Zum Inhalt springen

Wärmelampe: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Grüne Exe sonnt sich in Lichtkegel. Dunkler Hintergrund
4.3/5 - (3 votes)

“Es werde Licht” – Das werden sich Du und Dein exotischer Mitbewohner bestimmt auch wünschen, wenn Du hier auf unserer Seite angekommen bist.
Doch hier bist Du genau richtig! In diesem Artikel soll es um all das gehen, was Du beim Kauf einer Wärmelampe für Terrarien beachten musst. So kannst Du den Wunsch nach Erleuchtung – zumindest im Terrarium –  schlussendlich in Erfüllung gehen lassen.

Wir zeigen Dir in diesem Artikel die wichtigsten Kaufkriterien und haben uns aktuelle Terrarien-Wärmelampen-Tests unter die Lupe genommen. Mit unserem Lampen-Vergleich von Terrarienleuchten und unserem Kaufratgeber wirst Du gewiss das richtige für Dich und Deinen tierischen Schützling finden!

Unsere Favoriten

Die beste Wärmelampe mit UV-Anteil für Terrarien: Zoo Med Repti Sun*
„Nicht nur meine Königspython sieht durch die Lampe gut, auch ich sehe ihre Schuppen in fantastischem Licht!“

Der beste Spotstrahler für Terrarien: Arcadia D3 UV Basking Lamp*
„Einwandfrei für Sonnenbadende Tiere geeignet, vorallem das UV-Licht macht es den Tieren wohl!“

Der beste Flächenstrahler für Terrarien: Arcadia Pro T5 UV-B Kit*
„Perfekt! Gute Helligkeit, passend fur ein 1,50 m Terrarium.“

Die beste Kompaktlampe für Terrarien: SolarRaptor HID Lamp von ECONLUX*
„Lichtleistung, Farbe und Haltbarkeit lassen einen nicht im Stich!“

Die beste Tageslichtbeleuchtung für Terrarien mit dem geringsten Stromverbrauch: Arcadia Jungle Dawn LED*
„Ich ersetze nach und nach die alten Tageslichtlampen durch LEDs. Das lohnt sich auf die Dauer!“

Die beste Terrarienbeleuchtung für Dämmerungs- & nachtaktive Tiere: Hobby Elstein Wärmestrahler*
„Auch nachts halte ich so problemlos meine Terrarien auf der richtigen Temperatur.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Die richtige Beleuchtung im Terrarium ist für die gesunde Vitalfunktion der meisten Terrarienbewohner unabdingbar. Licht stärkt das Immunsystem des Tieres, erhält wichtige Körperfunktionen aufrecht und sorgt für die Vitaminproduktion.
  • Wärmelampen für Terrarien stellen das gewünschte Klima im Terrarium her, um die natürlichen Lebensbedingungen des Tieres optimal nachempfinden zu können. Hier solltest Du Dir unbedingt darüber im Klaren sein, welche klimatischen Bedingungen für Dein Tier am besten sind und welche Lichtquellen im Terrarium nötig sein werden.
  • Es gibt diverse Arten und Typen an Wärmelampen für Terrarien, welche alle ihre Vor- und Nachteile haben. Wir zeigen Dir, welchen Nutzen die einzelnen Lampen auf ihre Art und Weise haben und was Du beim Kauf von Billigprodukten beachten solltest.
  • Es gibt eine riesige Auswahl an allerhand Wärme- und Leuchtmitteln in der Terraristik, welche nicht selten keine hohe Qualität oder Langlebigkeit vorweisen. Mit den richtigen Kriterien wirst Du jedoch Deine gewünschte Beleuchtung finden. Nicht umsonst gibt es unseren Ratgeber, in dem wir Dich nicht im Stich lassen werden!
  • Neben Aspekten wie Größe, Wattzahl und Helligkeit der Terrarienlampe, müssen dringend auch andere Faktoren wie UV-Strahlung, Hitzeentwicklung oder Verbrennungsschutz und mehr betrachtet werden.

Die besten Wärmelampen: Favoriten der Redaktion

Natürlich wirst Du Deine eigenen Vorstellungen davon haben, welche Wärmelampe schlussendlich im Terrarium ihren Platz findet. Dennoch wirst Du mit den – unserer Meinung nach – besten Terrarienlampen bestimmt einige Dinge erhaschen, die Du Dir nicht entgehen lassen willst. Hier sind unsere Favoriten zu Wärmelampen in Terrarien.

Die beste Wärmelampe für Terrarien mit UV-Anteil: Zoo Med Repti Sun

Was uns gefällt:

  • bewährtes Produkt welches in Zoos, bei Tierärzten und von Züchtern verwendet wird
  • optimale Zusammensetzung von UV-A und UV-B
  • doppelt so lange Haltbarkeit wie übliche UV-Lampen (12 statt 6 Monate)
  • bis zu 60 cm UV-Reichweite
  • strahlt auch sichtbares Licht aus
Was uns nicht gefällt:

  • des Öfteren wird über mangelhaften Schutz der Ware beim Versand geklagt

Redaktionelle Einschätzung

Die Zoo Med Repti Sun Terrarienlampe ist eine T5-Leuchtstoffröhre, welche in 15 W, 24 W und 54 W Ausführungen auf dem Markt erhältlich ist. Mit dieser UV-Lampe mit Tageslichtanteil bekommt Dein Haustier die richtige Dosis an UV-A und UV-B Strahlung und erhält somit wichtige Körperfunktionen aufrecht.

Von vielen Tierärzten, Züchtern, Zoos und Tierhandlungen genutzt, ist die Zoo Med Repti Sun ein langjährig bewährtes Produkt, mit dem Du in Sachen UV-Beleuchtung nicht viel falsch machen kannst!

Die hohe Reichweite von bis zu 60 cm, in der das UV-Licht verteilt wird, eignet sich perfekt zur Ausleuchtung größerer Terrarien. Die kleineren Ausführungen können jedoch auch bei kleineren Terrarien genutzt werden.

Da die UV-Intensität von UV-Lampen von Zeit zu Zeit geringer wird, müssen die Leuchtmittel in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Herkömmliche Lampen mit UV-Anteil können meist schon nach weniger als 6 Monaten den Geist aufgeben. Die Zoo Med Repti Sun soll laut Herstellern eine doppelt so lange, also 12 Monate andauernde Lebenszeit vorweisen.

Es kam teilweise vor, dass verifizierte Käufer darüber klagten, dass Produkte beschädigt ankamen oder unvorsichtig verpackt worden seien. Jedoch seien Fälle dieser Art mit Garantie und Ersatz beglichen worden.

Die beste Tageslichtbeleuchtung für Terrarien mit dem geringsten Stromverbrauch: Arcadia Jungle Dawn LED AJD13

Was uns gefällt:

  • eignet sich perfekt für die Beleuchtung kleiner Terrarien
  • LED Technik gewährleistet einen geringen Stromverbrauch
  • hohe Lichtintensität ⇒ schöne Farbwiedergabe von Flora und Fauna
  • lange Haltbarkeit
  • fördert Pflanzenwachstum
  • hohe Strahlungsverteilung aufgrund länglicher Form
Was uns nicht gefällt:

  • Lampenkörper kann heiß werden und benötigt deshalb eine Schutzvorrichtung
  • kostenintensiv

Redaktionelle Einschätzung

Zwar nicht als komplett-Beleuchtung geeignet, ist die Arcadia Jungle Dawn AJD13 doch eine gute Wahl, wenn es darum geht, das Terrarium mit dem nötigen Tageslicht und einer gewissen Menge Wärmestrahlung zu versorgen. Nicht umsonst ist die in drei Ausführungen (9 W, 13 W & 22 W) erhältliche LED-Lampe ein bewährtes Mittel bei Hobby-Terrarianern und ist für seine Langlebigkeit und Reichweite bekannt. Nicht selten ist dies bei Produkten von Arcadia der Fall.

Die LED eignet sich hervorragend zum Wachstum von Tropenpflanzen und zur Farbwiedergabe von Flora und Fauna in Deinem Terrarium. Jedoch kann die Arcadia Jungle Dawn auch bei trockeneren klimatischen Bedingungen eingesetzt werden. Die Tiere werden an Tageslicht nicht zu kurz kommen.

