Zum Inhalt springen

Transportboxen fürs Auto: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Hund sitzt in Transportbox fürs Auto
5/5 - (1 vote)

Wer seinen Hund liebt, möchte ihn am liebsten überall mit hinnehmen. Um auch während der Fahrt für die Sicherheit Deines Hundes zu garantieren, sind Transportboxen fürs Auto eine beliebte Transportmöglichkeit. Damit Du die beste Kaufentscheidung triffst, findest Du hier eine Übersicht aller wichtigen Kaufkriterien, sowie eine Zusammenfassung aktueller Transportboxen fürs Auto Tests.

Unsere Favoriten

Die beste Transportbox fürs Auto aus Aluminium: Trixie Transportbox*

„Der optimale Begleiter auf Reisen für einen Sicheren Transport von Mensch und Tier.“

Die beste Transportbox fürs Auto aus Kunststoff: Karlie Flugzeugbox*

„Ein Muss für den Transport Hunde aller Größen mit praktischen Extras für besonderen Komfort.“

Die beste faltbare Transportbox fürs Auto: Dibea Hundetransportbox*

„Ein praktischer Reisebegleiter aus leichtem Material mit einfacher Montage und flauschigem Innenleben.“

Die beste Transportbox fürs Auto für große Hunde: Sam's-Pet Hundetransportbox*

„Große Sicherheit für große Hunde. Und durch die Trapezform wird der Platz im Kofferraum optimal genutzt.“

Die beste Transportbox fürs Auto für kleine Hunde: Ferplast Autotransportbox*

„Ungesichert auf der Rückbank fahren war gestern. Diese Transportbox passt sowohl auf den Rücksitz als auch in den Kofferraum und bietet Sicherheit und Schutz vor Verletzungen.“

Die beste Transportbox fürs Auto für zwei Hunde: TecTake Au-Hundebox*

„Durch die integrierte Trennwand wird der Transport zweier Hunde in einer Box zum Kinderspiel.“ 

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Transportbox fürs Auto ist wichtig, um den Hund im Auto zu sichern
  • Sie schützen den Hund während der Fahrt vor Verletzungen
  • Die Sicherung des Hundes im Auto ist Pflicht
  • Die Box sollte auf Größe, Länge und Breite des Hundes abgestimmt sein
  • Es gibt verschiedenen Ausführungen, Materialien und Extras
  • Bei längeren Fahrten sollten Pausen eingelegt werden

Die besten Transportboxen fürs Auto: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden findest Du unsere Favoriten unter den Transportboxen fürs Auto:

Die beste Transportbox fürs Auto aus Aluminium: Trixie 

  • aus robustem Aluminium
  • erhältlich in verschiedenen Größen
  • geringes Gewicht von 13,2 KG
  • mit rutschfester Matte
  • bequeme Befestigung durch Klettstreifen am Boden

Redaktionelle Einschätzung:

Bei dieser Hundebox aus Aluminium handelt es sich um einen qualitativ hochwertigen Verkaufsschlager. Die Transportbox ist aus robustem Aluminium. Die Wände der Box sind bis zur Decke verschlossen. Das schützt den Kofferraum vor Verschmutzungen. Die Tür aus Aluminiumstäben verfügt über ein Sicherheitsschloss und ist somit besonders ausbruchsicher.

Befestigen lässt sich die Box an den integrierten Klettstreifen am Boden der Box. Je nach Größe und Gewicht des Hundes solltest Du sie zusätzlich mit einem Spanngurt sichern. Die Box verfügt über eine rutschfeste Matte, die den Hund im Auto stabilisiert. Durch die angeschrägten Seiten der Box kann der Platz im Kofferraum optimal genutzt werden.

Hier erhältst Du ein solides Produkt, dass durch hohe Sicherheit für Mensch und Tier überzeugt.

