Zum Inhalt springen

Reitstiefeletten und Chaps: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Drei Reiter zu Pferde von hinten an einem Strand
5/5 - (1 vote)

Zu jeder Ausrüstung eines Reiters gehört auch das richtige Schuhwerk. Als gute Alternative zu Reitstiefeln kannst Du beim Reiten und im Stall auch Reitstiefeletten und Chaps tragen. In unserem Ratgeber stellen wir Dir verschiedene Modelle vor und geben Dir einen Überblick über aktuelle Reitstiefeletten Tests.

Wir stellen Dir außerdem alle wichtigen Kriterien beim Kauf von Reitstiefeletten vor und beantworten die am häufigsten gestellten Fragen zu Reitstiefeletten und Chaps.

Unsere Favoriten

Die beste klassische Reitstiefelette: Busse Jodhpur-Stiefelette Classic* „Mit dem klassischen Design kann man nichts falsch machen.“

Die beste Reitstiefelette für den Stallalltag: Steeds Novice
„Durch ihr schlichtes Design und den hohen Tragekomfort ist diese Stiefelette vielfältig einsetzbar.“

Die beste Reitstiefelette mit Schnürung: ARIAT Damen Heritage IV Paddock Boot*
Die Knöchel werden durch die Fütterung an der Oberseite ideal vor Druckstellen geschützt.“

Die beste Reitstiefelette mit Sporenhalter: horze Kilkenny* „Durch den Sporenhalter können Sporen sicher und fest angebracht werden.“

Die beste Reitstiefelette für den Winter: Kerbl Covalliero Jodhpur Reitstiefelette Oslo* „Das flauschige Teddyfutter hält die Füße warm.“

Die besten Chaps mit einfacher Reinigung: Steeds Ecolette
„Die Chaps können einfach in der Waschmaschine gereinigt werden.“

Die besten robusten Chaps: horze Durable Amara Halb Chaps* „Die leichten Chaps sind besonders bequem und atmungsaktiv und trotzdem robust.“

Der beste elegante Stiefelschaft: Horze Desta Synthetik Stiefelschäfte
„Mit diesem eleganten Stiefelschaft macht man auch bei Turnieren eine gute Figur.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Reitstiefeletten sind speziell auf die Bedürfnisse von Reitern angepasste Stiefeletten, die beim Reiten und bei der Stallarbeit getragen werden
  • Chaps ersetzen beim Tragen von Reitstiefeletten den Stiefelschaft eines klassischen Reitstiefels
  • Reitstiefeletten und Chaps sorgen für den richtigen Halt im Steigbügel und schützen die Wade vor Reibung mit dem Sattel
  • Reitstiefeletten und Chaps müssen eng sitzen, damit das Reitgefühl und die Verbindung zum Pferd nicht verloren gehen
  • Anstatt Reitstiefeletten können auch Reitstiefel getragen werden

Die besten Reitstiefeletten und Chaps: Favoriten der Redaktion

Die beste klassische Reitstiefelette: Busse

  • Reitstiefelette aus Leder in klassischem Design
  • Thermoisolierende und rutschfeste Sohle
  • Schnell trocknendes Innenfutter
  • Herausnehmbare Innensohle
  • Fester Absatz

Diese klassische Reitstiefelette von Busse besticht durch ihre klassische Schlichtheit und ihr glattes schwarzes Rindsleder. Es handelt sich um eine Zugstiefelette, die in einem Zug über den Fuß gezogen wird. Die seitlichen elastischen Einsätze sorgen für hohen Komfort beim Tragen und vereinfachen das Anziehen.

Das Innenfutter aus Nylon sorgt für die nötige Wärme und Komfort. Die Innensohle kann herausgenommen werden, damit sie optimal trocknen kann. Die thermoplastische Sohle isoliert Wärme und lässt Dich rutschfest gehen.

Diese Reitstiefelette kannst Du sowohl zum täglichen Training, als auch bei der Stallarbeit gut tragen.

Die beste Reitstiefelette für den Stallalltag: Steeds

Zum Produkt

  • Stiefelette in klassischem Design
  • Robuste und rutschfeste Außensohle
  • Herausnehmbare Innensohle
  • Atmungsaktives Innenfutter aus Mesh-Gewebe
  • Vielfältig einsetzbar

Auch bei dieser Reitstiefelette von Steeds handelt es sich um eine klassische Zugstiefelette. Die elastischen Einsätze an beiden Seiten vereinfachen das An- und Ausziehen und sorgen durch ihre Flexibilität für hohen Tragekomfort.

Das besonders pflegeleichte Obermaterial und die rutschfeste Sohle machen diese Stiefelette sehr robust, sodass Du sie neben dem täglichen Training auch sehr gut bei der Stallarbeit tragen kannst. Die weiche herausnehmbare Innensohle und das Innenfutter aus Mesh-Gewebe machen diese Stiefelette atmungsaktiv und schnell trocknend.