Wie schon erwähnt, ist es mit der alleinigen Ausleuchtung des Terrariums mit dieser LED Lampe nicht getan, jedoch können durch eine separate LED Leuchte oft Temperatur, UV-Leuchtmittel und Tageslicht perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Aufgrund der hohen Lichtintensität und der länglichen Form weist die Arcadia Jungle Dawn eine breitflächige Strahlungsverteilung vor, welche für Terrarien mit Maßen von bis zu 100 x 80 x 80 cm geeignet sind. Für größere Terrarien empfehlen wir zwei oder mehrere dieser hochwertigen LED-Tageslicht-Lampen.

Der beste Spotstrahler für Terrarien: Arcadia D3 UV Basking Lamp

Was uns gefällt:

  • hoher UV-Anteil mit Wärmestrahlung durch Infrarotlicht
  • erzeugt milde Wärme: Die Luft wird nicht zu trocken
  • perfekt geeignet für Sonnenbadende Tiere, da alle Lichtspektren vorhanden sind
  • 1 Jahr Garantie
  • durchschnittliche Lebensdauer von 6000 Stunden
Was uns nicht gefällt:

  • kostenintensiv
  • benötigt gegebenenfalls zusätzliche Flächenstrahler

Redaktionelle Einschätzung

Die Arcadia D3 UV Basking Lampe mit einer Leistung von 100 W ist für Tiere, die sich gerne auf Sonnenplätzen im Tageslicht baden, hervorragend geeignet. Zwar nicht zur flächenmäßigen Ausleuchtung gedacht, ist der Spotstrahler von Arcadia doch eine erstklassige Erweiterung für Dein Terrarium und seine tierischen Bewohner.

Durch die Kombination aus Tageslicht, UV-Licht und Wärmeenergie durch Infrarotstrahlung bietet die Quecksilberdampflampe alle wichtigen Lichtspektren, die die meisten Terrarienbewohner zwingend zur Erhaltung des Immunsystems, des Vitaminhaushalts und des Knochenaufbaus benötigen. Ein eingebauter Reflektor verstärkt die Intensität des Lichts und der Wärme.

Bei vielen Billigprodukten ist die Hitzeentwicklung der Lampe oft zu stark oder sie bringt die Luftfeuchtigkeit schnell zum Einfall. Dies ist bei der Arcadia D3 UV Basking Lampe nicht der Fall. Zwar muss selbstverständlich auf Mindestabstand und Schutzvorrichtung geachtet werden, jedoch bleibt die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit sozusagen stabil und es muss nicht ständig nachkorrigiert werden.

Nicht zu vergessen wäre, dass Arcadia Produkte eine Garantie von einem Jahr haben. Defekte Ware kann so schnell ausgetauscht werden, ohne dass man die bereits etwas höheren Kosten bereuen muss.

Mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von ca. 6000 Stunden ist die Spotlampe von Arcadia unter den Vorreitern der Wärmelampen, wenn es um Langlebigkeit und Robustheit geht.

Ähnliche Leuchtmittel anderer Hersteller weisen oft den gleichen Stromverbrauch (100 W) auf, sind jedoch von der Lichtausbeute um Längen hintendran und können schnell zu hoher Hitze und Trockenheit führen. Die Investition in eine Arcadia D3 UV Basking Lampe lohnt sich also auf alle Fälle!

Der beste Flächenstrahler für Terrarien: Arcadia Pro T5 UV-B Kit

Was uns gefällt:

  • Komplettset: Alles in Einem
  • drei Versionen (6 %, 12 % & 14 % UV-B) in jeweils 3 Ausführungen mit unterschiedlicher Leistung und Länge:
    • 24 W / 550 mm,
    • 39 W / 850 mm
    • 54 W / 1150 mm
  • inklusive abnehmbarem Reflektor und Stromanschluss
  • mit bis zu 10 weiteren Röhren kombinierbar
  • kann mit richtigem Abstand auch als Spotlight dienen
  • benötigt kein Vorschaltgerät
  • inklusive Installationszubehör
Was uns nicht gefällt:

  • sehr empfindliche Reflektor-Nanobeschichtung
  • kein UV-A
  • nur für Reptilien geeignet
  • das Installationszubehör kann laut Kundenrezensionen recht empfindlich sein

Redaktionelle Einschätzung

Beim Arcadia Pro T5 UV-B Kit handelt es sich, wie der Name besagt, um eine T5 Leuchtstoffröhre mit UV-B Anteil. Das Terrarien-Komplettset eignet sich hervorragend zur flächendeckenden Ausleuchtung Deines Terrariums.

Auf dem Markt erhältlich sind drei Versionen…

  • D3 Forest mit 6 % UV-B
  • D3 Desert mit 12 % UV-B
  • D3 Dragon mit 14 % UV-B

… in jeweils drei verschiedenen Ausführungen…

  • 24 W, 550 mm Länge
  • 39 W, 850 mm Länge
  • 54 W, 1150 mm Länge

Durch die diverse Auswahl an UV- und Wattleistung, sowie den verschiedenen Größen kann die Lichtanlage von Arcadia sowohl in kleinen als auch größeren Terrarien eingesetzt werden. Durch die Mitlieferung eines Verbindungskabels kannst Du bis zu zehn Einheiten dieser Art miteinander verbinden und einsetzen.

Wichtig ist, darauf zu achten, den für Deinen Schützling zutreffenden genauen Bedarf an UV-Licht zu ermitteln, um Überdosierungen zu vermeiden.

Beim Set inklusive sind Stromanschluss, Reflektor und Installationszubehör. Der Reflektor kann abgenommen werden und ist somit gut zu reinigen.

Die sehr empfindliche Nanobeschichtung des Reflektors sollte nur mit destilliertem Wasser und mit äußerster Vorsicht gereinigt werden, um Kratzer oder gar Lichtbündelung zu vermeiden.

Normalerweise als Flächenstrahler gedacht, kann das Arcadia Pro T5 UV-B Kit bei einem ungefähren Abstand von 30 cm zum Tier auch für einen Sonnenplatz, beziehungsweise als Spotlight genutzt werden.

Aufgrund der mitgelieferten “mobilen” Fassung und Halterung, kann diese “Leuchtkombo” in und außerhalb des Terrariums angebracht werden. Außerdem ist für dieses Set kein Vorschaltgerät nötig!

Bei Tierarten, die zwingend UV-A Strahlung benötigen ist hier zu erwähnen, dass diese Leuchtstoffröhre zwar UV-B, jedoch KEIN UV-A Licht produziert. Nötige Vorkehrungen sollten also getroffen werden.

Die beste Kompaktlampe für Terrarien: SolarRaptor HID Lamp von ECONLUX

Was uns gefällt:

  • als Spot- und Flächenleuchte erhältlich
  • optimale Zusammensetzung von Tageslicht, UV-A/UV-B und Wärme
  • stellt optisch natürliche Lichtverhältnisse her
  • ausreichend für kleine und mittelgroße Terrarien
  • geringe Ausfallrate im Gegensatz zu Konkurrenten
  • eingebauter Reflektor verstärkt Leistung
Was uns nicht gefällt:

  • benötigt 70 W Vorschaltgerät

Redaktionelle Einschätzung

Die SolarRaptor HID Lampe von ECONLUX ist durch ihre kompakte Bauweise für Terrarien aller Art geeignet und reicht bei kleinen oder mittelgroßen Terrarien oft schon als alleinige Licht- und Wärmequelle aus.

Als Spotlight (35 W, 50 W & 70 W) oder Flächenstrahler (35 W & 70 W) erhältlich, ist diese Metalldampflampe auch in Kombination eine ausgezeichnete Wahl, nicht zuletzt deshalb, da die Lampe eine optimale Abstimmung von Tageslicht, Wärme und UV-A sowie UV-B Strahlung vorzuweisen hat.

Die hohe Lichtintensität der SolarRaptor HID Lampe sorgt für eine, für das menschliche Auge natürliche und kräftige Farbwiedergabe der Flora und Fauna in Deinem Terrarium.

