aber eine besonders weiche Fütterung, die auch im Fußraum vorhanden ist, sodass auch die Fußzehen warm bleiben.

Auch diese Thermostiefel sind an der Innenseite verstärkt, um für eine stabile Beinposition zu sorgen und zu vermeiden, dass die Stiefel am Sattelblatt scheuern. Sie können zum Reiten und zur Stallarbeit eingesetzt werden.

Kaufratgeber für Reitstiefel

Beim Kauf von Reitstiefeln gibt es Einiges zu beachten. Die Art, das Material, die Größe und Passform spielen alle eine große Rolle bei der Auswahl des richtigen Stiefels. Hier erklären wir Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest.

Ein Mädchen springt mit einem braunen Pferd über ein Hindernis

Auf was es bei Reitstiefeln ankommt und worauf Du beim Kauf achten solltest erfährst Du hier!

Was sind Reitstiefel?

Reitstiefel sind speziell auf die Bedürfnisse von Reitern angepasste Stiefel, die die Waden und Knöchel beim Reiten schützen. Sie verhindern, dass die Wade am Sattel reibt und beugen Druckstellen vor.

Durch ihre durchgängige Sohle mit Absatz verhindert sowohl das Verhaken im Steigbügel, als auch, dass der Fuß durch den Steigbügel rutscht. So sorgen sie für einen sicheren Halt des Fußes im Steigbügel.

Reitstiefel sind außerdem besonders robust und wetterbeständig, da sie in verschiedenen Disziplinen, Wetterlagen und auch bei der Stallarbeit getragen werden.

Durch ihr elegantes Design haben Reitstiefel auch die Modewelt erobert und werden im Herbst und Winter gerne als Alltagsschuh getragen

Warum muss ich Reitstiefel tragen?

Um die Sicherheit beim Reiten zu gewährleisten, ist der sichere Halt des Fußes im Steigbügel sehr wichtig. Durch ihre durchgängige Sohle mit Absatz stellen Reitstiefel sicher, dass der Fuß weder durch den Steigbügel rutscht, noch sich verhakt. Außerdem schützen sie die Knöchel und Waden des Reiters vor Reibung am Sattel.

Neben der Sicherheit sorgen Reitstiefel auch für die nötige Stabilität des Beins beim Reiten, da das Bein durch den Stiefel ruhig am Sattel anliegt. So kommen Schenkelhilfen gezielt beim Pferd an, das so sehr gut auf die präzisen Impulse reagieren kann.
Bein liegt ruhig am Sattel an

Ein weiterer Punkt ist die Optik der Reitstiefel. Sie sind meist sehr elegant und sind bei vielen Turnieren und Paraden Teil des Dresscodes.

Für wen sind Reitstiefel geeignet?

Reitstiefel eignen sich für erfahrene und ambitionierte Reiter, für alle die, die es werden wollen und für Freizeitreiter.

In der Regel unterscheiden Hersteller nicht zwischen Herren- und Damenstiefel und haben ein großes Angebot an Unisex-Stiefeln. Die Stiefel können sich jedoch am Fußbett und der Schaftweite unterscheiden, sodass es Modelle gibt, die eher für Damen oder Herren geeignet sind.

Die meisten Reitstiefel sind in einer großen Auswahl an Größen und auch für Kinder erhältlich.

Für welches Wetter eignen sich Reitstiefel?

Reitstiefel können je nach Material zu jeder Jahreszeit und Wetterlage getragen werden.
Im Sommer, wenn es sehr warm ist, tragen viele Reiter auch gerne Stiefeletten und Chaps, da diese etwas atmungsaktiver und leichter sind, als herkömmliche Stiefel. Im Winter kannst Du Deine Reitstiefel mit warmen Socken und Lammfellfütterung tragen oder Dir ein spezielles Paar Winterreitstiefel zulegen.

Welche Arten von Reitstiefeln gibt es?

Je nach Disziplin oder Reiterfahrung werden verschiedene Arten von Reitstiefeln eingesetzt. Hier findest Du die wichtigsten im Überblick.

Eine Reiterin geht mit einem Schimmel Dressur

Westernstiefel, Dressurstiefel, Springstiefel – je nach Art tragen viele Reiter verschiedene Arten von Reitstiefeln. Hier stellen wir Dir die verschiedenen Arten vor!