Die beste Transportbox fürs Auto aus Kunststoff: Karlie

  • Transportbox aus zweifarbigem Kunststoff
  • sichere Schließvorrichtung aus Metall
  • große Variation an Größen
  • inklusive zwei Kunststoffnäpfe bei Größe M-XXL
  • inklusive Rollen für leichten Transport bei Größe L-XXXL
  • mit praktischem Tragegriff

Redaktionelle Einschätzung:

Die Transportbox von Karlie zeichnet sich durch ihr Zubehör aus. Je nach dem für welche Größe Du Dich entscheidest, erhältst Du entweder zwei Näpfe oder Transportrollen zur Box dazu. Unabhängig von der Größe verfügt die Box über einen Tragegriff, sowie eine sicheres Türchen aus Metallstäben. Neben dem Transport im Auto kann die Box auch für Flugreisen verwendet werden.

Die verschiedenfarbige Ober- und Unterseite können durch ein praktisches Clip-System für die Reinigung einfach voneinander getrennt werden. Lüftungsschlitze sorgen zusätzlich für eine gute Luftzufuhr. Die Box ist von Größe S bis Größe XXXL erhältlich. Der Kunststoff macht die Hundebox besonders leicht und gut zu handhaben.

Diese Transportbox aus Kunststoff hebt sich durch ihr Zubehör hervor. Durch die Näpfe und Rollen erhältst Du mit einem Kauf ein preiswertes Rundumpaket.

Die beste faltbare Transportbox fürs Auto: 

  • faltbare Box aus Stoff
  • flauschiges Liegekissen für extra Komfort
  • mit leichten Metallstäben zur Stabilisierung
  • inklusive Tragegriff und zwei Außentaschen
  • erhältlich in verschiedenen Farben und Größen

Redaktionelle Einschätzung:

Diese Box ist aufgrund ihres Stoffmaterials besonders leicht und lässt sich bei Nichtgebrauch einfach zusammen falten. Im aufgebauten Zustand liefern Metallstäbe die nötige Stabilität. Diese lassen sich durch ein Stecksystem einfach zusammenstecken und wieder trennen. Als Extra verfügt die Box über einen praktischen Tragegriff, sowie zwei Außentaschen. Hier kannst Du Leine, Leckerchen, Kotbeutel und Spielzeuge verstauen.

Das integrierte Liegekissen aus flauschigem Stoff macht die Box besonders bequem. Der Bezug des Kissens ist abnehmbar und kann so leicht in der Waschmaschine gereinigt werden. Die Seiten der Transportbox sind aus Mesh-Material. So gelangt genügend Luft in die Box und der Hund hat einen guten Ausblick.

Die Box ist in verschiedenen Größen und Farben, wie Rot, Beige, Blau oder Schwarz erhältlich.

Faltbare Boxen überzeugen durch Praktikabilität und Komfort für Besitzer und Hund. Allerdings solltest Du bedenken, dass sie nicht genügend Schutz bei Unfällen bieten und den Hund während der Fahrt nicht ausreichend sichern. Zudem sind der Stoff und das Mesh-Material nicht bissfest und lassen Flüssigkeiten hindurch.

Die beste Transportbox fürs Auto für große Hunde: Sam’s Pet

  • leichte Aluminiumtransportbox in Trapezform
  • Erhältlich in den Größen M – XL
  • optimal für den Transport großer Hunde
  • Boden und Seitenwände aus solidem Holz
  • leicht zu reinigen
  • Gitterstäbe bieten gute Luftzufuhr und eine freie Sicht

Redaktionelle Einschätzung:

Für große und schwere Hunde ist diese Box prädestiniert. Sie bietet durch ihr großes Design ausreichend Raum für den Hund, sogar in Liegeposition. Gleichzeitig nutzt sie durch ihre Trapezform den Kofferraum optimal aus. Das Aluminium ist besonders leicht und bissfest. Außerdem bietet es viel Stabilität, sodass die Stäbe nicht nachgeben, sollte der Hund einmal dagegen fallen oder stoßen.

Der Boden und die Seitenwände aus solidem Holz geben dem Hund Stabilität und schützen das Auto vor Flüssigkeiten. Zudem lassen sich Holz und Aluminium leicht reinigen. Die Gitterstäbe der Tür ermöglichen eine gute Luftzirkulation und geben dem Hund die Möglichkeit seine Umgebung im Blick zu behalten. Überzeugen tut die Box auch durch ihr leichtes Gewicht. So kannst Du sie bequem im Kofferraum installieren.