Bei Metall- oder Quecksilberdampflampen kann es durch die hohe Temperaturentwicklung teils zu Ausfällen der Leuchtmittel kommen. Im Vergleich weist diese Lampe eine wesentlich geringere Ausfallrate vor als ihre Konkurrenten. Bei einem relativ hohen Anschaffungspreis ist dies jedoch auch zu erwarten.

Neben einem Kauf eines 70 W Vorschaltgeräts wird ausdrücklich empfohlen, jedes Jahr die Lampe auszutauschen, da vor allem die UV-Strahlung wie bei allen UV-Lampen über die Zeit abnimmt.

Die beste Terrarienbeleuchtung für Dämmerungs- & nachtaktive Tiere: Hobby Elstein Wärmestrahler

Was uns gefällt:

  • produziert nur Wärme durch Infrarot-Strahlung und strahlt kein “Tageslicht” aus
  • weist eine lange Lebensdauer vor
  • Leistung schwindet über die Zeit nur gering
  • ist gegen Wasserspritzer unempfindlich
  • kann auch für tagaktive Tiere genutzt werden
Was uns nicht gefällt:

  • eher kostenintensiv, lohnt sich jedoch auf die Dauer

Redaktionelle Einschätzung

Der Hobby Elstein Wärmestrahler eignet sich, dadurch dass er außer des Infrarot-Lichts sonst kein Licht ausstrahlt, hervorragend für Terrarienbewohner, die Nacht- oder dämmerungsaktiv sind. In verschiedenen Ausführungen mit 60 W, 100 W, 150 W oder sogar 250 W kann der Infrarotstrahler für diverse Terrariengrößen und Tierarten eingesetzt werden.

Die etwas kostenintensivere Anschaffung mag auf den ersten Blick ein wenig abschrecken, jedoch wird sich der Kostenaufwand aufgrund bewährter Langlebigkeit lohnen. Auch ist hier der sehr geringe Leistungsnachlass nicht zu vergessen.

Viele Tiere benötigen – oft durch künstliche Zufuhr – eine höhere Luftfeuchtigkeit im Terrarium. Hierbei können beim Besprenkeln des Terrariums kleine Wassertropfen auf die Lampen geraten.

Mit dem Hobby Elstein Wärmestrahler bist Du gegen Wasserspritzer gefeit und Du musst keine Bange haben, dass die Lampe im schlimmsten Falle explodiert.

Wie diese Wärmelampe sich für nachtaktive Tiere eignet, so kann sie genauso gut auch für tagaktive Terrarienbewohner oder andere wärmeliebende Tiere eingesetzt werden. Zum Beispiel eignet sie sich auch als zusätzliche Wärmequelle neben einer vollumfänglichen Terrarienbeleuchtung oder als Wärmelampe für Nagetiere oder Vögel.

Kaufratgeber für Wärmelampe

Um gewissenhaft an die Auswahl der richtigen Wärmelampe herangehen zu können, muss bei Leuchtmitteln – gerade bei Terrarienbeleuchtungen – differenziert werden. Nicht sehr selten kommt es vor, dass falsche, ungeeignete Lichtquellen genutz werden und somit ein hohes Risiko an gesundheitlichen Schäden besteht. Bei Terrarien-Wärmelampen handelt es sich um speziell für die Terraristik entwickelte Leuchtmittel, welche sich in verschiedenen Aspekten von beispielsweise herkömmlichen Zimmer-Glühbirnen abgrenzen. So brauchen Terrarienbewohner meist komplett andere Lichtverhältnisse, wie es der Mensch tut. Terrarienlampen können sich von Bauweise, Lichtspektren, Temperaturentwicklung und Funktionsweise unterscheiden, wobei jede ihren eigenen Nutzen bringen kann. Mehr dazu gleich!

Chamäleon sitzt auf Ast und badet in der Sonne.

Die Beleuchtung im Terrarium: Ein unumgängliches Thema bei der Haltung von Reptilien und Amphibien, welches sich lohnt, genauer betrachtet zu werden.

Bei der heutigen Internetlandschaft verliert man auch in der Terraristik schnell den Überblick darüber, welches Produkt eigentlich am besten den eigenen Wünschen sowie den Bedürfnissen des exotischen Mitbewohners entspricht. Mit unserem Kaufratgeber zu Wärmelampen für Terrarien wollen wir Dir die Entscheidung anhand verschiedener Auswahlkriterien erleichtern. Wir zeigen Dir, was Du als Terrarianer beim Kauf eines Wärme spendenden Terrariumlichts beachten musst.

Wichtig: Wie Du bestimmt schon weißt, handelt es sich bei Haustieren um Lebewesen. Diese sollten mit besonderer Vorsicht und Verantwortung gepflegt und gehalten werden. Für viele Amphibien und Reptilien eignet sich nicht jede Licht- und Wärmequelle. Werde Dir also vor dem Kauf bewusst, welche Bedürfnisse und Rahmenbedingungen für Dein Haustier zutreffen, um ihm schlussendlich das Beste gewährleisten zu können.

Sicherheits- und Gefahrenhinweise

Da es sich in diesem Kaufratgeber um mit Elektrizität betriebene, Wärme erzeugende Produkte handelt, ist höchste Vorsicht im Umgang mit Elektronik und Hitze geboten.

Bei Onlinekäufen muss unbedingt auf die Seriosität der Angebote und Bewertungen geachtet werden.

Bei inkorrekter Installation oder unseriösen Produktangeboten besteht ein hohes Risiko an Brand- und Verbrennungsgefahr!

Auch ist bei der Auswahl des richtigen Leuchtmittels nicht immer nach dem menschlichen Auge zu urteilen. So können Schlangen beispielsweise Licht im ultravioletten Spektrum wahrnehmen, manche Arten sogar Infrarot, welches das menschliche Sehvermögen nicht auszumachen vermag. Handelsübliche Glühbirnen sehen zwar “schön” aus, erfüllen jedoch keinesfalls den Zweck einer vollumfänglichen Terrarienbeleuchtung.

Für welche Tierart soll meine Wärmelampe genutzt werden?

Erst einmal ist es wichtig zu wissen, für welche Spezies Deine Terrarienlampe eingesetzt werden soll. Für viele Amphibien und Reptilien eignet sich nicht jedes Leuchtmittel. So unterscheiden sich die Lebensbedingungen von Tieren, die in wärmeren, trockeneren Regionen der Welt beheimatet sind zu denen, die in milderem, feuchterem Klima besser zurechtkommen.

Es gilt zu unterscheiden, ob Dein wechselwarmes Haustier nacht- oder dämmerungsaktiv ist, ob es in sehr feuchtigkeitsarmen Regionen zu Hause ist oder die meiste Zeit im Wasser lebt, ob es sich gerne in der Sonne badet oder sich lieber im Unterholz versteckt.

Nicht zu vergessen: Manche Reptilien können nur dann Wärme wahrnehmen, beziehungsweise aufspüren, wenn diese auch mit sichtbarem Licht einhergeht. Welche Lampe Du am Ende nutzen wirst, entscheidet ungemein über das im Terrarium vorherrschende Klima und schlussendlich auch über das Wohlbefinden des Tieres.
Nahaufnahme von buntem Auge eines Chamäleons in beleuchtetem Terrarium.

Nicht nur wir Menschen benötigen Licht, um leben und sehen zu können. Terrarienbewohner sind nochmals empfindlicher als wir und können teilweise sogar UV- und Infrarotlicht wahrnehmen.

Licht: Der Ursprung des Lebens

Sehen wir einmal von Wasser ab gibt es eine Eigenschaft, die fast alle Lebewesen gemeinsamen haben: Die Existenz von Sonnenlicht ist unabdingbar und gehört allgemein zu den überlebenswichtigen Umweltfaktoren für Flora und Fauna. So ist das Lichtspektrum des Sonnenlichts auch für Reptilien existenziell von Bedeutung. Folgend sind die drei wichtigsten Körperfunktionen aufgelistet, welche die Energie der Sonne bei Reptilien unter anderem aufrechterhält:

  • Die Regulierung der eigenen Körpertemperatur
  • Die Produktion lebenswichtiger Vitamine
  • Die Auslösung verschiedener Stoffwechselprozesse
Achtung: Um überleben zu können, benötigen Reptilien die lebenswichtigen Lichtspektren. Auf Dauer stellt der Verzicht auf Licht oder der Gebrauch von falschen Spektren eine Gefahr für die Gesundheit des Tieres dar und kann im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Das Licht im Terrarium

Bei Terrarien müssen wir zwingend vom ausschließlichen Gebrauch von Sonnenlicht absehen, hierfür wäre die Einstrahlung des Lichts zu gering. Um Deinem Terrarienbewohner schlussendlich die optimalen Bedingungen gewährleisten zu können, müssen wir die Lichtverhältnisse im Terrarium bestmöglich denen des Sonnenlichts nachempfinden.