Die beste Reitstiefelette mit Schnürung: Ariat

  • Obermaterial aus Vollnarbenleder
  • Atmungsaktives und schnell trocknendes Innenfutter
  • Futter an der Oberseite schützt die Knöchel vor Druckstellen
  • Federnde Sohle
  • Schnürung als Verschluss

Diese stilvolle Reitstiefelette wird mit einer Schnürung verschlossen. Sie ist aus Vollnarbenleder gefertigt und hat ein atmungsaktives Innenfutter, dass Feuchtigkeit ableiten kann und so Deine Füße trocken hält. Die doppelten elastischen Einsätze an der Hinterseite und die Schlaufe helfen beim An- und Ausziehen.

Diese Stiefelette hat eine besonders ausgefeilte Innensohle, 4LR-System von Ariat dämpft Schritte und Stöße ideal ab. Außerdem hat sie ein integriertes Fersenpolster, das den Tragekomfort noch erhöht. Die Oberseite der Stiefelette ist gepolstert, sodass Deine Knöchel vor Druckstellen geschützt werden.

Die robuste Duratread-Außensohle hat eine sehr hohe Griffigkeit und ist außerdem besonders resistent gegenüber Verschleiß. Durch ihre Vielseitigkeit kannst Du diese Stiefelette beim Reiten, der Stallarbeit oder im Alltag tragen, solltest aber darauf achten, dass Du sie aufgrund des Leders vor dem Einsatz gut einläufst.

Die beste Reitstiefelette mit Sporenhalter: Horze

  • Stiefelette aus weichem Kunstleder
  • Reißverschluss für bequemes An- und Ausziehen
  • Besonders schöne Optik durch Stanzungen und Schnürung
  • Integrierter Sporenhalter an der Ferse
  • Weiche Gummisohle

Durch den Reißverschluss an der Rückseite dieser Reitstiefelette von Horze, ist das An- und Ausziehen extrem schnell und einfach. Der Druckknopf sichert den Verschluss zusätzlich. Durch die beiden elastischen Einsätze an den Seiten ist diese Stiefelette sehr flexibel.

Das Kunstleder ist besonders pflegeleicht, muss nicht eingelaufen werden und sorgt für einen besonders hohen Tragekomfort. Leider ist die Schnürung auf der Vorderseite nur Dekoration und kann nicht geweitet oder fester gezurrt werden, um die Passform der Stiefelette zu beeinflussen.

Durch die Schnürung auf der Vorderseite und die Lochstanzungen am Zehenbereich ist diese Reitstiefelette jedoch besonders elegant und raffiniert. Die integrierten Sporenhalter an der Ferse halten Deine Sporen sicher an der richtigen Stelle. So eignet sich diese Stiefelette ideal für den täglichen Reitbedarf.

Die beste Reitstiefelette für den Winter: Kerbl Covalliero

  • Reitstiefelette synthetischem Leder
  • Mit flauschigem Innenfutter
  • Elegantes Design
  • Weiche Gummisohle
  • Zum Hineinschlüpfen

Diese Stiefelette aus synthetischem Leder ist ideal für den Herbst und Winter. Das Obermaterial aus PU kommt Leder von der Ansicht her sehr nahe und ist stark wasserabweisend. So macht es nichts, wenn es mal regnet oder Du durch den ersten Schnee stapfen musst.

Das flauschige Innenfutter aus synthetischem Teddyfell hält Deine Füße mollig warm. Aufgrund des schlichten und klassischen Designs, sollte es Dir nicht schwerfallen, passende Chaps oder Stiefelschäfte zu finden.

Wegen des synthetischen Leders ist diese Stiefelette außerdem sehr einfach zu reinigen und eignet sich so für den täglichen Reitbedarf an kälteren Tagen.

Die besten Chaps mit einfacher Reinigung: Steeds

Zum Produkt

  • Chaps aus synthetischem Leder
  • Mit Reißverschluss und Druckknopf
  • Bequemer Sitz durch Einsätze an den Seiten
  • Auch in Kindergrößen erhältlich
  • Leichte Reinigung in der Waschmaschine

Diese Chaps von Steeds verschließt Du mit einem durchgängigen Reißverschluss. Ein Klettverschluss oben und ein Druckknopf unten sichern den Verschluss. Der rutschfeste Sitz dieser Chaps wird durch die gerippten elastischen Seitenteile, die sich gut dehnen können, ergänzt. So sitzen die Chaps besonders eng, sind aber trotzdem sehr bequem zu tragen.

Das synthetische Amara-Kunstleder bietet Dir idealen Halt am Sattelblatt und wird auch bei Nässe nicht rutschig. So ist ein sicheres und angenehmes Reitgefühl garantiert.

Staub und angetrockneter Schmutz kann diesen Chaps nichts anhaben. Du kannst sie einfach bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Da sie besonders formfest gefertigt wurden, musst Du Dir keine Sorgen machen, dass sie ihre Form verlieren.