Springstiefel

Springstiefel zeichnen sich durch ihr weiches Leder und einen eher kürzeren Schaft aus. So erlauben sie besonders viel Bewegungsfreiheit, liefern allerdings auch nicht so viel Stabilität wie z.B. Dressurstiefel. Ihr Design ist eher funktional und hat wenige Verzierungen.

Durch ihr bequemes Tragegefühl, sind sie auch noch angenehm zu tragen, wenn die Bügel kürzer geschnallt werden, wie es beim Springen üblich ist. Springstiefel werden außerdem gerne zum Geländeritt und zur Jagd getragen. Da sie recht bequem sitzen, können sie auch zur Stallarbeit eingesetzt werden, sofern es sich nicht um ein besonders hochwertiges Modell handelt.

Da Springstiefel meist aus Leder gefertigt werden, ist es wichtig, dass Du sie anprobierst, auf die Passform achtest und sie vor allem einläufst, sodass sich das Leder perfekt an die Fuß- und Wadenform anpassen kann.

Vorteile von SpringstiefelnNachteile von Springstiefeln
BewegungsfreiheitWenig Stabilität
FlexibilitätBedürfen viel Pflege
Bequemes TragegefühlFunktionales Design

Dressurstiefel

Dressurstiefel haben einen besonders hohen Schaft, einen sogenannten Dressurbogen, eine abgerundete Kante am Stiefelschaft auf Höhe des Knies, und zeichnen sich durch ein besonders elegantes Design aus.

Der Schaft ist verstärkt, sodass das Bein versteift wird und besonders ruhig und stabil am Sattel anliegen kann. Die Verstärkung sorgt außerdem für einen besonders eleganten Sitz mit langem Bein. Die Innenseite des Stiefelschafts ist nicht verstärkt, sodass der enge Kontakt zum Pferd nicht verloren geht und Impulse sehr genau gesetzt werden können.

Durch die Verstärkung und den besonders schmalen Schnitt des Dressurstiefels gibt er zwar ein gutes Reitgefühl, fühlt sich jedoch besonders am Anfang eher unbequem an und muss unbedingt eingelaufen und eingeritten werden.

Durch das besonders elegante Design und die hochwertigen Materialien, sind Dressurstiefel eher im höheren Preissegment zu finden.

Vorteile von DressurstiefelnNachteile von Dressurstiefeln
Viel StabilitätWenig Flexibilität
Eng anliegendUnbequem
ElegantHochpreisig

Allround- und Freizeitmodelle

Für Reitanfänger, Freizeitreiter und Vielseitigkeitsreiter eignen sich Allround- und Freizeitmodelle.

Sie zeichnen sich durch weiches Leder aus, das den Einsatz beim Springen und im Gelände angenehm macht. Einige Produkte haben einen verstellbaren Schaft und elastische Elemente an der Wade, die zusätzlichen Komfort bieten. So eignen sich diese Stiefel auch zum Reiten mit kurzen Bügeln.

Die Qualität dieser Modelle ist nicht ganz so hoch wie bei Spring- oder gar Dressurstiefeln. Deshalb sind sie eher nicht für Turniere geeignet, sind aber eine preiswerte Option für den täglichen Einsatz.

Vorteile von FreizeitstiefelnNachteile von Freizeitstiefeln
Hoher KomfortWenig Stabilität
VielseitigNicht für Leistungssport geeignet/td>
PreisgünstigMittlere Qualität

Thermo- und Winterstiefel

Dünne Lederstiefel ohne Fütterung können Deine Füße im Winter nicht warm halten. Deshalb gibt es speziell entwickelte Thermo- und Winterreitstiefel, die alle Eigenschaften eines Reitstiefels mitbringen und gleichzeitig für trockene und warme Füße sorgen.

Es gibt sie als elegante Lederreitstiefel mit Fellfutter, als Reitstiefelette mit Fellkragen oder eben als Thermostiefel mit dicker Fütterung und Klettverschluss.