Dieses Vorhaben scheint auf den ersten Blick eher simpel, jedoch gibt es einige Faktoren beim Kauf einer Terrarienlampe zu beachten, welche stark über die spätere Gesundheit des tierischen Mitbewohners entscheiden.

Damit Du Dir nicht alles selbst aneignen musst, erklären wir Dir in diesem Ratgeber zusammenfassend die besten Kriterien und Vorgehensweisen, wie Du das für Dein Haustier passende Terrariumlicht findest. Mit der richtigen Wahl der Lampe ist ein großer Schritt zum optimalen Klima in Deinem Terrarium geschafft!

Eine etwas andere, technischere Sichtweise auf das Thema, und wie du beispielsweise die richtigen Klimatischen Bedingungen für Dein Tier herausfindest, siehst Du in folgendem Video:

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Wärmelampe?

Auch in diesem Produktbereich gilt die Qual der Wahl. Auf dem Markt finden sich unzählige Produkte, da ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Die folgenden Kriterien sind entscheidend für die Bedingungen, welche die einzelnen Lampenarten im Terrarium schaffen werden und eignen sich gut für einen Vergleich zwischen den verschiedenen Leuchtmedien:

Watt

Die Wattzahl (W) besagt nicht – wie oft behauptet – wie hell eine Lampe leuchtet, sondern den Energieverbrauch pro Stunde. Eine Glühbirne mit beispielsweise 100 W verbraucht bei einer Laufzeit von 10 Stunden schlussendlich eine Kilowattstunde Strom.

Wärme-Leistung

Wie der Name schon besagt dreht es sich hierbei um die von der Lampe produzierte Wärme. Dieser Punkt ist besonders bei der Anpassung der klimatischen Verhältnisse und in Hinblick auf Verbrennungs- und Brandgefahr zu berücksichtigen.

Klapperschlange liegt auf Sand

Wie viel Wärme und Licht benötigt wird, unterscheidet sich von Art zu Art. Viele Reptilienarten baden sich beispielsweise gerne in der Sonne und leben in trockenen Steppenregionen.

Licht-Leistung

Hierbei handelt es sich um das Licht, welches auch vom menschlichen Auge wahrgenommen wird: Tageslicht. Hohe Licht-Leistungen sind zum Beispiel für Tag-aktive Terrarienbewohner mehr geeignet, als für nacht- oder dämmerungsaktive Tiere.
Grundsätzlich besagt die Licht-Leistung die Intensität der Helligkeit einer Lampe und wie gut das Licht im Raum verteilt wird, auch Strahlungsverteilung genannt. Außerdem spielt die Licht-Leistung auch bei der Farbwiedergabe der Tierhaut eine Rolle.

UV-Leistung

Das ultraviolette Spektrum des Lichts (UV-Licht) ist für viele Reptilienarten unerlässlich und wird für die tiergerechte Haltung deshalb zwingend benötigt. So kann das Fehlen von UV-Licht beispielsweise zu Mangelerscheinungen führen. Auch wir nehmen UV-Licht wahr. Ein Beispiel: Wenn zwar nicht optisch, spüren wir im Winter dennoch oft einen geringen Mangel an Sonnen-, beziehungsweise UV-Licht, was sich unter anderem in Antriebslosigkeit zeigt. Ein starker Mangel kann sogar zu einer Schwächung des Immunsystems und somit auch zu schweren Erkrankungen führen.

Gecko sitzt in Sonnenlicht vor einem Wurm, welcher gleich verspeist wird.

Für viele Terrarienbewohner ist UV-Licht ein lebenswichtiger Bestandteil. Unter anderem regt UV-Strahlung zum Appetit vieler Tiere an.

Gehen wir auf dieses Kriterium noch ein wenig genauer ein: UV-Strahlung lässt sich in drei Wellenbereiche einteilen: UV-A, UV-B und UV-C. Für unseren tierischen Mitbewohner kommen nur die UV-A- und UV-B-Strahlung infrage, UV-C ist für uns, beziehungsweise Dein Terrarienbewohner in diesem Fall nicht von Belang.

UV-A

UV-A bezeichnet den längsten Wellenbereich der UV-Strahlung. Durch UV-A wird die natürliche Farbwahrnehmung vieler Tiere erst möglich und der Stoffwechsel angeregt. Das Fehlen von UV-A-Strahlung kann schnell zu gesundheitlichen Problemen führen, nicht zuletzt dadurch, dass viele Tiere Futter verweigern. Durch das kontrollierte Hinzufügen von UV-A-Licht können solche Erscheinungen oft schnell korrigiert werden.

UV-B

Die UV-B-Strahlung liegt im mittleren Wellenbereichs des UV-Lichts. Auch dieses Licht ist wichtig für die Vitalfunktion des Tieres im Terrarium. So wird UV-B für die Erhaltung eines gesunden Knochenbaus des Terrarienbewohners benötigt, da dieses Licht die körpereigene Bildung von Vitamin D3 hervorruft.

Wichtig: UV-Licht kann Glas NICHT durchdringen! Achte also darauf, dass sich – solange nicht erwünscht – keine Glasscheibe oder ähnliches zwischen dem Tier und der Lichtquelle befindet, damit das Haustier die benötigte Strahlung aufnehmen kann.
Wichtig: Die Leistung von UV-Lampen lässt über die Zeit nach. Leuchtmittel mit UV-Anteil sollten daher in der Regel alle sechs Monate ausgetauscht werden.

Größe der Lampe

Die physikalische Größe der Lampe spielt in erster Linie zwar keine große Rolle, dennoch wirst Du Dir bestimmt eine Lampe zulegen wollen, welche letzten Endes optisch und funktional in das Terrarium passen soll. Falls Du Dir über die Größe Deines Terrariums unsicher bist, nimm einfach einen Zollstock zur Hand und notiere Dir die Maße. So hast Du auch während des Kaufs einen groben Überblick und kannst Fehlkäufe vorbeugen.

Sicherheit

Bei der Anschaffung eines Licht- und Wärmestrahlers ist ausdrücklich darauf zu achten, nur verifizierte Hersteller und Anbieter zu konsultieren. In Deutschland und der EU gibt es Sicherheitsstandards, die unabdinglich dafür sind, Dich und Dein Haustier vor Brand- und Verbrennungsgefahr zu schützen.

Jedoch ist es nur mit dem Hersteller nicht getan. Auch für Dich gilt besondere Vorsicht bei der Montage und Anwendung. Halte Dich also an die Sicherheitsvorschriften und werde Dir im Vornherein über die richtige Anwendung bewusst.

Anwendbarkeit hinsichtlich des Terrarium-Materials

Auch hier ist der Sicherheitsaspekt unbedingt zu betrachten. Hierbei soll es nicht darum gehen, welches Material am besten zum Terrarienbau geeignet ist. Viel mehr geht es darum, zu wissen, aus welchem Material Dein Terrarium besteht, um die Lichtbedingungen diesbezüglich angleichen zu können.

So muss berücksichtigt werden, dass es bei reflektierenden Oberflächen schnell zu punktueller Hitzebildung kommen kann, vergleichbar mit einer Lupe unter der Sonne.

Außerdem ist die Dämmungsfähigkeit von Materialien grundsätzlich verschieden. So bleibt die Temperatur in einem Holz-Terrarium wesentlich länger in einem höheren Bereich, als wenn das Terrarium nur aus Glas besteht.

Lebensdauer

Hier gilt, auf verifizierte Hersteller und Bewertungen zu achten, um Falschinformation ausschließen zu können.

Welche Arten von Leuchtmitteln gibt es?