Legst Du trotz der Größe Deines Hundes Wert auf eine Box mit möglichst geringem Eigengewicht, ist dieses Produkt eine gute Wahl. Für extra Komfort kannst Du zusätzlich eine Kuscheldecke oder eine gepolsterte Einlage erwerben.

Die beste Transportbox fürs Auto für kleine Hunde: Ferplast

  • Box aus thermoplastischem Kunststoff
  • mit Schiebetür aus Metall
  • inklusive Abtropfmatte für eine trockene Fahrt
  • optimaler Tragekomfort durch zwei Griffe
  • maximale Kapazität von 10 Kilogramm

Redaktionelle Einschätzung:

Auch kleine Hunde sollten auf keinen Fall ungesichert im Auto mitfahren. Die Ferplast Box verfügt über eine maximale Kapazität von 10 Kilogramm. Ihr Kunststoff macht sie schön leicht und handlich. Zusätzlich verfügt sie über zwei Tragegriffe. Die Zwei-Wege-Schiebetür aus Metallstäben ermöglicht dem Hund ein angenehmes Ein- und Aussteigen in die Box. Zudem sind die Stäbe luftdurchlässig und eröffnen dem Hund einen guten Ausblick auf das Geschehen.

Die Transportbox kommt inklusive einer Abtropfmatte. Sie garantiert auch bei kleinen Missgeschicken des Hundes für eine trockene Fahrt. Aufgrund ihrer geringen Größe kann die Box nicht nur im Kofferraum, sondern auch auf der Rückbank installiert werden.

Suchst Du eine platzsparende Hundebox für kleine Hunde von hoher Qualität bist Du mit der Transportbox fürs Auto von Ferplast gut beraten.

Die beste Transportbox fürs Auto für zwei Hunde: TecTake 

  • Transportbox aus Aluminium mit integrierter Trennwand
  • für den Transport von zwei Hunden
  • erhältlich in verschiedenen Größen
  • Kunststoffecken minimieren das Verletzungsrisiko
  • mit zwei Türen
  • Trapezform für optimale Platznutzung im Kofferraum

Redaktionelle Einschätzung:

Take Two! Mit dieser Box wird der Transport zweier Hunde in einer Box zum Kinderspiel. Diese Transportbox aus Aluminium erhältst Du mit herausnehmbarer Trennwand. So entscheidest Du, ob Deine Hunde getrennt voneinander oder gemeinsam reisen. Entscheidest Du Dich, die Trennwand zu verwenden, verfügt die Box über zwei Türen, sodass jeder Hund einen eigenen Eingang hat.

Trotz ihrer Größe überzeugt die Box durch ein geringes Eigengewicht. Die Gitterstäbe bieten eine tolle Sicht auf die Umgebung und sorgen für ausreichend Luft. Zur Minimierung des Verletzungsrisikos sind die Ecken der Box aus Kunststoff. Der Holzboden lässt sich leicht reinigen und schützt das Auto vor Verschmutzungen.

Mit dieser Box steht einer Reise mit zwei Hunden nichts mehr im Weg. Damit die Box ein wenig einladender wirkt, empfiehlt sich auch hier die Verwendung einer Kuscheldecke oder einer gepolsterten Unterlage.

 

Ein Pekinese sitzt in einer Transportbox aus Kunststoff

Bei der Wahl einer Transportbox fürs Auto gibt es viele verschiedene Modelle und Optionen zwischen denen Du entscheiden kannst. Unser Ratgeber hilft Dir dabei, das Wesentliche nicht aus dem Blick zu verlieren.

Ratgeber

Beim Kauf einer Transportbox fürs Auto gibt es Einiges zu beachten. In unserem Ratgeber haben wir alle wichtigen Informationen und Tipps für Dich zusammengefasst.

Welches Alter muss der Hund haben, um alleine in einer Hundebox transportiert zu werden?

Für den Transport in einer Hundebox gibt es kein Mindestalter. Sobald Dein Hund an das Autofahren und seine Transportbox gewöhnt ist, steht einer gemeinsamen Tour nichts im Weg. Tipps für die richtige Gewöhnung an die Box findest Du in unserem “FAQ”.

Ist eine Hundetransportbox fürs Auto Pflicht?