Vorteile von WinterreitstiefelnNachteile von Winterreitstiefeln
Hoher KomfortWenig Stabilität
VielseitigkeitNicht ganz so elegant
Hohe LebensdauerWeniger Reitgefühl

Westernstiefel

Westernreitstiefel unterscheiden sich von anderen Reitstiefeln nicht nur in der Farbe und der Form. Das Leder ist weicher und bequemer, da sie nicht nur zum Reiten, sondern auch für die Stallarbeit getragen werden. Deshalb sind Westernstiefel auch robuster als andere Stiefel.

Ein großer Vorteil ist, dass Westernreitstiefel eine rahmengenähte Sohle haben, die es möglich macht sie einfach auszutauschen, wenn sie abgetragen ist. So wird die Lebensdauer der Stiefel immens gesteigert. Viele Modelle können bis zu 10 Jahre getragen werden.

Westernstiefel gibt es in der klassischen Form, wie man sie von Cowboys kennt, mit Verzierungen und in vielen Farben. Mittlerweile gibt es aber auch moderne schlichte Modelle.

Vorteile: hoher Komfort, vielseitig, hohe Lebensdauer
Nachteile: Wenig Stabilität

Vorteile von WesternstiefelnNachteile von Westernstiefeln
Hoher KomfortWenig Stabilität
VielseitigkeitNicht für Springen und Dressur geeignet
Hohe LebensdauerPflegebedürftig

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Reitstiefeln?

Hier findest Du die wichtigsten Eigenschaften eines Reitstiefels auf einen Blick. An diesen Eigenschaften solltest Du Dich orientieren, wenn Du Deinen Reitstiefel auswählst:

Material

Das Material der Reitstiefel entscheidet über den Tragekomfort des Stiefels, die Pflege und für welche Temperaturen sie geeignet sind. Bei den meisten Reitstiefeln wird Gummi, PVC, Leder oder Kunstleder verwendet. Bei günstigeren Modellen kann man das Material oft nicht so klar nachvollziehen wie bei Modellen von traditionsreichen Marken.

Unter Reitern sind Lederstiefel am beliebtesten, da sie sich mit der Zeit dem Fuß und der Wade optimal anpassen und besonders langlebig sind. Oft wird für Reitstiefel Kalbsleder verwendet. Allerdings bedarf ein Lederstiefel viel Pflege, damit das Leder nicht rissig wird und sollten unbedingt eingelaufen werden. Außerdem sind sie nicht wasserfest. Viele andere Materialien sind etwas pflegeleichter und außerdem wasserabweisend.

Beim Untermaterial der Stiefel gibt es je nach Hersteller große Unterschiede. Polyester, Nylon und andere synthetische Stoffe sind denkbar. Auch die Fütterung kann variieren. Viele Gummistiefel haben gar keine Fütterung, während einige Stiefel für den Winter sogar mit Lammfell ausgekleidet sind.

Tipp: Solltest Du Dich für Reitstiefel aus Gummi entscheiden, kaufe sie unbedingt eine Größe größer, damit noch Socken hineinpassen und die Füße nicht so stark schwitzen

Verschluss

Bei Reitstiefeln kann der Verschluss variieren. Am beliebtesten sind der Reißverschluss oder eine klassische Schnürung. Es gibt aber noch andere Verschlussarten, die wir Dir hier vorstellen.

Reißverschluss

Der große Vorteil des Reißverschlusses ist, dass der Reitstiefel durch ihn besonders schnell und einfach an- und ausgezogen werden kann. Der Reißverschluss wird bei Reitstiefeln entweder auf der Vorder- oder der Hinterseite angebracht, da er ansonsten am Sattel reiben würde. Er macht den Stiefeleinstieg besonders einfach und unkompliziert.

Schnürung

Hat ein Reitstiefel eine Schnürung, dann befindet sie sich meist im unteren Bereich des Schuhs und wird Ristschnürung genannt. So kann die Weite im Bereich des Knöchels einfach verändert werden. So wird das Rutschen im Schuh vermieden und trotzdem kann leicht in den Reitstiefel eingestiegen werden.

In einigen Fällen zieht sich die Schnürung über den gesamten Schaft des Schuhs, so kann auch die Schaftweite individuell angepasst werden. Ein Reitstiefel mit Schnürung eignet sich so auch für Reiter mit schmalen Füßen und Knöcheln.