Schauen wir uns jetzt anhand der oben genannten Kriterien an, welche Arten von Leuchtmittel auf dem Markt zur Verfügung stehen, welche Wirkungsweise die einzelnen Arten von Wärmelampen haben und wie sich diese jeweils voneinander unterscheiden. Um Dir ein besseres Bild schaffen zu können, haben wir für jeden Lampentyp Vor- und Nachteile zusammengefasst.

Die Kriterien “Größe”, “Sicherheit” und “Anwendbarkeit hinsichtlich des  Terrarium-Materials” sind für jeden individuell zu betrachten und wurden daher nicht ausführlich bei der Erörterung der folgenden Lampentypen miteinbezogen.

UV-Kompaktlampen

Die bewährten UV-Kompaktlampen sind durch ihre kompakte Form optimal für den Einbau in Dein Terrarium geeignet. Sie entwickeln relativ wenig Hitze und sind dennoch sehr leistungsfähig. Die modernen Energiesparlampen mit UV-Anteil sollen eine Reichweite von bis zu 50 cm hervorbringen. Mit einem zusätzlichen Reflektor kann das Terrarium noch effizienter bestrahlt werden.

Wattgering
Wärme-Leistunggering
Licht-Leistungkeine
UV-Leistunghoch
Variationen
Anwendungsbereichefür Tierarten, welche UV-Strahlung benötigen
VorteileE27 Gewinde
hohe Effektivität durch kompakte Bauform
Nachteilemit Nebenkosten verbunden
reicht oft nicht alleine aus
UV-Leuchtstoffröhren:

Diese Art der UV-Leuchtmittel bewährte sich als zuverlässig arbeitend und gibt nur gering Wärme ab.

Die gleichmäßige Abgabe von Strahlung über die ganze Länge der Leuchtstoffröhre sorgt für eine breitflächige Verteilung des Lichts, auch wenn dieser UV-Lampentyp nur eine Reichweite von bis zu 30 cm hat. Leuchtstoffröhren mit UV-Anteil sollten also immer in Kombination mit einem Reflektor verwendet werden und benötigen zusätzlich die für die Tiere wichtigen Wärmestrahler oder -Matten.

Empfohlen wird hierzu ein automatisch steuerbarer Dimmer.

Watteher höher
Wärme-Leistunggering
Licht-Leistungkeine
UV-Leistungmittel bis Hoch
Variationen
Anwendungsbereichefür Tierarten, welche UV-Strahlung benötigen
Vorteilegeringe Temperaturentwicklung
breitflächige UV-Licht-Verteilung
Nachteilemit Nebenkosten verbunden
nur mit Reflektor für hohe Terrarien geeignet
UV-Flächenstrahler

Der absolute König unter den UV-Lampen ist der UV-Flächenstrahler. Er bietet einen hohen Anteil von UV-A, sowie UV-B Strahlung und erbringt zusätzlich eine äußerst hohe Tageslichtleistung.

Allerdings muss in den meisten Fällen ein zusätzlicher Wärmespot-Strahler installiert werden, um den Tieren die für sie wichtigen Sonnenplätze gewährleisten zu können.

Der Wirkungsgrad ist bei UV-Flächenstrahlern sehr hoch wodurch Vorsicht bei kleineren Terrarien geboten ist: UV-Überdosierung und zu hohe Temperaturen sind zu Vermeiden und auf sinkende Luftfeuchtigkeit sollte entsprechend reagiert werden.

Auch sollte zum Wohle des Tieres ein Schutzkorb angebracht werden, um Verbrennungen vorzubeugen. Aufgrund der hohen Wärmeentwicklung ist eine Keramikfassung zwingend erforderlich.

Watteher hoch
Wärme-Leistungsehr hoch
Licht-Leistungsehr hoch
UV-Leistungsehr hoch
Variationen
Anwendungsbereichefür fast alle Terrarienbewohner geeignet
Vorteilekein Reflektor nötig
viel UV-A und UV-B
viel Lichtleistung
Lebensdauer von bis zu einem Jahr (Markenhersteller)
benötigt oft kein Vorschaltgerät
Nachteileweniger für kleine Terrarien geeignet
kostenintensiv
enorme Hitzeentwicklung
Leuchtstoffröhre

Dies ist der “Klassiker” unter den Terrarien-Leuchtmitteln. Hierbei unterscheidet man meist zwischen den Typen T8 und T5. Letzterer ist moderner und gewährleistet eine höhere Intensität des Lichts und weniger Wärme.

Im Normalfall müssen die Röhren mit einem geeigneten Reflektor und einem Vorschaltgerät kombiniert werden.

Die Beleuchtungsbedingungen ähneln denen eines bewölkten Himmels.

Watt8 bis 54 W
Wärme-Leistunggering bis sehr Gering
Licht-Leistunggeringe bis hohe Lichtintensität, Gleichmäßige Strahlenverteilung
UV-Leistunggering bis Hoch
Variationen
  • Tageslichtleuchte: helles Tageslicht, geringer UV-Anteil
  • mittelstarke UVB-Röhre
  • starke UVB-Röhre: geringes Tageslicht
Anwendungsbereicheflächendeckende Ausleuchtung
UV-Bestrahlung
Wald-, Regenwaldterrarien
Vorteilegeringe Kosten
sehr große Auswahl
miteinander kombinierbar
lange Betriebsdauer
in Fünf-Banden-Röhren: Sehr gute Farbwiedergabe
Nachteilemit Nebenkosten verbunden (Reflektor, Vorschaltgerät)
Glühlampen und Halogenstrahler

Glüh- und Halogenlampen unterscheiden sich nur darin, dass bei einer Halogenlampe das Gas Halogen die Schwärzung des Glaskolbens minimiert.

Lampen dieser Art eignen sich hervorragend als gerichtete Spotstrahler. Für optimale Verhältnisse sind Glühlampen und Halogenstrahler in Kombination mit HQI-UV-Lampen geeignet.

Watt25 bis 250 W
Wärme-Leistunghoch
Licht-Leistungmittel
UV-LeistungGlühlampe: Keine
Halogenstrahler: gering
Variationen
  • Tageslichtlampe
  • Wärmespot
  • Zierspot
Anwendungsbereicheals Spotlight für Sonnenbadende Tierarten
Vorteilemeist dimmbar
sehr Gute Wärmeausbeute
kompakt
E-27 Gewinde
kein Vorschaltgerät erforderlich
NachteileLicht-Wärme-Verhältnis ist nicht optimal
als einzelnes Leuchtmittel: Zu geringe Lichtintensität
fast keine UV-Beleuchtung
Infrarot- und Keramikheizstrahler

Infrarot-Glühlampen werden oft als zusätzliche Wärmequelle genutzt, sollten jedoch mit Vorsicht angewandt werden. Keramiklampen weisen im Gegensatz zu normalen Rotlicht-Leuchten absolut keine Lichtintensität auf. Lampen dieser Art reichen für Tagaktive Terrarienbewohner alleine nicht aus!

Achtung: Durch die extreme Hitzeentwicklung sollten Infrarotlampen mit einer Schutzvorrichtung ausgestattet sein und regelmäßig kontrolliert werden, um Verbrennungs- und Brandgefahr zu vermeiden.
Watt40 bis 250 W
Wärme-Leistunghoch
Licht-LeistungGlühbirne: Sehr Gering
Keramikstrahler: Keine
UV-Leistung
Variationen
AnwendungsbereicheWärmequelle
für nacht- und dämmerungsaktive Tiere geeignet
Vorteilesehr gute Wärmeausbeute
für Nacht-/Dämmerungsaktive Tiere geeignet, da keine Licht-Leistung
geringe Anschaffungskosten
dimmbar
kompakt
E-27 Gewinde
kein Vorschaltgerät erforderlich
Nachteilenicht zur alleinigen Beleuchtung für Tagaktive Terrarientiere geeignet
Verbrennungsgefahr bei Tier
hohe Brandgefahr bei falscher Anwendung
kein UV-Licht
HQL (Quecksilberdampfhochdrucklampe)

HQL-Leuchten sind durch ihren Funktionsumfang (Licht, Wärme, UV-Strahlung) sehr gut als vollumfängliche Beleuchtung in größeren Terrarien geeignet. Für kleinere Terrarien würde sich der Stromverbrauch höchst wahrscheinlich nicht rentieren, da dieser oft über 100 Watt liegt. Zu beachten wäre ein ausreichender Mindestabstand zum Tier und dass die Lampe aufgrund hoher Hitzeentwicklung in einer Keramikfassung genutzt werden sollte.