Eine Pflicht für die Verwendung einer Hundetransportbox fürs Autofahren besteht nicht. Allerdings gilt Dein Hund im Auto laut StVO als Ladung. Diese muss bei einer Vollbremsung so gesichert sein, dass sie weder verrutscht, umfällt, herabfällt noch frei im Auto umherfliegt oder den Fahrer während der Fahrt behindert.

Achtung: Bei nicht ausreichender Sicherung des Hundes droht ein Bußgeld zwischen 35 Euro und 75 Euro bis hin zu einem Punkt in Flensburg. 

Was ist der Unterschied zu einer normalen Hundebox?

Besitzt Du bereits eine faltbare Hundebox aus Stoff, die Du als Rückzugsort für Deinen Hund verwendest, solltest Du trotzdem über den Erwerb eine Transportbox fürs Auto nachdenken. Sie hat den Vorteil, dass sie aus festem Material wie Kunststoff oder Aluminium bestehen und den Hund so bei Unfällen, starken Bremsmanövern oder Richtungswechseln ausreichend schützen. Sollte die Box also einmal umfallen oder ein Gepäckstück auf sie fallen, besteht für den Hund keine Gefahr.

Zudem sind die Boxen aus Kunststoff oder Alu in der Regel auslauf- und ausbruchsicher.  Sollte dem Hund auf der Fahrt also ein Missgeschick passieren, ist Dein Auto geschützt. Zudem kann er sich während der Fahrt nicht befreien und stellt somit keine Gefährdung für die anderen Insassen dar.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Transportboxen fürs Auto?

Wer eine Transportbox fürs Auto sucht, stößt auf ein großes Angebot. Damit Du die bestmögliche Entscheidung für Dich und Deinen Hund treffen kannst, haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien schon einmal zusammengefasst.

Maße des Hundes

Das wichtigste Kaufkriterium beim Kauf einer Transportbox für Hunde sind Länge, Höhe und Breite des Hundes. Vor dem Kauf ist es wichtig den Hund zu vermessen, sodass er in seiner Box genügend Platz hat, um sich zu bewegen, zu liegen, und sich umzudrehen. Hier eine kurze Anleitung zum Vermessen Deines Hundes:

Länge – Miss die Länge Deines Hundes von der Schnauze bis zur Rute und addiere die halbe Beinlänge. So kann er sich bequem in einer natürlichen Position liegen.

Höhe – Vermiss Deinen Hund stehend vom Boden bis zum Kopf und addiere 5 Zentimeter. Durch die extra 5 Zentimeter verhinderst Du, dass der Kopf des Hundes die Decke der Box berührt.

Breite – Für eine angemessene Größe solltest Du mit der doppelten Breite Deines Hundes kalkulieren. So kann sich Dein Hund ohne Probleme in der Box drehen und bewegen.

Größe des Autos

Bevor Du Dich für eine Transportbox entscheidest, solltest Du neben Deinem Hund auch den Kofferraum Deines Autos vermessen. Passt die für Deinen Hund angemessene Box nicht in den Kofferraum Deines Autos, solltest Du über eine alternative Sicherung des Hundes nachdenken. Eine Aufzählung aller gängigen Alternativen findest Du in unserem “FAQ”.

Boxgewicht

Je nach Material der Box und Gewicht des Hundes ergibt sich ein hohes Gesamtgewicht. Das kann sich zum Beispiel auf den Verbrauch Deines Autos auswirken. Außerdem können sich durch eine schwere Box Probleme bei der Montage oder beim Entfernen aus dem Kofferraum ergeben. In der Regel überzeugen hochwertige Hundeboxen auch durch ein geringes Eigengewicht.

Robustheit

Damit Du lange an der Box Freude hast und Dein Hund bestmöglich gesichert ist, solltest Du bei der Wahl des Modells besonderen Wert auf robustes Material wie Alu oder Kunststoff legen.

Material

Hundetransportboxen fürs Auto bestehen meistens aus besonders robusten Materialien, wie zum Beispiel Aluminium oder Kunststoff. Die gängigsten Materialien haben wir hier für Dich aufgelistet:

Aluminium

Transportboxen fürs Auto aus Aluminium sind besonders leicht und werden gerne für große Hunde oder den Transport von zwei Hunden verwendet. Zudem sind sie durch ihr robustes Material besonders bissfest und schützen den Hund vor herum fallendem Gepäck. Durch die Aluminiumstäbe kann der Hund außerdem alles im Blick haben und fühlt sich sicherer.