Klettverschluss

Vor allem beim Thermo- und Winterstiefeln findet man häufig Klettverschlüsse. So kann die Weite des Schafts individuell eingestellt werden und die Passform optimiert werden. Gerade bei Winterreitstiefeln ist diese Eigenschaft besonders praktisch, da so die Reithose in den Stiefel gesteckt werden kann und zusätzlich für Wärme sorgt.

Auch das An- und Ausziehen wird durch Klettverschlüsse an Reitstiefeln besonders erleichtert.

Elasthan-Einsatz

Ein Elasthan-Einsatz an der oberen Wade ermöglicht eine genaue Anpassung an den Wadenumfang des Reiters. Da dieser Einsatz vor allem an Stiefeln ohne jeglichen Verschluss gefunden wird, ist es trotzdem recht schwierig in den Stiefel zu schlüpfen.

Ohne Anziehhilfe

Die einzige Möglichkeit in einen Stiefel ohne Anziehhilfe und Verschluss zu schlüpfen ist von oben in ihn einzusteigen. Allerdings kann sich dies bei dieser Schuhart recht schwierig gestalten, genau wie das Ausziehen des Stiefels.

Oft ist der Schaft eines solchen Reitstiefels oben sehr weit, sodass auch Herren oder Reiter mit weiteren Waden in den Stiefel einsteigen können. Ein Vorteil dieser Art ist, dass am Stiefel keine Verschlussteile angebracht sind, die unter Umständen stören oder kaputtgehen und ausgetauscht werden müssen.

Größen und Passform

Da Reitstiefel sowohl für Kinder, als auch für Damen und Herren erhältlich sind, solltest Du keine Probleme haben, Deine Größe zu finden. Allerdings ist neben der Schuhgröße bei Reitstiefeln auch die Schafthöhe und -weite und die Passform wichtig.

Hast Du ein Paar Reitstiefel gefunden, das Dir gefällt und Deine Anforderungen erfüllt, solltest Du es unbedingt anprobieren und hier schon auf eventuelle Druckstellen achten.

Dein Stiefel muss fest genug sitzen, dass er nicht nach unten wegrutscht, wenn Du auf dem Pferd sitzt und er muss groß genug sein, dass Du bequem ein Paar Socken tragen kannst. Der Schaft des Stiefels sollte kaum auf die Wade drücken, denn bei einem zu engen Schaft hast Du kaum Gefühl fürs Reiten und das Pferd.

Natürlich sollte der Schaft auch nicht zu weit sein. Das kannst Du überprüfen, indem Du Deine flache Hand an der Seite Deiner Wade mit in den Stiefel steckst. Passt sie gerade so mit hinein, hat der Schaft die richtige Weite. Passt sie nicht hinein, ist er zu eng und passt Deine Hand locker hinein ist er zu weit.

Wichtig ist auch, dass Du darauf achtest, dass die Stiefelhöhe ca. 2 cm höher ist, als sie eigentlich sein sollte. Hast Du den Stiefel später eingelaufen, setzt er sich um ungefähr diese Höhe im Bereich der Knöchel. Hast Du Deinen Stiefel zu kurz gewählt, kann es passieren, dass Du beim Reiten am Sattelblatt hängen bleibst.

Für Reiter mit dickeren Waden gibt es spezielle Stiefel mit weiterer Schaftweite. Bei Winterstiefeln solltest Du darauf achten, dass Du in den Stiefeln Platz für dicke Socken hast. Sind die Stiefel zu eng, kann die Luft nicht zirkulieren und Du bekommst trotzdem kalte Füße.

Tipp: Viele Reiter sind sich unsicher, wie sie sichergehen, dass der Stiefel auch wirklich passt. In vielen Reitgeschäften können die Stiefel auf einem Sattelbock getestet werden. Bist Du Dir dennoch unsicher, solltest Du den Stiefel genau ausmessen.

Farbe und Design

Im günstigen Preissegment haben Reitstiefel meist ein sehr ähnliches Design und sind in braun und schwarz gehalten. Ab der mittleren Preisklasse gibt es etwas ausgefallenere Modelle mit Stickereien, verschiedenen Farbschattierungen, usw. Bei teuren Stiefeln oder gar Maßstiefeln sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. So kannst Du Deine Stiefel in diesem Preissegment sogar mit Strass, Glitzer oder Nieten besetzen lassen.