Watt80 W und mehr
Wärme-Leistungmittel
Licht-Leistungmittel, gibt viel weißes Licht ab
UV-Leistungmittel
Variationen
  • HQL mit Glühwendel
    Achtung: Vom Kauf dieses Lampentyps raten wir ab, da die heutigen Lampen dieser Art aufgrund von Modifikationen der Hersteller meist nicht mehr sinnvoll eingesetzt werden können.
Anwendungsbereichegrößere Terrarien (Mindesthöhe: 80 cm)
Vorteileenthält alle wichtigen Spektren
E-27 Fassung
Nachteilehoher Stromverbrauch ⇒ Hohe Betriebskosten
benötigt oft Vorschaltgerät
hohes Brandrisiko bei falscher Anwendung
HQI mit UV-Anteil (Halogenmetalldampflampe + UV)

Die Neuentwicklung der HQL, die HQI-Lampe, weist die höchste Lichtausbeute unter den genannten Lampentypen vor und wurde speziell für den Gebrauch in Terrarien entwickelt. Sie steht ihrem “Vorgänger” in nichts nach. Leider gilt dies auch für den Kostenfaktor.

Auch hier wirst Du meist mit einem Stromverbrauch von mehr als 100 Watt pro Stunde rechnen können.

Arten, die viel Wärme bedürfen, erfordern eine zusätzliche Wärmelampe, wie zum Beispiel einen Halogenspot.

Watt35 W bis 160 W
Wärme-Leistungmittel
Licht-Leistungsehr hoch
UV-Leistungmittel bis sehr hoch
Variationen
  • Spot
  • Fluter
  • “Wüsten”-Version
  • “Dschungel”-Version
Anwendungsbereichefast in allen Terrarien, eignet sich jedoch am besten für größere Flächen
Spot: Beleuchtung, Erwärmung, UV-Bestrahlung des Sonnenplatzes
Fluter: flächige Ausleuchtung
Vorteileallumfassendes Lichtspektrum
hohe Lichtintensität
hoher UV-Anteil
sehr gutes Licht-UV-Verhältnis ⇒ minimiert Gefahr von Strahlungsschäden
eher geringer Stromverbrauch
lange Betriebsdauer
Nachteilehohe Anschaffungskosten
benötigt Vorschaltgerät
HQI Leuchtkörper ohne UV-Anteil

Aufgrund schädlicher UV-Strahlungsspitzen ist diese Lampe mit einem Schutzglas versehen, welches UV-Emissionen verhindert. Im Vergleich zu der HQI mit UV-Anteil weist dieser Typ einen wesentlich höheren Stromverbrauch vor.

HQI-Lampen ohne UV-Anteil werden von erfahrenen Züchtern genutzt und sind eindeutig Vorreiter darin, große Terrarien mit dem nötigen Tageslicht zu versorgen. Jedoch sollte hier zwingend zu zusätzlichen UVB-Lampen gegriffen werden, damit das Terrarientier die für sich nötige UV-Strahlung erhält. Auch für wärmebedürftigere Tiere sollte zusätzlich ein Wärme-spendendes Leuchtmittel angebracht werden.

Gängige Bezeichnungen sind folgende: HQI, HSI, CDM, MHN, HRI

Watt150 bis 1000 W
Wärme-Leistungabhängig von Abstand, allgemein mittel bis hoch
Licht-Leistungsehr hoch
UV-Leistungsehr gering
Variationen
Anwendungsbereichegroße Terrarien
Beleuchtung größerer, Sonnenbadender Tiere
Beleuchtung mehrerer Tiere
Vorteilehohe Lichtintensität
lange Betriebsdauer
gutes Licht-Wärme-Verhältnis
Nachteilehohe Anschaffungskosten
hoher Stromverbrauch
Vorschaltgerät erforderlich
LED Terrarienlampen

Diese Art der Beleuchtung zählt zu den modernsten Entwicklungen der Terrarienbeleuchtung. Sie eignet sich hervorragend als Tageslichtlampe, da sie eine sehr hohe Lichtleistung aufweist und fast keine Wärme produziert. Sie eignet sich normalerweise nicht als vollumfängliche Terrarienbestrahlung, ist jedoch in Verbindung mit anderen Leuchtmitteln sehr gut für Terrarien aller Art geeignet. Moderne Modelle sind sogar in der Lage, das Terrarium komplett auszuleuchten.

Watteher gering
Wärme-Leistungkeine bis sehr gering
Licht-Leistungsehr hoch
UV-Leistungkeine
Variationen
AnwendungsbereicheTageslichtlampe
für alle Terrarien geeignet
gut für Insekten geeignet
als Zusatzbeleuchtung
Vorteilegeringe Verbrauchskosten
geringe Hitzebildung
am umweltfreundlichsten
hohe Lichtleistung
hohe Lebensdauer
aufgrund der Bauart sicherer und stoßfest
gute Farbwiedergabe der Tierhaut
Nachteilehoher Anschaffungspreis
kein UV-Licht
muss meist kombiniert werden

Welche Marken stellen qualitative Wärmelampen her?

Die gängigen, verifizierten Hersteller sind in den meisten Fällen breitflächig aufgestellt, haben also eine variationsreiche Auswahl an erdenklichen Leuchtmitteln und Zubehör. 10 bewährte Markenhersteller für Wärme- und Lichtstrahler für Terrarien aller Art sind:

Exo Terra

Exo Terra ist die wohl bekannteste Marke, welche Terrarienlampen und -Zubehör anbietet. Exo Terra Lampen sind in fast allen Tierhandlungen zu finden. Neben dem Vertrieb betreibt Exo Terra eigene Forschungsexperimente und -Expeditionen rund um Terrarientiere.

Lucky Reptile

Lucky Reptile machte sich ab dem Jahr 2000 mit praxisorientierten und innovativen Produkten einen Namen. Der deutsche Hersteller ist auf regionalen Bezug in Europa bedacht und bietet Terrarienzubehör aller Art an.

Trixie

Trixie ist ein genereller Tierbedarfsproduzent und stellt eigene Terrarienlampen und weiteres Equipment her. Trixie-Produkte werden in über 88 Ländern angeboten.

Zoo Med

Zoo Med stellt eigenes Terrarien-Zubehör her, ist jedoch auch ein Zucht-Unternehmen, welches Amphibien und Reptilien zum Kauf anbietet.

JBL Reptil

Auch der deutsche Hersteller JBL Reptil unternimmt eigene Tests und Expeditionen, um ihre Leuchtmittel und anderes Zubehör perfekt auf die Terrarientiere abstimmen zu können.

Arcadia

Arcadia ist ein speziell auf die Terrarienbeleuchtung ausgelegtes Unternehmen, welches hochwertige Terrarienlampen entwickelt.

Sera

Sera bietet Terrarien- und Aquarienzubehör und ist in über 80 Ländern der Welt vertreten.

Elstein

Elstein ist ein genereller Wärme- und Leuchtmittelproduzent und stellt qualitativ sehr hochwertige Produkte her.

Osram

Auch dieser Hersteller bietet Leuchtmittel für allerhand Einsatzgebiete an, hat jedoch auch Lampen, bzw. UV-Lichtquellen im Sortiment, welche sehr gut für Terrarien geeignet sind.

Riesiger Tausendfüßler roll sich auf einem Ast zusammen.

Nicht nur bei Reptilien oder Amphibien muss auf das richtige Klima im Terrarium geachtet werden. Auch bei Insekten muss auf die richtige Beleuchtung und Temperaturverteilung Rücksicht genommen werden.

Wo kann man eine Wärmelampe kaufen?

Terrarienlampen findet man in diversen Tierhandlungen, Online-Shops und Gebrauchtwarenhandlungen. Wir wollen Dir unsere Auswahl vorstellen, in welchen Shops Du Terrarienlampen so wie -Zubehör finden kannst.