Durch ihre Trapezform hat die Box eine optimale Form für die Befestigung im Kofferraum und können nicht umkippen.

Kunststoff

Neben Aluminium ist auch Kunststoff ein beliebtes Material für Hundeboxen. Es wird hauptsächlich für Boxen für kleine bis mittelgroße Hunde eingesetzt. Kunststoff ist besonders robust, bissfest und auslaufsicher. Kunststoffboxen sind außerdem sehr verkehrssicher und schützen den Hund bei Unfällen oder Vollbremsungen.

Zudem sind sie besonders einfach zu reinigen. Hierfür kannst Du sie einfach mit einem feuchten Lappen auswischen.

Stoff

Für kleine Hunde sind faltbare Boxen aus Stoff eine beliebte Option. Sie sind durch ihr Material besonders leicht und können schnell handlich zusammengefaltet werden.

Allerdings bieten sie nicht den gleichen Schutz wie Boxen aus festem Material wie Alu oder Kunststoff. Zudem sind sie nicht auslauf- und ausbruchsicher, da der Stoff Flüssigkeiten nicht halten kann und schnell zerkaut ist.

Hund schaut aus fahrendem Auto.

Verschlüsse

Hundeboxen fürs Auto sollten unbedingt ausbruchsicher sein. Achte deshalb beim Kauf auch auf eine gute Verarbeitung des Türchens, sowie ein bissfestes Material wie Aluminium- oder Metallstäbe.

Luftzufuhr

Beim Kauf der Hundebox solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass die Box über ausreichend Öffnungen verfügt. So garantierst Du, dass Dein Hund während der Fahrt genug Luft bekommt und Ihr wohlbehalten an Euer Ziel kommt.

Sichtfenster

Um dem Hund die Angst zu nehmen und ihn am Geschehen teilhaben zu lassen sollte die Box über gute Sichtmöglichkeiten verfügen. So hat er die Möglichkeit seine Umgebung im Auge zu behalten oder Blickkontakt zu Dir aufzubauen. Das trägt dazu bei, dass sich der Hund wohler fühlt und während der Fahrt entspannen kann.

Besonderheiten

Die Transportbox fürs Auto unterscheidet sich durch verschiedene Eigenschaften von der Aufenthaltsbox für den Alltag. Über die Besonderheiten der Box und ihre Vorteile informieren wir Dich hier.

Ausbruchsicher

Ausbruchsicherheit ist die wichtigste Qualität einer Hundebox fürs Auto. Besonders zu Beginn des Trainings mit der Box möchten Hunde am liebsten aus der Box raus und zu ihren Menschen. Befreit sich der Hund und läuft während der Fahrt frei im Auto herum, stellt dies ein enormes Risiko für alle Insassen, inklusive Hund sowie alle anderen Autofahrer dar.

Bissfest

Damit die Box ausbruchsicher ist, muss sie zudem bissfest sein. Das gilt vor allem für das Türchen, mit dem die Box verschlossen wird. Sie ist in der Regel aus Aluminium oder Metall und so gegen spitze Hundezähne gewappnet.

Auslaufsicher

Transportboxen fürs Auto sind in der Regel auslaufsicher. Sollte Deinem Hund während der Fahrt ein Missgeschick passieren, ist Dein Auto geschützt.

Befestigung im Auto

Damit auch die Box im Auto gegen rutschen gesichert ist, verfügen viele Transportboxen fürs Auto über Klettstreifen, die am Boden befestigt sind. Diese kannst Du einfach an den Boden des Kofferraums kletten. Für extra Sicherheit kannst Du die Box zusätzlich mit einem Gurt befestigen.

Welche Marken stellen qualitative Transportboxen fürs Auto her?

Hier bekommst Du eine kleine Übersicht von Herstellern für Transportboxen fürs Auto:

HerstellerBeschreibung
TrixieDer europäische Marktführer für Heimtierzubehör führt seit 45 Jahren Tierbedarf aller Art.
4petsHat sich seit 2004 auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Hundetransportboxen spezialisiert.
Schmidt-FahrzeugbauHersteller für Transportboxen, auf Wunsch auch als Sonderanfertigung.