Die besten robusten Chaps: Horze

  • Chaps aus künstlichem Wildleder
  • Mit Reißverschluss und Druckknopf
  • Elastische Einsätze sorgen für hohen Komfort
  • Leicht und trotzdem robust
  • Atmungsaktiv

Diese Chaps von Horze sind denen von Steeds sehr ähnlich, liegen im Preis allerdings etwas höher. Auch sie sind aus pflegeleichtem Amara-Kunstleder gefertigt und sind somit robust und doch pflegeleicht. An der Innenseite der Schenkel haben sie einen Einsatz, der Scheuern oder Drücken vermeidet.

Sie haben einen durchgängigen Reißverschluss, der mit einem Klettverschluss und einem Druckknopf gesichert wird. Die gerippten elastischen Einsätze verleihen ihnen Flexibilität und machen sie besonders bequem. Sie passen sich sehr gut an die natürliche Form Deines Unterschenkels an und verleihen Dir so ein angenehmes Reitgefühl.

Auch diese Chaps kannst Du in der Waschmaschine reinigen. Sie eignen sich hervorragend für den täglichen Reitbedarf.

Der beste elegante Stiefelschaft: Horze

Zum Produkt

  • Stiefelschaft aus synthetischem lederähnlichem Material
  • Dehnbarkeit für hohen Tragekomfort
  • Einfache Reinigung und Pflege
  • Stark und robust
  • Elegantes Design

Diese Stiefelschäfte von Horze bestechen durch ihr elegantes Design. Das Obermaterial aus synthetischem Material kommt Leder sehr nahe. Ein Vorteil ist, dass dieses Material sehr dehnbar ist und so beim Tragen einen sehr hohen Tragekomfort erreicht. Außerdem ist es nicht so pflegeintensiv, wie Echtleder.

Diese robusten Stiefelschäfte bringen Dein Bein beim Reiten in die richtige Position, ohne dabei so unflexibel zu sein, wie klassische Reitstiefel. Sie schützen Deine Knöchel und Waden optimal und durch das dünne Material kommen Deine Hilfen verständlich beim Pferd an.

Durch das elegante Design und die dunkle Farbe sind diese Stiefelschäfte in Kombination mit einer passenden Stiefelette auch bei Turniergängen zugelassen.

Kaufratgeber für Reitstiefeletten und Chaps

Beim Kauf von Reitstiefeletten und Chaps gibt es Einiges zu beachten. Die Art, das Material, die Größe und Passform spielen alle eine große Rolle bei der Auswahl. Hier erklären wir Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest.

Was sind Reitstiefeletten und Chaps?

Reitstiefeletten sind speziell auf die Bedürfnisse von Reitern angepasste Halbstiefel, die die Füße und Knöchel beim Reiten schützen. Durch ihre durchgängige Sohle mit Absatz verhindert sowohl das Verhaken im Steigbügel, als auch, dass der Fuß durch den Steigbügel rutscht. So sorgen sie für einen sicheren Halt des Fußes im Steigbügel.

Reitstiefeletten werden beim Reiten immer mit Chaps getragen. Chaps sind vernähte Schützer, die um die Wade gelegt werden und mit einem Reißverschluss, einem Druckknopf und einem Gummiband um den Absatz an den Schuhen befestigt werden. Sie ersetzen bei Reitstiefeletten den Stiefelschaft.

Sie verhindern, dass die Wade am Sattel reibt, beugen Druckstellen vor und stellen sicher, dass Du mit Deiner kurzen Stiefelette nirgends hängen bleibst. Reitstiefeletten sind außerdem besonders robust und wetterbeständig, da sie in verschiedenen Disziplinen, Wetterlagen und auch bei der Stallarbeit getragen werden.

Durch ihr elegantes Design haben Reitstiefeletten auch die Modewelt erobert, wo sie meist Chelsea Boots genannt und im Herbst und Winter gerne als Alltagsschuh getragen werden.

Eine junge Frau reitet ein dunkles Pferd bei einem Rennen

Damit Du auch bei hoher Geschwindigkeit oder im Geländer sicher sitzt, ist das richtige Schuhwerk sehr wichtig. Reitstiefeletten und Chaps sind eine gute Alternative zu klassischen Reitstiefeln.

Warum muss ich Reitstiefeletten und Chaps tragen?

Damit Du sicher reiten kannst, ist der Halt des Fußes im Steigbügel sehr wichtig. Die durchgängige Sohle und der Absatz einer Reitstiefelette stellen sicher, dass Dein Fuß beim Reiten weder durch den Steigbügel rutscht, noch sich verhakt.

Chaps werden bei Reitstiefeletten als Ersatz für den Stiefelschaft bei klassischen Reitstiefeln getragen. Sie schützen Deine Knöchel und Waden vor Reibung am Sattel. Außerdem bringen sie Dein Bein beim Reiten in die richtige Position. Sie halten Deine Beine stabil und ruhig am Sattel, so kommen Deine Schenkelhilfen gezielt beim Pferd an.

Für wen sind Reitstiefeletten und Chaps geeignet?