Lokal

Der Vorteil, Deine Terrarienbeleuchtung bei Deiner lokalen Tierhandlung zu kaufen, ist die professionelle Beratung vor Ort. Unsicherheiten können so leicht aus dem Weg geschafft werden und auch Garantiefälle sind leichter zu handhaben. Natürlich bieten auch hier viele Shops online ihre Dienste an. Wärmelampen und Leuchtmittel aller Art finden sich in folgenden Märkten;

  • Reptilien-/ Amphibienhandlungen
  • Generelle Tierhandlungen (Trixie, Fressnapf)
  • Baumarkt (Obi, Hornbach, Hagebau, Toom)

Online

Hinweis: Achte beim Kauf bei Online-Versandhäusern unbedingt auf die Seriosität der Hersteller sowie der Verkäufer. Auch die Produktbewertungen sollten genauestens auf ihre Glaubhaftigkeit geprüft werden. Nicht selten handelt es sich um gefälschte Bewertungen. Achte also darauf, nur nach Bewertungen verifizierter Einkäufe zu suchen.

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Reptilienkosmos.de
  • Tropic-shop.de
  • ZooRoyal.de

Wie viel kosten Wärmelampe?

Bei den anfallenden Kosten für Wärmelampen in Terrarien muss man zwischen Anschaffungspreis und Betriebskosten differenzieren. So haben beispielsweise Infrarotstrahler wie schon erwähnt einen relativ geringen Anschaffungspreis, können jedoch im Laufe ihrer Nutzung enorme Mengen an Strom verbrauchen.

Generell lässt sich sagen, dass beim Kauf von Wärme- und Leuchtmitteln für Terrarien “Mehr ist Mehr” gilt. An Billigprodukten hat man keine lange Freude, im Gegenteil. Um Zeit- und Geld-fressende Ärgernisse zu vermeiden, rentiert es sich auf die Dauer umso mehr, Anfangs etwas tiefer in die Tasche und zu Qualitätsprodukten zu greifen.

Keine Panik! Die Preisunterschiede sind in der Praxis nicht gravierend hoch und auch Du wirst den ein oder anderen Markenartikel finden, welcher sich in den unteren Preisklassen befindet, jedoch ausgezeichnete Qualität vorweist.

Achte also darauf, Deine Leuchtstrahler für das Terrarium nicht von No-Name-Herstellern zu kaufen. Billiglampen bieten in Sachen Haltbarkeit, Leistung, Stromverbrauch und Sicherheit in den meisten Fällen nur einen Teil dessen, was bewährte Markenproduzenten mit ihren Terrariumlampen und Terrarium-Zubehör bereitstellen.

Nicht zuletzt sollte die Sicherheit und Gesundheit Deines Schützlings sowie Deine selbst im Vordergrund stehen.

Da es teilweise gravierende Unterschiede von Qualität und Preis bei Produktangeboten ein und desselben Herstellers gibt, können wir hier keine spezifischen Angaben zu Kosten für Wärmelampen in Terrarien machen.

Wichtiges Zubehör für die Wärmelampe

In der Terraristik gibt es allerhand Zubehör für allerlei Funktionen. Das wichtigste an Zubehör für Deine Terrarienbeleuchtung wollen wir Dir hier veranschaulichen. Nicht zuletzt müssen manche Wärmelampen zwingend mit beispielsweise einem Vorschaltgerät oder einem Reflekor ausgestattet werden.

Reflektor

Ein Reflektor eignet sich hervorragend dafür, Licht und Wärme zu bündeln und somit großflächigere und intensivere Lichtverhältnisse im Terrarium herzustellen. Reflektoren für Wärmelampen gibt es in all erdenklichen Größen und sollte mit dem Typ Deiner Lampe kombinierbar sein.

Zu beachten ist hierbei, dass auch beim Reflektor auf gefährliche Hitze- und Lichtbündelungen entstehen können.

Zeitschaltuhr

Um im Terrarium einen geregelten Tag- und Nachtzyklus herstellen zu können, ohne dies immer manuell erledigen zu müssen, eignet sich eine Zeitschaltuhr hervorragend. So können Bestrahlungsintervalle genauestens eingestellt und somit bestmöglich denen des natürlichen Lebensraums des Terrarientieres angepasst werden. Um Dir einen groben Überblick zu verschaffen, welche Zeitschaltuhren für Dein Terrarium infrage kommen, haben wir die vier Zeitschaltuhr-Typen aufgelistet:

Mechanische Zeitschaltuhr

Dieser Klassiker lässt sich meist auf eine viertel Stunde genau einstellen. Bei verschiedenen Lampentypen muss jeweils eine separate Zeitschaltuhr eingesetzt werden. Sie zählt zu den günstigsten Varianten.

Digitale Zeitschaltuhr

Die digitale Variante kann auf die Sekunde genau eingestellt werden.

Programmierbare Steckdosenleisten

Hier stehen Dir nicht nur eine, sondern gleich mehrere Zeitschaltuhren in einem Gerät zur Verfügung. Das kann Dir Geld und Platz sparen.

Terrariencomputer

Terrariencomputer sind vielseitig programmierbar und finden meist bei der Steuerung von LED-Leuchtmitteln Verwendung. Weiterhin können Beleuchtung, Bewässerung und andere automatisierte Vorgänge parallel gesteuert werden. Der Terrariencomputer ist absoluter Vorreiter darin, wenn es um Sachen Steuerung in Terrarien geht.

Vorschaltgerät

Ein Vorschaltgerät wird bei Gasentladungs- und Leuchtstofflampen zur Strombegrenzung und Regulierung eingesetzt. Wie schon erwähnt ist ein Vorschaltgerät für manche Lampentypen zwingend erforderlich, um Brandgefahr und Verbrennungen auszuschließen. Die Terrarienlampe könnte sonst überhitzen oder sogar platzen.

Vorsicht: Auch das Vorschaltgerät der Terrariumlampe selbst kann Hitze entwickeln. Bringe es also unter Berücksichtigung dessen außerhalb des Terrariums unter Sicherheitsvorkehrungen an.

Lampenfassung

Um die Terrarienlampe vorschriftsmäßig anbringen zu können, muss die passende Lampenfassung vorhanden sein. Hierbei ist darauf zu achten, welche Art und Größe das Gewinde Deines Leuchtmittels hat.

Für Lampen mit hoher Hitzebildung werden Fassungen aus Keramik angeboten, um Brandgefahr in und außerhalb des Terrariums zu vermeiden.
Die gängigste Fassung in Deutschland ist die E-27 Fassung.

Lampenschutzkorb

Der Lampenschutzkorb dient in erster Linie dem Schutz des Terrarienbewohners und verhindert, dass sich das Tier Verbrennungen zuzieht. Gerade bei kletternden Arten ist diese Vorrichtung im Terrarium unumgänglich.

Welche Alternativen gibt es zu Wärmelampe?

Was die Beleuchtung angeht haben wir jetzt schon einen großen Teil abgedeckt. Wenn es in der Terraristik jedoch um die Beheizung geht, gibt es zum “Klassiker” Wärmelampe Alternativen, von denen wir Dir zwei vorstellen wollen. Auch sie eignen sich dazu, das Terrarium auf die gewünschte Temperatur zu bringen und können beispielsweise als Wärmeplatz dienen. Für Tiere, die es heiß mögen, lohnt sich oft eine Kombination aus Wärmelampe und einer der folgenden Alternativen:

Wärmematte

Heizmatten erfüllen ihren Zweck des Erwärmens. Es muss darauf geachtet werden, dass sich kein Hitzestau bildet und das Terrarientier keinen direkten Kontakt mit der Wärmematte hat.

Elektronischer Wärmestein

Diese Variante der Heizung funktioniert ähnlich wie die Wärmematte, ist jedoch auch für direkten Kontakt mit dem Tier geeignet. Heizsteine sind steuerbar. Das Klima im Terrarium ist so leichter zu kontrollieren und es besteht keine Verbrennungsgefahr.

Wärmelampe Test-Übersicht: Welche Wärmelampe sind die Besten?

Gerade bei Produkten, die theoretisch Dir und Deinem Tier schaden könnten, ist es hilfreich einen Blick auf aktuelle, verifizierte Tests und Vergleiche zu werfen. Diese helfen Dir dabei, Produkte zu finden, die halten was sie versprechen.