 

Wo kann man eine Transportbox fürs Auto kaufen?

Transportboxen fürs Auto findest Du im Internet auf allen gängigen Plattformen wie beispielsweise Amazon oder Ebay. Legst Du Wert auf eine persönliche Beratung vor Ort, wirst Du in Tierfachmärkten wie Fressnapf oder Dehner, aber auch im Baumarkt fündig. Hier eine kleine Übersicht aller möglichen Anbieter:

  • Amazon
  • Ebay
  • Fressnapf
  • Dehner
  • Obi
  • Bauhaus

Wichtiges Zubehör für Transportboxen fürs Auto

Passend zur Transportbox bieten viele Anbieter praktisches Zubehör für Dich und Deinen Hund. Dieses wird in der Regel nur einzeln verkauft und kann bei Bedarf nachgerüstet werden.

Gepolsterte Einlage

Damit Dein Hund die neue Transportbox gut annimmt, solltest Du sie ihm so schön wie möglich gestalten. Eine beliebte Methode sind gepolsterte Einlagen aus Fell oder Stoff. Sie erzeugen bei dem Hund ein heimeliges Gefühl und erhöhen den Komfort bei langen Fahrten.

Trinknapf

Je nachdem wie lange die Fahrt dauert, solltest Du Deinem Hund die Möglichkeit geben etwas zu trinken. Hierfür gibt es passende Trinknäpfe, die Du einfach in die Gittertür der Box einhängen kannst. Das stellt sicher, dass der Napf während der Fahrt nicht durch die Box fliegt und eventuell Deinen Hund verletzt.

Innenverkleidung

Transportboxen aus Aluminium oder Metall sind sicher, auf Dauer aber nicht besonders bequem. Damit die Fahrt für Deinen Hund so angenehm wie möglich wird, kannst Du zusätzlich eine gepolsterte Innenverkleidung erwerben. Musst Du einmal scharf bremsen schützt sie den Hund durch ihre Polsterung außerdem vor Verletzungen durch das Stoßen an den Stäben.

Einstiegsrampe

Auto geübte Hunde springen in der Regel in den Kofferraum und wieder heraus. Zum Schutz der Gelenke Deines Hundes empfiehlt sich hier aber der Erwerb einer Einstiegsrampe. Das ermöglicht dem Hund ein bequemes Ein- und Aussteigen ganz ohne Springen.

Wichtig: Hunde im Wachstum haben sehr weiche Knochen und Gelenke. Achte darauf, dass Dein Hund in dieser Zeit nicht alleine in und aus dem Auto springt. Auch bei alten Hunden sollte diese Art der Belastung zum Schutz der Gelenke vermieden werden. 

Stoßstangenschutz

Beim Ein- und Aussteigen des Hundes in das Auto entstehen oft Kratzer an der Stoßstange. Mit dem Erwerb eines Stoßstangenschutzes verhinderst Du mögliche Lackschäden. Zudem sorgt der Stoßstangenschutz für mehr Stabilität und erleichtert dem Hund das Einsteigen.

Infografik wichtiges Zubehör für Transportboxen.

Wie reinige ich meine Transportbox fürs Auto?

Unabhängig vom Material kannst Du Deine Transportbox fürs Auto einfach mit einem Feuchten Tuch auswischen. Für ein optimales Ergebnis mischst Du hierfür lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel. Nach dem Auswischen kannst Du die Hundebox einfach an der Luft trocknen lassen. Möchtest Du lediglich die Hundehaare aus der Box entfernen, genügt das Aussaugen mit einem Staubsauger.

Transportboxen fürs Auto Test-Übersicht: Welche Transportboxen fürs Auto sind die Besten?

Hier findest Du eine Übersicht aller gängigen Verbraucherschutz Tests zu Hundetransportboxen fürs Auto. Zwei der angegebenen Organisationen haben leider noch keinen Test zu diesem Thema durchgeführt. Sollte sich das in Zukunft ändern, aktualisieren wir die Tabelle natürlich für Dich.