Reitstiefeletten eignen sich für erfahrene und ambitionierte Reiter, für alle, die es werden wollen und für Freizeitreiter.

In der Regel unterscheiden Hersteller nicht zwischen Herren- und Damenstiefeletten und haben ein großes Angebot an Unisex-Stiefeletten. Auch Chaps sind in der Regel Unisex-Modelle und in verschiedenen Längen und Weiten erhältlich.

Die meisten Reitstiefeletten und Chaps sind in einer großen Auswahl an Größen und auch für Kinder erhältlich.

Für welches Wetter eignen sich Reitstiefeletten?

Reitstiefeletten können je nach Material zu jeder Jahreszeit und Wetterlage getragen werden. Besonders im Sommer, wenn es sehr warm ist, tragen viele Reiter gerne Stiefeletten und Chaps, da diese etwas atmungsaktiver und leichter sind, als herkömmliche Stiefel.

Die Chaps kannst Du nach dem Reiten einfach ablegen, was besonders im Sommer sehr angenehm ist. Allerdings bieten Reitstiefeletten und Chaps im Winter nicht dieselbe Wärme, wie ein Thermoreitstiefel. Zwar kannst Du gefütterte Stiefeletten und warme Socken tragen, doch ab einer gewissen Kälte wird es Dir in Stiefeletten und Chaps sicherlich etwas zu kalt.

Welche Arten von Reitstiefeletten gibt es?

Reitstiefeletten werden nicht wie Reitstiefel entsprechend verschiedener Disziplinen angefertigt. Sie haben meist ein sehr ähnliches Design und unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten.

Das hat den Vorteil, dass Du Deine Reitstiefeletten sehr flexibel einsetzen kannst und sie auch bei der Stallarbeit sehr bequem sind. Allerdings kann eine Stiefelette und ein Stiefelschaft nicht dieselben Bedingungen schaffen, wie bspw. ein Dressurstiefel.

Du solltest Dir deshalb vor dem Kauf gut überlegen, wann und wie Du Dein Schuhwerk einsetzen möchtest und welche Anforderungen es erfüllen muss.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Reitstiefeletten und Chaps?

Hier findest Du die wichtigsten Eigenschaften einer Reitstiefelette und von Chaps auf einen Blick. An diesen Eigenschaften solltest Du Dich orientieren, wenn Du Deine Modelle auswählst:

Material

Das Material ist von Reitstiefelette zu Reitstiefelette und von Chaps zu Stiefelschäften unterschiedlich und von großer Bedeutung. Hier findest Du die wichtigsten Informationen zum Material.

Reitstiefeletten

Für das Material von Reitstiefeletten gilt dasselbe wie für Reitstiefel. Es entscheidet über den Tragekomfort, die Pflege und in welchen Wetterbedingungen Du sie tragen kannst. In der Regel werden auch hier Leder, Kunstleder, PVC, PU und Gummi verwendet.

Lederstiefeletten sind bei vielen Reitern sehr beliebt, da sie sich der Fußform ideal anpassen und besonders langlebig sind. Sie benötigen allerdings viel Pflege, da das Leder mit der Zeit rissig werden kann oder unschöne Falten bekommt. Sie müssen außerdem immer gut eingelaufen werden, damit Blasen vermieden werden.

Mittlerweile gibt es viele Arten von Kunstleder, die die Vorteile von Echtleder aufgreifen, aber viel pflegeleichter sind, z.B. das Amara-Kunstleder. Allein von der Optik her kannst Du es kaum von Echtleder unterscheiden.

Das Innenfutter kann je nach Hersteller variieren. Oft werden synthetische Stoffe wie Nylon, Polyester oder Mesh verwendet.

Tipp: Solltest Du Dich für Reitstiefeletten aus Gummi entscheiden, wähle sie unbedingt
eine Größe wählen, damit noch Socken hineinpassen und die Füße nicht so stark schwitzen.
Chaps und Stiefelschäfte

Chaps werden meist aus synthetischen Stoffen oder Kunstleder gefertigt. So kann man die elastischen Einsätze einbauen, die maßgeblich zur Flexibilität und dem Tragekomfort beitragen.

Stiefelschäfte können aus Kunstleder oder Leder hergestellt werden. Da sie meist in Turniergängen oder in der Dressur verwendet werden, ist hier die Stabilität des Beins immens wichtig für das Reitgefühl. Mit etwas steifen Stiefelschäften aus (Kunst-)Leder kann man das Gefühl eines Reitstiefels gut nachempfinden.

Verschluss

Der Verschluss von Reitstiefeletten kann unterschiedlich sein. Sehr beliebt sind klassische Zugstiefeletten und Stiefeletten mit Reißverschlüssen.

Ohne Anziehhilfe

Viele Reitstiefeletten sind Zugstiefeletten und haben keine besondere Anziehhilfe. Sie werden in einem Zug über den Fuß gezogen und auch in einem Zug wieder vom Fuß gezogen. Vorteilhaft ist hier, dass es kleine Kleinteile gibt, die kaputtgehen oder beim Reiten stören können, wie Reißverschlüsse oder Schnürsenkel.