Welche Marken stellen qualitative Reitstiefel her?

Ob in Deutschland, England, Italien oder Spanien – Es gibt unzählige traditionsreiche Marken, die sich auf die Herstellung hochwertiger Reitstiefel spezialisiert haben. Viele Reiter entwickeln im Laufe ihrer Reitkarriere eine Liebe für eine spezifische Marke, die besonders gut zu ihnen und ihren Anforderungen passt.

Eine Auswahl an qualitativen Marken, bei denen Du Deine Reitstiefel sogar nach Maß anfertigen lassen kannst, findest Du in dieser Liste:

  • Kandel
  • Cavallo
  • Königs
  • Loesdau
  • Busse
  • Ariat
  • Pikeur

Wo kann ich Reitstiefel kaufen?

Reitstiefel kannst Du in Sportgeschäften, speziellen Reitgeschäften oder auch in Onlineshops finden. Der Vorteil Deine Reitstiefel in einem Reitgeschäft zu kaufen ist, dass es hier Fachpersonal gibt, die Dich bei der Auswahl und Anprobe unterstützen können.

Interessierst Du Dich für ein besonders hochwertiges Modell, lohnt es sich direkt auf der Website des Herstellers nachzuschauen. Viele der Hersteller haben einen Onlineshop, in denen Du das komplettes Angebot überblicken kannst.

Für Reitzubehör gibt es außerdem einen großen Secondhand-Markt. Auf vielen Flohmärkten und Basaren kannst Du Reitstiefel finden. Oft werden sogar spezifische Reit-Flohmärkte veranstaltet. Außerdem findest Du online einige Shops, die sich auf gebrauchtes Reitzubehör spezialisiert haben.

Hier findest Du eine Auswahl an Geschäften und Online-Shops, bei denen Du fündig werden kannst:

  • Krämer
  • Kandel
  • Amazon.de
  • Decathlon.de
  • Equiva.de
  • Horze.de
  • Ehorses.de
  • Ebay.de und Ebay Kleinanzeigen

Kann ich Reitstiefel nach Maß anfertigen lassen?

Eine Maßanfertigung für Reitstiefel ist möglich, aufgrund der Materialien und des hohen Arbeitsaufwands allerdings sehr teuer. Allerdings bekommst Du für Dein Geld hier sehr hochwertige Stiefel, die passgenau auf Deine Beine und Füße angefertigt wurden und besonders langlebig sind.

Für Ambitionierte Reiter, Turnierreiter und Reiter mit anatomischen Abweichungen in den Beinen und Füßen, für die es schwierig ist, Stiefel von der Stange zu kaufen, kann eine solche Investition durchaus sinnvoll sein. Für Reitanfänger oder Freizeitreiter reichen konventionelle Stiefel allerdings absolut aus.

Stiefel kannst Du meist bei traditionsreichen Marken für Reitstiefel anfertigen lassen, wie z.B. bei Kandel, Königs oder Petrie.

Was kosten Reitstiefel?

Der Preis für Reitstiefel variiert stark nach dem Material, dem Hersteller und der Verarbeitung. Allgemein lässt sich sagen, dass die Preise für qualitative Reitstiefel zwischen 50 und mehreren hundert Euro schwanken können.

Reitstiefel aus Gummi ohne Fütterung für Anfänger, die Stallarbeit oder den gelegentlichen Einsatz kann man bereits ab 20 Euro erwerben.

Hochqualitative Stiefel mit Teil- oder Vollmaß sind sehr hochpreisig und beginnen preislich meist ab 500 Euro.

Wichtiges Zubehör für die Reitstiefel

Einige Zubehörartikel können die Langlebigkeit Deiner Reitstiefel und den Komfort immens steigern. Welche diese sind, erklären wir Dir hier:

Stiefeltasche

Eine Stiefeltasche kann sehr praktisch sein, wenn Du Deine Reitstiefel transportieren oder lagern möchtest. Sie schützt die Stiefel vor Staub, Schmutz und Verkratzungen und macht die Handhabung zweier Stiefel sehr einfach.