TestmagazinTransportboxen fürs Auto Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestTest vorhanden.2018JaHier klicken
Öko TestKein Test vorhanden.
Konsument.atKein Test vorhanden.
Ktipp.chTest vorhanden.2018JaHier klicken
Touring Club SchweizTest vorhanden.2018JaHier klicken

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Transportboxen fürs Auto

Sollten noch Fragen offen sein, kannst Du Dich gerne durch unser FAQ klicken. Hier haben wir die am häufigsten gestellten Fragen für Dich beantwortet.

Wie gewöhne ich den Hund an die Transportbox fürs Auto?

Bevor Du Deinen Hund an die Box gewöhnst, solltest Du ihn erstmal an das Auto bzw. Autofahren gewöhnen. Lass ihn hierfür das Auto zunächst ohne laufenden Motor erkunden. Möchte er anfangs nicht einsteigen, kannst Du ihn mit Leckerchen locken oder in das Auto heben. Um positive Assoziationen mit dem Auto zu schaffen, kannst Du ihn auch ein paar Tage im Auto füttern.

Ist die Gewöhnung ans Auto geschafft, ist es Zeit für die Box. Präsentiere sie dem Hund am besten erst einmal im Haus. Lass die Transportbox offen im Raum stehen und lege ein paar Leckerchen, eine Kuscheldecke und ein Spielzeug hinein. So kann der Hund die Box erst einmal für sich erkunden. Nimmt er die Box an und geht eigenständig hinein, kannst Du sie auch für kurze Phasen hinter ihm verschließen.

Nach der ersten Gewöhnung an die Box kannst Du sie im Auto installieren. Zu Beginn solltest Du zur Ablenkung noch ein Spielzeug oder Leckerchen in der Box platzieren. Jetzt kannst Du mit kleinen Fahrten beginnen und die Dauer nach und nach langsam steigern. Vergiss nicht den Hund nach einer gelungenen Fahrt, ohne Gewinsel, ausreichend zu loben.

Tipp: Zwinge Deinen Hund nicht in die Box und verwende sie nicht als Bestrafung! Verbindet der Hund negative Dinge mit der Box, wird er sich in ihr nie wohl fühlen oder sie freiwillig betreten.

Wie befestige ich die Transportbox im Auto?

Entscheidest Du Dich für eine nicht fest installierte Hundebox für den Kofferraum, ist es wichtig sie richtig zu befestigen. Dies kannst Du entweder mit Spanngurten, Klettverschlüssen oder einer integrierten Befestigung an der Box tun. So sicherst Du die Box vor unkontrolliertem Rutschen oder Umkippen.

Gibt es Alternativen zu einer Transportbox fürs Auto?

Ist eine Transportbox fürs Auto aufgrund von Platzproblemen keine Option, gibt es weitere Möglichkeiten Deinen Hund während der Fahrt zu sichern. Beliebte Alternativen sind hierbei Autositze oder Autodecken für Hunde, die Du auf der Rückbank befestigen kannst. In Kombination mit einem Sicherheitsgurt für Hunde sind sowohl Hund als auch Polster ausreichend geschützt und die Fahrt kann losgehen.

Wichtig: Befestige den Sicherheitsgurt ausschließlich an einem Hundegeschirr und nicht am Halsband. Durch ruckartiges Bremsen oder überraschende Richtungswechsel vermeidest Du so mögliche Verletzungen des Hundes an Hals und Wirbelsäule. 

Eignet sich jede Hunderasse für eine Transportbox fürs Auto?

Egal ob Dackel, Beagle, Labrador oder Golden Retriever: grundsätzlich eignet sich jeder Hund zum Autofahren bzw. den Transport in einer Box. Entscheidend ist der Charakter. Je nach Charakter können auch Hunde aufgrund von Angst oder Reiseübelkeit schlechte Autofahrer sein.Achte deshalb genau auf das Verhalten des Hundes vor und während der Fahrt und gestalte ihm die Gewöhnung an das Auto und die Box so angenehm wie möglich.

Tipp: Hat Dein Hund Angst vor dem Autofahren oder leidet an Übelkeit, lohnt es sich regelmäßig mit ihm zu trainieren. Stößt Du alleine an Deine Grenzen, kann ein Hundetrainer behilflich sein.

Benötige ich ein spezielles Auto?