Mann reitet ein braunes Pferd im Jockey-Sitz.

Reitstiefeletten sind klassischerweise Zugstiefeletten. So kann man sie schnell und unkompliziert an- und ausziehen. Jedoch sind auch andere Verschlüsse möglich, wie Reißverschlüsse oder Schnürsenkel.

Reißverschluss

Viele Reitstiefeletten werden mit einem Reißverschluss verschlossen. Das macht das An- und Ausziehen um einiges bequemer, als bei einer Zugstiefelette. Er befindet sich in der Regel auf der Vorder- oder Hinterseite der Stiefelette.

An der Innenseite kann er nicht angebracht werden, da er am Sattel reiben würde und auf der Außenseite könnte er sich am Steigbügel verhaken. Ein Reißverschluss macht den Einstieg in die Stiefelette bequem und schnell.

Auch Chaps und Stiefelschäfte werden in der Regel mit einem durchgängigen Reißverschluss verschlossen. Dieser befindet sich meist auf der Außenseite. So können die Chaps schnell und einfach an- und abgelegt werden.

Schnürung

Einige Reitstiefeletten werden mit einer Schnürung verschlossen. Diese beginnt meistens am Rist und endet dann oben am Kragen der Stiefelette. Einem Rutschen der Stiefelette am Fuß wird so effektiv vorgebeugt und trotzdem kann sie leicht angezogen werden.

Der Reiter kann die Stiefelette so individuell an seine Passform anpassen. Deshalb sind Stiefeletten mit Schnürung auch für Reiter mit zierlichen Füßen und Knöcheln geeignet.

Druckknopf

Du wirst feststellen, dass viele Chaps und Stiefelschäfte an der unteren Kante einen Druckknopf haben. Dieser sichert den Reißverschluss und gibt zusätzlichen Halt, falls er doch einmal aufgehen sollte.

Klettverschluss

Einige Chaps haben an der oberen Kante einen Klettverschluss. Dieser sichert nicht nur den Reißverschluss, sondern erlaubt dem Reiter auch, die Chaps an der Wade individuell zu verstellen. So kann die Passform angepasst werden, was zum Tragekomfort und Halt der Chaps beiträgt.

Größen und Passform

Reitstiefeletten, Chaps und Stiefelschäfte sind sowohl für Kinder, Damen und Herren erhältlich. Die meisten Modelle sind Unisex-Modelle, Du solltest also kein Problem haben, Deine Größe zu finden.

Hast Du Dich für ein Paar Stiefeletten und Chaps oder Stiefelschäfte entschieden, ist es nun wichtig auf die Passform zu achten. Bei Reitstiefeletten verwendest Du einfach Deine reguläre Schuhgröße. Bei Stiefeletten aus Gummi ist es sinnvoll, eine Größe größer zu kaufen. Chaps und Stiefelschäfte misst Du am besten aus.

Generell gilt, dass die Chaps und Stiefelschäfte fest genug sitzen müssen, dass sie nicht nach unten wegrutschen. In der Regel helfen hier der Druckknopf und Klettverschluss. Sie sollten aber auch groß genug sein, sodass Du darunter Socken tragen kannst.

Bei Stiefelschäften ist trotzdem wichtig, dass der Schaft auch nicht zu weit ist. Das überprüfst Du, indem Du Deine flache Hand an der Seite Deiner Wade mit in den Schaft steckst. Passt sie gerade so mit hinein, hat der Schaft die richtige Weite. Passt sie nicht hinein, ist er zu eng und passt Deine Hand locker hinein ist er zu weit.

Für Reiter mit dickeren Waden gibt es auch Stiefelschäfte und Chaps mit speziellen Weiten. Bei Chaps ist dies in der Regel jedoch kein Problem, da sich die seitlichen elastischen Einsätze dehnen und so sehr flexibel sind.

Tipp: In vielen Reitgeschäften gibt es Personal, dass Dir bei der Auswahl der richtigen Größen helfen kann. Meistens gibt es auch einen Sattelbock, an dem Du Dein Schuhwerk, Deine Chaps oder Stiefelschäfte direkt ausprobieren kannst.

Farbe und Design

Im Design unterscheiden sich Reitstiefeletten, Chaps und Stiefelschäfte untereinander nur wenig. Durch Lochstanzungen, Schnürungen und Stickereien können ihnen kleine Raffiniertheiten gegeben werden.

Auch die Farben beschränken sich in der Regel auf schwarz und verschiedene Schattierungen von braun.

Welche Marken stellen qualitative Reitstiefeletten und Chaps her?

Es gibt unzählige traditionsreiche Marken, die sich auf die Herstellung hochwertiger Reitstiefel und -stiefeletten spezialisiert haben. Viele Reiter entwickeln im Laufe ihrer Reitkarriere eine Liebe für eine spezifische Marke, die besonders gut zu ihnen und ihren Anforderungen passt.