TestmagazinWärmelampen-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, es ist kein Test vorhanden
Öko TestNein, es ist kein Test vorhanden
Konsument.atNein, es ist kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, es ist kein Test vorhanden

Leider sind derzeit keine Tests verfügbar. Wir aktualisieren unsere Beiträge ständig und werden uns selbstverständlich neue Tests unter die Lupe nehmen, sobald diese zur Verfügung stehen.

Also bleib gespannt! Wir würden uns freuen, wenn Du zurückkehrst!

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Wärmelampe

Na, immer noch Fragen offen? Wir haben die häufigsten Fragen und Antworten zu Wärmelampen für Terrarien und mehr zusammengestellt, damit Du auch jetzt zum Schluss nicht im Dunkeln sitzen musst.

Wie weiß ich, welches Klima gerade in meinem Terrarium vorherrscht?

Mit einem Thermo- und Hygrometer kannst Du ganz einfach an den geeigneten Stellen (Lampennähe, Boden, Schatten, usw.) Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen.

Was tue ich, wenn meine Terrarienlampe defekt geliefert wurde?

Es kann ein Garantiefall eintreten oder man wendet sich persönlich an den Hersteller. Bei seriösen Produzenten wird die Wahre meist ausgetauscht und man erhält eine neue Lampe.

Was tue ich, wenn meine Glühbirne im Terrarium geplatzt ist?

Sollte eine Glühbirne oder Leuchtstoffröhre gar platzen, muss das Terrarium sorgfältig auf Glassplitter und Scherben untersucht und gereinigt werden. Das Substrat sollte hierbei komplett ausgetauscht werden, da sich Micro-Scherben darin befinden können. Das Tier könnte sich andernfalls äußerlich als auch innerlich verletzen.

Meine Lampenfassung schmilzt, was muss ich tun?

Für Lampen mit hoher Temperaturentwicklung sollte immer eine Keramikfassung verwendet werden. Plastik- oder schlecht verarbeitete Fassungen stellen eine hohe Brand- und Verbrennungsgefahr für Dich und das Tier dar.

Können Terrarientiere zu viel Licht abbekommen?

Ja! Gerade bei UV-Licht kann eine Überdosierung zu schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden beim Tier führen. Man sollte sich also vor der Anschaffung der Lampe  bewusst sein, welches und wie viel Licht das Tier im Terrarium benötigt.

Brauche ich zur Installation der Terrarienbeleuchtung einen Fachmann/Installateur?

An und für sich lassen sich Terrarienlampen gut selbst einbauen, nicht zuletzt, da die Leuchtmittel gängigen Formaten angepasst sind. Hat man jedoch Unsicherheiten oder sehr komplexe Terrarientechnik, kann es sich jedoch bestimmt lohnen, einen Fachmann zur Beratung und gegebenfalls Installation heranzuziehen.

Kann ich auch normale Haushalts-Glühbirnen zur Beleuchtung meines Terrariums nutzen?

Nein! Für eine umfängliche Terrarienbeleuchtung reichen herkömmliche Haushaltsleuchten nicht aus. Verschiedenste Faktoren wie UV- und Wärmestrahlung, sowie ausreichende Lichtintensität würden fehlen und der natürliche Lebensraum des Tieres könnte höchst wahrscheinlich nicht nachempfunden werden.

Wie lange hält eine Terrarienbeleuchtung?

Dies hängt ganz von Hersteller, Qualität, Art des Lichtspektrums und weiteren Komponenten wie beispielsweise den Lieferbedingungen ab. Achte hierbei auf seriöse Hersteller und verifizierte Produktbewertungen.

Reicht ein Spotlight zur kompletten Beleuchtung meines Terrariums aus?

Das kommt ganz auf die Tierart, die größe des Terrariums und die Art der Wärmelampe an. Grundsätzlich sind Terrarien mit einer Größe von mehr als 60 x 60 x 60 cm zu groß, um nur von einem Spot-Strahler ausgeleuchtet zu werden. Jedoch kann man hier keine spezifischen Angaben machen.

Kann/sollte ich zusätzlich zur Beleuchtung weitere Wärmemittel verwenden?

Wenn die Beleuchtung hinsichtlich des Lichts soweit vollständig, es Dir aber noch etwas zu kühl im Terrarium ist, kannst Du zusätzlich zur Beleuchtung eine Wärmematte oder Heizsteine einsetzen, um das Terrarium auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Außerdem eignen sich solche Wärmemittel zum Beispiel als zusätzlchen Sonnen-/Wärmeplatz.

Reicht das Licht der Sonne für Terrarientiere aus?

Nein! Bei Terrarien ist es nicht der Fall, dass das Terrarientier sich frei und in natürlicher Umgebung seine Sonnenplätze aussuchen kann. Hierfür reichen die wenigen Sonnenstrahlen nicht aus, welche gegebenenfalls durchs Fenster in das Terrarium scheinen. Es muss also unbedingt eine künstliche Beleuchtungssituation hergestellt werden!

Können Wärmelampen in Terrarien mit hoher Luftfeuchtigkeit eingesetzt werden?

Hier muss auf Angaben der Hersteller und Bewertungen geachtet werden. Aufgrund hoher Elektrizität ist Vorsicht ist geboten und es sollte sich im Vornherein klar gemacht werden, wie das Klima im Terrarium schlussendlich aussehen wird.

Was ist eine E27 Fassung?

Eine E27 Fassung ist die meistverbreitete Glühbirnen Fassung in Deutschland.

Kann meine Terrarienbeleuchtung auch außerhalb des Terrariums angebracht werden?

Dies kommt auf die Art der Lampe an. UV-Licht kann beispielsweise kein Glas durchdringen. Entsprechende Lampen müssen daher innerhalb des Terrariums angebracht werden. Sollte jedoch beispielsweise eine Tageslichtlampe zu heiß werden, kann sie außen installiert werden, um die Wärmeenergie nicht in das Terrarium abzugeben.

Ist eine Terrarienbeleuchtung für den Außenbereich geeignet?

Grundsätzlich nicht!

Braucht meine Terrarienlampe einen Reflektor?

Das kommt ganz auf die Art der Lampe an. Manche Lampen haben einen integrierten Reflektor in der Birne, andere leuchten ohne Reflektor zu wenig intensiv.

Darf jede Terrarienlampe mit einem extra Reflektor ausgestattet werden?

Nein! Lampen könnten überhitzen und eine Verbrennungs- und Brandgefahr darstellen. Beim Kauf sollte man auf zur Lampe passende Reflektoren achten.

Ist es normal, dass die Lampe bei Inbetriebnahme nicht direkt angeht, sondern langsam aufflackert?

Ja, das ist bei vielen Metalldampflampen der Fall.

Kann ich als Mensch die Terrarium-Wärmelampe auch für mich persönlich verwenden?

Davon raten wir dringend ab! Terrarienlampen sind speziell auf die Bedingungen von Amphibien und Reptilien angepasst. Überdosierungen von UV-Licht und anderen Spektren können auch beim Menschen schwerwiegende Gesundheitsschäden auslösen.

Wie wird eine Terrarienbeleuchtung befestigt?

Das hängt ganz von Größe, Gewicht, Gewinde und Reichweite der Beleuchtung ab. Meist ist jedoch schon eine Fassung vorhanden, an der man die Lampe befestigen kann.

Was bedeutet LUX?

Lux ist die empfangene Lichtstärke bei einem gewissen Abstand.

Was ist der Unterschied von Spot zu Flut.

Ein Spotlight (Englisch: „Punkt-Licht“) leuchtet einen gewissen Punkt aus, während Flut-Strahler großflächig abstrahlen.

Ist es normal, dass meine Lampe piept oder andere Geräusche von sich gibt.

Minimalste Geräusche sind normal bei elektrisch betriebenen Leuchtmitteln. Sollte es jedoch auffällige Ausmaße annehmen, beispielsweise, dass man auch außerhalb des Terrariums etwas hört, sollte die Lampe ausgetauscht werden.

Weiterführende Quellen

  • Hier gibt es allerhand Informationen zu gesundheitlichen, biologischen und technischen Aspekten der Terrarienhaltung: Mehr erfahren

 

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

↑ Zurück zum Beginn ↑