Bist Du sicher, dass die von Dir passend für die Größe Deines Hundes ausgewählte Transportbox ohne Probleme in den Kofferraum Deines Autos passt, musst Du weiter nichts tun.Ist Dein Kofferraum allerdings zu klein oder bietet mit der Hundebox keine Möglichkeit mehr zusätzlich andere Dinge zu verstauen, solltest Du über Alternativen nachdenken. Beispielsweise kannst Du die Box auch auf die Rückbank stellen, oder für den Transport Deines Hundes auf eine Hundedecke mit Sicherungsgurt ausweichen.

Wann ist die beste Zeit, um mit meinem Hund Auto zu fahren?

Grundsätzlich kannst Du mit Deinem Hund immer Auto fahren. Damit Dich bei der Ankunft keine böse Überraschung in der Transportbox erwartet, solltest Du sicher gehen, dass Dein Hund vor Beginn der Fahrt sein Geschäft gemacht hat. Auch empfiehlt es sich nicht direkt nach dem Essen zu fahren, da auch Hunden schlecht werden kann und sie sich unter Umständen sogar übergeben müssen.

Wie lange kann ich den Hund in der Transportbox lassen?

Wie lange Du den Hund in seiner Box lassen kannst variiert je nach Dauer der Fahrt und Training des Hundes. Für die Fahrt zum Einkaufen kannst Du den Hund auf jeden Fall durchgehend in der Box lassen. Bei der Fahrt in den Urlaub sieht das schon anders aus. Hier solltest Du Dir und Deinem Hund regelmäßig Pausen gönnen, um sich die Beine zu vertreten, sein Geschäft zu machen und etwas Wasser zu trinken.

Tipp: Vor längeren Fahrten solltest Du Dich über die Rastplätze auf der Strecke informieren. So kannst Du gezielt hundefreundliche Rastplätze mit Grünflächen ansteuern.
Achtung: Bei großer Hitze oder extremer Kälte solltest Du Deinen Hund auf keinen Fall unbeaufsichtigt im Auto lassen. Schon der kurze Gang zum Einkaufen kann für den Hund im Kofferraum bei extremen Temperaturen lebensbedrohlich werden. 

Wie viel kostet eine Hundetransportbox fürs Auto?

Beim Kauf einer Hundebox fürs Auto erwartet Dich je nach Ausführung und Hersteller eine Preisspanne von 25 Euro bis deutlich über 300 Euro.

Eignet sich eine Transportbox fürs Auto auch zum Fliegen?

Möchtest Du mit Deinem Hund eine Flugreise antreten, muss dieser in einer Transportbox verstaut werden, die den Vorgaben der International Air Transport Association – kurz IATA – entspricht. Folgende Kriterien müssen hierfür erfüllt sein:

  • der Hund muss in der Box problemlos stehen und sich drehen können, ohne dass Ohren oder Kopf die Decke berühren
  • er muss eine natürliche Liegeposition einnehmen können
  • die Box muss bissfest, auslauf- und ausbruchsicher sein
  • eine ausreichende Luftzirkulation muss gewährleistet sein
  • die Box muss über Futter- und Wasserbehälter verfügen

Erfüllt Deine Transportbox fürs Auto diese Kriterien, steht der Flugreise nichts mehr im Weg.

Tipp: Um ganz sicherzugehen, achte beim Kauf der Box auf eine AITA-Zulassung und informiere Dich bei Deiner Fluggesellschaft genau über die Bedingungen für den Transport eines Hundes.

Kann ich mit meinem Hund überall hinfahren?

Möchtest Du Dich mit Deinem Hund außerhalb Deutschlands bewegen, solltest Du vorher unbedingt die Einreisebestimmungen für Tiere des entsprechenden Landes überprüfen. Je nach Reiseziel sind bestimmte Dokumente, Impfungen oder sogar ein Visum für das Tier erforderlich.

Weiterführende Quellen

Ob die Unterbringung eines Hundes in einer Transportbox tiergerecht ist, erfährst du hier.

Für eine Auflistung aller Vorschriften zum Transport von Hunden im Auto, sowie einen aktuellen Bußgeldkatalog, klicke hier.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

↑ Zurück zum Beginn ↑