Eine Auswahl an qualitativen Marken findest Du in dieser Liste:

  • Steeds
  • Ariat
  • HKM
  • Busse
  • Cavallo
  • Loesdau
  • Covalliero
  • Aigle
  • Fouganza

Wo kann ich Reitstiefeletten und Chaps kaufen?

Reitstiefeletten und Chaps kannst Du in Sportgeschäften, speziellen Reitgeschäften oder auch in Onlineshops finden. Der Vorteil Deine Ausrüstung in einem Reitgeschäft zu kaufen ist, dass es hier Fachpersonal gibt, das Dich bei der Auswahl und Anprobe unterstützen können.

Interessierst Du Dich für ein besonders hochwertiges Modell, lohnt es sich direkt auf der Website des Herstellers nachzuschauen. Viele der Hersteller haben einen Onlineshop, in denen Du ihr komplettes Angebot überblicken kannst.

Für Reitzubehör gibt es außerdem einen großen Secondhand-Markt. Auf vielen Flohmärkten und Basaren kannst Du Reitstiefel finden. Oft werden sogar spezifische Reit-Flohmärkte veranstaltet. Außerdem findest Du online einige Shops, die sich auf gebrauchtes Reitzubehör spezialisiert haben.

Hier findest Du eine Auswahl an Geschäften und Online-Shops, bei denen Du fündig werden kannst:

  • Krämer
  • Kandel
  • Amazon.de
  • Decathlon.de
  • Equiva.de
  • Horze.de
  • Ehorses.de
  • Ebay.de und Ebay Kleinanzeigen

Was kosten Reitstiefeletten und Chaps?

Die kosten für Reitstiefeletten und Chaps richten sich maßgeblich nach dem Hersteller, der Verarbeitung und dem verwendeten Material.

Reitstiefeletten kannst Du bereits für 20 Euro finden. Teurere Modelle von renommierten Herstellern und aus Echtleder können bis zu 200 Euro kosten.

Chaps und Stiefelschäfte sind meist recht günstig. Chaps aus Synthetik gibt es bereits ab 20 Euro. Stiefelschäfte aus Echtleder können bis zu 100 Euro kosten.

Wichtiges Zubehör für Reitstiefeletten und Chaps

Ein Mann springt mit einem Pferd über ein Hindernis

Bei einem Turnier möchte man nicht nur sportlich eine gute Figur abgeben. Damit Deine Stiefeletten und Stiefelschäfte glänzen und lange halten, haben wir hier einiges an Zubehör für Dich.

Einlegesohlen

Durch Einlegesohlen kannst Du die Passform und den Tragekomfort Deiner Stiefeletten maßgeblich beeinflussen. Solltest Du ergonomische Probleme mit den Füßen haben, sind Einlegesohlen eine gute Wahl, um Deine Füße in den Stiefeletten gut zu unterstützen.

Stiefelspanner

Damit das Leder Deiner Stiefeletten nicht rissig wird oder unschöne Falten bekommt, kannst Du Deine Stiefeletten mit einem Stiefelspanner lagern. Du kannst Stiefeletten, die noch etwas eng sitzen so auch weiten und die Passform beeinflussen. Alles in allem, hilft der Stiefelspanner die Form Deiner Stiefeletten zu halten.

Schuhcreme/Lederfett

Reitstiefeletten aus Leder müssen gut gepflegt werden, damit sie Dir auch lange Freude bereiten. Du solltest Deine Lederstiefeletten regelmäßig mit Lederfett oder Ledercreme einschmieren und anschließend das überflüssige Produkt abreiben. So wird das Leder nicht rissig und bleibt geschmeidig. Hast Du Chaps oder Stiefelschäfte aus Leder, solltest Du auch sie regelmäßig pflegen.

Imprägnierspray

Viele Materialien, darunter Leder, sind nicht wasserfest. Reitstiefeletten können schnell einmal nass werden, ob bei der Stallarbeit oder beim Ausritt. Deshalb ist es wichtig, dass Du sie regelmäßig mit einem Imprägnierspray behandelst, sodass das Material keine Schäden nimmt.

Schnürsenkel

Hast Du ein Paar Reitstiefeletten mit Schnürung, kann es gut einmal passieren, dass sich die Schnürsenkel abnutzen oder gar reißen. Ein zweites Paar Schnürsenkel zur Hand zu haben, kann also nicht schaden.

Sporenriemen

Haben Deine Stiefeletten keinen integrierten Sporenhalter und Du möchtest trotzdem Sporen beim Reiten verwenden, gibt es Riemen, die um die Ferse der Stiefelette gelegt werden und mit einer Schnalle befestigt werden. Daran kannst Du Deine Sporen sicher anbringen.

Stiefelknecht

Zwar sind Reitstiefeletten um Einiges leichter auszuziehen als klassische Reitstiefel. Nach einem langen oder warmen Tag, wenn die Füße angeschwollen sind, kann es trotzdem etwas schwierig sein die Stiefeletten wieder von den Füßen zu bekommen.