Einlegesohlen

Durch Einlegesohlen kannst Du die Passform und den Tragekomfort Deiner Stiefel maßgeblich beeinflussen. Solltest Du ergonomische Probleme mit den Füßen haben, sind Einlegesohlen eine gute Wahl, um Deine Füße in den Stiefeln gut zu unterstützen.

Schuhcreme/Lederfett

Stiefel aus Leder müssen gut gepflegt werden, damit sie Dir auch lange Freude bereiten können. Du solltest Deine Lederstiefel regelmäßig mit Lederfett oder Ledercreme einschmieren und anschließend das überflüssige Produkt abreiben. So wird das Leder nicht rissig und bleibt geschmeidig.

Imprägnierspray

Viele Materialien, darunter Leder, sind nicht wasserfest. Reitstiefel können schnell einmal nass werden, ob bei der Stallarbeit oder beim Ausritt. Deshalb ist es wichtig, dass Du sie regelmäßig mit einem Imprägnierspray behandelst, sodass das Material keine Schäden nimmt.

Schnürsenkel

Hast Du ein Paar Reitstiefel mit Schnürung, kann es gut einmal passieren, dass sich die Schnürsenkel abnutzen oder gar reißen. Ein zweites Paar Schnürsenkel zur Hand zu haben, kann also nicht schaden.

Sporenriemen

Einige Reitstiefel haben eine angebrachte Vorrichtung für Sporen. Haben Deine Stiefel dies nicht und Du möchtest trotzdem Sporen beim Reiten verwenden, gibt es Riemen, die um die Ferse des Stiefels gelegt werden und mit einer Schnalle befestigt werden. Daran kannst Du Deine Sporen sicher anbringen.

Stiefelspanner

Damit das Leder Deiner Stiefel nicht rissig wird oder unschöne Falten bekommt, kannst Du Deine Stiefel mit einem Stiefelspanner lagern. Du kannst Stiefel, die noch etwas eng sitzen so auch weiten und die Passform beeinflussen.

Stiefelknecht

Besonders wenn Deine Reitstiefel keine Anziehhilfe haben, kann das An- und Ausziehen recht kompliziert sein. Wenn Du niemanden zur Seite hast, der Dir helfen kann, kannst Du einen Stiefelknecht nutzen. So kommst Du schnell wieder aus Deinen Stiefeln heraus.

Welche Alternativen zu Reitstiefeln gibt es?

Eine gute Alternative zu Reitstiefeln sind sogenannte Reitstiefeletten. Es handelt sich um Stiefeletten aus Leder, die wie Reitstiefel eine glatte Sohle und einen Absatz haben, sodass man gut im Steigbügel Halt findet. Auch ansonsten haben Reitstiefeletten ähnliche Eigenschaften wie Reitstiefel.

Reitstiefeletten werden beim Reiten immer mit Chaps getragen. Chaps sind vernähte Schützer, die um die Wade gelegt werden und mit einem Reißverschluss, einem Druckknopf und einem Gummiband um den Absatz an den Schuhen befestigt werden. Sie ersetzen bei Reitstiefeletten den Stiefelschaft und schützen die Wade.

Chaps haben den großen Vorteil, dass man sie nach dem Reiten abnehmen kann und die Stiefelette so alleine für bspw. die Stallarbeit getragen werden kann. Sie sind sehr leicht handzuhaben und haben ein luftiges Tragegefühl, das viele Reiter besonders im Sommer schätzen.

Reitstiefeletten und Chaps sind eine wirklich gute Alternative für Reitstiefel. Allerdings solltest Du sie nur bei Turnieren tragen, wenn es sich um Glattlederchaps bzw. Stiefelschäfte handelt und sie so gut zu Deinen Stiefeletten passen, dass es optisch aussieht, als wären es Stiefel.

Wichtig: Beim Reiten solltest Du keine normalen Schuhe oder Stiefel tragen, da deren Sohle meist mehrteilig ist und sich in den Steigbügeln verhaken kann. Das kann vor allem in brenzligen Situationen oder wenn das Pferd durchgeht wirklich gefährlich sein.

Reitstiefel Test-Übersicht: Welche Reitstiefel sind die Besten?