Wenn Du niemanden zur Seite hast, der Dir helfen kann, kannst Du einen Stiefelknecht nutzen. So kommst Du schnell wieder aus Deinen Stiefeletten heraus.

Welche Alternativen zu Reitstiefeletten und Chaps gibt es?

Viele Reiter tragen anstatt Reitstiefeletten und Chaps klassische Reitstiefel. Besonders in einigen Disziplinen, wie z.B. in der Dressur, sind Reitstiefel etwas vorteilhafter, da sie das Bein in die perfekte Position bringen und dort halten.

Reitstiefel sind jedoch meistens auch etwas unbequemer als Reitstiefeletten, können nicht so leicht abgelegt werden und sind im Sommer meistens sehr warm. Winter- und Thermoreitstiefel wärmen Deine Füße und Beine im Winter jedoch etwas besser als Reitstiefeletten und Chaps.

Du solltest beachten, dass bei Turnieren nicht alle Reitstiefeletten und Chaps erlaubt sind. Sie müssen möglichst schwarz sein und es muss sich um einen Stiefelschaft aus Glattleder handeln, der der Farbe Deiner Stiefeletten entspricht. Bei einem Turnier sind Stiefel also unter Umständen die sinnvollere Wahl.

Wichtig: Beim Reiten solltest Du keine normalen Schuhe oder Stiefel tragen, da deren Sohle meist mehrteilig ist und sich in den Steigbügeln verhaken kann. Das kann vor allem in brenzligen Situationen oder wenn das Pferd durchgeht wirklich gefährlich sein.

Reitstiefeletten Test-Übersicht: Welche Reitstiefeletten sind die Besten?

In der untenstehenden Tabelle haben wir Dir aktuelle Testergebnisse für Reitstiefeletten und Chaps zusammengefasst.

TestmagazinPLATZHALTER Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein///
Öko TestNein///
Konsument.atNein///
Ktipp.chNein///

Leider hat bis jetzt keines der großen Testmagazine in Deutschland, Österreich und der Schweiz Tests für Reitstiefeletten, Chaps oder Stiefelschäften durchgeführt. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Du weißt, auf was es bei den jeweiligen Produkten ankommt. So kannst Du das für Dich passende Modell finden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Reitstiefeletten und Chaps

Hast Du noch Fragen? Hier findest Du die Antwort!

Was sind die Vor- und Nachteile von Reitstiefeletten vs. Reitstiefel?

Der einzige große Unterschied zwischen Reitstiefeletten und Stiefeln ist, dass Stiefeletten keinen hohen Stiefelschaft haben. Trotzdem haben beide Schuharten ihre speziellen Vor- und Nachteile. Hier findest Du sie im Überblick.

Reitstiefeletten

Die Vor- und Nachteile von Reitstiefeletten sind vielfältig. In dieser Tabelle erfährst Du sie auf einen Blick.

Vorteile von ReitstiefelettenNachteile von Reitstiefeletten
Bequem und luftigBeim Reiten Chaps/Stiefelschäfte notwendig
Flexibel einsetzbarNicht so elegant wie Stiefel
Meist günstiger als ReitstiefelAllein nicht bei Turnieren zugelassen

Reitstiefel

Auch Reitstiefel haben viele Vor- aber auch Nachteile. Diese Tabelle klärt Dich auf.

Vorteile von ReitstiefelnNachteile von Reitstiefeln
Sind meist für eine spezielle Disziplin angepasstMeist hochpreisig
Guter Halt und StabilitätOft etwas starr und unbequem
Chaps/Stiefelschäfte nicht notwendigOft sehr pflegeintensiv

Was ist der Unterschied zwischen Chaps und Stiefelschäften?

Chaps sind weiche Schützer mit hohem Tragekomfort, die mit einem Reißverschluss und einem Druckknopf befestigt werden. Sie sind meist sehr leicht und atmungsaktiv und eignen sich so sowohl fürs Training zu Pferd als auch für den Stallalltag. Sie werden meist aus synthetischen Stoffen gefertigt, Du kannst sie aber auch aus Wildleder finden. Sie haben ein sportliches und funktionales Design.

Stiefelschäfte sind im Anlegen und Tragen Chaps sehr ähnlich. Allerdings werden sie meist aus Leder oder Kunstleder gefertigt und haben ein viel eleganteres Design. Während Du mit Chaps nicht bei Turnieren antreten darfst, sind Stiefelschäfte in dunklen Farbe, die zu Deinen Stiefeletten passen, zugelassen.

Hier findest Du die Vor- und Nachteile von Chaps auf einen Blick:

Vorteile von ChapsNachteile von Chaps
Leicht und bequemMüssen mit Stiefeletten getragen werden
Atmungsaktiv und robustNicht so elegant
GünstigNicht bei Turnieren zugelassen

Auch für Stiefelschäfte haben wir Dir einen Überblick erstellt:

Vorteile von StiefelschäftenNachteile von Stiefelschäften
RobustEtwas teurer
Elegantes DesignNicht atmungsaktiv
Bei Turnieren zugelassenKönnen steif und unbequem sein

Wie messe ich Chaps und Stiefelschäfte richtig aus?