Hier stellen wir Dir die Ergebnisse zu Reitstiefel Tests der großen Testmagazine vor.

TestmagazinPLATZHALTER Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

Leider hat bis jetzt keines der großen Testmagazine einen Reitstiefel Test durchgeführt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du weißt, auf was Du beim Kauf Deiner Reitstiefel achten musst.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Reitstiefeln

Hast Du noch Fragen? Hier findest Du die Antwort!

Eine Reiterin reitet in Dressuroutfit über ein Feld

Darf man auf Turnieren braune Stiefel tragen? Wie reinige und transportiere ich meine Stiefel? Häufig gestellte Fragen zu Reitstiefeln beantworten wir Dir hier.

Wie messe ich Reitstiefel richtig aus?

Die Passform Deiner Reitstiefel ist wichtig für den Tragekomfort und die Sicherheit zu Pferd. Wie Du ausmessen kannst, welche Schafthöhe und -weite Du brauchst, erklären wir Dir hier.

Um die Schafthöhe zu ermitteln, misst Du am besten die Länge Deines Beins an Innenseite vom Boden bis zur Mitte des Knies. Für die Schaftweite misst Du die breiteste Stelle Deiner Wade. Du solltest die Höhe und Weite außerdem am Abend messen, da die Wade dann am breitesten ist und Du solltest über der Reithose messen.

Für die Schuhgröße verwendest Du einfach Deine normale Schuhgröße. Bei Gummi- und Winterstiefeln solltest Du eine Größe größer wählen, damit Du genügend Platz für ein Paar Socken hast.

Tipp: Bist Du Dir mit der Schafthöhe trotzdem nicht sicher, gibt es einen einfachen Trick, um zu überprüfen, ob der Schaft lang genug ist: Setze Dich mit den angezogenen Stiefeln auf einen Stuhl. Kannst Du Dich nicht hinsetzen, ist der Schaft zu lang. Ist es leicht Dich hinzusetzen und Du kannst sogar die Beine überschlagen, ist er zu kurz. Kannst Du Dich gerade hinsetzen und der Schaft drückt ein wenig in den Kniekehlen, ist er genau richtig.

Was bedeuten die Zahlen in Reitstiefeln?

Diese Zahlen gibt es in fast allen Lederstiefeln, nicht nur in Reitstiefeln. Es handelt sich dabei um die Schuhgröße, Schaftlänge und Schaftweite. Meist wird auch die Artikelnummer angegeben.

Das kann beispielsweise so aussehen: 7 ½ 50 39 5610 und bedeutet Schuhgröße 7 ½ (ca. 41), Schafthöhe 50 cm, Schaftweite 39 cm, und die Artikelnummer 5610.

Die Zahlen können je nach Hersteller in unterschiedlicher Reihenfolge angegeben werden. In der Regel steht die Schuhgröße allerdings am Anfang und wird oft auch in der deutschen Größe angegeben.

Hast Du Deine Größe bereits ausgemessen, kannst Du also direkt den passenden Stiefel finden. Bist Du Dir unsicher, kannst Du in Fachgeschäften auch das Personal um Hilfe bitten.

Wie reinige ich meine Reitstiefel richtig?

Deine Reitstiefel solltest Du regelmäßig reinigen. Am besten reibst Du sie direkt nach dem Einsatz mit warmem Wasser und einer weichen Bürste ab. Du solltest auf keinen Fall eine harte Bürste oder eine Wurzelbürste verwenden, da sie Kratzer auf dem Material hinterlassen kann.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen kannst Du auch eine milde Seife benutzen und anschließend gut abspülen. Danach müssen Deine Stiefel gut trocknen und die Lederpflege durchgeführt werden.

Wie pflege ich meine Reitstiefel richtig?

Damit Du möglichst lange Freude an Deinen Reitstiefeln hast, ist es wichtig, sie richtig zu pflegen. Du solltest sie möglichst direkt nach dem Gebrauch mit Wasser reinigen, sodass sich Schmutz nicht festsetzen kann.

Danach ist es wichtig, dass sie gut auslüften und trocknen, damit keine unangenehmen Gerüche entstehen. Lederstiefel kannst Du mit einem Schuhspanner trocknen lassen, so verzieht sich beim Trocknen die Passform nicht.