Wie Du Deine Chaps und Stiefelschäfte richtig ausmisst, erfährst Du hier.

Um die Länge Deiner Chaps und Stiefelschäfte zu messen, misst Du einfach die Länge Deines Beins an der Innenseite von der Mitte Deiner Kniescheibe bis zur Mitte Deines Knöchels.

Für den Umfang misst Du an der breitesten Stelle Deiner Wade. Da die Wadenweite tagsüber variieren kann, solltest Du bei Deinem Wadenumfang noch 0,5 cm dazurechnen. So findest Du die Größe für Chaps und Stiefelschäfte, die perfekt zu Dir passt.

Tipp: Bist Du Dir mit der Höhe Deines Stiefelschafts trotzdem nicht sicher, gibt es einen einfachen Trick, um zu überprüfen, ob der Schaft lang genug ist: Setze Dich mit den angezogenen Stiefeln auf einen Stuhl. Kannst Du Dich nicht hinsetzen, ist der Schaft zu lang. Ist es leicht Dich hinzusetzen und Du kannst sogar die Beine überschlagen, ist er zu kurz. Kannst Du Dich gerade hinsetzen und der Schaft drückt ein wenig in den Kniekehlen, ist er genau richtig.

Wie reinige ich meine Reitstiefeletten und Chaps richtig?

Damit Deine Stiefeletten und Chaps immer schön sauber aussehen, solltest Du sie am besten direkt nach dem Einsatz mit warmem Wasser und einer weichen Bürste abreiben. So kann Schmutz keine unschöne Kruste bilden.

Eine harte Bürste oder eine Wurzelbürste sind eher nicht zu empfehlen, da die rauen Borsten Kratzer auf dem Material Deiner Stiefeletten oder Stiefelschäfte hinterlassen können. Hat sich doch einmal der Schmutz fester angelagert, kannst Du zur Reinigung eine milde Seife verwenden.

Einige Chaps kannst Du sogar in der Waschmaschine waschen. Bei Chaps und Stiefelschäften aus Leder ist das allerdings nicht zu empfehlen. Auf jeden Fall müssen Deine Stiefeletten und Chaps anschließend gut trocknen und das Leder gepflegt werden.

Wie pflege ich meine Reitstiefeletten und Chaps richtig?

Nach der Reinigung Deiner Stiefeletten geht es an die Materialpflege. Deine Stiefel sollten gut getrocknet sein, damit sich keine unangenehmen Gerüche entwickeln. Reitstiefeletten mit einem Schuhspanner trocknen zu lassen kann dabei helfen, dass sie ihre Form lange behalten.

Anschließend kannst Du Lederstiefeletten und Stiefelschäfte aus Leder mit einem Lederfett oder einer Ledercreme einreiben. Überschüssiges Produkt reibst Du einfach mit einem Tuch ab. So bleibt das Leder geschmeidig und glatt und bekommt keine unschönen Falten.

Du kannst Deine Stiefeletten auch mit einem Imprägnierspray einsprühen. So schützt Du das Material optimal gegen Wasserschäden.

Wo kann man Reitstiefeletten und Chaps verkaufen?

Der Secondhand-Markt für Reitausrüstung ist riesig. Sind Dir Deine Reitstiefeletten und Chaps zu klein geworden oder möchtest Du einfach ein neues Paar ausprobieren, kannst Du Dein altes Modell ohne Probleme verkaufen.

Deine Möglichkeiten sind verschieden. Du kannst an verschiedenen Flohmärkten und Basaren teilnehmen, vor allem an solchen, die auf Reitzubehör spezialisiert sind. Auch online hast Du die Möglichkeit Deine alten Stiefeletten anzubieten. Hierfür eignet sich Ebay Kleinanzeigen oder Websites, die sich auf den Weiterverkauf von Reitausrüstung spezialisiert haben.

Sind braune Reitstiefeletten und Chaps auf Turnieren erlaubt?

Der Dresscode bei den meisten Turnieren ist recht streng. In der Regel werden dunkle Reitstiefel gefordert. Mit schwarzen Stiefeln hast Du also auf keinen Fall ein Problem.

Allerdings darfst Du auch Stiefeletten mit Chaps tragen. Hier solltest Du jedoch beachten, dass es so scheinen soll, als würdest Du Stiefel tragen. Zu empfehlen sind also möglichst schwarze Stiefeletten mit einem schwarzen Stiefelschaft aus Leder.

Auf keinen Fall darfst Du helle Farben, wie hellbraun oder hellblau, tragen. Diese sind bei Turnieren nicht zugelassen. Ein Verstoß gegen die geltenden Bestimmungen kann zum Ausschluss vom Turnier führen. Bist Du Dir nicht sicher, frage noch einmal beim jeweiligen Veranstalter nach!

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

↑ Zurück zum Beginn ↑