Sind Deine Stiefel trocken, solltest Du sie imprägnieren und mit einer Schuhcreme pflegen. So bleibt das Material lange geschmeidig, bekommt keine unschönen Falten und wird vor Wasserschäden geschützt.

Wie ziehe ich Reitstiefel richtig an?

Einen Reitstiefel ziehst Du an, wie einen normalen Stiefel auch. Solltest Du ein Modell haben, dass auf der Rück- oder Vorderseite einen Reißverschluss hat, öffnest Du diesen natürlich, bevor Du in den Stiefel einsteigst.

Jegliche Verschlüsse, wie Schnürungen, Klettverschlüsse oder Druckknöpfe, werden nach dem Einstieg in den Stiefel festgemacht und angepasst. Je nach Stiefelart, kann es etwas schwierig sein, in den Stiefel hineinzukommen. Bitte zur Not jemanden zu Hilfe, der Dir zusätzlich Stabilität gibt.

Tipp: Hast Du trotzdem Probleme in deinen Schuh zu kommen, kannst Du ihn innen etwas mit Babypuder bestäuben oder über Deine Reithose und Socken Nylonstrümpfe ziehen. So kannst Du etwas leichter in den Stiefel gleiten.

Wie transportiere ich meine Reitstiefel?

Um Deine Reitstiefel sicher zu transportieren, kannst Du Dir eine Stiefeltasche besorgen. Sie ist an die Form der Stiefel angepasst und bietet genügend Platz für beide Stiefel. So kannst Du Deine Reitstiefel transportieren, ohne Dir Gedanken um Schmutz, Staub oder Kratzer zu machen.

Außerdem kannst Du Deine Stiefel auch in der Tasche lagern, wenn Du sie einmal länger nicht brauchst.

Brauche ich neben Reitstiefeln auch Chaps?

Wenn Du Reitstiefel trägst, musst Du keine Chaps tragen, da Deine Stiefel ja einen Schaft haben, der Deine Waden schützt. Benutzt Du Reitstiefeletten, brauchst Du beim Reiten auch Chaps.

Chaps sind vernähte Schützer, die um die Wade gelegt werden und mit einem Reißverschluss, einem Druckknopf und einem Gummiband um den Absatz an den Schuhen befestigt werden. Sie ersetzen bei Reitstiefeletten den Stiefelschaft und schützen die Wade

Wo kann man Reitstiefel verkaufen?

Für Reitartikel gibt es einen großen Second-Hand-Markt. Reitstiefel, die Du nicht mehr brauchst oder die Dir zu klein geworden sind, kannst Du sehr gut weiterverkaufen.

Dafür hast Du mehrere Möglichkeiten. Sehr beliebt sind Flohmärkte und Basare, vor allem, wenn sie speziell für Reitartikel organisiert werden. Auch online kannst Du Deine Reitstiefel inserieren. Hierfür eignen sich Ebay Kleinanzeigen und andere Plattformen, die sich auf Second-Hand-ware oder sogar auf Second-Hand-Reitartikel spezialisert haben, wie Ehorses.de.

Sind braune Reitstiefel auf Turnieren erlaubt?

Turniere haben meist einen recht strengen Dresscode sowohl für die Reiter als auch die Pferde. Bei den meisten Turnieren werden dunkle Reitstiefel gefordert. Mit schwarzen Stiefeln bist Du also auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Du darfst auch Stiefeletten mit Chaps tragen, solange es sich um Glattlederchaps handelt und es optisch so scheint, als würdest Du Stiefel tragen. Deine Chaps sollten also sehr gut zu Deinen Stiefeletten passen.

Helle Farben bei Stiefeln und Stiefeletten, wie hellbraun, hellblau, usw. sind auf Turnieren nicht zugelassen. Ein Verstoß gegen die jeweiligen Bestimmungen kann zum Ausschluss vom Turnier führen. Bist Du Dir nicht sicher, frage noch einmal beim jeweiligen Veranstalter nach!

Weiterführende Quellen

Die Geschichte des Reitsports

Die verschiedenen Pferdesportarten auf einen Blick

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

↑ Zurück zum Beginn ↑